Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - NDR/1089: Woche vom 18.08. bis 24.08.2018


Norddeutscher Rundfunk – 34. Programmwoche vom 18.08. bis 24.08.2018


Samstag, 18. August 2018


06:00 Inside the British Isles (30 Min.)
A playwright in Dublin
Moderation: Helen Wood


06:30 Avanti! Avanti! (30 Min.)
Ripetizione
Film von: Ima Agustoni
Mitwirkende: Ima Agustoni

Italienisch mit Ima Agustoni


07:00 Die Sendung mit der Maus (30 Min.) (AD, UT)
Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)


07:30 Sehen statt Hören (30 Min.) (UT)
Wochenmagazin

Gehörlos im Kreißsaal, Teil II


08:00 Service: Gesundheit (30 Min.) (UT)
Der Rheuma-Doc – den Schmerzen auf der Spur

Schmerz und Unbeweglichkeit, immer neue Einschränkungen und auf die Hilfe anderer angewiesen sein, das fürchten viele Menschen, die erstmals mit der Diagnose Rheuma konfrontiert werden.

Doch dank neuer Medikamente und vieler physikalischer Therapiemöglichkeiten wie etwa der legendären Kältekammer können Rheumapatienten heute trotz der Erkrankung gut leben. Auch, weil sie von Ärzten wie Professor Uwe Lange in der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim betreut werden. Geduld und Durchhaltevermögen, Stressresistenz und eine Leidenschaft fürs Puzzeln: All das macht ihn zu einem von Deutschlands besten Rheumatologen.

Denn unter dem Begriff Rheuma verbergen sich über 100 ganz verschiedene Krankheiten, die sich dazu auch noch in ganz unterschiedlichen Beschwerden äußern können.


08:30 Letzte Rettung: Amtstierarzt! (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Rütger Haarhaus


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Unsere Geschichte (45 Min.) (HDTV, UT)
Als der Bulli in den Norden kam
Film von: Timo Gramer, Kyra Funk
Redaktion: Marc Brasse

Treuer Wegbegleiter, Flower-Power-Mobil oder "Lastesel des Wirtschaftswunders": Der VWBulli verbindet Generationen. 2017 feierte der Kleinbus "Made in Niedersachsen" seinen 70. Geburtstag. Ob als Sammlerstück, Stilikone oder Kulturgut, der Bulli steht für Freiheit, Gemeinschaft und Lebensfreude und hat die Welt erobert.

Der Film aus der Reihe "Unsere Geschichte" dokumentiert mit spektakulären Kameraluftaufnahmen, exklusiven Archivbildern und emotionalen Zeitzeugenberichten die Entwicklung vom improvisierten Hubwagen zu einem unverwechselbaren Stück deutscher Zeitgeschichte. "Es gibt kein Auto, mit dem so viele Straßen der Welt befahren wurden, wie mit dem VW-Bus", schwärmt der Globetrotter Dieter Kreutzkamp aus Hannover. Gemeinsam mit seiner Frau Juliana hat er auf drei Weltreisen und unzähligen Roadtrips mehr als eine halbe Million Kilometer abgespult. Das Ehepaar aus Hannover hat das getan, wovon viele nur träumen: Es war mit VW-Bussen der Generationen T1 bis T5 in vielen Regionen der Erde unterwegs. Die Entdeckerlust erwachte 1972: Das junge Paar stieg aus dem bürgerlichen Leben aus und fuhr über den "Hippie Trail" hinaus in die weite Welt, stilecht in einem siegellackroten T1. Aus dem Verwaltungswirt und der Erzieherin wurden mutige Entdecker: "Unser VWBulli war der Schlüssel für dieses Abenteuer. Er brachte uns in Gebiete der Wildnis, die wir sonst nicht hätten erreichen können."

Die Geschichte des VW-Busses begann 1947: Bei einer Besichtigung des Werks in Wolfsburg inspizierte der niederländische Autohändler Ben Pon einen improvisierten Hubwagen, den die Arbeiter ausschließlich für den werksinternen Transport nutzten. Der simple Plattenwagen diente Pon als Inspiration. Der Kaufmann erkannte eine Marktlücke und fertigte eine Skizze an, aus der wenig später der weltweit erste Bulli entstanden ist. Eine Revolution in der Automobilbranche. Anfang der 1950er-Jahre wurde der T1 schließlich zum Symbol des deutschen Wirtschaftswunders. "Er war ein wichtiger Begleiter der jungen Bundesrepublik", sagt Thomas Schwark, Direktor des Historischen Museums Hannover. Ob Handwerker oder Gemüsehändler, im Nachkriegsdeutschland wurden Transporter gebraucht.

Und der Bulli entpuppte sich als das ideale Raumwunder. 1956 wurde für die Produktion des Bullis ein Werk in Hannover-Stöcken gebaut. Von hier aus trat das VW-Transportfahrzeug einen farbenfrohen Siegeszug um die Welt an. Die Bilanz: sechs Generationen, zwölf Millionen verkaufte Fahrzeuge und Millionen Liebhaber auf der ganzen Welt. Das Kultauto steht heutzutage für Freiheit, Gemeinschaft und Lebensfreude. Auf dem Midsummer Bulli Festival Fehmarn feiert die VW-Bus-Szene ihren Lieblingstransporter. Mehr als 1.000 Fahrzeuge rollen hier im "Konvoi der guten Laune" über die Insel. Mittendrin sind Susanne Schmechel und Ralf Fahr. Die Pfälzer sind mehr als 800 Kilometer in den Norden gefahren, um auf Fehmarn dabei zu sein. Die Mischung aus Sonne, Meer und einer Prise Woodstock hat rund 40.000 Besucher angelockt. Es ist eines der größten VW-Bus-Treffen der Welt. Viele Teilnehmer kommen eigens aus dem Ausland nach Schleswig-Holstein angereist. Die Leidenschaft für den VW-Bus verbindet Generationen. Die Besucher wetteifern um den Preis für das schönste, individuellste oder "hippiegste" Modell. Die Juroren Herbert Weyer und Roland Hannibal vom VW-Bus-Stammtisch Hamburg inspizieren das Gelände nach den attraktivsten Bullis. Eine schöne Karrosserie allein reicht dabei nicht aus.

Hannover-Linden: VW-Bus-Oldtimer sind ein teures Hobby, vor allem, wenn man Wert auf eine originalgetreue Restaurierung legt. Hier in der Werkstatt bereiten Spezialisten mit Fachwissen und viel Liebe zum Detail marode Bullis von Hand wieder auf. Kostenpunkt: einige Zehntausend Euro. Geschäftsmann Michael Ebach bringt bereits seinen zweiten Bulli-Oldtimer zu dem Technikhistoriker Gerolf Thienel und seinem Team. Sein T1-Pritschenwagen von 1960 erstrahlt mittlerweile wieder im alten Glanz. Zwei Jahre lang wird das Fahrzeug hier schon restauriert. Auf manche Originalteile muss das Team viele Monate warten. Zum Service der kostspieligen Wiederaufbereitung gehört auch, dass Ebach die Möglichkeit hat, bei allen wichtigen Anbauten dabei zu sein, Fragen zu stellen und die Fortschritte bei seinem Bulli hautnah mitzuerleben.


12:15 Weltreisen (30 Min.) (HDTV, UT)
Finnlands blaue Seen
Film von: Claudia Buckenmaier
Redaktion: Christine Hasper

Die Region rund um den See Saimaa im Osten Finnlands ist geprägt von blauen Seen, grünen Inseln, Ruhe und Natur. Claudia Buckenmaier und ein Kamerateam aus dem ARD-Studio Stockholm reisen zu Land und zu Wasser in dieses Paradies der tausend Eilande, von Lappeenranta im Süden nach Joensuu im Norden. Dorthin, wo es noch richtige Sommer gibt und die Wälder voller Blaubeeren sind, wo Urlauber noch ihr ganz privates Gewässer für den morgendlichen Sprung ins erfrischende, glasklare Wasser finden.

Eine betörende Landschaft mit liebevollen Menschen und Geschichte: Hier gibt es jahrtausendealte Felsenzeichnungen und mittelalterliche Burgen, wie gemacht für die Aufführung von Opernarien. Der See Saimaa bietet eine Welt voller Überraschungen. Fährenkapitän Tuomo hat auf der Insel Suuri Jänkäsalo einen Kiosk ins Leben gerufen. Das Geschäft läuft aber nur gut, weil auf dieser Insel alle Menschen einander vertrauen. Es gibt kein Personal, die Kasse steht auf dem Tisch. Jeder Kunde trägt seinen Einkauf ins Buch ein und zahlt. Die Inselgemeinschaft funktioniert.

Die Brüder Esko und Eso demonstrieren, wie man auch heute noch ganz traditionell die kleinen für den See Saimaa typischen Maränen fischt. Die beiden Männer sind schon über 80 bzw. 70 Jahre alt. Es ist Schwerstarbeit für sie, das 200 Meter lange Netz im See auszulegen und es dann wieder an Land zu ziehen. Aber sie lieben eben ihre Arbeit und die kleinen Fische, gerne frisch geräuchert. Durch das weite Seengebiet schippert die "Konttori", im Schlepptau riesige Mengen Baumstämme. Die Flößer sind sechs Tage lang rund um die Uhr unterwegs, um das Holz zu den Papierfabriken zu schaffen. Wenn die Männer mal Pause machen, verschwinden sie gern in der Sauna. Die gibt es Finnland wirklich überall, selbst auf einem Transportkahn.

Das Filmteam trifft Opernsänger in Savonlinna, begleitet Teilnehmer der Karelien-Regatta in ihren alten Kirchbooten aus Holz, lernt, geschwärzt vom Ruß, was eine traditionelle Rauchsauna ist, und verabredet sich mit einem Totengräber, der der traurigen Friedhofsatmosphäre mit seinen bunt bemalten Schubkarren gelassen die Schulter zeigt. Finnlands blaue Seen sind Fluchtpunkt für alle, die das Wasser lieben. Eine Gegend, in der es vieles zu entdecken gibt. Und eine Region, in der die Menschen zwar als schweigsam gelten, aber doch alle eines gemeinsam haben: einen ganz besonderen Schalk im Nacken.


12:45 Kamelhaar – Luxus aus der Wüste Gobi (45 Min.)
Film von: Thomas Greh
Redaktion: Claudia Cellarius

Kamelhaarmäntel sind ein Statussymbol, eine Anschaffung fürs Leben. Das Kamelhaar gilt als sehr edel, gleichzeitig wärmt es, ist strapazierfähig und wasserabweisend. Kamelwolle ist rar und deshalb auch teuer. Das Edelhaar stammt vom zweihöckrigen Trampeltier. Dieses Kamel gehört mittlerweile fast zu den bedrohten Arten, die größten Herden leben heute in der Mongolei. Die Nomaden der Wüste Gobi liefern das hochwertigste Kamelhaar. Einmal im Jahr, von Mitte April bis Mitte Mai, wird geschoren. Die Schur ergibt pro Tier nur etwa fünf Kilogramm Rohwolle.

Altangerel, seine Frau Choloontsetseg und sein Sohn Ganzorig leben in der Ostgobi nahe der Grenze zu China. Die Familie hat etwa 80 Kamele, 220 Ziegen und Schafe, 29 Pferde und zwölf Rinder. Zehn bis zwölf Mal im Jahr bauen sie ihr Zelt, die so genannte Jurte, ab und ziehen einige Kilometer weiter, damit die Tiere in der kargen Wüste neues Futter finden können. "Je öfter eine Familie umzieht und die Weide wechselt, desto gesünder und munterer bleiben die Tiere. Wenn wir kein Vieh hätten, könnten wir uns ruhig an einem Ort niederlassen", erzählt die Mutter. "Das Vieh braucht aber immer frisches Grün. Das ständige Umziehen ist ziemlich anstrengend."

Die Kamelschur dauert zwei bis drei Tage. Altangerels Bruder ist mit seinem Motorrad angereist und hilft mit. Seine Kamele sind schon geschoren. Die Zeit drängt, denn in zwei Tagen will der Wollhändler vorbeikommen. Die wilderen Kamele werden im Liegen geschoren. Mit Lassos fangen die Männer die Tiere ein, fesseln sie an den Beinen und werfen sie auf den Wüstenboden. Mit ihren Scheren brauchen sie etwa eine halbe Stunde, um zuerst die Langhaare vom Hals und von den Beinen abzuschneiden und später die feineren Kurzhaare vom restlichen Körper.

In Italien, nördlich von Mailand, wird aus der Rohwolle der wohl feinste Kamelhaarstoff der Welt produziert. Roberto Colombo führt das Familienunternehmen in der dritten Generation: "Die wichtigste Voraussetzung für die Verarbeitung von Kamelhaar ist das Wasser. Wir leben im Valsesia-Tal, am Fuß des Monte Rosa, also in einem der schönsten Täler Europas. Das Wasser hier ist so hart, dass es für die Verarbeitung dieses Stoffs optimal ist." Die Frauen in der Näherei der Firma Max Mara in Reggio Emilia arbeiten an einer Herbst-und Winterkollektion. Bei der Produktion der Kamelhaarmäntel treffen Handarbeit und modernste Maschinen aufeinander. Das wohl bekannteste Produkt der Marke ist der Klassiker unter den Kamelhaarmänteln, der "Mantel 101801". Laura Lusuardi ist seit über vier Jahrzehnten Chefdesignerin bei Max Mara. Unter ihrer Regie haben Modeschöpfer wie Klaus Lagerfeld ihre Kollektionen für das Unternehmen entworfen: "Die Herausforderung ist, dass man mit Kamelhaar alles machen kann. Wichtig ist, dass man mit viel Kreativität immer neue Modelle entwickelt, die aber nicht zu modeabhängig sind. Eine Frau muss ihren Kamelhaarmantel immer tragen können, denn er ist eine Art Investition, ein Mantel, den die Frau sehr lange haben wird."

"Kamelhaar – Luxus aus der Wüste Gobi" ist ein Film voller spannender Gegensätze und Abenteuer. Er zeigt das Leben der Nomaden in der unwirtlichen und zugleich großartigen Landschaft der mongolischen Wüste. Er begleitet den Wollhändler bei seiner Fahrt mit Auto und Eisenbahn durch Sandsturm und Nacht von der Ostgobi bis in die Hauptstadt Ulaanbaatar. Dort verkauft er die Rohwolle an das ehemalige Kombinat GOBI, wo sie sortiert, gewaschen und schließlich zu Pullovern und Decken verarbeitet wird. Darüber hinaus führt der Film in die Modemetropole Mailand und stellt die Menschen vor, die für die edelsten Kamelhaarprodukte der Welt verantwortlich sind.


13:30 7 Tage … (30 Min.) (UT)
auf dem Bauernhof
Film von: Johanna Leuschen, Lars Kaufmann
Redaktion: Fabian Döring

Kühe melken, Trecker fahren, Kälber füttern. Was nach Ferien auf dem Bauernhof klingt, ist in Wirklichkeit ein harter Job. Um 6.00 Uhr aufstehen, jeden Morgen, auch am Sonntag. Arbeitsschluss ist oft erst zwölf Stunden später. Warum entscheiden sich Menschen für ein Leben in der Landwirtschaft? Was bewegt sie dazu?

Sieben Tage lang haben sich Johanna Leuschen und Lars Kaufmann auf dem Bauernhof der Familie Hogrefe einquartiert. Sieben Tage lang leben und arbeiten sie mit der Familie. Sie melken Kühe, reparieren den Schweinestall, treiben Rinder in den Stall, bringen die Kinder zur Schule und füttern die Kälber zusammen mit der Auszubildenden Insa. Das Leben als Landwirt ist mehr Arbeit als Idylle: Wie geht man damit um, wenn die Lieblingskuh zum Schlachter kommt? Schläft Bauer Hogrefe gut, wenn er einen weiteren Kredit für den Kuhstall aufgenommen hat? Was ist, wenn seine Töchter den Hof nicht übernehmen wollen? "7 Tage … auf dem Bauernhof": sieben Tage hartes Leben oder doch Bilderbuch?


14:00 Wunderschön! (90 Min.) (UT)
Ferieninseln in der Nordsee
Folge 6

Die Ostfriesischen und die nordfriesischen Inseln sind geprägt von Weite, Watt und weißen Stränden. Mitten im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer sind die Nordseeinseln kleine Welten für sich: mit eigenem Tempo, im Rhythmus von Ebbe und Flut. Tamina Kallert macht Inselhüpfen auf Friesisch und lernt dabei eher mondäne, aber doch bodenständige, ganz ruhige und partytaugliche Inseln kennen.

Sie präsentiert von Langeoog aus die Nordsee-Highlights. Mit von der Partie sind Kollegin Andrea Grießmann, die sich auf Norderney umgeschaut hat, und Kollege Stefan Pinnow, der Sylt empfiehlt, aber am besten im Winter! Drei Moderatoren haben jeweils fünf tolle Tipps für sieben Inseln. Langeoog gilt als Familieninsel. Bürgermeister Uwe Garrels, ein ehemaliger Wattführer, zeigt Tamina Kallert die schönsten Fleckchen der Insel. Mit dem Strandgutkünstler Joke Pouliart macht sie einen Törn auf dem Plattbodenschiff und besucht den Inselmaler Anselm in seinem Atelier am Meer. Von Langeoog aus richtet Tamina Kallert den Blick nach Borkum. Das Seebad mit Hochseeklima wurde wegen seiner extrem guten Luft 2013 zur ersten allergikerfreundlichen Insel Europas gekürt. Tamina Kallert ist mit einem roten Oldtimer-Bus aus dem Jahre 1951 unterwegs, wandert mit dem singenden Wattführer Albertus Akkermann durchs Watt und fährt mit einer Kutsche zu den Seehundbänken.

Ihre nächste Empfehlung heißt Juist: 17 Kilometer lang und berühmt wegen des einmaligen, langen weißen Sandstrandes. Die Einwohner nennen ihre Insel Töwerland, "Zauberland". Juist ist die Insel der Pferde: Ohne sie geht nichts auf dem autofreien Eiland. Tamina Kallert stellt Rufus Handschuh vor, den dienstältesten Gepäckträger Deutschlands, und folgt den Spuren von Mord und Totschlag auf der deutschen Insel, die als Schauplatz für viele Kriminalgeschichten dient. Norderney, die mondänste unter den Ostfriesischen Inseln, schaut auf eine lange Badetradition zurück. Andrea Grießmann ist mit dem erfolgreichen Surfer Bernd Flessner unterwegs und lernt von ihm Stand-up-Paddling. Außerdem sieht sie sich im größten Thalassozentrum Deutschlands um, einem Wellnesstempel für maximale Entspannung. Grün-weiße Häuser und prächtige Bäume schmücken das Inseldorf von Spiekeroog. Gemütlich geht es auf der autofreien Insel zu: Verkehrsmittel Nr. 1 ist hier der Bollerwagen. Tamina Kallert trifft den legendären Dünensänger Eckart Strate, fährt mit einer historischen Pferdebahn und erkundet die urigsten Plätze der Insel.

Die Insel Föhr ist landschaftlich flach, rund und grün und bietet mit seinen reetgedeckten Häusern Inselheimeligkeit pur. Hier trifft Tamina Kallert den Synchronsprecher Christian Brückner, die deutsche Stimme von Robert de Niro, und macht einen Ausflug auf die Hallig Hooge. Auf Sylt schließlich spürt Stefan Pinnow dem Mythos dieser vor allem bei den Reichen und Schönen so begehrten Nordseeinsel nach. Und gemeinsam mit der Bestsellerautorin Dora Heldt schwärmt er vom Winter, wenn sich die Insel von ihrer ruhigen, wunderschönen Seite zeigt.


15:30 Ausflugsrouten in Europa (30 Min.) (UT)
Ferientage auf zwei Rädern

Die Urlaubsregion auf dem Fahrrad durchstreifen, das ist eine Abwechslung zu Auto- oder Wandertouren. Auch Strandfans können sich aud diese Weise einen aktiven Tag voller Entdeckungen und Begegnungen gönnen.

Zum Beispiel auf der Sonneninsel Zypern. Oft liegen gute Fahrradrouten für Tagesausflüge in den Flussregionen, etwa entlang der Donau in der österreichischen Wachau oder am Niederrhein. Ebenfalls weitgehend stressfrei ist eine Tour in Ungarn zu bewältigen: Nach einem Stadtbesuch in Budapest geht es von Balatonfüred aus auf die Halbinsel Tihany und von dort auf dem Fahrrad durchs verträumte Hinterland.


Heiter bis tödlich
16:00 Alles Klara (45 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Tod unter dem Kreuz

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert – Felix Eitner
Tom "Olli" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Dr. Gertrud Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Kati Herrmann – Sophie Lutz
Monika Riedel – Elga Schütz
Stefan Lauer – Marc Oliver Schulze
Doreen – Julia Jendroßek
Anita – Ursula Andermatt
Pfarrer Piepenbrink – Norbert Stöß
Petra – Hede Beck
Frank – Rainer Reiners

Regie: Thomas Freundner
Drehbuch: Khyana el Bitar
Kamera: Harald Cremer

Die Sekretärin der Kripo Harz, Klara Degen, will Überbleibsel, die ihr Exfreund ihr hinterlassen hat, zu einem Kirchenbasar bringen. Doch an der Kirche angekommen, gibt es einen lauten Knall! Ein Mann mit Kapuzenpullover und ohne Schuhe rennt Klara aus der Kirche entgegen.

In der Kirche findet sie den toten Peter Hurlisch, Hausmeister der Kirchengemeinde. Die Todesursache ist nicht zu übersehen: Er wurde von einem großen Kreuz erschlagen. Ein grausiger Fund, der vor allem Monika Riedel schockiert. Die ehemalige Kindergärtnerin versucht mit vereinten Kräften, die Kirche zu sanieren. Für den Frankfurter Hauptkommissar Stefan Lauer, der Paul Kleinert während seiner Kreuzfahrt vertritt, ist dies der erste Fall. Frisch aus der Großstadt, muss er sich nun auf die Landfrauengemeinde der Harzer Provinz einstellen und stößt dabei schnell an seine Grenzen. Auch die Kommissare Tom "Ollie" Ollenhauer und Jonas Wolter sind wenig begeistert von ihrem neuen strengen Chef.

Dank Klara Degens Gespür erhält das Team um die Kripo Harz wichtige Informationen. Klara meint zu wissen, wer der Mörder ist: der Barfüßige im Kapuzenpullover! Doch sie hat ihn als Einzige gesehen. Und ihr neuer Chef glaubt ihr kein Wort. Nun versucht sie auf eigene Faust herauszufinden, wer der Mann war. Sie vermutet Pfarrer Piepenbink und bringt damit Stefan Lauer in eine höchst unangenehme Situation. Doch auch er hat das Gefühl, dass in der Kirchengemeinde irgendetwas nicht stimmt. Die Frauen backen ihre Kuchen und die Ehemänner sanieren seit Kurzem jeden Tag nach der Arbeit die Kirche. Woher kommt diese plötzliche Hilfsbereitschaft? Es wirkt zu harmonisch.

Monika Riedel gerät daraufhin unter Verdacht, da sie mit allen Mitteln versucht, die Kirche wieder zu beleben. Und ihre Gebete sind scheinbar übermächtig. Aber auch die Verlobte des toten Peter Hurlisch und Nichte von Monika, Doreen Riedel, scheint etwas zu verbergen. Stefan Lauer merkt in seinem ersten Fall schnell, dass seine Sekretärin Klara Degen besonderes Engagement zeigt. Und dass er, wie schon sein Vorgänger, auf die Hilfe von Klara angewiesen ist.


16:45 Die Kanzlei (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Familienbande
Deutschland, 2016
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Isabel von Brede – Sabine Postel
Markus Gellert – Herbert Knaup
Yasmin Meckel – Sophie Dal
Gudrun Wohlers – Katrin Pollitt
Gerd Wohlers – Josef Heynert
Ole Hansen – Robert Gallinowski
Richter Greinert – Thomas Kügel
Thomas Zuhse – Oliver Wnuk
Murat Sahin – Bülent Sharif
Lars Meckel – Matthias Ziesing
Edda Keltenborn – Victoria Sordo
Max Keltenborn – Janek Rieke
Marianne Fichte – Alexandra Gottschlich
Fichtes Nachbarin – Meike Schmidt
Frank Weigand – Gernot Kunert
Fanol Komani – Sohel Altan Gol
Mutter Komani – Inaam Al Battat
Frau Zeunert – Christa Krings
Staatsanwalt Bisske – Sven Walser

Regie: Dirk Pientka
Drehbuch: Thorsten Näter
Musik: Hinrich Dageför, Stefan Wulff
Kamera: Andreas Tams

Was ist mit Richter Greinert los? Fanol Komani ist wegen Diebstahl und Köperverletzung angeklagt. Das Opfer, der Rentner Frank Weigand, erkennt während der Gerichtsverhandlung Komani eindeutig als Täter. Aber Richter Greinert versucht mit allen Mitteln, den Zeugen Weigand zu verunsichern und so Fanol Komani zu entlasten.

Als Isa von Brede nach Ende des Gerichtstages Richter Greinert auf dieses Verhalten anspricht, reagiert Greinert barsch abweisend. Isa ist sich sicher, dass Greinert, als Richter eine Legende in Sachen Unbestechlichkeit, unter Druck gesetzt wird. Aber von wem und warum und wodurch? Edda Keltenborn wendet sich beunruhigt an die Kanzlei. Sie lebt in München, ist beruflich oft auf Reisen. Ihr Ehemann Max hat regelmäßig in Hamburg zu tun. Jahrelang hat ihre vorübergehende örtliche Trennung bestens geklappt, kleine Affären waren bei dieser Lebensweise nie ein Problem. Jetzt aber will Edda Keltenborn wissen, was ihr Ehemann in Hamburg treibt. Max hat sich nämlich verändert und scheint vor irgendetwas Angst zu haben.

