Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - SWR/969: Woche vom 29.04. bis 05.05.2017


Südwestrundfunk – 18. Programmwoche vom 29.04. bis 05.05.2017


Samstag, 29. April 2017


Planet Schule
06:00 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Robert Stirling und der Stirling-Motor
(Erstsendung in SWR/SR: 18.12.2008)

Das Thema alternative Energieversorgung ist heute wichtiger als je zuvor, und dies beschert auch einer rund 200 Jahre alten Erfindung neue Aufmerksamkeit: dem Stirling-Motor, benannt nach seinem Erfinder Reverend Robert Stirling. Obwohl die Prinzipien der Thermodynamik noch nicht bekannt sind, kennt Stirling bereits die Eigenschaft von Gasen, sich bei Wärme auszudehnen und bei Kälte zusammenzuziehen. Auf diesem Prinzip beruht die Funktion des Stirling-Motors. Einer der größten Vorteile des Stirling-Motors ist, dass er jeden beliebigen Brennstoff nutzen kann.


Planet Schule
06:15 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
William Robert Grove und die Brennstoffzelle
(Erstsendung in SWR/SR: 18.12.2008)

Das Prinzip der Brennstoffzelle ist schon über 170 Jahre alt und gilt dennoch als Zukunftstechnologie. 1839 präsentiert der britische Physiker William Grove vor der Royal Institution in London eine erste funktionsfähige Brennstoffzelle. Er taucht zwei Platinelektroden in Schwefelsäure und umgibt die eine mit Wasserstoff, die andere mit Sauerstoff. Wie von ihm erwartet, fließt Strom: Damit ist die Brennstoffzelle erfunden. Für die Umwelt ist die Brennstoffzelle aber erst dann ein richtiger Gewinn, wenn es gelingt, als Energiequellen für die Wasserstoffherstellung mittels Elektrolyse Solar-, Wind – oder Wasserkraft zu nutzen.


Planet Schule
06:30 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Heike Kamerlingh-Onnes, Walther Meißner und der Supraleiter
(Erstsendung in SWR/SR: 08.01.2009)

Werden Materialien unter eine bestimmte Temperatur abgekühlt, zeigen sie erstaunliche Eigenschaften: Sie können schweben, zeigen keinen elektrischen Widerstand mehr und können so elektrischen Strom ohne Verluste befördern. Der niederländische Physiker Heike Kamerlingh-Onnes beobachtet, dass Quecksilber bei Abkühlung mit flüssigem Helium auf Temperaturen unterhalb von minus 269 Grad Celsius elektrischen Strom völlig widerstandsfrei leitet. Damit hat er den ersten Supraleiter entdeckt. Die heutige Hauptanwendung sind supraleitende Magnetspulen, wie sie in der Medizin bei Kernspintomographen Verwendung finden.


Planet Schule
06:45 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Daniel Bernoulli und die Hydrodynamik
(Erstsendung in SWR/SR: 08.01.2009)

Warum fliegt ein Flugzeug? Was hält es in der Luft? Wie funktioniert ein Parfumzerstäuber? Warum kommt der Duschvorhang beim Duschen immer näher und klebt irgendwann am Körper?

Hinter all diesen Phänomenen steckt ein physikalisches Gesetz, das ein Schweizer Mathematiker und Physiker im frühen 18. Jahrhundert als Erster erkannte: Daniel Bernoulli. Er beschäftigte sich intensiv mit dem Strömungsverhalten von Flüssigkeiten; der dafür stehende Begriff "Hydrodynamik" wird von ihm erstmals verwendet. Bernoulli gibt damit einem neuen Teilbereich der Physik seinen Namen.


Planet Schule
07:00 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Ernst Abbe und das Mikroskop
(Erstsendung in SWR/SR: 15