Gudrun heftet sich an die Fersen von Max Keltenborn. Und Markus Gellert und Yasmin entdecken dann die überraschende Antwort.


17:35 Tim Mälzer kocht! (25 Min.) (HDTV, UT)
Cheeseburger á la Mälzer
Moderation: Tim Mälzer

Fast Food muss nicht immer ungesund und fettreich sein, die Menge und die Beilagen einschließlich der Soßen sind entscheidend. Tim Mälzer rät auch bei Pommes frites zu weniger Mayo und mehr Knoblauch und Thymian. Die Kartoffeln frittiert der Fernsehkoch, während in der Pfanne Currywürste aus Kalbfleisch braten. Aus dem Rezept für die Soße macht Tim Mälzer kein Geheimnis: geschälte Tomaten, Chilischoten, Gemüsebrühe und Cola machen seine Currywurst zu einem Fast-Food-Highlight. Außerdem serviert er einen fettarmen Cheeseburger aus Rindertatar, gefüllt mit einem pikanten Gruyère.


18:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten
Gäste: Grit Boettcher

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Hotel Heidelberg – Kinder, Kinder! (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2018
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Hermine Kramer – Hannelore Hoger
Annette Kramer – Annette Frier
Ingolf Muthesius – Christoph Maria Herbst
Floriane Kramer – Nele Kiper
Jeremy Kramer – David Nolden

Regie: Edzard Onneken
Drehbuch: Martin Rauhaus
Musik: Dürbeck & Dohmen
Kamera: Martin Schlecht

Annette Kramer wähnt sich kurz vor der Erfüllung eines lange gehengten Traums: Sie möchte sich darauf konzentrieren, das Hotel Heidelberg als alleinige Chefin zu führen. Ihre Mutter Hermine, die legendäre Gründerin, hat endlich losgelassen. Ausgerechnet jetzt kommt Annettes Ehemann Ingolf mit einer faustdicken Überraschung: Er will ein Kind mit ihr.

Für Annette, die es kaum erwarten kann, dass ihr erwachsener Sohn Jeremy flügge wird, kommt das überhaupt nicht infrage. Zudem will sie im Alter von 42 nicht noch einmal durch das volle Mutterprogramm. Aber wie soll Annette das ihrem von Vorfreude berauschten Ingolf sagen? Der geht mit seinem Kinderwunsch bereits hausieren. Annettes Bruder Stefan kommt ein Verdacht: Ist da eine andere Frau im Spiel? Tatsächlich hat sich eine heimliche "Ex" von Ingolf, die attraktive Tilda Brenninger, als Gast eingemietet. Sie will Ingolf mit allen Mitteln zurück und stellt sein Eheleben auf eine harte Probe. Ärger macht auch ein überraschender Familienbesuch: Tante Ingrid, die Anspruch auf das Hotel erhebt.

Nun ist es Zeit für Hermine, wieder in den Ring zu steigen. Ingolf lernt unterdessen den 14-jährigen Waisenjungen Ole kennen, für den er schon bald mehr ist als der ihm von den Behörden zugewiesene Psychologe.


21:45 Der Kroatien-Krimi (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Mord auf Vis
Deutschland, 2017
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Branka Maric – Neda Rahmanian
Emil Perica – Lenn Kudrjawitzki
Jure Pokovic – Benjamin Sadler
Ivena Pokovic – Laura Berlin
Zoran Horvath – Michael Rotschopf

Regie: Michael Kreindl
Drehbuch: Christoph Darnstädt
Musik: Titus Vollmer
Kamera: Stefan Spreer

Auf der Ferieninsel Vis ermittelt Branka Maric in einem Doppelmord: Der Täter hat eiskalt einen Antiquitätenhändler und einen Sammler erschossen. Beide wurden von Split aus auf die Insel gelockt, um verschollene Sondermünzen aus der Zeit des Ustascha-Regimes zu kaufen.

Die Ermittlungen des örtlichen Polizeichefs Jure Pokovic und Aussagen eines Zeugen belasten einen Mann, der mit den Opfern in Kontakt stand: Zoran Horvath, ein bekennender Nationalist. Als auch er wie bestellt auf Vis eintrifft und das Hotel von Pokovics 22-jähriger Tochter Ivena aufsucht, möchte der Polizist den Fall auf seine Art abschließen. In letzter Sekunde macht ihm Branka jedoch einen Strich durch die Rechnung. Sie hat längst gemerkt, dass jemand falsche Fährten legt. Die Kommissarin findet heraus, dass nicht nur die Jagd nach den Münzen die beiden Mordopfer und den Tatverdächtigen verbindet: Die drei waren schon einmal auf Vis, vor über 20 Jahren während des Bürgerkriegs. Damals muss eine Gräueltat passiert sein, die nun jemand sühnen will. Als Branka das schreckliche Geheimnis lüftet, steht sie vor einer schweren Entscheidung.


23:15 Trepper & Feinde (45 Min.) (HDTV)
Comedy
Film
Comedy von: Marike Karstens, Vincent Brügel

Comedy aus dem Schmidtchen

In dieser Ausgabe sind Frankreichs Kabarett-Import Alfons und Comedienne Mirja Regensburg zu Gast. Und genau wie in den legendären Ausgaben der "Schmidt Mitternachtsshow" im NDR Fernsehen aus den 1990er-Jahren lebt eine alte Tradition wieder auf: Am Ende singen alle gemeinsam mit dem Publikum "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins", auch wenn das Wolfgang Trepper so überhaupt nicht passt! Charmant? Stets gut gelaunt? Nein! Das kennt Wolfgang Trepper so nicht. Wie ein Reißwolf fetzt er über die Bühne, nörgelt durchs Programm, schimpft sich einen roten Kopf bis zur Schnappatmung. Und das Tolle: Es macht nichts, es ist sehr lustig!

Man kann sich vorstellen, dass Wolfgang keine Freunde hat. Trotzdem hat er Gäste, widerwillig. Künstler, die er schon lange kennt. Aber Freunde? Nein, so bezeichnet er sie nicht. Geduldete Nebenkünstler quasi, Feinde seines Grantler-Egos, stets von ihm begrüßt mit "Hasslich willkommen!" Und das Tolle: Auch diese "Feinde" sind sehr lustig! Und dann ist da noch Henning Mehrtens, Hausherr vom Schmidtchen auf der Hamburger Reeperbahn. Henning wiederum ist ausschließlich gut gelaunt und sozusagen der "Feelgood-Manager" in dieser Show. Er weiß, wie er den Nörgelpott Trepper besänftigen kann, ob an der Heimorgel (eigentlich kann er nur ein einziges Lied spielen) oder durch ein Bierchen. Und welch eine Überraschung: Auch Henning ist lustig!

"Trepper & Feinde", der Name ist Programm: Jeweils zwei Comedians bekommen am Abend ihr Fett weg, was sie aber zum Glück nicht daran hindert, mit ihren Ausschnitten aus ihren Programmen aufzutreten. Und irgendwie findet es Wolfgang Trepper dann doch nicht so schlecht, dass die "Feinde" seine Show bereichern.


00:00 Commissario Laurenti (90 Min.) (HDTV, UT)
Totentanz
Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Proteo Laurenti – Henry Hübchen
Laura Laurenti – Barbara Rudnik
Livia Laurenti – Sophia Thomalla
Marco Laurenti – Sergej Moya
Marietta – Catherine Flemming

Regie: Ulrich Zrenner
Drehbuch: Thorsten Näter
Musik: Ludwig Eckmann
Kamera: Wolf Siegelmann

Commissario Laurenti schwebt in höchster Gefahr: Er wurde in seinem Wagen beinahe von der Straße abgedrängt. Danach erfährt er bei einem Treffen mit Ziva Ravno, einer befreundeten kroatischen Staatsanwältin, dass sein Erzfeind, der kroatische Mafiaboss Viktor Drakic, einen Killer auf ihn angesetzt hat.

Zunächst versucht Laurenti, die Bedrohlichkeit der Situation zu verdrängen. Der knorrige Commissario und sein Assistent Antonio haben ohnehin alle Hände voll mit den Ermittlungen zu einem mysteriösen Doppelmord zu tun. Das harmlose Hausmeisterehepaar des Triester Wissenschaftsparks wurde umgebracht. Offenbar hat der Täter die beiden in ihrem Kleinwagen von der Straße abgedrängt. Wenig später findet man die Leiche der jungen Journalistin Alba Guerra. Zunächst scheint es keine Verbindung zwischen den beiden Fällen zu geben. Bis Laurenti erfährt, dass die Sensationsreporterin einem Fall von groß angelegter Industriespionage im Wissenschaftspark auf der Spur war.

Eine zwielichtige Konsulin aus Numenistan, in deren Hausflur die Tote gefunden wurde, gerät durch ihr seltsames Verhalten zunehmend ins Visier der Ermittler. Was Laurenti nicht ahnt: Bei der Konsulin handelt es sich in Wahrheit um Tatjana Drakic, die gewissenlose Schwester des Mafiabosses. Sie hat sich einer Gesichtsoperation unterzogen, um ungehindert die Geschäfte ihres Bruders in Triest weiterführen zu können. Laurentis Sekretärin Marietta kann die Maskerade zwar aufdecken, doch Tatjana ist durch ihre diplomatische Immunität vor der italienischen Justiz geschützt. Keine Frage, dass ein Mann wie Laurenti sich von solchen Feinheiten kaum abschrecken lässt. Aber je näher Laurenti der ganzen Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für ihn und seine Familie: Denn die Drakic-Geschwister haben es nicht nur auf den verhassten Commissario abgesehen. Sie wollen ihn treffen, indem sie seine Kinder Livia und Marco angreifen.

Als Livia Opfer eines brutalen Überfalls wird, geht Laurenti aufs Ganze. Mit aller Härte setzt er die Schläger unter Druck. Dann aber wird er selbst Opfer eines Mordanschlags. Von einer Kugel getroffen nutzt Laurenti das Attentat, um seinen Tod vorzutäuschen. Doch anstatt in Sicherheit auszuharren, schmiedet der verletzte Commissario gemeinsam mit Marietta und Antonio einen riskanten Plan, um Drakic aus seinem Versteck zu locken.


01:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)


02:15 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)


03:00 Mein Norden (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten
Gäste: Grit Boettcher

Norddeutschland und die Welt

*

Sonntag, 19. August 2018


06:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin


06:45 Schätze der Welt (15 Min.)
Kaya – Die heiligen Wälder der Mijikenda, Kenia
Film von: Rüdiger Lorenz, Faranak Djalali

Die drei heiligen Waldgebiete des Stammes der Mijikenda in Kenia, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, sind die letzten Reste eines riesigen Dschungels, der sich bis ins vergangene Jahrhundert an der Küste Kenias zum Indischen Ozean erstreckte. In diesem Wald lagen die "Kayas", das bedeutet "Platz" oder "Ort". Bis vor etwa gut 50 Jahren waren es noch Dörfer, welche die Stämme der Mijikenda vor langer Zeit auf ihrer Flucht vor den Massai, zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert, versteckt im Dschungel gegründet hatten.

Heute existieren diese Stammeskonflikte nicht mehr. Aus den "Kayas" sind heilige Plätze geworden, an denen die Clans ihre Toten beerdigen, die Ahnen verehren oder sich der Ältestenrat versammelt. Um die heiligen Plätze nicht zu entweihen, dürfen diese nur barfuß betreten werden. Die Waldinseln der Mijikenda sind auch Rückzugsgebiete für eine einzigartige Fauna und Flora, die in großen Teilen an der Küste bereits vernichtet wurde. Der Film begleitet Barak und Ngua, zwei Mitglieder des Ältestenrats aus "Kaya Kauma". Sie sind auf dem Weg nach "Kaya Kambe" zu einer Versammlung, um ihre Stammesbrüder von der existenziellen Bedeutung des traditionellen Wissens für das Überleben der eigenen Kultur und der heiligen Plätze zu überzeugen. Nur wenn die junge Generation wieder für die Tradition gewonnen werden kann, haben die Kayas, die Waldreservate der Mijikenda, eine Chance, da diese von der sie umgebenden Industrie bedroht sind.


07:00 Trio (25 Min.) (UT)
Flucht vom Schiff
Deutschland / Norwegen, 2014

Rollen und Darsteller:
Nora – Naomi Hasselberg Thorsrud
Lars – Bjørnar Lysfoss Hagesveen
Simon – Oskar Lindquist
Emma – Franziska Tørnquist
Robin – Erlend Bøe Larsen
Besten – Reidar Sørensen
Lisa – Camilla Augusta Hallan
Erling – Gjermund Mathisen
Espen – Vegar Hoel
Schwartz – Hannes Hellmann
Sophie – Maria Grazia Di Meo
Frank – Waldemar Felidae
Thomas – Martin Reese

Regie: Arne Lindtner Næss, Marten Hovland
Drehbuch: Marten Hovland, Trond M. K. Venaasen

"Trio" finden das Versteck von Schwartz: ein altes Schiff im Hamburger Hafen. Sie schaffen es, auf das bewachte Schiff zu gelangen und die Münze zurückzuholen. Auf der Flucht vor Schwartz und seinen Männern entdeckt Nora ihren Vater. Steckt er wirklich mit Schwartz unter einer Decke?

"Trio" finden heraus, dass der letzte Punkt auf der Schatzsuche eine bestimmte Kirche sein muss. Sie müssen zur Spitze des Kirchturms, um das Versteck der "Kepler Diamanten" herauszufinden. Dann aber stellt sich heraus, dass alle Berechnungen auf der Position der Sterne vor 400 Jahren beruhen und jetzt gar nicht mehr stimmen. Ist das nun das Ende der aufwändigen Schatzsuche?


07:25 mareTV kompakt (10 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


07:35 Einfach genial! (25 Min.) (UT)
Erfindersendung


08:00 Schleswig-Holstein Musik Festival 2008 (60 Min.) (Dolby Surround)
Alan Gilbert dirigiert das NDR Sinfonieorchester Dirigent: Alan Gilbert Redaktion: Matthias Latzel

Ein Zusammenschnitt des Schleswig-Holstein Musik Festival Abschlusskonzertes 2008 aus der Musik- und Kongresshalle Lübeck. Das NDR Sinfonieorchester (heute NDR Elbphilharmonie Orchester) unter der Leitung von Alan Gilbert spielt: Gustav Mahler - Sinfonie Nr. 5, dritte Abteilung sowie Richard Wagner – Szenen aus "Die Walküre". Die Ausstrahlung erfolgt in Dolby 5.1 Surround-Ton.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 mareTV kompakt (20 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


11:50 Verrückt nach Meer (50 Min.) (UT)
Die Traumstrände von Australien
Folge 189

Die "Grand Lady" ankert in der Nähe der idyllischen Whitsunday Inseln am Great Barrier Reef. Für 60 Crewmitglieder und die Praktikantinnen Isabell, Laura und Agnes ist dieser Tag ein absoluter Höhepunkt: Sie haben frei bekommen! Weiße Sandstrände und kristallblaues Wasser warten. Nur Lagerpraktikant Steven hat die Anmeldung für den Ausflug der Crew verpennt!

Fußballstar Nadine Angerer gibt den Kreuzfahrern Steffen und Christine eine private Fitnessstunde. Später dürfen sie sich in aller Seelenruhe beim Aufpäppeln von WallabyBabys entspannen. Und Reiseleiter Bernd hat Stress bei der Koordination der Tenderboote.


12:40 Verrückt nach Meer (50 Min.) (UT)
Große Erwartungen am Great Barrier Reef
Folge 190

Davon haben die Passagiere Christine und Steffen jahrelang geträumt: einmal am Great Barrier Reef tauchen! Doch der Tauchtrip entwickelt sich ganz anders als geplant. Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß und Reiseleiter Bernd fühlen sich bei ihrer Entdeckertour im Hinterland von Cairns ins "Dschungelbuch" versetzt: im sagenhaften Paronella Park. Die Kreuzfahrer Heike, Kim und Jill wandeln auf Traumpfaden und tauchen in die Kultur der Aborigines ein. Währenddessen versuchen an Bord das Schreinerteam und Praktikantin Isabell, eine Brandschutztür zu reparieren.


13:30 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Schmalspurbahn unter Dampf – Der Rasende Roland von Rügen
Film von: Udo Tanske
Redaktion: Birgit Müller

Seit mehr als 100 Jahren ist der "Rasende Roland", eine Schmalspureisenbahn, auf der Insel Rügen unterwegs. Damals wie heute noch immer mit Dampfbetrieb. In der Hauptsaison pendeln drei Züge auf den 24 Kilometern zwischen Putbus und Göhren. Die alten Dampfloks sind das genaue Gegenteil von dem, was man heute sonst so erlebt. Keine Elektronik, alles mechanisch, reine Physik. Feuer erzeugt Dampf, Dampf erzeugt Druck, Druck erzeugt Vortrieb.

Einzig elektrisch betrieben an den kleinen Loks sind die Lampen und die dampfbetriebene Lichtmaschine. Es ist eine faszinierende Technik, wenn eine 25-TonnenLok morgens in Dampf gehüllt, fast geräuschlos aus dem Lokschuppen gleitet oder kräftig schnaufend und pfeifend den Zug auf Reisegeschwindigkeit bringt. Die Männer, die sie fahren, sind gerade davon fasziniert. Im Sommer ist der Job auf der Lok schweißtreibend, dann ist es 50 Grad warm im Führerstand des "Rasenden Rolands". 50 bis 60 Personen sind rund um die Uhr im Einsatz, damit die alte Technik funktioniert und der Verkehr auf der Bahnstrecke reibungslos läuft. Schaffner, Lokführer, Heizer und ein Kollege, der die ganze Nacht dafür sorgt, dass die Feuer im Inneren der Lokomotiven nicht ausgehen. Denn ist die Lok einmal angeheizt, bleibt sie 25 Tage lang unter Dampf. Danach geht es zwei bis drei Tage in die Wartungshalle zum Kessel reinigen und zur technischen Kontrolle.

Aber auch die robuste alte Technik hält nicht ewig. Alle vier bis sechs Jahre muss eine Lok dann zur Generalüberholung nach Meiningen, das einzige Dampflokwerk in Deutschland. Dort wird sie komplett zerlegt, ist nach der Inspektion aber auch fast wieder so gut wie neu.


14:00 die nordstory Spezial (90 Min.) (HDTV, UT)
Über den Wolken von Rügen
Film von: Anke Riedel
Redaktion: Birgit Müller

Auf dem Flugplatzfest in Güttin treffen sich technikverliebte Flugzeugenthusiasten, wagemutige Adrenalinjunkies und völlig durchgeknallte Modellflugzeugpiloten. Begleitet werden sie von massenhaft Publikum. Es gibt Bier aus Pappbechern. Und plötzliche Windböen aus Nordwest.

Beim Flugplatzfest in Güttin auf Rügen herrscht Hektik im Tower, es gibt Parkplatzprobleme, man trifft auf nervöse Tandemfallschirmspringer, die zum ersten Mal einen Fallschirmsprung wagen, und auf Kunstflugpiloten, die hart im Nehmen sind. Spritmangel an der Kerosintankstelle. Das ganze Geschehen wird von den Menschen am Boden bestaunt, Fußgänger, wie sie im Fliegerjargon heißen. Black Hawks (Schwarze Falken) nennen sich die Freifall-Fallschirmspringer. Von März bis Oktober operieren sie auf dem Flugplatz Güttin. 600 bis 700 Sprünge pro Saison machen sie.

Zwei Brüder aus Stralsund wollen auf dem Flugplatzfest in Güttin endlich auch einmal das Adrenalin während des freien Falls spüren, von dem immer alle reden. Sie wollen hier ihr Geburtstagsgeschenk einlösen: einen Tandemsprung aus 3.000 Metern Höhe. Manch einer hat oben im Flugzeug in letzter Sekunde auch schon mal "nein" gesagt. Auch diesmal schraubt sich Kai Joppich mit seinem kleinen Doppeldecker hoch in den Himmel, dann lässt er sich mit seinem Flugzeug trudeln, fängt es kurz vorm Erdboden wieder ab und fliegt noch ein paar Loopings hinterher. Wenn der deutsche Meister im Kunstflug seine atemberaubenden Kapriolen zeigt, kommen die Besucher des Flugplatzfestes aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Die Modellbauflieger sind immer die Letzten, die in den Himmel aufsteigen dürfen. Und nur dann, wenn die Black Hawks, die Kunstflieger oder die Antonow ihnen mal ein Zeitfenster lassen. Dann dürfen sie ihren Turner W4X oder Valiant 30cc oder den Nimbus 4D aufsteigen lassen. Flying Devils nennen sie sich mit ihren akkurat zusammengesetzten Modellflugzeugen. Wenn sie Pech haben, dann warten sie beim Flugplatzfest auch mal den ganzen Tag, ohne dass sie ein Go vom Tower bekommen.


15:30 Klosterküche – Kochen mit Leib und Seele (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Das Geheimnis des Nonnenchores im Kloster Wienhausen
Folge 22 Moderation: Annette Behnken

Ist hier das Paradies auf Erden? Pastorin Annette Behnken ist in dieser Folge der "Klosterküche" im Kloster Wienhausen nahe Celle in Niedersachsen zu Gast. Die Kreuzgänge und Kunstschätze, die handgestickten jahrhundertealten alten Teppiche und natürlich der legendäre Nonnenchor, der auf geheimnisvolle Weise jeden Gast verwandeln soll: Das alles lockt 30.000 Besucher jährlich hierher.

Und natürlich wird auch diesmal wieder für das leibliche Wohl gesorgt: Annette Behnken und Konventualin Bärbel Horn kochen in der Klosterküche Wildschweinpastete mit Curry-Bratkartoffeln. Das Orangendessert ist garniert mit Johannisbeeren aus dem Klostergarten. Treffpunkt Nonnenchor: "Niemand verlässt diesen Raum unberührt. Ich habe es erlebt", erklärt die 71-jährige Äbtissin Renate von Randow. Sie muss es wissen, denn sie hat in diesen "durchbeteten Räumen" schon über 1.000 Mal die alte Liturgie angestimmt. Warum der Nonnenchor solch einen Zauber auf seine Besucher ausübt, will Annette Behnken vom Restaurator und Geschichtenerzähler Max Freiherr von Boeselager wissen. Der Experte vermutet, weil dort "der Schatz gehütet wird". Dabei hebt er eine der wuchtigen, ausgetretenen Bohlen an, unter denen man einzigartige Funde gemacht hat, darunter die ältesten Brillen der Welt aus der Zeit vor der Reformation. Außerdem Notizen der damaligen Novizinnen sowie Eierschalen, Münzen und Glasscherben.

Wie die zumeist jungen Klosterfrauen vor beinahe 800 Jahren lebten und arbeiteten, beteten und froren, erfährt Annette Behnken von Beate Ruhe, einer 82-jährigen Konventualin, die schon seit einem Vierteljahrhundert hier im Kloster lebt. Der große Klostergarten hält Beate Ruhe jung. Sie pflegt und hegt ihn bereits seit langer Zeit. Das Geheimnis des Nonnenchores: Hat Annette etwas gespürt? Oder ist das alles nur Gerede und Einbildung? Das ist Gesprächsthema Nummer eins beim gemeinsamen Essen im Klostergarten unter uralten Bäumen.


16:00 Lieb & Teuer (30 Min.)
Die norddeutsche Antiquitätenshow
Moderation: Janin Ullmann

Stielers Handatlas

Der Herausgeber Adolf Stieler (1775 – 1836) war gelernter Jurist und Hobbykartograf. Die erste Karte ist 1817 erschienen, die erste Auflage von mehreren Karten als Atlas kam 1835 heraus. Der vorliegende Atlas gehört zur ersten Auflage. Die Karten wurden gezeichnet und dann auf Kupferstich übertragen, sodass Abzüge hergestellt werden konnten. Alle Karten sind mit der Jahreszahl der Entstehung versehen, damit spätere Aktualisierungen erkannt werden konnten.


16:30 Iss besser! Duell auf dem Marktplatz (30 Min.) (HDTV)
Hamburg Groß Flottbek

NDR Moderator Yared Dibaba und Profikoch Tarik Rose treten auf norddeutschen Wochenmärkten im "Duell auf dem Marktplatz" gegeneinander an: Wer kocht besser marktfrisch in nur 60 Minuten?

In dieser Folge wird es auf dem Hamburger Wochenmarkt in Groß Flottbek pikant. Denn Yared Dibaba und Tarik Rose kommen gehörig ins Schwitzen: In der Chili-Challenge will jeder seinen Mann stehen. Ist schließlich Männer-Ehrensache! Da bleibt keine Pore trocken. Auch bei der Suche nach Yareds Kochkomplizen geht es heiß her. Denn beim auserkorenen Hobbykoch muss Yared seine Überredungskünste unter Beweis stellen: Wird er das Okay der Ehefrau seiner Kochunterstützung einholen können? Beim Einkaufen der frischen Zutaten startet Team Yared mit einem ausgeklügelten Plan ins Duell: Yareds Kochpartner weiß genau, wie er Chili einsetzen will, um zu einem scharfen Konkurrenten von Tarik zu werden. Der Profikoch entscheidet sich für eine kulinarische Raffinesse: ein Gericht, Ein-Topf. Geht Tariks Plan auf?

Die Zutat der Woche erfreut den Profikoch, stellt aber Team Yared vor eine Herausforderung: ein Kabeljau, fangfrisch! Aber wie filetiert man einen so großen Fisch? Als Lokalmatador startet Tarik siegessicher ins Kochduell, Hamburg ist seine Heimat, seine Perle. Doch Team Yared bekommt tatkräftige Unterstützung durch den familiären Fanclub des Kochkomplizen. Da packen auch die ganz Kleinen ganz groß mit an! Nur gut, denn die knackige Kochzeit von nur 60 Minuten arbeitet diesmal gegen die Köche. Da bleibt selbst Yared die Spucke fürs Schnacken weg. Wer überzeugt am Ende die charismatische Geschmacksjury? Wer gewinnt das Hamburger "Duell auf dem Marktplatz" in Groß Flottbek?


17:00 BINGO! – Die Umweltlotterie (60 Min.) (HDTV)

Moderation: Michael Thürnau, Jule Gölsdorf


18:00 Hanseblick (45 Min.) (HDTV, UT)
Die ostdeutsche Route 66 – Per Anhalter auf der B96
Moderation: Thilo Tautz
Redaktion: Birgit Müller

Die Bundesstraße 96 ist mehr als eine Straße, sie ist ein Ort der Sehnsüchte und Träume. Eine Nord-Süd-Achse, die Berge und Meer, Menschen und Mentalitäten miteinander verbindet.

In der DDR war die Fernstraßenroute besonders legendär, denn sie versprach Freiheit und Abenteuer: Die Sachsen steuerten darauf Richtung Ostsee, die Nordlichter machten sich auf in Richtung Dresden und Prag. "Hanseblick"-Reporter Thilo Tautz spürt dem Mythos "96" zusammen mit einem Kameramann nach. Gemeinsam reisen sie per Anhalter von Zittau nach Sassnitz, lassen sich überraschen von den Menschen, Orten und Geschichten, die am Straßenrand auf sie warten.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten
Gäste: Alexander Jorde

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen mit Sportblitz
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Norderney und Föhr mit Judith Rakers – Inselgeschichten (90 Min.) (HDTV, UT) Moderation: Judith Rakers

Norderney ist die zweitgrößte der Ostfriesischen Inseln, Föhr die zweitgrößte nordfriesische Insel. Aber haben die beiden beliebten Nordseeinseln noch weitere Gemeinsamkeiten? Judith Rakers will das herausfinden und entdeckt die Schönheiten der Inseln durch die Menschen, die sie dort trifft.

Am Strand von Norderney bekommt die Moderatorin eine Privatstunde im Kitesurfen, inklusive blauer Flecken und literweise Salzwasser, das sie dabei schluckt. Die eingeschworene Männerrunde der Döntjes-Singers überzeugt Judith Rakers mit Bierzapfen, erst dann darf sie dem kultigen Männergesangsverein beim Proben zuhören. Mit Mallorca-Entertainer und Norderney-Fan Mickie Krause stürzt sich Judith Rakers ins Inselnachtleben. Am Tag danach geht es, noch ein wenig verkatert, zum Joggen an den Strand, frei nach Krauses Motto "abends saufen, morgens laufen". Mit Schauspieler Max Herbrechter liefert sich Judith Rakers einen sportlich-witzigen humorvollen Wettkampf im Boßeln.

Die romantische Kulisse am Strand von Norderney ist ein beliebter Ort um sich das Jawort zu geben. Judith Rakers ist bei der Hochzeit von Sylvia und Maresa dabei, die sich im berühmten Badekarren trauen lassen. Norderney ist auch bei Reitsportlern beliebt, was die Pferdenärrin Judith Rakers ausnutzt. Hoch zu Ross erkundet sie die Weiten der Norderneyer Dünen, bis zum Sonnenuntergang und noch viel weiter. Weiter gehts nach Föhr: Die Insel ist nur mit dem Flugzeug oder Schiff erreichbar. Dort wird die Jeans gegen eine Ölhose getauscht und für die Überfahrt auf einem Krabbenkutter angeheuert. Unterwegs packt Judith Rakers mit an, hilft beim Einholen der Netze und beim Pulen der Krabben, so wie der Rest der Mannschaft. Bescheiden, zurückhaltend, aber bestimmt sollen sie sein, die Friesen. Wie sie "ticken" erlebt die Moderatorin dann beim Ringreiten, einer altfriesischen Tradition.

Judith Rakers trifft auf Föhr den Schauspieler Christian Brückner, der Robert de Niro die deutsche Synchronstimme gibt. Er reist schon seit den 1970er-Jahren regelmäßig nach Föhr, ist also fast ein Einheimischer. Mit ihm macht sie einen Schnellkurs in Friesisch beim inseleigenen Radiosender, dem FriiskFunk. Und bei einer Wattwanderung trifft die Judith Rakers auf einen Mann, der kurz zuvor ein Seehund-Baby gerettet hat. Judith Rakers will wissen, wie es dem Jungtier geht und besucht das Föhrer Robbenzentrum. Wird der kleine Heuler wohl durchkommen?


21:45 Kaum zu glauben! (60 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume

William ist zehn Jahre alt und lebt in England. Roland ist 67 und lebt in Norddeutschland. Welche schier unglaubliche Geschichte die beiden auf Hallig Süderoog zusammengeführt hat: Dieses und fünf weitere Rätsel gilt es zu lösen. Kai Pflaume bläst zum Start in seine Möwentröte. Alles Weitere überlässt er seinem einzigartigen Rateteam.


22:45 Sportclub (45 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Matthias Cammann


23:30 Sportclub Story (30 Min.) (HDTV, UT)
Drochtersen gegen Bayern – Das Spiel des Jahrhunderts
Film von: Boris Poscharsky
Redaktion: Matthias Cammann

Es ist der Traum eines jeden kleinen Fußballvereins: einmal im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München spielen.

Die SV Drochtersen-Assel hat in dieser Saison das große Los gezogen. Und plötzlich ist in der Gemeinde an der Elbe mit 11.000 Einwohnern nichts mehr so wie es war. Alle spielen verrückt. Aber wie schaffen es Trainer und Mannschaft, ruhig bleiben, um sich am Ende auf dem Platz nicht zu blamieren? Und wie gelingt es Verein und Stadt, sich Fußball-Deutschland von der besten Seite zu zeigen? Die "Sportclub Story" zeigt es. Ein Film über das Spiel des Jahrhunderts für die SV Drochtersen-Assel.


00:00 Der Unbestechliche – Mörderisches Marseille (125 Min.) (FSK 16, HDTV, AD, UT)
La French
Belgien / Frankreich, 2014
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Pierre Michel – Jean Dujardin
Tany Zampa – Gilles Lellouche
Jacqueline Michel – Céline Sallette
Christina Zampa – Mélanie Doutey
José Alvarez – Guillaume Gouix

Regie: Cédric Jimenez
Drehbuch: Cédric Jimenez, Audrey Diwan
Musik: Guillaume Roussel
Kamera: Laurent Tangy

Marseille, 1975: In der südfranzösischen Metropole treibt eine brutale Drogengang ihr Unwesen. Ihr Kopf ist Gaëtan "Tany" Zampa, ein eleganter Geschäftsmann, der mit seinen engen Vertrauten die Herstellung von Heroin und den Transport in die USA kontrolliert. Um dieser French Connection endlich Einhalt zu gebieten, wird der engagierte Jugendrichter Pierre Michel versetzt. Er soll mit Unterstützung der lokalen Polizeibehörden gegen die organisierte Kriminalität vorgehen.

Fest entschlossen macht sich Michel an die Arbeit. Schon bald muss er jedoch feststellen, dass ihm Steine in den Weg gelegt werden. Tany Zampa ist nicht so einfach beizukommen: Informanten werden umgebracht und ehemalige Komplizen schweigen eisern aus Angst um ihr Leben. Um endlich voranzukommen, greift Pierre Michel zu unkonventionellen Methoden. Bei einer groß angelegten Aktion lässt er jeden noch so kleinen Kriminellen festnehmen, der im Verdacht steht, Kontakt mit Zampa zu haben. Das sorgt für Unruhe, die der Drogenboss in den eigenen Reihen zu spüren bekommt. Seine Versuche, den lästigen Gegenspieler mit Schmiergeld zu stoppen, prallen an Michels strengem Moralkodex ab.

Als sich der Richter immer mehr in die Jagd auf Zampa hineinsteigert, durch seine Besessenheit die eigene Ehe aufs Spiel setzt und über den Kopf von Vorgesetzten hinweg zu illegalen Methoden greift, bekommt auch er Probleme.


02:05 Hanseblick (45 Min.) (HDTV, UT)
Die ostdeutsche Route 66 – Per Anhalter auf der B96
Moderation: Thilo Tautz
Redaktion: Birgit Müller

Die Bundesstraße 96 ist mehr als eine Straße, sie ist ein Ort der Sehnsüchte und Träume. Eine Nord-Süd-Achse, die Berge und Meer, Menschen und Mentalitäten miteinander verbindet.

In der DDR war die Fernstraßenroute besonders legendär, denn sie versprach Freiheit und Abenteuer: Die Sachsen steuerten darauf Richtung Ostsee, die Nordlichter machten sich auf in Richtung Dresden und Prag. "Hanseblick"-Reporter Thilo Tautz spürt dem Mythos "96" zusammen mit einem Kameramann nach. Gemeinsam reisen sie per Anhalter von Zittau nach Sassnitz, lassen sich überraschen von den Menschen, Orten und Geschichten, die am Straßenrand auf sie warten.


02:50 Tietjen und Bommes (120 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Tietjen, Alexander Bommes
Gäste: Axel Milberg

Dr. Mareike Huhn
Grit Boettcher
Santiano
Janin Ullmann
Dirk Martens
Konrad Stöckel

Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

Axel Milberg, Schauspieler
Dr. Mareike Huhn, Meeresbiologin
Grit Boettcher, Schauspielerin
Santiano, Band
Janin Ullmann, Moderatorin
Dirk Martens, Schauspieler und Waschsalon-Besitzer
Konrad Stöckel, Comedian


04:50 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
20.08.1998

Redaktion: Peter Lissner


05:05 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten
Gäste: Alexander Jorde

Norddeutschland und die Welt


05:50 – 06:20 Lindenstraße (30 Min.) (HDTV, UT)
Geschäftsmänner
Film von: Julius Grützke, Kirsten Loose

Rollen und Darsteller:
Hans Beimer – Joachim Hermann Luger
Dr. Iris Brooks – Sarah Masuch
Alex Behrend – Joris Gratwohl
Anna Ziegler – Irene Fischer
Dr. Ludwig Dressler – Ludwig Haas
Nico Zenker – Jannik Scharmweber

Regie: Dominikus Probst
Musik: Jürgen Knieper
Kamera: Till Vielrose

Hans treibt intensiv Sport, um sich für den Jakobsweg fit zu machen. Leider merkt er nicht, wie sehr er Anna und Emil dadurch vernachlässigt. Jamal wird 18 Jahre alt! Iris und Alex wollen mit ihm feiern. Dabei hängt der Haussegen zwischen den beiden noch immer schief, schließlich hat Alex den Kuss zwischen Kevin und seiner Frau nicht vergessen. Bekommen Iris und Alex die Kurve? Nico findet die Idee immer reizvoller, in Kevins Fitnessgeschäft einzusteigen und im ehemaligen Start-up ein Studio zu eröffnen. Von Dr. Dressler bekommt er die notwendige finanzielle Unterstützung. Aber wie wird Angelina darauf reagieren?

*

Montag, 20. August 2018


06:20 Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie (30 Min.)
Verletzungen

Die Vorfälle der vergangenen Zeit gehen Kati einfach nicht aus dem Kopf. Egal womit sie sich beschäftigt, immer hat sie die gleichen schlimmen Bilder vor Augen. Karl versucht ihr zu helfen, damit sie sich wenigstens in ihrer Wohnung wieder sicherer fühlt und baut ein neues Türschloss ein. Er kann einfach nicht verstehen, wie seine Schwester so blauäugig sein konnte, um ausgerechnet übers Internet nach Bekanntschaften zu suchen. Als dann auch noch Bernhard bei Kati auftaucht, eskaliert die Situation.

Während Eva verzweifelt versucht, einen Elektriker für den "Löwen" zu finden, macht sich bei der sonst so gestressten Sophie eine unerwartete Gelassenheit breit. Eva registriert diesen Wandel, hat aber keine Ahnung, was dahintersteckt. Bernhard ist die Anwesenheit von Monique zwar ein Dorn im Auge, aber endlich kann sie wieder mehr Zeit mit ihrem Sohn verbringen. Ihre Eltern in Metz sind gut versorgt und Monique nutzt die Gelegenheit, Albert wieder näherzukommen. Was Kati allerdings von Moniques Idee hält, wieder in die Praxis einzusteigen, wird sich herausstellen.


06:50 Lieb & Teuer (30 Min.)
Die norddeutsche Antiquitätenshow
Moderation: Janin Ullmann

Zwei Bettgestelle

Die beiden Bettgestelle aus lackiertem Holz sind aus ehemaligen Schottbrettern zusammengesetzt worden. Schottbretter haben die typische Trapezform der bäuerlichen Holzwagen, in denen Feldfrüchte und andere Sachen transportiert worden. Um Fächer für verschiedene Ladungen einzurichten, wurden diese Trennbretter eingesetzt, die auch zu verschiedenen Anlässen festlich verziert waren. In diesem Fall sind es jeweils zwei Putten, die eine Kartusche mit der Jahreszahl 1805, sicherlich das Entstehungsjahr, tragen. Eine dekorative Weiterverwertung, die erst auf den zweiten Blick auffällt.


07:20 Rote Rosen (55 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2712
Fernsehserie

Eva ringt sich zu einer Therapie durch, um der Ursache ihrer psychogenen Erblindung auf den Grund zu gehen. Britta ermahnt Tilmann, Eva zu schonen. Doch dem fällt es zunehmend schwer, seine Gefühle für Sonja vor Eva zu verbergen. Schließlich platzt Eva in einen Moment der Nähe zwischen Sonja und Tilmann hinein. Auch wenn Eva nicht weiß, dass Tilmann im Raum ist, so spürt sie doch seine Anwesenheit. Ist der Moment der Wahrheit gekommen?

Torben und Tina spüren auf der Fahrt ins Wendland ihre Nähe zueinander. Dann aber erfährt Torben, dass Carla sich von Gregor getrennt hat und ist überrascht. Zwischen Carla und Nicos kommt es zum Zwist, als der versucht, sie und Gregor wieder zusammenzubringen. Carla vermutet richtig, dass Nicos in erster Linie Gregor wieder als Investor für sein Hotel ins Boot holen will. Sibylle will den Familienfrieden wiederherstellen: Eva, Gregor und Sonja sollen zu gleichen Teilen die städtischen Anteile der LKM kaufen. Aber diese Idee befeuert nur den Konflikt zwischen Gregor und Eva.


08:15 Hanseblick (45 Min.) (HDTV, UT)
Die ostdeutsche Route 66 – Per Anhalter auf der B96
Moderation: Thilo Tautz
Redaktion: Birgit Müller

Die Bundesstraße 96 ist mehr als eine Straße, sie ist ein Ort der Sehnsüchte und Träume. Eine Nord-Süd-Achse, die Berge und Meer, Menschen und Mentalitäten miteinander verbindet.

In der DDR war die Fernstraßenroute besonders legendär, denn sie versprach Freiheit und Abenteuer: Die Sachsen steuerten darauf Richtung Ostsee, die Nordlichter machten sich auf in Richtung Dresden und Prag. "Hanseblick"-Reporter Thilo Tautz spürt dem Mythos "96" zusammen mit einem Kameramann nach. Gemeinsam reisen sie per Anhalter von Zittau nach Sassnitz, lassen sich überraschen von den Menschen, Orten und Geschichten, die am Straßenrand auf sie warten.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (35 Min.) (HDTV, UT)


11:35 Einfach genial! (25 Min.) (UT)
Erfindersendung


12:00 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Gute Nachtgeschichten
Folge 680

Was macht ein Koala eigentlich nachts?

Das fragen sich die Pfleger schon lange. Wenn sie morgens den so unregelmäßig abgefressenen Eukalyptus sortieren oder unerklärliche Spuren auf dem Fußboden finden. Sollte Ooobi Oobi tatsächlich nachts seine Astgabel verlassen und aktiv seine Runden drehen? Ausgerechnet er, der den Großteil des Tages nichts weiter tut, als zu schlafen und zu ruhen? Über extra installierte Infrarotkameras verschaffen sich die Pfleger ein Bild.

Wie wird ein Igelfisch so rund?

Rosalie lebt seit ein paar Jahren nun inmitten des Panoramabeckens. Anfangs wirkte sie noch mächtig eingeschüchtert wegen all der vielen anderen Mitbewohner hier: Putzerfische, Wimpelfische, Anemonen. Vor allem beim Fressen war sich jeder selbst der Nächste. Inzwischen hat Rosalie dazugelernt und an Selbstvertrauen gewonnen. Sie ärgert die Seeigel, knufft sich mit den Clownsfischen und reißt Lisa Fischer jede Muschel aus der Hand. Und wenn das nicht schnell genug geht, bläst sich Rosalie auf und spuckt Fontänen. Lisa lässt sich von diesem Imponiergehabe aber nicht beeindrucken. Die Schaufütterung beginnt wie immer. Basta.

Was macht kleine Elefanten froh?

Rani ist gerade sieben Jahre alt geworden und muss schon tapfer auf eigenen Beinen stehen, seit Mutter Thura sich nicht mehr um sie kümmert. In Don Chung hat Rani inzwischen eine gute Freundin gefunden, eine Adoptivtante. Don Chung selbst hatte noch nie ein Kind, gehört mit 34 Jahren auch nicht mehr zu den ganz Jüngsten. Aber sie zeigt ein gutes Gespür für Familie, gibt Rani Halt und hilft ihr, sich in die Leipziger Herde zu integrieren. Die späte "Mutterschaft" verlangt Don Chung allerdings einige Kräfte ab. Rani ist ungestüm und verspielt, will am liebsten täglich schwimmen gehen. Da bleibt Don Chung wohl nichts anderes übrig, als mitzuziehen.


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, UT)
Auf Irrwegen
Folge 546

Rollen und Darsteller:
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhardt Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Ulf Lohmann – Mirko Reseg
Daniela Götz – Annabel Faber
Prof. Vogel – Wolf-Dietrich Rammler
Jakob Heilmann – Karsten Kühn

Regie: Christoph Klünker
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Stephan Motzek, Wolfram Beyer

Daniela Götz wird nach dem Sturz von einem Balkon in die Sachsenklinik eingeliefert. Dort wird klar, dass sie starke Depressionen hat und der Sturz kein Unfall war. Daniela leidet so sehr unter ihrer starken Gewichtszunahme und der ständigen Traurigkeit, dass Suizid für sie der einzige Ausweg zu sein schien.

Ihr Exfreund Ulf Lohmann ist fassungslos und voller Selbstvorwürfe, doch er findet keinen Zugang zu ihr. Martin Stein versucht, die Ursache für Danielas Depression zu finden. Als ihr Körper nach einem Streit mit Ulf ungewöhnlich stark reagiert, hat Martin einen Verdacht. Hans-Peter Brenner muss in der Uni ein Referat halten. Doch durch seine Schichten in der Sachsenklinik bleibt ihm wenig Zeit, sich gründlich darauf vorzubereiten. Noch dazu erlaubt sich Dr. Kaminski einen Scherz mit ihm, der ihn tatsächlich seine Praktikumsstelle kostet. Doch Brenner bekommt die Möglichkeit einer Revanche. Er erwischt Kaminski dabei, als dieser gegen die Ansage der Verwaltungschefin ein medizinisches Gerät aus der Klinik schmuggeln will. Sarah Marquardt nutzt den Zwist der beiden Streithähne zu ihren Gunsten. Roland Heilmann verursacht durch die eigenmächtige Annahme einer größeren Gruppenreservierung Chaos in Jakobs Restaurant. Noch dazu hat Jakob Heilmann versprochen, an diesem Tag auf Simonis Hund Hugo aufzupassen. Um es wieder gutzumachen, hilft Roland als Kellner aus. Doch auch dabei kann einiges schief gehen.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Ewige Liebe
Folge 114
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Marlon Faber – Matthias Kelle
Nancy Lenz – Elisabeth Baulitz
Kai Lenz – Jörg Witte

Regie: Micaela Zschieschow

Julia Berger wird in der Notaufnahme mit einem dramatischen Fall konfrontiert: Marlon Faber und Ruby Lerchner werden nach einem Unfall eingeliefert. Ruby muss wegen schwerer Verletzungen sofort notoperiert werden. Und während Dr. Moreau und Dr. Sherbaz im OP alles tun, um die junge Frau zu retten, versorgt Julia den leichter verletzten, aber sehr besorgten Marlon. Fast leichtfertig gibt sie ihm ein emotionales Versprechen, das kein Arzt einem Patienten geben sollte.

Die Probleme des Ehepaars Lenz scheinen dagegen kleiner zu sein. Euphorisiert werden sie ins Klinikum gebracht, denn die beiden sind zusammen eine Treppe hinunter gestürzt. Unter Alkoholeinfluss. Im Johannes-Thal-Klinikum werden Kai und Nancy von Dr. Lindner und Vivi Kling versorgt. Die Ärzte beobachten das Paar und stellen fest, dass deren neu gewonnene Lebensenergie eine ungewöhnliche Quelle zu haben scheint. Dr. Niklas Ahrend ist noch immer im Urlaub. Somit müssen die jungen Ärzte eine weitere Woche unter Dr. Moreau ihren Dienst tun. Fast kommt es zu einer kleinen Revolution, doch Matteo hat direkt die Antwort parat: Für Dr. Theresa Koshka und Ben Ahlbeck steht deswegen OP-Raum putzen auf dem Programm. Lassen die angehenden Chirurgen sich das wirklich gefallen?


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (UT)
Zweite Chance für alte Bauten
Film von: Anne Gänsicke, Annicka Erdmann, Carsten Prehn,
Tim Berendonk
Redaktion: Birgit Schanzen

Alte Mühle für Wasserwanderer

Im Sommer 2009 kam Corinna Berger mit dem Fahrrad an der Wassermühle vorbei und "verliebte" sich auf den ersten Blick in ihr "Dornröschenschloss". Einige Monate später zeigte sie ihrem Mann Tino das baufällige Mühlengebäude nahe der Müritz. Der pragmatische Informatiker aus Brandenburg und ließ sich auf das Abenteuer des Ausbaus der Bolter Mühle ein. Seitdem gilt dem alten Mühlenholz seine Leidenschaft. Alles, was beim Ausbau der Wassermühle entfernt wird hebt er auf und lässt Neues daraus bauen. Betten für die Hotelzimmer, Tische für das Restaurant. Doch wie alt ist ihre Mühle überhaupt, die sie da erstanden haben? Während die alte Wassermühle ein neues Wasserrad bekommt, gehen in Berlin die Wissenschaftler der Altersfrage nach. Ob das Ergebnis Tino Berger freuen wird?

Leben im Kieler Wasserturm

Der Kieler Wasserturm ist ein herausragendes Bauwerk. Wer durch Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt fährt, kann ihn fast von überall sehen. Es dauerte allerdings, bis nach der Stilllegung als Wasserspeicher sein Potenzial erkannt wurde! Manch einer hätte ihn gern abgerissen, doch das konnte verhindert werden. So wurde der Wasserturm vorübergehend zum Theaterspielort, konnte für Partys gemietet werden, doch zurzeit wird er zum ausgefallensten Wohnhaus in Kiel umgebaut. 35 exklusive Apartments entstehen in dem alten Gemäuer. Über den Umbau wacht Bauleiter Michael Kelm, er hält die Fäden in der Hand, trifft Architekten, koordiniert die Arbeiten, lenkt die Baufirmen und Lieferanten und betreut die künftigen Bewohner. Ende 2015 soll die Herkulesaufgabe abgeschlossen, sollen die Schlüssel übergeben sein. Bisher lief alles verdächtig glatt.

Buntes Bunkerleben

In Emden gehören Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg zum Stadtbild dazu, mehr als 40 sind es. Die meisten wurden umgewidmet; in einigen entstanden Wohnungen, in einem anderen proben Musikbands oder lagern die Schätze des Emder Stadtarchivs. Nirgendwo könnten sie sicherer sein. Wo es einst nach Kaffee roch, soll nun Musik erklingen: vom Kaiserspeicher zur Elbphilharmonie Sie soll das herausragende neue Wahrzeichen Hamburgs werden: die Elbphilharmonie. Ein Bau der Extraklasse, einmalige und innovative Architektur: über dem alten Backsteinkorpus des ehemaligen Kakaospeichers erhebt sich der schillernde Glasaufbau auf bis zu 110 Meter. Exponiert steht sie jetzt fast fertig im Hamburger Hafen zwischen Sandtor- und Grasbrookhafen, an einem Ort mit Geschichte. Erzählt wird die Entwicklung vom Kaiserspeicher A und seinem Turm, der selbst zum Wahrzeichen wurde, über den neuen Zweckbau der 1960er-Jahre, dem Kaispeicher A bis hin zum Konzerthaus der Superlative.


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Kai Pflaume


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Kristina Lüdke, Yared Dibaba
Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 284

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

In den Futterküchen von Zoo und Tierpark herrscht jeden Morgen Hochbetrieb. Allein im Vogelhaus des Zoos müssen jeden Tag etwa 180 Schalen und Näpfe für die über 500 Vögel gefüllt werden. Für jede der rund 230 verschiedenen Vogelarten wird das Futter individuell zusammengestellt. Extrem wählerisch sind auch die Orang-Utans. Sie gelten als die Gourmets unter den Menschenaffen. Vor tierischen Eiweißsnacks wie Heuschrecken und Mehlwürmern scheinen sie sich regelrecht zu ekeln, für einen Löffel mit Quark oder Jogurt würden sie dagegen alles tun.

Die Weißbartpekaris müssen sich für ihre tägliche Ration Reis regelrecht abrackern. Hier kommt eine sogenannte Sautrommel zum Einsatz, die von Jägern verwendet wird, um Wildschweine anzulocken. Im Zoo schlägt man mit diesem Utensil gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Schweine müssen sich ihr Futter erarbeiten und sind gleichzeitig abgelenkt. Das führt am Ende zu weniger Streitereien in der Gruppe. Mit einer speziellen Futterkiste sollen auch die Giraffen im Zoo von anderen Dummheiten abgelenkt werden. Abasi, Kibaya und Jungtier Mugambi lieben es, mit ihren langen Zungen die Blätter von den Bäumen zu holen. Ob die neue tigungskiste" das Interesse des Giraffentrios wecken wird?

Falsche Hoffnungen in Bezug auf ihr Futter machen sich die ungarischen Mangalitzaschweine Tristan, Isolde und Rosi. Statt der früher üblichen reichhaltigen Kost, gibt es jetzt nur noch gesundes Futter. Diät ist angesagt!


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Die Nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Hitzeschlacht bei der Ernte
Film von: Ralf Bartels
Redaktion: Christian Pipke

Abseits vom Dörfchen Wiemerdsorf, in idyllischer Alleinlage, liegt der Hof der Kruppas. Aber idyllisch ist hier nichts. Hier riecht es nach Arbeit, Dutzende Landmaschinen stehen auf dem Hofplatz, die große Maschinenhalle ist auch noch voll damit. Zwölf Schlepper, drei Häcksler, zwei Mähdrescher, dazu Mähwerke, Anhänger, Gülleausbringer, einfach alles was hinter einen Schlepper passt. Ein Fuhrpark in Millionenhöhe.

Die Kruppas sind Landwirte in vierter Generation Die Brüder Jörg und Günther und ihr Cousin Jens sind Lohnunternehmer, das heißt mähen, dreschen, häckseln und Gülle fahren im Akkord. Sie tun das aber nicht für sich, sondern für andere Landwirte. Der alles bestimmende Faktor dabei ist das Wetter. Wenn eine Regenfront naht oder ein Gewitter aufzieht, gibt es Stress. Dann klingelt das Telefon im Minutentakt. Und Bettina, die Schwester von Jörg und Günther, versucht im Büro das Chaos zu ordnen. Jeder Landwirt will seine Ernte noch trocken in die Scheune bekommen. Normalerweise.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Seit acht Wochen herrscht eine Jahrhundertdürre und kein Regen in Sicht. Jeder Landwirt lässt das verkümmerte Getreide so lange es geht auf dem Feld. Der millionenschwere Fuhrpark auf dem Hof der Kruppas steht still. Die Angestellten vertreiben sich mit Reparaturen die Zeit. Die zweite Wiesenmaht ist in diesem Jahr fast komplett ausgefallen. Die Gerste wurde nach und nach notgeerntet. Und wenn ein Mähdrescher unterwegs ist, herrscht absolute Brandgefahr. Für die Kruppas heißt es jetzt: nur nicht die Nerven verlieren. Aber das ist bei den drei Hünen aus Wiemersdorf auch nicht zu befürchten.

Informationen zu den Protagonisten:

Bettina ist die Tochter vom "alten Kruppa", macht das Büro und den Schreibarbeiten und ist mit dem Stress aufgewachsen. Es gibt nichts, was sie aus der Ruhe bringt. Ihr Vater hat vor 50 Jahren das Unternehmen gegründet. 1968 hat er den ersten Mähdrescher gekauft und für die Nachbarn mitgeerntet, damit er sich rechnet. Ihr gegenüber sitzt ihr Cousin Jens Kruppa: Er hat nach dem Tod des Seniors den Laden zusammen mit seinen zwei Cousins übernommen. Jens verhandelt mit den Landwirten, den Maschinenringvertretern und allen anderen, die etwas wollen. Jens ist engagiert in Wiemerdorf bei Bad Bramstedt: Wehrführer, Gemeinderatsmitglied und im Elferrat des örtlichen Karnevalvereins. Und auch er ist die Ruhe selbst. Das bringt der Job mit sich sagt er. Aufregung ist nicht gesund. Wer in dem Gewerbe nicht die Ruhe behält, bekommt definitiv einen Herzinfarkt. Er versucht zumindest 50 Prozent der Zeit im Büro zu sein und zu managen. Aber das klappt natürlich selten. Wenn es richtig brummt und alle Kunden anrufen, weil sie ihr Heu noch so lange trockenes Wetter ist, hereinbekommen möchten, muss er mit raus auf die Felder.

Sein Cousin Jörg Kruppa ist dann schon auf dem Schlepper. Er dirigiert seine Jungs auf den Erntemaschinen per Handy, weiß genau, wo sie sind, wie lange sie noch brauchen und welcher Kunde danach auf dem Weg liegt. Wenn es richtig brummt, kommt Jörg erst so richtig in Fahrt. Er schimpft und flucht, aber er kann dabei nicht verhehlen, dass es ihm Spaß macht. Sein Bruder Carsten, den alle auf dem Hof, selbst die betagte Mama, nur Günther nennen, und längst vergessen haben warum, hat sein Reich in der Halle. Er führt die Werkstatt. Sein Motto: Es gibt nichts, was man nicht auseinandernehmen und wieder zusammenbauen kann mit der Chance, dass es danach wieder funktioniert. Es stört ihn, dass die heutigen Schlepper voller Elektronik sind. Nur ungern lässt er die Mechatroniker der Landmaschinenfirmen mit ihren Laptops in sein Reich.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Hilde Gerg

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Aktuelles Magazin für Wirtschaft und Verbraucher
Moderation: Jo Hiller

Melonen: gesunde Fitmacher

Melonen gehören einfach zum Sommer, sie gelten als gesunde Durstlöscher und sind dazu noch kalorienarm. Aber was ist eigentlich mit der Schale und den Samen? Kann man sie auch essen? Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm weiß die Antwort und gibt leckere Zubereitungstipps.


21:00 Der Große Urlaubscheck (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Aldi gegen Lidl – Mit dem Discounter nach Italien und Marokko
Film von: Nadine Becker, Susan Penack
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C) Redaktion: Holger Ohmstedt

Viel Urlaub für wenig Geld versprechen die Prospekte der Discounter. Eine Woche Urlaubsrundreise in der Hauptsaison in einer Traumgegend für unter 700 Euro pro Person. Was bekommt man dafür geboten? Wie gut ist der Service vor Ort? Halten die Hotels, was sie verprechen? Und sind die Ausflüge ihr Geld wert?

Die NDR Reiseexperten sehen genau hin und machen die Schlussrechnung auf: wie weit leert sich die Urlaubskasse in dieser Woche tatsächlich? Wo ist der Urlaub am Ende günstiger, im italienischen Kalabrien oder nordafrikanischen Marokko? Dolce Vita mit gutem italienischem Essen gegen orientalische Atmosphäre und abenteuerliche Ausflüge. Vor Ort testen die Reporter wichtige Kriterien des Reiseziels, unter anderem ärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten und Sicherheit. Unterhaltsam und informativ wird gezeigt, ob sich diese Art Reisen lohnt oder ob ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang droht.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 45 Min (45 Min.) (HDTV, UT)
Wildschweine außer Kontrolle
Film von: Christine Seidemann
Redaktion: Christian Brockhausen

Jeder Tag bringt neue Maßnahmen: Schonzeiten werden aufgehoben, Prämien für jedes geschossene Wildschwein gezahlt, die Zulassung von Lebendfallen, Nachtzielgeräten und Schalldämpfern für Jäger diskutiert.

Die Politik macht Druck: Jäger sollen mehr Wildschweine schießen, falls nötig offenbar auch mit bisher verpönten Methoden. "45 Min" fragt: eskaliert jetzt der Konflikt zwischen Mensch und Wildschwein? In Deutschland leben so viele Wildschweine auf so engem Raum wie nirgendwo sonst in Europa. Zerstörte Felder auf dem Land, durchwühlte Gärten in den Städten, zuletzt sogar aggressive Tiere in der Fußgängerzone sind die Folgen. Und jetzt hat der Konflikt eine neue Dimension: Nur 300 Kilometer entfernt von der deutschen Grenze sind Wildschweine an Afrikanischer Schweinepest erkrankt. Das Virus ist hochansteckend und tötet Wild- wie Hausschweine innerhalb weniger Tage. Wird die Seuche auch nach Deutschland eingeschleppt, trifft das einen großen Wirtschaftszweig. Die deutsche Schweinefleischindustrie könnte über viele Jahre lahmgelegt werden, denn gegen die Afrikanische Schweinepest gibt es keinen Impfstoff. Aus Angst vor Milliardenverlusten wird nun noch stärker als bisher gefordert, die Zahl der Wildschweine in Deutschland zu reduzieren.

Noch vor 60 Jahren waren Wildschweine in weiten Teilen Norddeutschlands fast ausgerottet. Doch milde Winter und ein üppiges Nahrungsangebot auf den Feldern haben dazu geführt, dass sich die Tiere rasant vermehren konnten. Inzwischen erschließen sich Wildschweine immer neue Reviere und wagen sich zunehmend auch in die Städte. Dort finden sie Ruhe vor Jägern, machen jedoch vielen Anwohnern Angst. Nach einem Vorfall in Heide, als zwei Wildschweine in der Innenstadt in Panik gerieten und vier Menschen verletzten, fordern jetzt viele klare Grenzen zwischen dem Lebensraum der Menschen und dem Revier der Wildschweine. Aber wie soll das funktionieren? Der Film begleitet Menschen, deren Leben derzeit von Wildschweinen bestimmt wird: Ute Voss und ihre Nachbarn in Itzehoe, deren Gärten seit dem Herbst immer wieder von Wildschweinen zerstört werden. Und Jäger, die aufgerufen sind, Wildschweine zu reduzieren und sich oft degradiert fühlen: vom Waidmann zum Schädlingsbekämpfer. Lässt sich die Afrikanische Schweinepest überhaupt noch aufhalten? Und um welchen Preis?


22:45 Kulturjournal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia Westlake


23:15 Unter deutschen Dächern – Die Abi-Prüfung (30 Min.) (HDTV, UT)

Das Abitur ist eine Zäsur im Leben eines jungen Menschen. Es ist das Ende eines wichtigen Lebensabschnitts und der Aufbruch in eine selbstbestimmte, aber auch unsichere Zukunft. Das Abitur wird immer mehr zum Standardschulabschluss. Wer es nicht erreicht, gehört schnell zur gesellschaftlichen Verliererseite.

Wie gehen Schülerinnen und Schüler mit dem Druck um? Diese neue Folge der dreiteiligen Staffel "Unter deutschen Dächern" begleitet Alisha J. (19) und Daniel R. (18) auf ihrem Weg zum Abitur am Schulzentrum Walle in Bremen. Alisha hat große Prüfungsangst, sie ist ihr größtes Risiko. Sie hat sich immer ein bisschen durch die Schule gekämpft. Aber sie hat Ehrgeiz entwickelt, sie will keine Hartz-IVEmpfängerin werden wie so viele, die in ihrem Stadtteil leben. Sie will das Abi schaffen, auch ihrer verstorbenen Mutter zuliebe. Und sie legt sich mächtig ins Zeug. Dabei kommt sie immer wieder an ihre Grenzen. Daniel hat keine Lust, viel zu lernen und hofft, dass er trotzdem gut durch die Prüfungen kommt. Er interessiert sich mehr für Musik und für Sport. Er bouldert und geht regelmäßig mit seinem besten Freund joggen. Mit ihm will er auch zusammen lernen. Er kann den Tag kaum erwarten, an dem alles vorbei ist und "die Zeit seines Lebens" beginnen kann, wie er sagt. Er glaubt an die große Freiheit, will endlich machen können, was er will. Dabei schwanken seine Pläne für die Zukunft.

Der Film begleitet die Schüler von ihrem letzten regulären Schultag bis zum Abiball. In der Zeit dazwischen bestimmt der Druck einer guten Note das Leben der Schüler. Dazu kommen Versagensängste und die Unsicherheit vor dem, was danach kommt. Aber auch Vorfreude auf die große Freiheit. Dabei geht es vor allem um die Frage: Wer will ich mal werden? Der Film von Marianne Strauch zeigt die Protagonisten auch in ihrem familiären Umfeld. Alisha lebt bei ihrem Onkel, nachdem ihre Mutter vor anderthalb Jahren verstorben ist. Auch ihre Großeltern nehmen großen Anteil an der Prüfungssituation ihrer Enkelin, denn Alisha ist die Erste, die in dieser Familie das Abitur macht. Alisha ist überzeugt, dass ihre Mutter von oben zuguckt.

Daniel lebt mit seiner Mutter, einer Arzthelferin, und seinem Bruder zusammen. Er will sofort nach dem Abi von zu Hause ausziehen und mit seinem besten Freund eine WG gründen. Auch deswegen jobbt er nebenbei als Kellner in einer kleinen Bremer Bierbrauerei. Das Filmteam begleitet die Abiturienten beim Lernen, Jobben, in der Familie und schließlich bei den Prüfungen. In den Momenten unmittelbar vor den Tests wird die Anspannung und Nervosität körperlich spürbar. Dann scheint die Zeit einen Moment still zu stehen. Es geht um viel, es geht um ihre Zukunft.


23:45 Auf brennender Erde (100 Min.) (FSK 16, HDTV, Dolby Surround, UT)
The burning Plain
Argentinien / USA, 2008

Rollen und Darsteller:
Sylvia – Charlize Theron
Gina – Kim Basinger
Mariana – Jennifer Lawrence
Carlos – José María Yazpik
Nick – Joaquim de Almeida

Regie: Guillermo Arriaga
Drehbuch: Guillermo Arriaga
Musik: Omar Rodriguez-Lopez, Hans Zimmer
Kamera: Robert Elswit

New Mexico, USA: Gina, eine verheiratete Frau und Mutter von vier Kindern, hat eine leidenschaftliche Liebesbeziehung mit dem mexikanischen Familienvater Nick. Doch bei einem ihrer heimlichen Schäferstündchen in einem alten Wohnwagen in der Wüste kommt es zur Katastrophe: Der Wagen geht in Flammen auf, die Liebenden haben keine Chance zu entkommen.

Ginas Ehemann Robert kanalisiert seinen Schmerz, indem er den Angehörigen ihres Liebhabers seinen ganzen Hass entgegenschleudert. Er ahnt nicht, dass in Wahrheit seine eigene Tochter die Verantwortung für das Unglück trägt: Die Teenagerin Mariana wollte ihre Mutter durch den Brand zur Besinnung bringen, aber das Feuer geriet außer Kontrolle. Wenig später beginnt das Mädchen ausgerechnet eine Beziehung mit Santiago, dem Sohn von Nick. Ihre jugendliche Liebe scheint durch das Teilen einer tiefen Trauer noch stärker zu werden. Als Mariana schwanger wird, flüchten die beiden vor ihren Familien nach Mexiko. Nach der Geburt aber lässt Mariana ihr Kind und Santiago zurück. Sie nimmt den Namen Sylvia an und beginnt ein neues Leben.

Jahre vergehen, Sylvia arbeitet inzwischen als Managerin eines Nobelrestaurants in Portland, Oregon. Die Vergangenheit und ihre tief sitzenden Schuldgefühle konnte sie jedoch nie ganz abschütteln. Ihr Privatleben wird von belanglosen Affären bestimmt, immer wieder denkt sie an Selbstmord. Erst das Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden bringt Bewegung in ihre triste Existenz. Durch ihn wird sie dazu gebracht, sich den schmerzvollen Ereignissen von einst zu stellen. Zugleich bekommt sie die Chance zu erfahren, was aus den Menschen wurde, die sie liebt.


01:25 Anne Will (65 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Anne Will
Redaktion: Juliane von Schwerin


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
21.08.1998

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Hilde Gerg

Norddeutschland und die Welt

*

Dienstag, 21. August 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2810

Bert will Magnetismus erklären. Ernie (mit Ritterhelm) darf verschiedene Magneten ausprobieren. Er ist fasziniert von der Wirkung der Magneten auf Metall. Dann hat Ernie eine Idee: Er zieht Bert den Ritterhelm für ein nächstes, gefährliches Experiment an. Dann nimmt

er einen Riesenmagneten zur Hand und siehe da: Bert ist magnetisch. Julia hat bei Elmo aufgeräumt und muss niesen. Elmo sucht nun verzweifelt im aufgeräumten Zimmer die Taschentücher. Abby versucht, Krümelmonster das Brettspiel Dame beizubringen. Nur leider fühlt sich Krümel durch die Form der Spielsteine an Kekse erinnert. Kiwi hat ein Modellflugzeug gebaut. Strit möchte auch ein Flugzeug haben und baut kurzerhand ein richtiges Flugzeug. Und das Beste ist: Es kann sogar fliegen! Kiwi und Strit steigen in die Luft und genießen ihren Flug, so lange, bis sich das Flugzeug langsam auflöst.


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Aktuelles Magazin für Wirtschaft und Verbraucher
Moderation: Jo Hiller

Melonen: gesunde Fitmacher

Melonen gehören einfach zum Sommer, sie gelten als gesunde Durstlöscher und sind dazu noch kalorienarm. Aber was ist eigentlich mit der Schale und den Samen? Kann man sie auch essen? Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm weiß die Antwort und gibt leckere Zubereitungstipps.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2713
Fernsehserie

Moritz ist erleichtert, dass ihm wegen des Unfalls "nur" Sozialstunden drohen. Dennoch kann er seine Schuldgefühle Eva gegenüber nicht loswerden. Im Streit läuft Moritz ohne seinen Insulin-Pen davon. Erst in der Waldhütte merkt er, dass er akut unterzuckert ist. Er schafft es nicht, Hilfe zu holen und bricht zusammen!

Ben und Britta versuchen, die angespannte Lage zwischen Carla und Torben zu entkrampfen und laden zu einem gemeinsamen Essen ein. Als Ben wie auch Britta kurzfristig verhindert sind, erleben die getrennten Eheleute einen überraschend angenehmen Abend zu zweit. Torben bringt Carla beschwingt nach Hause. Tina bekommt das mit und ist enttäuscht. Sie geht zu Torben auf Distanz. Und der weiß nicht, wie ihm geschieht.

Anna macht es fuchsig, dass sie nicht weiß, wie und wo Christian sein Walzritual "heimisch melden" feiert. Durch Britta erfährt sie den Ort und will sich zusammen mit Eliane einschleichen. Doch Christian entdeckt die zwei "Spione". Nicos wird von Inge bestärkt, das Poseidon-Hotel nicht aufzugeben und will eine Crowdfundingkampagne starten.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2977
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT)
Von der Pflegehelferin zur Unternehmerin
Film von: Matthias Vogler
Redaktion: Birgit Müller

Kathrin Eismann lacht gerne. Und viel. Die Rostockerin ist eine echte Frohnatur. Ihre grundsätzlich positive Lebenseinstellung trägt sie gern nach außen. Kathrins Kleidung ist farbenfroh. Nur bei der Arbeit ging das bislang nicht. Denn Kathrin Eismann ist Altenpflegehelferin, ihre Dienstkleidung einfarbig und trist.

Die anpackende 33-Jährige will den Alltag im Pflegeheim bunter gestalten. Sie kauft sich geblümten Stoff und näht sich ihr eigenes Oberteil für die Pflegearbeit, einen sogenannten Kasack. Der selbst gemachte Kasack kommt an, nicht nur bei den Senioren, sondern auch beim Pflegeteam. Kathrin Eismanns Nähmaschine läuft heiß. Immer mehr Kolleginnen und Kollegen wollen ein farbenfrohes Oberteil. Sie näht und näht, um ihre Kollegen auszustatten. Kathrin ist in Rostock geboren und aufgewachsen. Elf Jahre lang lebte und arbeitete sie aber in Ulm. Doch die Heimatliebe ist stärker. 2015 kehrte sie zurück an die Ostsee. In Rostock arbeitet die redegewandte Mecklenburgerin als Altenpflegehelferin und kümmert sich im Seniorenheim Evershagen vor allem um Demenzkranke.

Jetzt steht eine weitere Wende in ihrem Leben an. Kathrin Eismann hat ihren Job gekündigt. Die Auftragslage für ihre selbst genähten Kasacks ist so gut, dass sie ein Gewerbe angemeldet hat: Happy Kasacks. Die passenden Laden- und Produktionsräume in Rostock hat sie auch schon. Aus der Pflegehelferin wird nun eine Unternehmerin. Ihre neue Kasackmanufaktur ist für sie eine echte Herzensangelegenheit, aber ob das Geschäftsmodell aufgeht und genügend Pflegekräfte sich für ihren bunten Pflegekittel entscheiden, das wird sich zeigen.


12:00 Brisant (25 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, UT)
Streng gehütete Geheimnisse
Folge 547

Rollen und Darsteller:
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhardt Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Ute Tessner – Nora Meierhenrich
Dr. Anne Wieland – Annika Ernst
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Ralf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Stephan Motzek, Wolfram Beyer

Ute Tessner, ein erfolgreiches Fotomodell, wird mit einer akuten Blinddarmentzündung in die Sachsenklinik eingeliefert. Dr. Philipp Brentano übernimmt die Patientin, doch diese verweigert vehement jegliche Untersuchungen. Sie will nur von ihrer eigenen Ärztin behandelt werden, die jedoch nicht erreichbar ist. Auch Utes Mann Julian versteht nicht, warum sich seine Frau scheinbar unnötig in Lebensgefahr bringt. Als eine Operation unumgänglich wird, bittet Ute Dr. Anne Wieland um ein vertrauliches Gespräch, bei dem sie ihr Geheimnis lüftet und Anne damit in eine ziemlich prekäre Situation bringt.

Sarah Marquardt versucht, ihren 45. Geburtstag vor aller Welt geheim zu halten. Außerdem haben ihn, bis auf Barbara Grigoleit, scheinbar alle vergessen. Sarahs Mutter schickt ihr Karten für einen Tangoabend, die sie gleich im Papierkorb verschwinden lässt. Als ihr Sohn Bastian bei den Heilmanns übernachtet, entscheidet sie sich doch für die Tangobar. Der Abend droht ein Fiasko zu werden: Sie trägt das falsche Kleid, wird von den Männern ignoriert und dann taucht auch noch Dr. Kaminski auf.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Wahlverwandtschaften
Folge 115
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Milli Meyer – Anna Striesow
Thomas Hoffeld – Felix Lampe-Jovanovic
Karl Böhnicke – Rüdiger Joswig
Badri Sherbaz – Brigitte Karner

Regie: Steffen Mahnert

Er hat nur eine verschleppte Erkältung, da ist sich Thomas Hoffeld sicher, als er nach einem kleinen Unfall in die Notaufnahme des Erfurter Johannes-Thal-Klinikums kommt. Dr. Niklas Ahrend und die Assistenzärztin Dr. Theresa Koshka kümmern sich um den Patienten. Unverhofft trifft Thomas auf Karl Böhnicke, einen alten Freund der Familie. Für dieses Wiedersehen gäbe es keinen besseren Zeitpunkt, denn die Ärzte machen bei Thomas' Untersuchung eine schicksalhafte Entdeckung.

Unterdessen behandeln Oberarzt Matteo Moreau und seine Halbschwester Vivienne Kling die junge Milli Meyer. Sie wurde von ihrem Hund gebissen. Der zunächst unspektakulär wirkende Fall entwickelt sich für das Ärzte-Duo bald zu einem echten Medizinkrimi: Millis Zustand verschlechtert sich zusehends und Dr. Moreau und Vivi müssen um das Leben ihrer Patientin kämpfen. Können sie Milli retten? Leyla Sherbaz ist wie vom Donner gerührt, als plötzlich ihre Mutter Badria vor ihr steht. Die lebenslustige Frau ist zu einem Spontan-Besuch in Erfurt. Hier trifft sie auch zum ersten Mal auf ihren Schwiegersohn in spe. Doch von der Beziehung zwischen ihrer Tochter und dem Assistenzarzt weiß Badria noch nichts. Zeit für Leyla, um Farbe zu bekennen. Derweil setzt sich die junge Chirurgin Dr. Theresa Koshka mit dem Gedanken auseinander, dass der Onkologe Marc Lindner Erfurt bald verlassen wird. Zu Theresas Unmut scheinen ihr Kopf und ihr Herz gegeneinander zu arbeiten.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Die Küstenschützer
Film von: André Schnoor
Redaktion: Andrea Jedich, Katrin Glenz

Sie setzen sich für den Schutz von 1.000 Kilometer Küste und etwa 350.000 Menschen, die dort leben, ein: Klaus Jebe aus Klanxbüll, Maren Mölck von Nordstrand oder Ruth HartwigKruse von Nordstrandischmoor. Die Schleswig-Holsteiner sind Küstenschützer, und das zum Teil freiwillig.

Im Auftrag des Landesbetriebes für Küstenschutz ist der Nordfriese Jebe nahezu täglich unterwegs, um die kleinsten, aber hartnäckigen Feinde der Deiche zu jagen: Bisamratten und Maulwürfe. Nahe der dänischen Grenze hat er die tierischen Zerstörer im Visier und stattet ihnen regelmäßig "Hausbesuche" ab, wie er sagt. Die Nordstranderin Maren Mölck kam über Umwege zum Küstenschutz. Sie hat die Bauarbeiten am neuen Klimadeich vor ihrem Apartment anfangs verteufelt. Mittlerweile macht sie aus der Not eine Tugend und geht mit ihren Feriengästen auf die Großbaustelle zum sogenannten Deich-Watching.

Hallig-Bewohnerin Ruth Hartwig-Kruse lebt mittendrin in der Gefahrenzone. Die Küstenschützerin hofft, dass die Hallig endlich erhöht wird. Denn durch den Klimawandel soll der Meeresspiegel bedrohlich steigen. Und ihr Zuhause, die Hallig, liegt zu tief. "Land unter" heißt die steigende Gefahr. Die Südspitze der Insel Sylt ist für Küstenschützer Wolfgang Siegfriedt eine Dauerbaustelle. Jedes Jahr verliert die Hörnumer Odde wertvolle Dünenlandschaft, die den Ort Hörnum vor Überschwemmungen bei Sturmfluten schützt. Mit Sandaufspülungen und Tetrapoden versucht er mit seinen Männern vom Landesbetrieb für Küstenschutz, die schlimmsten Abbrüche zu verhindern. Ein ständiger Kampf gegen die Fluten.


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Kai Pflaume


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Kristina Lüdke, Yared Dibaba
Redaktion: Thorsten Bartels

Auf'n Schnack


17:10 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 285
Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Auf seiner Morgenrunde durchs Nachttierhaus macht Reviertierpfleger Mario Grüßer zuerst bei den Fenneks sauber. In dem wüstenartigen Gehege leben aktuell nur zwei Fuchs-Damen, die relativ zutraulich sind. Kollegin Marzanna Glogowska kümmert sich derweil um Gürteltier-Mädchen Ola, eine Handaufzucht, die inzwischen aber aus dem Gröbsten heraus ist. Dabei hatte für Ola alles sehr dramatisch angefangen.

Auch das indische Riesenflughund-Mädchen Emy hatte keinen so guten Start ins Leben. Von der Mutter verstoßen, wurde sie mit einem gebrochenen Flügel in der Tropenhalle des AlfredBrehm-Hauses gefunden. Trotz Fürsorge der Tierpflegerinnen wird Emy nie fliegen können. Doch indische Flughunde sind hervorragende Kletterer, und so kann Emy auch mit einem lädierten Flügel bis zu 20 Jahre alt werden. Bevor das Flughund-Kind nun zu seinen Artgenossen kommt, wird es noch beringt und geimpft. Bei Elefanten-Junge Bogor steht ebenfalls ein Arzttermin an. Beim Raufen mit Bruder Dimas hat er sich einen Stoßzahn abgebrochen. Dadurch wurde die Zahnwurzel verletzt, sie muss nun behandelt werden. Während Vater Ankhor mit seinen imposanten Stoßzähnen draußen auf der Anlage ein Heunetz bearbeitet, wird sein 500 Kilogramm schwerer Sohn im Dickhäuterhaus in Narkose gelegt. Keine ganz ungefährliche Aktion für Mensch und Tier.

Heikel ist auch das Vorhaben von Reviertierpfleger Christian Möller. Nachdem bereits zwei Emuküken geschlüpft sind, muss er nun dem brütenden Hahn die restlichen unbefruchteten Eier wegnehmen. Bloß gut, dass er dazu die aggressive Emu-Mutter schon weggesperrt hat.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Der Muschelfarmer von der Kieler Förde
Film von: Carolin Rabe
Redaktion: Christian Pipke

Tim Staufenberger ist promovierter Meeresbiologe. Inzwischen gilt jedoch sein ganzes Interesse der Aufzucht und dem Verkauf von Miesmuscheln. Und das macht er ausgerechnet in der Kieler Förde, dem Hafen also, der Deutschlands meist frequentierter Anlaufpunkt für Kreuzfahrer ist und außerdem noch Durchlaufstation für zahlreiche Schiffe, die den Nord-Ostsee-Kanal passieren. Eine Biozucht von Miesmuscheln bei ständig wachsendem Schiffsverkehr!

Vor 120 Jahren gab es die letzte Miesmuschelzucht in Kiel. Tim Staufenberger wagt den Neuanfang mit einem ehrgeizigen Ziel: Er will die Produktion von fünf auf 50 Tonnen steigern.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Axel Ranisch

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Gebrochenes Herz: Wenn Unglück oder Stress den Herzmuskel lähmen Es fühlt sich an wie ein Herzinfarkt und kann auch genauso gefährlich sein: das BrokenHeart-Syndrom. Da die Symptome derart ähnlich sind, ist die Unterscheidung häufig nur durch eine Herzkatheteruntersuchung möglich. Ursache für das Broken-Heart-Syndrom können heftige Emotionen, aber auch körperliche Überbelastung oder Stress sein. Das Herz ist plötzlich nicht mehr in der Lage, genügend Blut durch die Schlagadern in den Körper zu pumpen. Meist heilt die Erkrankung innerhalb von Tagen oder Wochen von selber wieder ab, in einigen Fällen kommt es aber zu schwerwiegenden Komplikationen.

Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


21:15 Panorama 3 (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Susanne Stichler
Redaktion: Sven Lohmann


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 Polizeiruf 110 (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Eine andere Welt
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski – Maria Simon
Polizeihauptmeister Krause – Horst Krause
Jan Gottsched – Jannik Schümann
Prof. Henner Gottsched – Herbert Knaup
Hanna Löns – Lotte Flack
Barbara Löns – Christina Große
Andreas Löns – Rainer Strecker
Dörte Domke – Julia Blankenburg
Michael Domke – Ronald Kukulies
Dennis Kuscinsky – Joel Basman
Dietrich Kummert – Max von der Groeben
"Ditsche" Bogdan Kuljakow – Lenn Kudrjawizki
Felix – Andreas Pietschmann
Polizist Wolle – Fritz Roth
Dr. Stolte – Patrick von Blume
Kristina – Sarah Horváth

Regie: Nicolai Rohde
Drehbuch: Clemens Murath
Kamera: Simon Schejkal

Die 18-jährige Kristina wird auf einem Schrottplatz tot aufgefunden. Kristina hatte den Abend mit ihrer Clique, ihrer Freundin Hanna und ihren Schulkameraden Jan und Ditsche, in einem Club verbracht und ausgiebig gefeiert. In der Gerichtsmedizin kommt heraus, dass Kristina unter Einfluss von Liquid Ecstasy stand, auch als K.O.-Tropfen bekannt, und vermutlich von zwei Tätern misshandelt und vergewaltigt wurde. Außerdem war sie im zweiten Monat schwanger. Doch keiner von Kristinas Freunden kann sich an die Ereignisse des Abends erinnern.

Bei ihren Ermittlungen begegnen Hauptkommissarin Olga Lenski und Polizeihauptmeister Horst Krause schwer zugänglichen Jugendlichen und ahnungslosen Eltern. Lenski und Krause sind erschüttert, wie wenig die Eltern vom Leben ihrer heranwachsenden Kinder wissen. Weder Kristinas Eltern, Familie Domke noch die Eltern von Hanna Löns oder Jans Vater Henner Gottsched scheinen über den selbstverständlichen Umgang ihrer Kinder mit Drogen informiert gewesen zu sein.

Kurz darauf wird das Auto gefunden, mit dem Kristina vermutlich in der Tatnacht zum Schrottplatz transportiert wurde – ein ausgebrannter Alfa Romeo. Der Wagen gehört Jans Vater, dem Anwalt Henner Gottsched. Der jedoch will nichts von dem nächtlichen Ausflug seines Sohnes Jan gewusst haben. Olga Lenski hält Jan und Ditsche für dringend tatverdächtig. Diesen Verdacht stützt die Aussage ihres Mitschülers Dennis: Er will gesehen haben, wie die beiden Jungs mit Kristina die Disko verlassen haben.


23:30 Weltbilder (30 Min.) (HDTV, UT)
Auslandsmagazin

Moderation: Julia-Niharika Sen
Redaktion: Christiane Justus


00:00 Nur der Pole bringt die Kohle (85 Min.)
Film von: Anna-Maria Hora, Markus Stein

Durch den Beitritt Polens zur EU 2004 ist die Grenze zwischen Polen und Deutschland gefallen. Am Anfang war es die Angst der Polen, die Deutschen würden in ihr Land kommen und mit Geld nach Land und Besitz greifen. Doch zehn Jahre später scheint alles ganz anders: In den fast ausgestorbenen Dörfern der ostdeutschen Provinz im deutschpolnischen Grenzgebiet ist eine völlig neue Bewegung im Gange, die alle bisher da gewesenen Stereotypen des deutsch-polnischen Verhältnisses auf den Kopf stellt.

Eine Region, die vor Kurzem noch dadurch auffiel, dass sie durch den Wegzug der perspektivlosen deutschen Jugend entvölkert wurde, wird durch gesunkene Immobilienpreise für polnische Familien aus dem Großraum Stettin attraktiv. Einen polnischen Bürger nach dem anderen zieht es in diese Region. Sie verdienen genug Geld, um sich die Immobilien in den Dörfern zu leisten und sind gleichzeitig nicht weit entfernt von ihren Arbeitsstellen.

Die Polen erobern die einsamen Weiten in ihrem Westen. Das einzig erreichbare Mobilfunknetz ist das polnische, die Maklerbüros sind fest in polnischer Hand, ein Verein hilft, mit deutschen Behörden zurechtzukommen, und die örtliche Wohnungsbaugesellschaft wirbt mit Kindergeld aus Deutschland. Die neuen Zugezogenen lernen Deutsch und schicken ihre Kinder auf die Europaschule. Die deutschen Bewohner verharren. Sie mussten zusehen, wie die jungen Menschen in den letzten Jahren in den Westen abwanderten. Nun sind sie dabei, sich mit ihren neuen Nachbarn einzurichten. Der Film ist eine skurrile Milieustudie über ein Land mit günstigen Lebensbedingungen, typische Polen, typische Deutsche, über das Fremde und das neue Europa.


01:25 Tietjen und Bommes (125 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Tietjen, Alexander Bommes
Gäste: Axel Milberg

Dr. Mareike Huhn
Grit Boettcher
Santiano
Janin Ullmann
Dirk Martens
Konrad Stöckel

Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

Axel Milberg, Schauspieler
Dr. Mareike Huhn, Meeresbiologin
Grit Boettcher, Schauspielerin
Santiano, Band
Janin Ullmann, Moderatorin
Dirk Martens, Schauspieler und Waschsalon-Besitzer
Konrad Stöckel, Comedian


03:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
22.08.1998

Redaktion: Peter Lissner


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Axel Ranisch

Norddeutschland und die Welt

*

Mittwoch, 22. August 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2811

Bert will die Frage erklären: was sinkt, was schwimmt? Dazu darf Ernie Gegenstände in ein Aquarium werfen. Holz schwimmt, Metall geht unter, außer, es hat einen Hohlraum innendrin. Aber: Was geschieht, wenn man Quietsche-Entchen ins Wasser wirft? Zu Berts Verblüffung taucht es.

Elmo und Julia haben sich aufs Sofa gelegt, doch Elmo rätselt so lange darüber, was wohl das Beste am Schlafen ist, dass Julia gar nicht zur Ruhe kommt. In Charlies Restaurant ist "Tag des Reimes". Aber Grobi hat so seine Schwierigkeiten, auf die Bestellungen des Gastes einen passenden Reim zu finden. Die Sonne scheint und Kiwi möchte gerne in seinem Liegestuhl liegen und ein bisschen lesen. Aber Strit hat andere Pläne, er will Fußball spielen. Weil Kiwi das aber stört, schießt er den Fußball tief in den Wald. Wie gemein!


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Der Große Urlaubscheck (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Aldi gegen Lidl – Mit dem Discounter nach Italien und Marokko
Film von: Nadine Becker, Susan Penack
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C) Redaktion: Holger Ohmstedt

Viel Urlaub für wenig Geld versprechen die Prospekte der Discounter. Eine Woche Urlaubsrundreise in der Hauptsaison in einer Traumgegend für unter 700 Euro pro Person. Was bekommt man dafür geboten? Wie gut ist der Service vor Ort? Halten die Hotels, was sie verprechen? Und sind die Ausflüge ihr Geld wert?

Die NDR Reiseexperten sehen genau hin und machen die Schlussrechnung auf: wie weit leert sich die Urlaubskasse in dieser Woche tatsächlich? Wo ist der Urlaub am Ende günstiger, im italienischen Kalabrien oder nordafrikanischen Marokko? Dolce Vita mit gutem italienischem Essen gegen orientalische Atmosphäre und abenteuerliche Ausflüge. Vor Ort testen die Reporter wichtige Kriterien des Reiseziels, unter anderem ärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten und Sicherheit. Unterhaltsam und informativ wird gezeigt, ob sich diese Art Reisen lohnt oder ob ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang droht.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2714
Fernsehserie

Sonja und Ben finden den bewusstlosen Moritz gerade noch rechtzeitig. Für Sonja ist klar: So kann es nicht weitergehen. Doch Eva gibt sich zunächst ablehnend. Aber schließlich sucht sie Moritz auf. Es kommt zu einer emotionalen Versöhnung.

Torben kann sich nicht erklären, warum Tina plötzlich gar nichts mehr von ihm wissen will. Als Carla ihn ermutigt, um Tina zu kämpfen, wird Torben klar, dass Tina eifersüchtig auf Carla sein könnte. Er legt sich charmant ins Zeug und kann das Missverständnis aufklären. Anna und Christian genießen ihre Beziehung. Dass Eliane von Christian schwanger ist, kann ihr Glück nicht trüben. Dennoch beschleicht Anna die Vorahnung, dass sie in der Patchworkfamilie immer außen vor sein wird. Gregor wähnt sich durch die Übernahme der stadteigenen LKM-Anteile auf der Siegerstraße. Denn Evas Bank hat von ihrer Erblindung Wind bekommen und verweigert den Kredit. Zu Gregors Entsetzen stimmt der Stadtrat gegen den Verkauf. Gregor ist sicher, dass Thomas das aus freundschaftlicher Verbundenheit zu Eva gedeichselt hat.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2978
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Die Nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Hitzeschlacht bei der Ernte
Film von: Ralf Bartels
Redaktion: Christian Pipke

Abseits vom Dörfchen Wiemerdsorf, in idyllischer Alleinlage, liegt der Hof der Kruppas. Aber idyllisch ist hier nichts. Hier riecht es nach Arbeit, Dutzende Landmaschinen stehen auf dem Hofplatz, die große Maschinenhalle ist auch noch voll damit. Zwölf Schlepper, drei Häcksler, zwei Mähdrescher, dazu Mähwerke, Anhänger, Gülleausbringer, einfach alles was hinter einen Schlepper passt. Ein Fuhrpark in Millionenhöhe.

Die Kruppas sind Landwirte in vierter Generation Die Brüder Jörg und Günther und ihr Cousin Jens sind Lohnunternehmer, das heißt mähen, dreschen, häckseln und Gülle fahren im Akkord. Sie tun das aber nicht für sich, sondern für andere Landwirte. Der alles bestimmende Faktor dabei ist das Wetter. Wenn eine Regenfront naht oder ein Gewitter aufzieht, gibt es Stress. Dann klingelt das Telefon im Minutentakt. Und Bettina, die Schwester von Jörg und Günther, versucht im Büro das Chaos zu ordnen. Jeder Landwirt will seine Ernte noch trocken in die Scheune bekommen. Normalerweise. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Seit acht Wochen herrscht eine Jahrhundertdürre und kein Regen in Sicht. Jeder Landwirt lässt das verkümmerte Getreide so lange es geht auf dem Feld. Der millionenschwere Fuhrpark auf dem Hof der Kruppas steht still. Die Angestellten vertreiben sich mit Reparaturen die Zeit. Die zweite Wiesenmaht ist in diesem Jahr fast komplett ausgefallen. Die Gerste wurde nach und nach notgeerntet. Und wenn ein Mähdrescher unterwegs ist, herrscht absolute Brandgefahr. Für die Kruppas heißt es jetzt: nur nicht die Nerven verlieren. Aber das ist bei den drei Hünen aus Wiemersdorf auch nicht zu befürchten.

Informationen zu den Protagonisten:

Bettina ist die Tochter vom "alten Kruppa", macht das Büro und den Schreibarbeiten und ist mit dem Stress aufgewachsen. Es gibt nichts, was sie aus der Ruhe bringt. Ihr Vater hat vor 50 Jahren das Unternehmen gegründet. 1968 hat er den ersten Mähdrescher gekauft und für die Nachbarn mitgeerntet, damit er sich rechnet. Ihr gegenüber sitzt ihr Cousin Jens Kruppa: Er hat nach dem Tod des Seniors den Laden zusammen mit seinen zwei Cousins übernommen. Jens verhandelt mit den Landwirten, den Maschinenringvertretern und allen anderen, die etwas wollen. Jens ist engagiert in Wiemerdorf bei Bad Bramstedt: Wehrführer, Gemeinderatsmitglied und im Elferrat des örtlichen Karnevalvereins. Und auch er ist die Ruhe selbst. Das bringt der Job mit sich sagt er. Aufregung ist nicht gesund. Wer in dem Gewerbe nicht die Ruhe behält, bekommt definitiv einen Herzinfarkt. Er versucht zumindest 50 Prozent der Zeit im Büro zu sein und zu managen. Aber das klappt natürlich selten. Wenn es richtig brummt und alle Kunden anrufen, weil sie ihr Heu noch so lange trockenes Wetter ist, hereinbekommen möchten, muss er mit raus auf die Felder.

Sein Cousin Jörg Kruppa ist dann schon auf dem Schlepper. Er dirigiert seine Jungs auf den Erntemaschinen per Handy, weiß genau, wo sie sind, wie lange sie noch brauchen und welcher Kunde danach auf dem Weg liegt. Wenn es richtig brummt, kommt Jörg erst so richtig in Fahrt. Er schimpft und flucht, aber er kann dabei nicht verhehlen, dass es ihm Spaß macht. Sein Bruder Carsten, den alle auf dem Hof, selbst die betagte Mama, nur Günther nennen, und längst vergessen haben warum, hat sein Reich in der Halle. Er führt die Werkstatt. Sein Motto: Es gibt nichts, was man nicht auseinandernehmen und wieder zusammenbauen kann mit der Chance, dass es danach wieder funktioniert. Es stört ihn, dass die heutigen Schlepper voller Elektronik sind. Nur ungern lässt er die Mechatroniker der Landmaschinenfirmen mit ihren Laptops in sein Reich.


12:00 Brisant (25 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Stunde der Wahrheit
Folge 548

Rollen und Darsteller:
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Tim Frese – Robert Herrmanns
Jannick Peters – Timothy Boldt
Dr. Philip Brentano – Thomas Koch
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Heiko Frese – Stephan Grossmann
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann

Regie: Frank Gotthardy
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Stephan Motzek, Michael Ferdinand

Heiko Frese, der Besitzer einer Molkerei, kommt mit einem Unterarmbruch in die Sachsenklinik. Heiko weiß nicht, dass sein Sohn Tim mit Jannik Peters, einem Azubi aus der Molkerei, zusammen ist. Jannik möchte, dass Tim seinem Vater von ihrer Liebe erzählt, aber dieser hat Angst vor der Reaktion seines konservativen Vaters. Als Tim sich endlich dazu entschließt, hat sich eine kleine Wunde an seiner Hand zu einer Blutvergiftung entwickelt. Er muss auf die Intensivstation der Sachsenklinik. Jannik hält die Heimlichtuerei nun nicht mehr aus und erzählt seinem Chef schließlich selbst die Wahrheit. Als Tim von dem erzwungenen Outing hört, regt er sich so sehr auf, dass sich sein Zustand lebensbedrohlich verschlechtert.

Seit seiner Tablettensucht muss Dr. Philipp Brentano regelmäßig Kontrollblutproben in der Sachsenklinik abgeben. Doch als er dieses Mal das Ergebnis bekommt, ist er schockiert. Er wurde positiv getestet. Philipp versichert seiner Frau Arzu und seinen Vorgesetzten, dass es sich um einen Irrtum handeln muss, er nicht rückfällig geworden ist. Brentano besteht auf einen zweiten Test. Doch auch dieser ist positiv.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Beruflich und privat
Folge 116
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Eva Ludwig – Sarina Radomski
Bruno Meier – Kilian Land
Charlotte Fuchs – Paula Hans
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Steffen Mahnert

Niklas Ahrend gerät zwischen die Fronten: Er behandelt Charlotte Fuchs, Evas ehemalige Chefin und beste Freundin. Charlotte hatte Eva vor einigen Wochen gekündigt. Seitdem sucht Niklas' Freundin einen neuen Job als Erzieherin. Bisher ohne Erfolg. Nun braucht Charlotte ihre Hilfe, denn es geht ihr nach einem Zusammenbruch sehr schlecht. Während Niklas versucht, sich aus dem Zwist der beiden Frauen herauszuhalten, macht Eva ihrem Freund ein großes Geständnis. Nun muss der Oberarzt seine Beziehung neu sortieren und noch immer den schweren medizinischen Fall um Charlotte lösen.

Die Assistenzärztin Vivienne Kling überredet Dr. Matteo Moreau derweil, sie bei einer OP assistieren zu lassen. Als diese verschoben wird, drängelt sich Bruno Meier in den freien Termin: Er möchte seine abstehenden Ohren korrigieren lassen. Doch zuvor ordnet Matteo verschiedene Tests an. Reine Schikane, glaubt Vivi zunächst. Doch sie hat die Rechnung ohne ihren Bruder gemacht. Denn während Vivi noch im Dunkeln tappt, folgt Matteo einer konkreten Spur. Kommt Vivi hinter das Rätsel? Sarah Marquardt versucht derweil weiterhin, Dr. Marc Lindner zu erreichen. Auf ihr Angebot, an die Sachsenklinik zu wechseln, hat die resolute Verwaltungschefin bisher nämlich keine Antwort von ihm erhalten.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (UT)
Verborgene Welten im Hamburger Hafen
Film von: Wolfgang Klauser
Redaktion: Birgit Schanzen

Der Hamburger Hafen, Hamburgs "Perle", lockt alle an. Jährlich laufen rund 10.000 Seeschiffe aus aller Welt den drittgrößten Hafen Europas an. Es gibt nur wenige Orte im Norden, die so viele Geschichten von Fernweh und Romantik erzählen, Atmosphäre haben, pulsieren und sich fast täglich verändern.

"die nordstory" zeigt "Verborgene Welten im Hamburger Hafen": Menschen und Orte, Geschichte und Geschichten, unerwartete Einblicke. Die Inspektorinnen der Pflanzengesundheitskontrolle Hamburg, Iris Thorberger und Charlotte Siefert, führen das Filmteam hinter die Kulissen der Container- und Stückgutwelt. Sie zeigen Gefahren auf, die in jedem Sack Kakao- und Kaffeebohnen, der Getreidelieferung oder in Früchten lauern. Ihre Aufgabe ist es, eingeschleppte Schädlinge wie Kornbohrer, Kakaomotte oder gefährliche Bakterien unter Tausenden Tonnen Lebens-und Futtermitteln und einer Flut von Containern an den Hafenterminals aufzuspüren und notfalls vernichten zu lassen.

Der Hafen hat viele Gesichter, sie könnten gegensätzlicher nicht sein, stehen aber dennoch miteinander in Verbindung: an Hightech-Terminals ist Löschung und Verbringung von Zigtausenden Containern per Software geregelt. Daneben sind die Lagerschuppen, wo noch mühevoll von Hand be- und entladen wird. Betritt man den G.T.H. Getreide Terminal in Wilhelmsburg, wirkt es dort auf den ersten Blick wie die Reise in eine vergangene Zeit. Hier sind noch Maschinen aus den 1960erJahren im Einsatz, die Mitarbeiter wuchten per Hand schwere Pumprohre. So werden Zigtausende Tonnen Weizen aus riesigen Türmen in bereitgestellte Frachter, Schuten und spezielle Eisenbahnwaggons gefördert. "Unsere Anlage läuft zuverlässig und fast ohne Ausfälle", berichtet Geschäftsführer Kay Böhmer. "Die rein computergesteuerte Technik hat ihre Tücken. Und Stillstand kostet im Hafen immer Geld."

Andy Hadrys kennt keine Atempause. Seit über 30 Jahren buckelt er im Hafen als Stauer. Nun ist er auch für die Ausbildung "des Nachwuchses" zuständig. Das macht er mit der ihm gegebenen Sorgfalt und Hingabe: "Der Hafen ist meine Heimat und ich lebe auf St. Pauli", erzählt Hadrys. Meinen Jungs bringe ich bei, ihren gesunden Menschenverstand zu gebrauchen und nicht bei jedem Problem nur auf den Computer zu hören." Das sagt er und holt seinen "PC" aus der Arbeitshose: "Das ist ein Bleistift, ein Anspitzer und ein Radiergummi." Er lächelt. "Mehr 'Computer' brauche ich in dem Job des Stauers nicht. Damit kann ich alle kniffligen Aufgaben lösen!" Der Hafen im Wandel. Und dennoch ist und bleibt er ein Stück Heimat für jeden, der mit ihm zu tun hat.


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Kai Pflaume


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Kristina Lüdke, Arne Jessen
Redaktion: Thorsten Bartels

Do-it-yourself-Tipps


17:10 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 286

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Früh am Morgen, wenn der Zoo Berlin für die Besucher noch geschlossen ist, ist Tierpfleger Mario Barabasz bereits unterwegs auf seiner täglichen Runde durch den Kinderzoo-Bereich. Hier erwartet den erfahrenen Pfleger ein kleines Wunder: Vor seinen Augen bringt die 19-jährige Shetlandstute Vroni ihr erstes Fohlen zur Welt. Und das ganz ohne Hilfe! Später am Tag müssen mehrere Zwergziegen für den Verkauf vorbereitet werden. Die Ziegenpopulation im Streichelzoo wächst stetig an. Ein Landwirt aus dem Sauerland hat zum Glück viel Platz auf seinem Anwesen. Von seinem Liebling, dem Rotbunten Hausschwein Stine könnte sich Mario Barabasz sicherlich nicht so leicht trennen. Stine ist seit vier Jahren im Zoo und liebt es, täglich von ihrem Pfleger gekrault zu werden. Kurz vor dem Feierabend müssen noch die Schwielen an den Gelenken von Dromedar Arabella eingeölt werden. Aber Arabella hat ihren eigenen Kopf. Mario Barabasz und seine Kollegin entwerfen einen Plan.

Auch Rouven Schulze aus dem Flusspferdhaus im Tierpark hat einen anstrengenden Arbeitstag. Er muss gerade Revierchef Uwe Fritzmann vertreten, der sich bei der Arbeit die Schulter ausgekugelt hat. Am Morgen warten schon sechs Flusspferde ungeduldig darauf, einzeln ins Wasser gelassen zu werden. Besonders schwer machen es ihm die beiden Zwergflusspferde Debbi und Josef: Sie sollen tagsüber auf die Außenanlage. Doch die verfrorene Flusspferd-Dame will nicht und ist auch nicht mit Brot zu locken. Nach einem Wassermelonensnack am Nachmittag müssen Flusspferde und Warzenschweine alle wieder in ihren Stall. Für Rouven Schulze erneut ein zeitaufwändiges Unterfangen.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)

Der Wacken-Wahnsinn –
Von der Wiese zum Festival-Gelände und zurück
Film von: Petra Peters
Redaktion: Christian Pipke

An rund 350 Tagen im Jahr ist die Gemeinde Wacken mit etwa 1.800 Einwohnern ein überschaubares Fleckchen Erde umgeben von Feldern und Wiesen. An 15 Tagen im Jahr wird seit 28 Jahren das Wacken Open Air, das größte Heavy-Metal-Festival der Welt, aufgebaut.

"Wie geht das?" zeigt: Die Organisation des Festivals folgt einem ausgeklügelten Infrastruktur-, Logistik- und Sicherheitsplan. Bühnenbau, Lichttechnik, Sicherheit, Catering, Notambulanz, Absperrungen, Energie- und Lebensmittelversorung, nichts wird dem Zufall überlassen. Ein perfekt abgestimmtes Räderwerk, das Jahr für Jahr den reibungslosen Ablauf garantiert. Es ist das erste Augustwochenende 2018. Sie kommen wie jedes Jahr: Fast 100.000 Heavy-Metal-Fans aus der ganzen Welt pilgern in das kleine Dorf Wacken in Schleswig-Holstein. Drei Tage lang spielen 150 Bands auf den acht Bühnen.

Während das technische Equipment in den Anfängen des Festivals noch auf einen Lastwagen passte, ist das Wacken Open Air nun zu einer technisch gigantischen Großveranstaltung mit vielen logistischen Herausforderungen geworden. 2,2 Millionen Quadratmeter ist das Festivalgelände groß, das sind mehr als 380 Fußballfelder. Der Aufbau des Wacken Open Air erfordert einen immensen Materialaufwand: Neben den 1.000 Tonnen an Bühnenteilen, werden zehn Sattelzüge mit Tontechnik und zwölf mit Videotechnik aufgestellt. Der Aufbau dauert sieben Tage. 44 Tonnen Bühnenmaterial braucht es allein für die Hauptbühne. 450 Duschen und 420 Waschplätze werden eingerichtet. 200 Sanitäter, drei Notärzte und 200 Feuerwehrleute sind vor Ort. Insgesamt sind einige Hundert Polizeikräfte beim "WOA" im Einsatz, die gemeinsam mit der Securitytruppe des "WOA" jedes Jahr ein neues Sicherheitskonzept ausarbeiten. Gewaltig ist auch die Lichttechnik: Auf dem Gelände sind fünf LED-Trucks positioniert, mit 16 bis 50 Quadratmeter großen Screens. Die Lichtcrew reist mit 80 Mitarbeitern an. Das Team installiert sechs modulare LED-Wände, die eine riesige Gesamtfläche von rund 250 Quadratmetern umfassen.

Seit 2017 gibt es auf dem Festival sogar eine Bier-Pipeline. Mit der neuen Fernleitung sollen Besucher künftig noch schneller bedient werden können. Für die Pipeline wurden sieben Kilometer Leerrohre mit Durchmessern von bis zu 35 Zentimeter auf dem "Holy Wacken Land" verlegt.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Charlotte Würdig

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Expeditionen ins Tierreich (45 Min.) (HDTV, UT)
Das Reich der Löwen – Feindesland
Film von: Ruth Berry Redaktion: Ralf Quibeldey

Der Ruaha Nationalpark in Tansania ist größer als der berühmte Serengeti-Nationalpark und gilt als eines der am besten gehüteten Naturgeheimnisse im Osten Afrikas. Dank riesiger Büffelherden leben hier mehr Löwenrudel als irgendwo sonst in Afrika. Tierfilmer Owen Prümm hat sechs Jahre lang drei Löwenrudel mit der Kamera verfolgt. Das Ergebnis ist eine erstaunliche Saga vom Kampf ums Überleben, von dramatischen Jagden auf Giraffen, Büffel und Gazellen, von Allianzen und Feindschaften im Königreich der Löwen.


21:00 Mein Traum vom Hof (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Julia Disselmeyer, Marc Elvers, Justine Kleine

Viele Landwirte in Norddeutschland wissen nicht, wie es mit ihrem Hof weitergehen soll. Auf der anderen Seite stehen gut ausgebildete junge Leute bereit, die nichts lieber täten, als aufs Land zu ziehen und ihren eigenen Bauernhof zu betreiben. An diesem Punkt knüpft "Mein Traum vom Hof" an und hilft Bauern, die passenden Nachfolger für ihren Betrieb zu finden.

Das, was man macht, muss man mit Herzblut machen, so lautet das Motto von Gesa (56) und Johann Wäcken (55) aus Ostfriesland. Zusammen haben sich die beiden in den vergangenen 34 Jahren einen Ferienhof mit Rinderzucht ganz nach ihren Wünschen aufgebaut. Johann hegt und pflegt die Rinder, Gesa kümmert sich um die Pension und Gäste. Jetzt haben sie gemerkt, dass sie den 45 Hektar großen Hof allein nicht mehr bewirtschaften können und im Alter noch etwas vom Leben haben möchten: Seit 1984 waren die Wäckens insgesamt nur zwei Wochen im Urlaub! Da ihre Kinder beruflich andere Wege gehen, suchen Gesa und Johann deshalb ein junges Paar, das ihren Hof in Zukunft übernehmen soll.

Da die Wäckens viel Herzblut in den Hof gesteckt haben, möchten sie, dass der Betrieb von den Nachfolgern weiterhin nachhaltig bewirtschaftet wird. Auch wenn sie sehr offen gegenüber neuen Richtungen sind, würde es den beiden dennoch das Herz brechen, wenn sie nach drei Jahren sehen würden, dass die Ställe leer stehen. Gesa und Johann ist es wichtig, dass die Nachfolger ihre Leidenschaft für die Tiere und die Gastronomie teilen und den Hof zukunftssicher machen. Die ersten Bewerber bei den Wäckens sind die Frankfurter Corinna Schlotter (37) und Zurecka Broekman (28). Corinna ist Sozialpädagogin und Zurecka arbeitet als Mechanikerin. Kennengelernt haben sich die beiden Frauen auf einer Gästefarm in Südafrika, wo auch ihr Wunsch nach einem eigenen Hof entstanden ist. Da Zurecka auf einer Farm in Südafrika aufgewachsen ist, weiß sie, was sie will: raus aus der Stadt und ab aufs Land! Corinna und Zurecka wünschen sich, dass sie die Arbeit auf dem Hof mit etwas Sozialem verbinden können. Ob das auf dem Hof der Wäckens möglich ist, zeigt der Hofbesuch.

Die zweiten Bewerber sind Lina Kypke (27) und Hinrich Carstensen (32) aus Hamburg. Lina studiert derzeit noch Jura, Hinrich arbeitet als Bauingenieur. Ein gewisses Know-how bringen die Quereinsteiger in der Landwirtschaft jedoch mit: Seit einem Jahr verkaufen sie Galloway-Fleisch über einen Onlineshop und helfen Landwirten aus der Region bei der Vermarktung. In Zukunft möchte das junge Paar gern eigene Rinder züchten. Hierfür fehlt ihnen nur noch der eigene Hof. Eine artgerechte Haltung, Nachhaltigkeit und viel Platz für die Tiere sind Lina und Hinrich dabei besonders wichtig. Beide Parteien treten nacheinander zur Probearbeit an und haben nur wenige Tage Zeit, die Wäckens von sich als würdige Nachfolger zu überzeugen. Wer wird das Rennen um den Hof für sich entscheiden können?


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 Großstadtrevier (50 Min.) (UT)
Rache für Eva

Rollen und Darsteller:
Anna Bergmann – Dorothea Schenck
Dirk Matthies – Jan Fedder
Dietmar Steiner – Edgar Hoppe
Rolf Bogner – Peter Neusser
Hariklia (Harry) Möller – Maria Ketikidou
Henning Schulz – Till Demtröder
Lothar Krüger – Peter Heinrich Brix

Regie: Christian Stier

Schreck in der Morgenstunde: Als Uwe Kappes sein Haus verlässt, wird er fast von einem Auto überfahren. Am Steuer sitzt der Witwer Günter Mahrenholz, der Kappes für den Tod seiner Frau bei einem Verkehrsunfall verantwortlich macht. Nun will er sich an ihm rächen. Nach dem fehlgeschlagenen Mordanschlag lässt Mahrenholz nicht locker. Vor der Gerichtsverhandlung, in der Kappes' Schuld festgestellt werden soll, lauert er ihm mit einer Pistole auf. Kann Dirk das Attentat verhindern?

Harry und Henning wollen in einem Restaurant Schutzgelderpresser stellen. Diese Gelegenheit will Rolf Bogner nutzen, seinen Kollegen bei einem Undercovereinsatz zu beweisen, dass er nach Jahren im Innendienst noch lange nicht zum "alten Eisen" gehört.


22:50 extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Maximilian Schafroth


23:20 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin

Moderation: Constantin Schreiber
Redaktion: Annette Leiterer


23:50 7 Tage … (30 Min.) (HDTV, UT)
meine Omi und ich
Film von: Caroline Rollinger, Benjamin Arcioli
Redaktion: Fabian Döring

Die 92-jährige Großmutter der "7 Tage"-Reporterin Caroline Rollinger lebt seit 70 Jahren in ihrer Wohnung in Hamburg. Bis jetzt klappt das trotz ihres hohen Alters sehr gut. Aber was, wenn das eines Tages nicht mehr geht?

Das Altenheim ist oftmals die letzte Station im Leben. Der Einzug bedeutet, Abschied zu nehmen von dem früheren eigenständigen Leben. Gerne zieht dort wohl niemand ein, zumal Berichte über Pflegemängel, Personalnotstand, vernachlässigte Patienten die älteren Menschen und ihre Angehörigen zusätzlich verunsichern. Trotzdem ist der Umzug ins Heim häufig unvermeidbar. Caroline und ihre Omi wollen vorbereitet sein und schauen sich deshalb zusammen mehrere Altenheime in Hamburg an. Sie fragen sich, wie ein Leben im Altenheim aussieht, wo sich Carolines Omi wohlfühlen würde und wohin die Reporterin ihre Omi guten Gewissens ziehen lassen könnte. Sie führen Zwiegespräche über das Alter und über die damit verbundenen Abschiede. Sie sprechen über Ängste und Verantwortung und unterhalten sich mit Heimbewohnern.

Aus der Perspektive einer Enkelin und ihrer Großmutter wird in diesem Film das hochaktuelle und brisante Thema Altenpflege erzählt.


00:20 Hafenpolizei (25 Min.)
Der Blindgänger
Deutschland, 1963
Mitwirkende:
Joseph Dahmen
Regie: John Olden

Am Elbhochufer in der Höhe von Hamburg-Blankenese wird ein älteres Ehepaar von zwei jugendlichen Verbrechern mit der Pistole bedroht und ausgeraubt. Schneller jedoch, als die beiden glauben, kommt die Polizei auf ihre Spur und nimmt die Verfolgung auf. Der letzte Fluchtweg ist schließlich die Fahrt mit einem Boot zur Insel Neßsand. Pech nur, dass ausgerechnet in dieser Stunde auf dieser Insel ein Blindgänger gesprengt werden soll, der kurz zuvor im Hamburger Hafengebiet gefunden wurde.


00:45 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Spezial: OP bei Gelenkersatz: Es geht auch ohne Vollnarkose

Gerade im höheren Alter haben viele Menschen Angst vor einer Vollnarkose. Tatsächlich gibt es manchmal auch medizinische Gründe, die gegen eine Vollnarkose sprechen. Doch was bedeutet das, wenn zum Beispiel wegen starker Gelenkschmerzen und des damit verbundenen Verlustes der Bewegungsfreiheit ein Gelenkersatz ansteht? Welche Alternativen gibt es zur Vollnarkose? Und für wen sind sie geeignet? Antworten in "Visite" Spezial.

Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


01:45 Weltbilder (30 Min.) (HDTV, UT)
Auslandsmagazin

Moderation: Julia-Niharika Sen
Redaktion: Christiane Justus


02:15 Panorama 3 (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Susanne Stichler
Redaktion: Sven Lohmann


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Charlotte Würdig

Norddeutschland und die Welt

*

Donnerstag, 23. August 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2812

Bert hat ein Experiment zur Lichtbrechung aufgebaut. Er will zeigen, wie eine Münze, die unter einem Glas liegt, "verschwindet". Dazu schüttet Ernie Wasser in das Glas. Und tatsächlich: Man kann die Münze nicht mehr sehen. Wegen der Lichtbrechung! Aber auch als Bert das Glas wegnimmt, kann er die Münze nicht sehen.

Es regnet und Julia hat schlechte Laune. Da kommt Elmo auf die Idee, wie man Julia vielleicht wieder aufheitern kann. Harte Schale, weicher Kern: Krümelmonster legt sein Herz dem Gegenstand zu Füßen, dem seine ganze Liebe gilt. Kiwi ist krank, so krank, dass er noch nicht einmal Lust hat, mit Strit Fahrrad zu fahren. Strit will ihn daher schnell wieder gesund machen. Doch was er auch immer mit seinem Freund Kiwi anstellt, entweder scheint dieser viel zu heiß zu sein oder viel zu kalt. Was kann man da nur tun?


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Mein Traum vom Hof (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Julia Disselmeyer, Marc Elvers, Justine Kleine

Viele Landwirte in Norddeutschland wissen nicht, wie es mit ihrem Hof weitergehen soll. Auf der anderen Seite stehen gut ausgebildete junge Leute bereit, die nichts lieber täten, als aufs Land zu ziehen und ihren eigenen Bauernhof zu betreiben. An diesem Punkt knüpft "Mein Traum vom Hof" an und hilft Bauern, die passenden Nachfolger für ihren Betrieb zu finden. Das, was man macht, muss man mit Herzblut machen, so lautet das Motto von Gesa (56) und Johann Wäcken (55) aus Ostfriesland. Zusammen haben sich die beiden in den vergangenen 34 Jahren einen Ferienhof mit Rinderzucht ganz nach ihren Wünschen aufgebaut.

Johann hegt und pflegt die Rinder, Gesa kümmert sich um die Pension und Gäste. Jetzt haben sie gemerkt, dass sie den 45 Hektar großen Hof allein nicht mehr bewirtschaften können und im Alter noch etwas vom Leben haben möchten: Seit 1984 waren die Wäckens insgesamt nur zwei Wochen im Urlaub! Da ihre Kinder beruflich andere Wege gehen, suchen Gesa und Johann deshalb ein junges Paar, das ihren Hof in Zukunft übernehmen soll. Da die Wäckens viel Herzblut in den Hof gesteckt haben, möchten sie, dass der Betrieb von den Nachfolgern weiterhin nachhaltig bewirtschaftet wird. Auch wenn sie sehr offen gegenüber neuen Richtungen sind, würde es den beiden dennoch das Herz brechen, wenn sie nach drei Jahren sehen würden, dass die Ställe leer stehen. Gesa und Johann ist es wichtig, dass die Nachfolger ihre Leidenschaft für die Tiere und die Gastronomie teilen und den Hof zukunftssicher machen.

Die ersten Bewerber bei den Wäckens sind die Frankfurter Corinna Schlotter (37) und Zurecka Broekman (28). Corinna ist Sozialpädagogin und Zurecka arbeitet als Mechanikerin. Kennengelernt haben sich die beiden Frauen auf einer Gästefarm in Südafrika, wo auch ihr Wunsch nach einem eigenen Hof entstanden ist. Da Zurecka auf einer Farm in Südafrika aufgewachsen ist, weiß sie, was sie will: raus aus der Stadt und ab aufs Land! Corinna und Zurecka wünschen sich, dass sie die Arbeit auf dem Hof mit etwas Sozialem verbinden können. Ob das auf dem Hof der Wäckens möglich ist, zeigt der Hofbesuch. Die zweiten Bewerber sind Lina Kypke (27) und Hinrich 32) aus Hamburg. Lina studiert derzeit noch Jura, Hinrich arbeitet als Bauingenieur. Ein gewisses Know-how bringen die Quereinsteiger in der Landwirtschaft jedoch mit: Seit einem Jahr verkaufen sie Galloway-Fleisch über einen Onlineshop und helfen Landwirten aus der Region bei der Vermarktung. In Zukunft möchte das junge Paar gern eigene Rinder züchten. Hierfür fehlt ihnen nur noch der eigene Hof. Eine artgerechte Haltung, Nachhaltigkeit und viel Platz für die Tiere sind Lina und Hinrich dabei besonders wichtig.

Beide Parteien treten nacheinander zur Probearbeit an und haben nur wenige Tage Zeit, die Wäckens von sich als würdige Nachfolger zu überzeugen. Wer wird das Rennen um den Hof für sich entscheiden können?


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2715
Fernsehserie

Tina und Torben stellen amüsiert fest, dass sie an ihrer Kommunikation arbeiten müssen. Bis Tina fassungslos erfährt, dass Torben jenen Düngemittelhersteller anwaltlich vertritt, mit dem Tina und ihre Initiative in einem Rechtsstreit liegen. Auf dem Höhepunkt der Disputs zwischen Tina und Torben entlädt sich die angestaute Energie. In einem Kuss!

Moritz ist unendlich erleichtert, dass Eva ihm keine Vorwürfe mehr wegen des Unfalls macht. Auch Carla ist froh, dass er seine Kochausbildung nun zu Ende machen will. Doch dann scheint plötzlich irgendetwas mit Moritz Geschmackssinn nicht zu stimmen. Eva denkt endlich wieder positiv in die Zukunft und will für ein paar Tage zu einer Therapie an die Nordsee fahren. Für Sonja und Tilmann könnte Evas Abreise Raum für gemeinsame Zeit lassen, aber Sonja will sich von Tilmann fern halten, bis Eva die Wahrheit über ihre Liebe erfahren hat.

Als Anna Christian und Eliane zum Ultraschall begleitet, fühlt sie sich unwillkürlich ausgegrenzt. Aber sie ist gerührt, als die beiden sie zur Patentante machen wollen.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2979
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 NaturNah (30 Min.) (HDTV, UT)
Der Muschelfarmer von der Kieler Förde
Film von: Carolin Rabe
Redaktion: Christian Pipke

Tim Staufenberger ist promovierter Meeresbiologe. Inzwischen gilt jedoch sein ganzes Interesse der Aufzucht und dem Verkauf von Miesmuscheln. Und das macht er ausgerechnet in der Kieler Förde, dem Hafen also, der Deutschlands meist frequentierter Anlaufpunkt für Kreuzfahrer ist und außerdem noch Durchlaufstation für zahlreiche Schiffe, die den Nord-Ostsee-Kanal passieren. Eine Biozucht von Miesmuscheln bei ständig wachsendem Schiffsverkehr!

Vor 120 Jahren gab es die letzte Miesmuschelzucht in Kiel. Tim Staufenberger wagt den Neuanfang mit einem ehrgeizigen Ziel: Er will die Produktion von fünf auf 50 Tonnen steigern.


12:00 Brisant (25 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, UT)
Reise in die Vergangenheit
Folge 549

Rollen und Darsteller:
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhardt Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Franz Kantel – Hans Peter Hallwachs
Caro Strehle – Sandra Leonhardt
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Lisa Schroth – Ella Zirzow

Regie: Frank Gotthardy
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Stephan Motzek, Michael Ferdinand

Franz Kantel wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Er hatte sich dort vor 30 Jahren zeitgleich mit Prof. Simoni um eine Oberarztstelle beworben. Doch dann verursachte Kantel einen Verkehrsunfall. Ausgerechnet Simoni bescheinigte ihm damals eine erhebliche Alkoholkonzentration im Blut. Für Franz Kantel steht außer Frage, dass Simoni damals das Ergebnis manipuliert hat, um einen Konkurrenten auszuschalten. Kantel ist danach ein mäßig erfolgreicher Medizinjournalist geworden und macht Simoni für sein Scheitern verantwortlich. Doch auch dieses Mal finden die Ärzte zu viel Alkohol in Kantels Blut. Die damaligen Geschehnisse scheinen sich für Kantel auf bizarre Weise zu wiederholen. In seiner Verzweiflung versucht er, sich das Leben zu nehmen.

Überraschend taucht Caro Strehle in Jakob Heilmanns Restaurant auf. Caro hat ihr Leben völlig umgekrempelt. Und das sieht man ihr auch an. Sie ist wieder solo und studiert jetzt Sozialwissenschaft. Sie ist sehr beeindruckt, dass Jakob sein eigenes Lokal hat. Schnell lebt zwischen den beiden die alte Vertrautheit wieder auf. Als Roland Heilmann davon Wind bekommt, versucht er, seinen Sohn vor einer erneuten Enttäuschung zu bewahren.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der Junggesellenabschied
Folge 117
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Max Breise – Kai Malina
Oliver Grüning – Marvin Linke
Badri Sherbaz – Brigitte Karner

Regie: Steffen Mahnert

Ben Ahlbeck hatte einen denkbar schlechten Start mit seiner künftigen Schwiegermutter Badri Sherbaz. Als diese nun voll des Lobes über Leylas Exmann aus London zurückkehrt, entschließt Leyla sich zur schonungslosen Ehrlichkeit: Das Paar eröffnet Badri, dass es heiraten wird! Doch damit nicht genug, denn Badri erleidet unmittelbar danach einen Herzinfarkt und bricht zusammen.

Chefärztin und Kardiologin Prof. Patzelt nimmt sich des Falles gemeinsam mit dem Assistenzarzt Ben Ahlbeck an. Und neben ihrem chirurgischen Geschick braucht Karin auch einige Überredungskunst, denn Badri will den vermeintlich unerfahrenen Ben nicht an sich heranlassen. Ein schwieriger Fall, der die Chirurgen sowohl fachlich als auch emotional an ihre Grenzen bringt. Dr. Elias Bähr und Julia Berger wittern währenddessen die Chance des Jahres: Alle Assistenzärzte haben einen Abend frei. Die lang ersehnte Gelegenheit, Bens Junggesellenabschied gemeinsam zu feiern. Doch zuvor muss Elias gemeinsam mit dem grimmigen Dr. Moreau Max Breise und Oliver Grüning behandeln. Olivers Junggesellenabschied hat nämlich ein dramatisches Ende gefunden: Der Bräutigam fiel betrunken in den See und bei der anschließenden Rettungsaktion verlor Trauzeuge Max die Ringe. Wird Bens geplanter Junggesellenabschied trotz der dramatischen Ereignisse um Dr. Sherbaz' Mutter und des turbulenten Falls von Elias doch noch stattfinden?


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)

Von Schleusenwärtern und Storchenvätern –
Leben an Eider, Treene und Sorge
Film von: Dörte Nielsen
Redaktion: Katrin Glenz

Die Menschen in diesem Film sind im Nordwesten Schleswig-Holsteins zu Hause. Sie leben in einer Region zwischen Gräben, Mooren, Feuchtwiesen und vor allem den drei Flüssen Eider, Treene und Sorge. Da ist es kein Wunder, dass fast jeder, der hier lebt, etwas mit dem Wasser zu tun hat.

So wie Thomas Riechmann, der nicht nur Reetbauer ist, sondern auch Schleusenwärter. An der alten Wehr- und Schleusenanlage Nordfeld in Drage hebt er Schiffe von der Binnen-in die Tideeider. Er kontrolliert den Wasserstand des Flusses und sorgt für die Entwässerung der Landschaft. In seinem zweiten Beruf als Reetbauer würde er allerdings manchmal gerne etwas mehr Wasser im Land haben, denn Reet wächst nur bei viel Feuchtigkeit. Das Reet, mit dem später Dächer gedeckt werden, ernten, säubern und binden ist eine Arbeit, die nur noch wenige Menschen im Land beherrschen. Sie ist mühsam und erfordert viel Geduld, Sorgfalt und Wissen.

Auch die Petersens in Silberstedt-Hünning leben vom Fluss vor ihrer Haustür. Sie vermieten Kanus, denn die Treene gilt als eines der schönsten Paddelreviere Deutschlands. Sie sind ein kleines Familienunternehmen, das von und mit dem Wetter lebt. Bei Regen oder Hochwasser kommt keine Kundschaft, an schönen Wochenenden dann manchmal plötzlich viel zu viel. In Bergenhusen sind es die Störche, die ohne das viele Wasser in der Landschaft nicht leben könnten. Der Film zeigt, wie sich die Menschen in und um das Storchendorf Bergenhusen um die Vögel kümmern: Storchennester bauen, von den Eltern verlassene Storchenbabys aufziehen, Jungstörche beringen. Die "ollen Grisköppe" (die alten Grauköpfe): So nennen sich drei Freizeitfischer aus Wohlde. Seit mehr als 40 Jahren "kribbelt" es ihnen im Frühjahr immer wieder in den Fingern, wenn es Zeit wird, die Reusen aufzustellen. Das ist manchmal gar nicht so leicht, denn die Männer sind eben nicht mehr die Jüngsten. Aber mit ihren Wehwehchen nehmen sie sich gegenseitig auf die Schippe. Sie kennen sich mit Aalen und Anglerlatein aus, sind schärfste Konkurrenten und beste Freunde. Und niemals würden sie anderswo leben wollen, als genau hier an der Treene.

Der Film zeigt, wie Eider, Treene und Sorge diese Landschaft prägen und die Menschen, die hier wohnen. Früher überfluteten die Flüsse nach längeren Regenphasen weite Gegenden, vom Meer kamen über die Eider schwere Sturmfluten ins Land. Wasser bedeutete Kampf ums Überleben. Diese einzigartige Landschaft ist auch eine Touristenattraktion. Ihre ganze Schönheit zeigt sich aus der Luft betrachtet: mäandernde Flüsse, in denen sich glitzernd das Sonnenlicht spiegelt, Gräben ziehen Muster, und in den feuchten Wiesen spiegeln sich die Wolken. Schleswig-Holsteins größtes zusammenhängendes Flussgebiet ist ein Tipp für alle Naturliebhaber.


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Kai Pflaume


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Kristina Lüdke, Arne Jessen
Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 287
Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Im Haustierrevier des Tierparks steht eine größere Aktion an:

Das einige Monate alte schottische Hochlandrindkalb Laura muss die Herde verlassen, denn die Rindergruppe darf nicht zu groß werden. Die Tiere sollen schließlich genug Platz auf der Anlage haben. Auf der Ranch von Hufschmied Uwe Lengfeld soll Laura ein neues Zuhause finden. Eine kleine Auffrischung in Sachen Nacktmullpflege erhält Pfleger Mike Jarzebowski. Die Betreuung der gebärfreudigen kleinen Nager ist ziemlich zeitintensiv. Etwa alle 70 bis 80 Tage bringt die Nacktmull-Königin um die 15 Jungtiere zur Welt.

Normalerweise leben die sogenannten Sandgräber in der Wüste in Höhlengängen unter der Erde. Im Tierpark ist die Nacktmullkolonie in einem Röhrensystem aus Plexiglas zu Hause. Eine neue Bleibe hat das junge indische Lippenbären-Pärchen Radjan und Kaveri gefunden. Die verspielten Bären genießen offenkundig die neue, großzügig gestaltete Anlage im Zoo und scheinen sich gut zu verstehen. Dennoch muss Tierpfleger Markus Röbke hier ständig nach dem Rechten sehen, denn die harmlosen Balgereien können auch ganz schnell kippen. Ebenfalls nicht ganz ohne ist der neu angekommene Felsenhahn im Tierpark Berlin. Der lautstarke Vogel ist ursprünglich eine Handaufzucht aus den USA und hat bereits eine "kriminelle" Vergangenheit hinter sich. Nach zweiwöchiger Quarantäne soll er nun zur Felsenhenne ins Krokodilhaus umziehen. Reviertierpfleger Ronald Richter und seine Kollegin Christine Hein staunen nicht schlecht, als das Männchen sofort mit der Balz beginnt.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT)
Neuer Hof, großer Traum
Film von: Saskia Bezzenberger, Ulrike Engels
Redaktion: Susanne Wachhaus

Sie sind Bauern, Supermarktbetreiber und Gastronomen, sie haben sieben Kinder, immer neue Ideen und einen großen Traum: nachhaltiges Wirtschaften mit eigenem Gemüseanbau, Hofladen und eigener Manufaktur mit eigenen Tieren.

Vor vier Jahren zogen Kerstin und Ulrich (Uli) Overmeyer auf den neu erbauten Vierseithof in Emmelndorf südlich von Hamburg. 40 Gemüsesorten bauen die Biobauern hier an und verkaufen sie direkt im eigenen 500 Quadratmeter großen Hofladen oder verarbeiten sie im Restaurant. Die Overmeyers, die bis dahin immer schuldenfrei waren, haben in das Projekt Millionen investiert. Inzwischen haben Uli und Kerstin 40 Mitarbeiter und arbeiten in der Hauptsaison bis zu 13 Stunden am Tag. Gemeinsame Freizeit ist rar. Kerstin findet man meist im Laden, bei den Tieren oder bei ihren Kindern. Uli verbringt seine Tage am liebsten auf den Feldern. In der Hauptsaison müssen teilweise 25.000 Jungpflanzen pro Woche gepflanzt und täglich um die 100 Kisten Gemüse geerntet werden. Ohne seine Praktikanten, Agrarstudenten aus Sambia und Osteuropa, würde das nicht funktionieren. Die Studenten sind komplett in den Alltag der Overmeyers integriert, essen gemeinsam mit der Familie und leben mit auf dem Hof.

Die Gemüsesaison ist in diesem Jahr besonders anstrengend: Nachdem im Vorjahr die Felder nass waren, müssen sie nun schon im Mai bewässert werden. Das passiert meistens nachts und bedeutet nicht nur weniger Schlaf für die Biobauern, sondern kostet auch Geld. 40.000 Liter Wasser gehen täglich auf die Felder. Der Film aus der Reihe "Typisch!" begleitet eine außergewöhnliche Landwirtschaftsfamilie von der Aussaat bis zur Ernte.


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Matthias Reim

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


Länder – Menschen – Abenteuer
20:15 Mit dem Mähdrescher durch die Great Plains (45 Min.) (HDTV, UT)
Amerikas Mittelwesten
Film von: Volkert Schult Redaktion: Klaus Scherer

Die Great Plains, Amerikas "Große Ebenen", erstrecken sich östlich der Rocky Mountains von der kanadischen Grenze bis zum Golf von Mexiko. Sie umfassen zwei Millionen Quadratkilometer Fläche. Einst weites, offenes Prärieland, gelten sie heute als die Kornkammer der USA.

In dieser landwirtschaftlich geprägten Welt hat sich seit Mitte der 1920er-Jahre eine eigene "wandernde" Berufsgruppe entwickelt. Die Custom Harvesters, zumeist Großfamilien, haben sich auf die Aberntung von Weizenfeldern fremder Besitzer spezialisiert. Dem Reifeprozess des Getreides folgend, legen sie mit einem riesigen Fuhrpark an Mähdreschern, Traktoren, Trucks, Werkstattwagen und Wohnmobilen jedes Jahr Tausende Meilen zurück, um von Texas bis Montana den Farmern ihre Hilfe anzubieten. Als moderne Wanderarbeiter mit eigenem Maschinenpark unterstützen sie so Farmer, die keine eigenen Mähdrescher besitzen.

Mitte Mai startet ihre Saison in Texas, die sie dann von Farm zu Farm nordwärts führt, bis sie über Oklahoma, Kansas, Colorado und Nebraska im September Montana erreichen. Ein Leben zwischen Wohnmobil und Weizenstaub. NDR Autor Volkert Schult und sein Team haben zwei "Harvesters"-Familien über Wochen auf ihrem Weg begleitet. Zwischen Sozialreportage und Roadmovie schildert der Film den Alltag der Familien einschließlich den der Schulkinder, hört ihnen zu und beobachtet, wie sie tägliche Schwierigkeiten meistern: vom Wetterumschwung bis zum Motorschaden.


Länder – Menschen – Abenteuer
21:00 Kaliforniens Traumküste (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben in Big Sur
Film von: Sven Jaax
Redaktion: Wolf Lengwenus

Big Sur ist für die Bewohner dort "das Paradies auf Erden". Daran haben sie keinen Zweifel. Die schroffe, dünn besiedelte Region liegt an Kaliforniens Küste, südlich von San Francisco. Seit Generationen pilgern Sinnsucher, Hippies, Abenteurer, Naturfreunde und Touristen nach Big Sur. Der Landstrich hat eine magische Anziehungskraft.

Doch wer hier lebt, mag keinen Trubel und versucht, Land und Leben vor neugierigen Blicken zu schützen. Die meisten Gäste erhaschen darum gerade mal einen fernen Blick auf das Paradies. Autor Sven Jaax öffnet die Welt hinter den Toren und Zäunen. Der Film taucht in das echte Leben ein, abseits des legendären Highway No. 1, der Lebensader von Big Sur. Big Sur, der "Große Süden", ist ein Landstrich voller Zauber und charismatischer Menschen. Dort lebt zum Beispiel Blake Forrest: Ökolandwirt, Bauunternehmer, moderner Hippie und Hofbesitzer mit Fernsicht. Von seinem selbst gebauten Haus aus hat er einen der schönsten Ausblicke auf den Pazifik. Wenn er nicht aufpasst, holen ihm nachts Luchse oder Berglöwen seine Hühner aus dem Stall.

Blakes Lebensgefährtin Michelle Magdalena Maddox geht einer typischen Big-SurLeidenschaft nach. Sie macht Bilder. Und was in anderen Ecken Amerikas als unmoralisch gilt, ist in Big Sur völlig normal: Aktfotografie. Michelle zieht regelmäßig mit ihrer Großbildkamera und unbekleideten Damen zu den schönsten Plätzen der Gegend, auf der Suche nach dem perfekten Bild. Der Elektriker Allan Bubar klappert mit seinem verrosteten Pick-up seine Kunden ab. Er sagt, dass die Leute in Big Sur keinen Stress kennen. Gut gelaunt kümmert er sich auch um exzentrische Aufträge. Das sind zum Beispiel durchgesägte Container, die als Luxushütten weiterverkauft werden.

Selbst Sean Tucker bleibt völlig entspannt, wenn er Big Sur auf dem Kopf sieht. Sean zählt zu den besten Flugakrobaten der Welt und liebt es, zum Training an der kalifornischen Küste entlang zu fliegen. Das Kamerateam des NDR durfte mit an Bord. Ryan Cooper wird ständig um seinen Arbeitsplatz beneidet. Er ist Leuchtturmwärter und muss sich nur selten um Schiffbrüchige kümmern. Viel lieber und öfter hat er die Grauwale im Blick, die ganz dicht an seinem Turm vorbeiziehen. Und Seeelefanten, die in großen Kolonien gleich nebenan am Strand liegen.

Don Nix klettert in die höchsten Bäume der Welt, in die Küstenmammutbäume. Das macht er aber nicht nur zum Spaß, Don Nix ist der Baum-Chirurg von Big Sur. Wenn die hölzernen Riesen altersschwach werden, stutzt er sie zurecht, damit niemand von abfallenden Ästen verletzt wird. Jeder Baum ist eine neue Herausforderung. So harmonisch das alles klingt: Big Sur ist nicht frei von Problemen und keinesfalls ein reines Paradies. Viele Einheimische mussten schon die Koffer packen, weil sie die Lebenshaltungskosten einfach nicht mehr bezahlen konnten. Die Reichen aus Amerika haben die Region für sich entdeckt und vertreiben mit der Macht des Geldes alteingesessene Familien.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 Die Spätzünder (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2009
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Rocco – Jan Josef Liefers
Marina – Ursula Strauss
Degenhard – Joachim Fuchsberger
Sissi – Bibiana Zeller
Josefine – Libgart Schwarz

Regie: Wolfgang Murnberger
Drehbuch: Uli Brée
Musik: Stefan Bernheimer
Kamera: Michael Riebl

Rochus Siwak, genannt Rocco, ist ein ziemlich erfolgloser Rockmusiker und Lebenskünstler. Es verschlägt ihn in ein Seniorenheim, wo er eine Haftstrafe als sozialen Dienst abdienen soll.

Schon bald gerät er mit der Heimleitung und dem Pflegepersonal heftig aneinander. Insbesondere die resolute, aber durchaus attraktive, Schwester Marina ist nicht bereit, sich von dem Schlitzohr Rocco auf der Nase herumtanzen zu lassen. Dieser erkennt aber allmählich, dass es sich durchaus lohnen kann, die alten Menschen ernst zu nehmen. Ein Erkenntnisprozess, der schließlich in der Gründung einer Rockband mit den alten Leuten mündet.

Das wiederum bringt bei der Heimleitung das Fass zum Überlaufen. Rocco muss gehen. Nun drohen Festnahme und Haft. Vorher jedoch will er unbedingt noch an dem wichtigen Bandcontest, einer Talentshow für "Nachwuchsbands", teilnehmen. Schützenhilfe erhält er dabei von Schwester Marina, die inzwischen ihr Herz für Rocco entdeckt hat und ihn bei sich zu Hause versteckt. Mit der Coverversion des berühmten Songs "Live Is Life" schlägt die Rentnerband alle Rekorde.


23:28 Unter deutschen Dächern – Umzug ins Altersheim (32 Min.) (HDTV, UT)

Irgendwann kommt der Tag, an dem sich der Mensch eingestehen muss: Ich kann nicht mehr. Nicht mehr alleine laufen. Nicht mehr alleine zurechtkommen. Nicht mehr alleine leben. Die Kinder wohnen häufig berufsbedingt Hunderte Kilometer vom elterlichen Haus entfernt. Und so wird der Umzug in ein Heim zur einzigen Option, um in Würde zu altern. Viele Senioren tun dies widerwillig, andere ganz bewusst. Wie verkraften sie ihren letzten Umzug? Kann man einen "alten Baum", anders als im Sprichwort, verpflanzen, sodass er neue Wurzeln schlägt?

Sechs Operationen hat Helga H. (80) überstehen müssen. Erst fiel sie vom Fahrrad und brach sich ein Bein, in der Reha gleich noch einmal, es folgten eine Knie-OP und ein gebrochenes Steißbein. Mühselig hat sie sich wieder aufgerappelt, wollte nur wieder nach Hause, wo sie seit ihrer Geburt lebt. Doch ihr Mann Johann (88) erkennt: "Wir müssen ins Heim. Wir müssen uns damit abfinden."

Diese neue Folge aus der Reihe "Unter deutschen Dächern" begleitet das Ehepaar H. bei seinem letzten Umzug. Helga und Johann verkaufen ihr Haus in Bremen-Horn, sortieren aus, Möbel, Kleidung, Erinnerungsstücke. In ihre neue Zweizimmerwohnung im Heim passt nicht viel. Je näher der Umzugstermin rückt, desto trauriger wird Helga. Die eigenen vier Wände nach 80 Jahren hinter sich zu lassen, das ist nicht einfach. Die Brüder Hartwig und Hans-Jürgen D. haben diesen Schritt schon hinter sich. Der Herausforderung wollten sich die beiden aber nur gemeinsam stellen. Im Altersheim gründeten sie eine WG. Lange haben sich die beiden Lehrer dagegen gewehrt, ihre Häuser zu verlassen. Doch seit einem Jahr leben die beiden Ü-90er nun in ihrer WG. Der Ältere, Hans-Jürgen (93), hat deshalb sogar seine Ehefrau "verlassen". Erna wohnt im Gang gegenüber, während ihr Mann mit seinem jüngeren Bruder Hartwig (92) ein 45 Quadratmeter großes Zimmer teilt.

"Meine Beine haben mich im Stich gelassen. Sonst wäre ich noch länger zu Hause geblieben", erklärt Hartwig. Sein Bruder Hans-Jürgen wollte ihn nicht im Stich lassen. Er zog mit ihm ins Heim. Die Brüder haben im hohen Alter die Kraft, ihre letzte Wohnsituation auf Erden voller Elan und Lebensfreude zu gestalten. Trotz Heim, trotz körperlicher Gebrechen. Der Film von Anke Kültür fragt: Welche individuellen Gründe und Ängste spielen bei diesem ganz besonderen Umzug mit? Gelingt die Eingewöhnung in das neue Heim? Und wie arrangiert man sich mit den vielen gleichaltrigen, oft dementen Mitbewohnern, wenn man sich selbst noch als sehr fit wahrnimmt?

Der Film zeigt auch die Emotionen des Auszuges, des Hintersichlassens, aber auch Freude und Energie, die im neuen sozialen Umfeld entstehen können, und stellt die Frage: Welche Rolle spielt die Endlichkeit des Lebens bei diesem Neuanfang?


00:00 Donna Leon – In Sachen Signora Brunetti (90 Min.) (UT)

Rollen und Darsteller:
Guido Brunetti – Joachim Kroll
Paola Brunetti – Barbara Auer
Chiara Brunetti – Laura-Charlotte Syniawa
Raffi Brunetti – Patrick Diemling
Sergente Vianello – Karl Fischer
Signorina Elettra – Annett Renneberg

Regie: Sigi Rothemund
Drehbuch: Kathrin Richter, Ralf Hertwig

Commissario Brunetti hat ein Problem: Signora Brunetti hat in der Innenstadt von Venedig die Scheibe eines Reisebüros eingeworfen, in dem Sexreisen verkauft werden. Nach ihrer Festnahme lässt Guido Brunetti zwar das Protokoll verschwinden, aber das macht die Sache nicht ungeschehen. Paola findet, dass ihr Mann mehr Engagement zeigen sollte. Er müsste den Verbrechern, die an der Ausbeutung junger Frauen und Kinder in Fernost verdienen, unbedingt das Handwerk legen. Im Hause Brunetti bricht eine handfeste Krise aus. Während Brunetti noch zu vermitteln versucht, kompromittiert Paola in einem Nobelrestaurant den reichen Signor Mitri, der nicht nur in der Tourismusbranche tätig ist, sondern auch einen großen Pharmabetrieb leitet.

Mitri wird in derselben Nacht ermordet. Nun erinnert man sich an Paolas Steinwurf. Zwar nimmt Brunetti nicht an, dass sie mit dem Tod des Unternehmers etwas zu tun hat. Aber er wird vorübergehend vom Dienst suspendiert und von seinem Chef unter Druck gesetzt. Brunetti untersucht zunächst auf eigene Faust den Fall, wobei er einem Pharmaskandal auf die Spur kommt. Offenbar hat Mitri seinen Schwager Sandro Bonaventura gegen dessen Willen in einen internationalen Handel mit abgelaufenen Medikamenten verwickelt. Und weil die Geschäfte nicht so liefen, wie sie sollten, hatte Bonaventura einen Mafiakiller auf den Kompagnon angesetzt. Aber was hat die schöne, merkwürdig kühle Signora Mitri mit dieser Angelegenheit zu tun? Wusste sie von den Plänen ihres Bruders? Oder verfolgt sie eine eigene Strategie? Drehbuch nach einem Buch von Donna Leon


01:30 extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Maximilian Schafroth


02:00 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin

Moderation: Constantin Schreiber
Redaktion: Annette Leiterer


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
24.08.1998

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Matthias Reim

Norddeutschland und die Welt

*

Freitag, 24. August 2018


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2813

Bert hat ein Dosentelefon gebaut und will damit das Phänomen der Schallübertragung erklären. Ernie geht mit dem einen Ende nach draußen. Als das Kabel gespannt ist, "telefoniert" Bert mit ihm, indem er in seine Dose spricht. Es klappt! Da hat Ernie eine Idee: Wie wäre es mit einem schnurlosen Telefon?

Julia ist die ganze Zeit mit ihrem Smartphone beschäftigt. Elmo will gerne mit ihr spielen oder Quatsch machen, aber sie lässt sich durch nichts ablenken. Da kommt Elmo eine Idee. Grobi versucht sich als Bilderrahmenverkäufer. Der altbekannte Kunde (der Blaue) will ein Bild seiner Frau rahmen lassen. Für das viereckige Bild holt Grobi erst einen runden, dann einen dreieckigen Rahmen. Endlich findet er den passenden. Doch dieser ist so schwer, dass Grobi stolpert und das Bild des Kunden kaputt geht. Kiwi und Strit haben sich mächtig gestritten. Kiwi bastelt sich daraufhin aus Stöcken und etwas Stoff einen neuen Freund. Strit findet das gar nicht komisch, er ist ziemlich eifersüchtig. Da hat er einen Plan.


06:20 Visite (60 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsmagazin
Moderation: Vera Cordes
Redaktion: Friederike Krumme-Nagel

Gebrochenes Herz: Wenn Unglück oder Stress den Herzmuskel lähmen Es fühlt sich an wie ein Herzinfarkt und kann auch genauso gefährlich sein: das Broken-Heart-Syndrom. Da die Symptome derart ähnlich sind, ist die Unterscheidung häufig nur durch eine Herzkatheteruntersuchung möglich. Ursache für das Broken-Heart-Syndrom können heftige Emotionen, aber auch körperliche Überbelastung oder Stress sein. Das Herz ist plötzlich nicht mehr in der Lage, genügend Blut durch die Schlagadern in den Körper zu pumpen. Meist heilt die Erkrankung innerhalb von Tagen oder Wochen von selber wieder ab, in einigen Fällen kommt es aber zu schwerwiegenden Komplikationen. Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2716
Fernsehserie

Nach dem spontanen leidenschaftlichen Kuss mit Torben hofft Tina darauf, dass Torben als Anwalt der Gegenseite sein Mandat abgibt, um ihre private Annäherung nicht zu stören. Doch zu Tinas Überraschung will er die zarte Annäherung zwischen ihnen auf Eis legen. Gregor und Carla sind getrennt. Das hält Gregor nicht von einem Flirt mit ihr ab. Als er mitbekommt, dass auch der neue Barmann Julian Carla zugetan ist, reagiert er angefasst. Das sagt Sibylle ihm zu seinem Ärger auf den Kopf zu.

Moritz ist besorgt, weil er seinen Geschmackssinn verloren hat. Dennoch bleibt er bemüht optimistisch und informiert weder seine Mutter Sonja noch Carla. Britta ist im Stress und genervt von Dr. Harder. Eliane hilft Britta aus ihrer Zeitnot und lernt Dr. Harder also unter nicht ganz so günstigen Umständen kennen. Als Tilmann Sonjas Kette bei einer Kundin entdeckt, kauft er sie zurück und lässt sie Sonja von Moritz überreichen. Die erfährt natürlich, dass Tilmann dahintersteckt.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2980
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vortag


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)

Der Wacken-Wahnsinn –
Von der Wiese zum Festival-Gelände und zurück
Film von: Petra Peters
Redaktion: Christian Pipke

An rund 350 Tagen im Jahr ist die Gemeinde Wacken mit etwa 1.800 Einwohnern ein überschaubares Fleckchen Erde umgeben von Feldern und Wiesen. An 15 Tagen im Jahr wird seit 28 Jahren das Wacken Open Air, das größte Heavy-Metal-Festival der Welt, aufgebaut.

"Wie geht das?" zeigt: Die Organisation des Festivals folgt einem ausgeklügelten Infrastruktur-, Logistik- und Sicherheitsplan. Bühnenbau, Lichttechnik, Sicherheit, Catering, Notambulanz, Absperrungen, Energie- und Lebensmittelversorung, nichts wird dem Zufall überlassen. Ein perfekt abgestimmtes Räderwerk, das Jahr für Jahr den reibungslosen Ablauf garantiert. Es ist das erste Augustwochenende 2018. Sie kommen wie jedes Jahr: Fast 100.000 Heavy-Metal-Fans aus der ganzen Welt pilgern in das kleine Dorf Wacken in Schleswig-Holstein. Drei Tage lang spielen 150 Bands auf den acht Bühnen.

Während das technische Equipment in den Anfängen des Festivals noch auf einen Lastwagen passte, ist das Wacken Open Air nun zu einer technisch gigantischen Großveranstaltung mit vielen logistischen Herausforderungen geworden. 2,2 Millionen Quadratmeter ist das Festivalgelände groß, das sind mehr als 380 Fußballfelder. Der Aufbau des Wacken Open Air erfordert einen immensen Materialaufwand: Neben den 1.000 Tonnen an Bühnenteilen, werden zehn Sattelzüge mit Tontechnik und zwölf mit Videotechnik aufgestellt. Der Aufbau dauert sieben Tage. 44 Tonnen Bühnenmaterial braucht es allein für die Hauptbühne. 450 Duschen und 420 Waschplätze werden eingerichtet. 200 Sanitäter, drei Notärzte und 200 Feuerwehrleute sind vor Ort. Insgesamt sind einige Hundert Polizeikräfte beim "WOA" im Einsatz, die gemeinsam mit der Securitytruppe des "WOA" jedes Jahr ein neues Sicherheitskonzept ausarbeiten. Gewaltig ist auch die Lichttechnik: Auf dem Gelände sind fünf LED-Trucks positioniert, mit 16 bis 50 Quadratmeter großen Screens. Die Lichtcrew reist mit 80 Mitarbeitern an. Das Team installiert sechs modulare LED-Wände, die eine riesige Gesamtfläche von rund 250 Quadratmetern umfassen.

Seit 2017 gibt es auf dem Festival sogar eine Bier-Pipeline. Mit der neuen Fernleitung sollen Besucher künftig noch schneller bedient werden können. Für die Pipeline wurden sieben Kilometer Leerrohre mit Durchmessern von bis zu 35 Zentimeter auf dem "Holy Wacken Land" verlegt.


12:00 Brisant (25 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, UT)
Mit hohem Einsatz
Folge 550

Rollen und Darsteller:
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhardt Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Silvia Kladow – Ann-Cathrin Sudhoff
Fabian Althaus – Daniel Krauss
Hannes Lanik – Florian Fitz
Dr. Anne Wieland – Annika Ernst
Mae Peters – Lucia Peraza Rios
Franzi Wilde – Maja Lehrer

Regie: Bettina Braun
Musik: Oliver Gunia, Paul Vincent Gunia
Kamera: Wolfram Beyer, Christoph Poppke

Die 40-jährige Stewardess Silvia Kladow und der Pilot Hannes Lanik sind seit einem Jahr ein Paar. Silvia kommt in die Sachsenklinik und muss Hannes erklären, was sie ihm lange verschwiegen hat. Sie hat Hormonpräparate eingenommen, da sie sich so sehr ein Baby gewünscht hat. Das ist auch der Grund für ihre Kreislaufprobleme und die Atemnot. Sie leidet an einem ovariellen Hyperstimulationssyndrom und ist jetzt tatsächlich schwanger. Doch Hannes hat ihr Verhältnis bisher eher als "lockere Beziehung" gesehen und fühlt sich nun als Samenspender missbraucht.

Rolf Kaminskis Sohn Fabian Althaus kommt zum 15. Todestag seiner Mutter und seiner Schwester nach Leipzig. Dieses Mal hat Fabian Neuigkeiten im Gepäck: Er hat eine Freundin, die er heiraten möchte. Die beiden machen Kaminski demnächst sogar zum Großvater. Als sich bei Kaminski der erste Schock gelegt hat, erfährt er auch noch, dass Fabians Freundin Mae ihr Kind in ihrem Heimatland Australien zur Welt bringen möchte und dafür finanzielle Unterstützung braucht. Nun ist, wie schon so oft, Elena Eichhorn als Vermittlerin gefragt.

Dr. Anne Wieland hat sich für die ausgeschriebene Assistenzarztstelle in der Sachsenklinik qualifiziert. Einer Anstellung steht nur noch Sarah Marquardt im Weg, die Anne ein inakzeptables Vertragsangebot macht. Doch Anne findet Unterstützung bei ihren Kollegen.


13:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Mit allen Mitteln
Folge 118
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof.Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Wolfgang Berger – Horst-Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Prof. Dr. Hilde Fendel – Petra Zieser
Kim Burisch – Xenia Assenza

Regie: Hartwig van der Neut

Musikerin Kim wird mit Verbrennungen in die Notaufnahme des JTKs gebracht. Dort wird sie von Dr. Niklas Ahrend und Assistenzärztin Vivienne Kling versorgt. Während die Ärzte sich über das Ausmaß der Verletzungen bewusst werden, knüpfen Vivi und Kim ein freundschaftliches Band. Und das ist gut, denn bei den Untersuchungen macht Niklas eine Entdeckung, die das Leben der Patientin völlig auf den Kopf stellt. Um die verzweifelte Kim seelisch aufzufangen, setzt Vivi alle Hebel in Bewegung und löst damit eine kontroverse Diskussion aus.

Dr. Matteo Moreau ist wie vom Donner gerührt, als plötzlich seine ehemalige Ausbilderin vor ihm steht: Prof. Dr. Hilde Fendel unterrichtet noch immer die Mediziner von morgen und braucht nun Matteos Hilfe. Die jungen Ärzte wittern ihre Chance, mehr über den grummeligen Oberarzt zu erfahren. Doch Elias, der die liebenswürdige Frau ebenfalls behandelt, weigert sich zunächst, Detektiv zu spielen. Was werden die jungen Ärzte über Dr. Moreau erfahren? Derweil arbeitet Dr. Marc Lindner an einem Forschungsprojekt, mit dem er leider Dr. Moreau in die Quere kommt. Als die beiden Oberärzte darüber aneinander geraten, ist es ausgerechnet die Assistenzärztin Dr. Theresa Koshka, die eine einvernehmliche Lösung findet.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


14:15 die nordstory (60 Min.) (UT)
Sommer am Mittellandkanal
Film von: Stefan Radüg
Redaktion: Susanne Wachhaus

Der Mittellandkanal ist Deutschlands wichtigste Binnenschifffahrtsstraße. Wie die Autobahn 2 führt der Kanal von Ost nach West über 325 Kilometer auf denen sich viele spannende Kanalgeschichten abspielen. "die nordstory" zeigt das sonst eher unbekannte Leben auf und am Mittellandkanal.

So gibt es unter dem Mittellandkanal eine geheime, teilweise begehbare Unterwelt. Dort fließen Bäche, Abwasser- und Stromleitungen in speziellen Unterführungen. Wenn diese Düker verstopfen, stehen Äcker unter Wasser. Deshalb wird der Kanal alle zehn Jahre trockengelegt, Millionen Liter Wasser werden abgepumpt, um das Kanalbett zu sanieren. Es ist ein Knochenjob für die Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Ansonsten ziehen auf dem Mittellandkanal bis zu 200 Meter lange Frachter ihre Bahnen. Zwischen Minden und Magdeburg hat Dirk Arnemann die einzige Tankstelle und ist damit wohl der bekannteste Mensch am Kanal; auch weil er öfter den Brötchendienst und Supermarktaufträge übernimmt.

Im Jachthafen in Idensen westlich von Haste geht es zu wie auf einem Campingplatz. Bis zu 100 Sportboote liegen an den Stegen. Die Gäste wechseln zwischen Waschräumen, Gaststätte und Sonnenplätzen hin und her. Lutz Schatz kümmert sich um alle. Im Restaurant ist Ehefrau Kerstin die Chefin, Tochter Kristin hilft mit. Dort wandert deutsche Hausmannskost im Minutentakt über den Tresen. In und um Hannover gelten die Wasserreviere für Freizeitkapitäne als besonders beliebt und sind deshalb besonders gefährlich. Motorboote kurven zwischen Binnenschiffen kreuz und quer. Boote ankern mitten im Kanal, weil die Crew sich sonnen möchte. Die Wasserschutzpolizei Hannover zieht etliche "Hobbykapitäne" aus dem Verkehr und kontrolliert auch die Berufsschifffahrt.


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Kai Pflaume


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Thomas Berbner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)

Moderation: Kristina Lüdke, Arne Jessen
Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 288

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Besonders erfolgreich ist die Takin-Aufzucht im Tierpark. Reviertierpfleger René Walther freut sich über zwei Goldtakin-Kälber. Die ersten Goldtakine waren 2010 aus dem tschechischen Zoo Liberec gekommen. Mittlerweile ist die Herde auf eine stattliche Größe von neun Tieren angewachsen.

Mit zwei neuen Bewohnern kann auch das Elefantenhaus aufwarten: Die Ameisenbären Anna und Anton sind in das ehemalige Gehege der Faultiere eingezogen. Erstmalig sind damit im Tierpark auch Tamanduas zu sehen, die zu den außergewöhnlichsten Säugetieren der Welt zählen. Wenn Reviertierpfleger René Viete nicht zweimal am Tag mit Futter vorbei käme, würden seine beiden nachtaktiven Schützlinge allerdings den kompletten Tag in ihrer kuschligen Baumhöhle verschlafen. Die beiden Hyazintharas aus dem Vogelhaus im Zoo haben ebenfalls gern ihre Ruhe. Doch ihnen steht ein unangenehmer Arzttermin bevor. Das Geschwisterpärchen soll mit Artgenossen aus anderen Zoos verpaart werden. Dazu müssen ihr Blut untersucht sowie Speichel- und Kotproben entnommen werden. Hyazintharas sind die größte Papageienart und ziemlich wehrhaft. Pfleger und Dr. Ochs müssen vorsichtig sein. Reviertierpfleger Marco Hasselmann hat ein großes Projekt vor: Er will die bedrohten Buntbarsche aus dem Madagaskar-Schaubecken fischen, um sie im Keller des Hauses zu züchten. Doch die Fische sind schlau und haben sich vor ihm versteckt.


18:00 Niedersachsen 18.00 (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
HDTV

für Hörgeschädigte

Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein 18:00
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
HDTV

für Hörgeschädigte

Hamburg Journal 18.00
Landesfunkhaus Hamburg

für Hörgeschädigte

Moderation: Theresa von Tiedemann

Radio Bremen TV
buten un binnen um 6
Radio Bremen
RB
Radio Bremen TV


18:06 buten un binnen Sportblitz (7 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:13 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen
Radio Bremen TV


18:15 Lust auf Norden (30 Min.) (HDTV, UT)

Wo gibt es interessante Veranstaltungen am Wochenende zwischen Harz, Heide und Meer? Das und weitere Tipps für Freizeit, Heim und Garten passend zur Saison verraten norddeutsche Experten bei "Lust auf Norden".


18:45 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Jo Hiller

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Sibrand Siegert

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Neue Abenteuer vom Frachtsegler
Film von: Frank Baebenroth
Redaktion: Susanne Wachhaus

Die Schifffahrt gilt als einer der Hauptverursacher der Luftverschmutzung. Die Weltflotte von rund 90.000 Schiffen verbrennt etwa 370 Millionen Tonnen Treibstoff pro Jahr und bläst 20 Millionen Tonnen Schwefeloxid in die Luft. Containerschiffe, Öltanker, Frachter, Kreuzfahrtschiffe laufen mit billigstem schwerem Dieselöl, dem giftigsten Treibstoff, der überhaupt erhältlich ist. Nur langsam setzen sich neue Umweltstandards durch. Das stinkt Kapitän Cornelius Bockermann aus dem niedersächsischen Elsfleth gewaltig. Er setzt dagegen auf Frachtschifffahrt, umweltschonend unter Segeln.

Vor zwei Jahren ist die "Avontuur", sein umgebauter Gaffelschoner, vom Heimathafen Elsfleth aus erstmalig in See gestochen. Mit einer Crew aus freiwilligen Helfern und einer professionellen Seemannschaft überquerte der Segler seitdem mehrmals den Atlantik. Gesegelt wird auf den alten Handelsrouten. In der Karibik wird Kaffee, Kakao und Rum geladen, auf teils abenteuerliche Art und Weise. "Das Wasser stand uns tatsächlich häufig bis zum Hals, aber dieser Frachtsegler, die "Avontuur", säuft nicht ab", sagt Kapitän Cornelius Bockermann. Das umso weniger, seit der Industrielle Hans Georg Näder aus Duderstadt in Niedersachsen in das Geschäft eingestiegen ist. Nun hat der Kapitän mit seiner "Avontuur" Rückenwind. Die beiden segelbegeisterten Männer träumen von einer Frachtseglerflotte.

"die nordstory" begleitet den enthusiastischen niedersächsischen Seemann und seine Crew bei einem Törn, hat ihn und seine Unterstützer bei Rückschlägen erlebt und zeigt Erfolgserlebnisse während des Abenteuers Frachtsegler.


21:15 Rabenalarm im Norden (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Reportage begleitet die Protagonisten über mehrere Monate bei ihrem Versuch, die
Von klugen Vögeln und genervten Menschen Redaktion: Florian Müller

Rabenvögel sind klug und schwer zu vertreiben. Saatkrähen gehören dazu ebenso wie Kolkraben. Die Stadt Elmshorn in Schleswig-Holstein hat seit Jahrzehnten ein Problem mit Saatkrähen. Dort gibt es ungefähr 1.000 Brutpaare. Morgens und abends in der Dämmerung sind die Vögel am lautesten. Richtig genervt sind viele Elmshorner aber erst, wenn die Saatkrähen im Frühjahr in großen Kolonien brüten. Denn dann machen die mitteilungsfreudigen Tiere den ganzen Tag über mit ihren Rufen den bekannten Krächzlärm. Zudem koten sie die Innenstadt voll.

Die Vögel stehen unter Naturschutz. Der Versuch, sie aus den Städten oder von den Wiesen der Landwirte zu vertreiben, ist in der Vergangenheit regelmäßig gescheitert. Doch in diesem Jahr hat die Stadt Elmshorn mehr als 50.000 Euro an Steuergelder bereitgestellt, um die Saatkrähen von besonderen Plätzen in der Stadt zu vertreiben. Jörg Schmidt-Hilger vom Amt für Stadtentwicklung Elmshorn ist verantwortlich für das Thema Krähen. Bei ihm landen die Beschwerden von Bürgern, die der Meinung sind man solle die Vögel "einfach abknallen". Dieses Jahr hat er einen Großeinsatz geplant: Regelmäßig sollen die Nester zerstört werden, damit die Krähen erst gar nicht brüten können. Dazu soll eine Lautsprecheranlage installiert werden, aus der nachgeahmte Raubvögelgeräusche kommen, die die Krähen vertreiben sollen. Und dann soll auch noch der Jäger mit der Schreckschusspistole zum Einsatz kommen. Wird der Plan aufgehen?

Auch Jutta von Kuick und Wolfgang Grimme sind genervt von den schwarzen Vögeln. Genauer gesagt von Kolkraben, den größeren Vertretern aus der Familie der Rabenvögel. Kuick und Grimme bewirtschaften einen Biohof auf Gut Wardow, Mecklenburg-Vorpommern. Hier halten sie auch eine große Schafherde mit mehr als 300 Tieren, die das ganze Jahr über draußen leben und dort auch ihre Lämmer zur Welt bringen sollen. So die Idee der Biolandwirte. Doch im letzten Jahr haben Kolkraben viele der gerade geborenen Lämmer attackiert und verstümmelt, berichten sie. Einige der Tiere sind verendet. Schlimme Bilder, die Jutta von Kuick nicht vergessen hat. In diesem Jahr wollen es die Biolandwirte besser machen und sich auf die "schwarzen Gesellen" vorbereiten", wie Wolfgang Grimme die männlichen, nicht brütenden Kolkraben nennt. Jutta von Kuick und Wolfgang Grimme haben dafür gesorgt, dass die Schafe erst ablammen, wenn das Wetter mild ist, und einen Schäfer beauftragt, der tagsüber auf die Tiere aufpasst. Für nachts steht ein Herdenhund Wache. Werden diese Maßnahmen funktionieren und die Lämmer schützen?

schwarzen Vögel in den Griff zu bekommen und dokumentiert das Ringen zwischen Mensch und Natur.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Ellen Frauenknecht


22:00 Nonstop Comedy (30 Min.)
Film von: Katharina Wendt
Redaktion: Ulrike Eigel

Mit "Nonstop Comedy" präsentiert das NDR Fernsehen wieder feinsten norddeutschen Humor und beste Sketchklassiker aus den letzten Jahren und Jahrzehnten. Die Sendung bietet Sketche Schlag auf Schlag, ohne Moderation oder Publikum, nonstop eben!


22:30 NDR Talk Show (120 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt
Gäste: Tilo Prückner Alexander Klaws
Doro Pesch
Prof. Dietrich Grönemeyer
Marc Weide
Redaktion: Carola Conze

In der 825. Ausgabe der "NDR Talk Show" erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

Tilo Prückner, Schauspieler

Das Charaktergesicht von Tilo Prückner kennt ganz Fernsehdeutschland: Er wurde in der Rolle als Hypochonder Schubert in "Adelheid und ihre Mörder" mit Evelyn Hamann bekannt und brillierte viele Jahre als eigensinniger Ermittler neben Robert Atzorn im Hamburger "Tatort". Auch in Til Schweigers Kinoerfolg "Honig im Kopf" hat er mitgespielt. Weder beruflich noch privat ist bei dem 77-jährigen an Ruhestand zu denken: Er dreht immer noch mehrere Filme und Serien im Jahr. Und um sich davon zu erholen, reist der Wahlberliner regelmäßig für zwei Monate nach Indien und nimmt sich eine Auszeit. Jetzt ist Tilo Prückner wieder in der neuen Folge der TV-Reihe "Kommissarin Lucas" an der Seite von Ulrike Kriener zu sehen, in der er seit 2003 mitspielt.

Alexander Klaws, Musicaldarsteller und Sänger

Der 34-jährige Münsterländer Alexander Klaws war 2003 der erste Gewinner der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Danach folgten Nummer-eins-Hits wie "Take Me Tonight", der sich über eine Million Mal verkaufte. 2005 absolvierte Alexander Klaws eine Musicalausbildung. Er spielte Hauptrollen in unterschiedlichen Musicals, unter anderem in "Jesus Christ Superstar". Seine bislang längste durchgängige Rolle war die des "Tarzan" in Hamburg, den er insgesamt sieben Jahre lang spielte. Bei den Proben lernte er 2010 seine Lebensgefährtin Nadja Scheiwiller kennen, der gemeinsame Sohn kam 2017 zur Welt. Bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg verkörperte Alexander Klaws im vergangenen Jahr den Old Surehand, bevor es ihn wieder auf die Musicalbühne zog: Seit Ende letzten Jahres spielt er die Hauptrolle in "Ghost – Nachricht von Sam" im Theater des Westens in Berlin.

Doro Pesch, Sängerin

Seit 35 Jahren gehört die Sängerin Doro Pesch zu den wenigen international erfolgreichen Frauen im Heavy-Metal- und Hardrock-Genre. Und sie darf natürlich auch in diesem Jahr nicht auf dem legendären Festival in Wacken fehlen. Die 54-jährige Düsseldorferin hat in ihrer bisherigen Karriere Gold- und Platinauszeichnungen für über zehn Millionen verkaufter Tonträger erhalten, über 2.800 Live-Auftritte auf vier Kontinenten und in 60 Ländern der Erde absolviert, 16 Studioalben veröffentlicht. Am 17. August erscheint das neue Album "Forever Warriors, Forever United". Im Sommer spielt Doro Pesch auf diversen Festivals und geht ab November auf große Tournee.

Prof. Dietrich Grönemeyer, Arzt

Prof. Dietrich Grönemeyer will, dass alle, zumindest ein bisschen, gesünder leben. Dafür setzt sich der Mediziner seit mehr als 30 Jahren ein. Unermüdlich klärt er auf, berät und versorgt Interessierte mit Informationen, unter anderem über Herz, Rücken, Bewegung und Ernährung. Seit Jahrzehnten widmet sich Dietrich Grönemeyer außerdem leidenschaftlich der Frage, wie alternative Heilmethoden die Schulmedizin bereichern können. Dafür ist er um die ganze Welt gereist und hat Heiler und Schamanen gebeten, ihr jahrtausendealtes Wissen mit ihm zu teilen: von Kräutermedizin über Meditation bis hin zur Traditionellen Chinesischen Heilkunst. Sein Wissen teilt Dietrich Grönemeyer jetzt in seinem neuen Buch "Weltmedizin" mit: Wie kann Meditation den Herzrhythmus regulieren? Werden Menschen durch Handauflegen gesund? Warum funktionieren Akupunktur und Ayurveda? Diese und weitere Fragen beantwortet er in der "NDR Talk Show".

Marc Weide, Zauberer

Mit elf Jahren verkündete Marc Weide seiner verblüfften Mutter nach dem Besuch einer Zaubershow von David Copperfield: Ich werde Zauberer! Und so kam es dann auch. Mit 13 gewann er seinen ersten Zauberwettbewerb, wurde im letzten Jahr deutscher Vizemeister der Zauberkunst und verblüfft heute das Publikum von Las Vegas bis Novosibirsk. In seinem Programm "Hilfe, ich werde erwachsen" lässt sich der 25-Jährige bei seinen Illusionen aus nächster Nähe auf die Finger schauen. In der "NDR Talk Show" präsentiert er unter anderem einen eigens für die Sendung erfundenen Zaubertrick.


00:30 Der deutsche Michel (45 Min.) (HDTV)
Late Night Show
Moderation: Michel Abdollahi

Late Night Show mit Michel Abdollahi zum Thema Geld

Michel Abdollahi ist "Der deutsche Michel". Und den spricht man nicht nur etwas anders aus, er hat auch einen etwas anderen Blick auf die Welt. Denn der Deutsch-Iraner Michel Abdollahi ist Moderator, Journalist, Künstler und Literat. Er schlüpft in keine neue Rolle, die DNA dieser neuen Late-Night-Show ist seine eigene: eine politische, kunstvolle, humoristische Sendung mit Anspruch, Haltung und Mehrwert. Jede Show widmet sich einem übergeordneten Thema. In der dritten Pilotfolge geht es um das Thema Geld und die Frage: Macht Geld sexy? Warum glauben wir eigentlich an Geld? Und was passiert, wenn wir das nicht mehr tun? Wie erstrebenswert ist es, reich zu sein? Und wie berechnet man den Geldwert eines Menschen?

Als Gäste begrüßt Michel Abdollahi die Schauspielerin Mimi Fiedler und den Sternekoch Alexander Herrmann. Künstlerin Mimi Fiedler ist die Tochter eines Gastarbeiters und weiß, wie es sich anfühlt, überhaupt kein bzw. nur wenig Geld zu haben. Der gebürtige Franke und Gastronomen-Kind Alexander Herrmann hat sein erstes kleines Vermögen mit Trinkgeld gemacht und ist heute erfolgreicher Unternehmer. Wäre ein Leben ohne Geld vorstellbar? Würde ein bedingungsloses Grundeinkommen die Welt besser machen? Und wie wichtig ist der Kontostand für ein entspanntes Leben? Mitten auf dem Kiez, in der Hamburger Kult-Location Gruenspan, pendelt "Der deutsche Michel" zwischen Hochfinanz und Sparbuch und zwischen Cashflow und Tauschhandel. In Einspielfilmen und auf der Bühne bewegt sich Moderator Michel Abdollahi stets nah am Abgrund. Denn die Show ist vor allem dazu da, sich dorthin zu begeben, wo es weh tut, aber das mit Humor und Augenzwinkern.


01:15 NDR Talk Show (120 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt
Gäste: Tilo Prückner Alexander Klaws
Doro Pesch
Prof. Dietrich Grönemeyer
Marc Weide
Redaktion: Carola Conze

In der 825. Ausgabe der "NDR Talk Show" erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

Tilo Prückner, Schauspieler

Das Charaktergesicht von Tilo Prückner kennt ganz Fernsehdeutschland: Er wurde in der Rolle als Hypochonder Schubert in "Adelheid und ihre Mörder" mit Evelyn Hamann bekannt und brillierte viele Jahre als eigensinniger Ermittler neben Robert Atzorn im Hamburger "Tatort". Auch in Til Schweigers Kinoerfolg "Honig im Kopf" hat er mitgespielt. Weder beruflich noch privat ist bei dem 77-jährigen an Ruhestand zu denken: Er dreht immer noch mehrere Filme und Serien im Jahr. Und um sich davon zu erholen, reist der Wahlberliner regelmäßig für zwei Monate nach Indien und nimmt sich eine Auszeit. Jetzt ist Tilo Prückner wieder in der neuen Folge der TV-Reihe "Kommissarin Lucas" an der Seite von Ulrike Kriener zu sehen, in der er seit 2003 mitspielt.

Alexander Klaws, Musicaldarsteller und Sänger

Der 34-jährige Münsterländer Alexander Klaws war 2003 der erste Gewinner der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Danach folgten Nummer-eins-Hits wie "Take Me Tonight", der sich über eine Million Mal verkaufte. 2005 absolvierte Alexander Klaws eine Musicalausbildung. Er spielte Hauptrollen in unterschiedlichen Musicals, unter anderem in "Jesus Christ Superstar". Seine bislang längste durchgängige Rolle war die des "Tarzan" in Hamburg, den er insgesamt sieben Jahre lang spielte. Bei den Proben lernte er 2010 seine Lebensgefährtin Nadja Scheiwiller kennen, der gemeinsame Sohn kam 2017 zur Welt. Bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg verkörperte Alexander Klaws im vergangenen Jahr den Old Surehand, bevor es ihn wieder auf die Musicalbühne zog: Seit Ende letzten Jahres spielt er die Hauptrolle in "Ghost – Nachricht von Sam" im Theater des Westens in Berlin.

Doro Pesch, Sängerin

Seit 35 Jahren gehört die Sängerin Doro Pesch zu den wenigen international erfolgreichen Frauen im Heavy-Metal- und Hardrock-Genre. Und sie darf natürlich auch in diesem Jahr nicht auf dem legendären Festival in Wacken fehlen. Die 54- jährige Düsseldorferin hat in ihrer bisherigen Karriere Gold- und Platinauszeichnungen für über zehn Millionen verkaufter Tonträger erhalten, über 2.800 Live-Auftritte auf vier Kontinenten und in 60 Ländern der Erde absolviert, 16 Studioalben veröffentlicht. Am 17. August erscheint das neue Album "Forever Warriors, Forever United". Im Sommer spielt Doro Pesch auf diversen Festivals und geht ab November auf große Tournee.

Prof. Dietrich Grönemeyer, Arzt

Prof. Dietrich Grönemeyer will, dass alle, zumindest ein bisschen, gesünder leben. Dafür setzt sich der Mediziner seit mehr als 30 Jahren ein. Unermüdlich klärt er auf, berät und versorgt Interessierte mit Informationen, unter anderem über Herz, Rücken, Bewegung und Ernährung. Seit Jahrzehnten widmet sich Dietrich Grönemeyer außerdem leidenschaftlich der Frage, wie alternative Heilmethoden die Schulmedizin bereichern können. Dafür ist er um die ganze Welt gereist und hat Heiler und Schamanen gebeten, ihr jahrtausendealtes Wissen mit ihm zu teilen: von Kräutermedizin über Meditation bis hin zur Traditionellen Chinesischen Heilkunst. Sein Wissen teilt Dietrich Grönemeyer jetzt in seinem neuen Buch "Weltmedizin" mit: Wie kann Meditation den Herzrhythmus regulieren? Werden Menschen durch Handauflegen gesund? Warum funktionieren Akupunktur und Ayurveda? Diese und weitere Fragen beantwortet er in der "NDR Talk Show".

Marc Weide, Zauberer

Mit elf Jahren verkündete Marc Weide seiner verblüfften Mutter nach dem Besuch einer Zaubershow von David Copperfield: Ich werde Zauberer! Und so kam es dann auch. Mit 13 gewann er seinen ersten Zauberwettbewerb, wurde im letzten Jahr deutscher Vizemeister der Zauberkunst und verblüfft heute das Publikum von Las Vegas bis Novosibirsk. In seinem Programm "Hilfe, ich werde erwachsen" lässt sich der 25-Jährige bei seinen Illusionen aus nächster Nähe auf die Finger schauen. In der "NDR Talk Show" präsentiert er unter anderem einen eigens für die Sendung erfundenen Zaubertrick.


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sibrand Siegert


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)

Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Bettina Tietjen
Gäste: Jo Hiller

Norddeutschland und die Welt
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
NDR-Fernsehen – Programminformationen
34. Woche – 18.08. bis 24.08.2018
Copyrights by NDR
Norddeutscher Rundfunk, Telefon: 040/41 56-0
Internet: www.ndr.de, www.ndrtv.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 10. August 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang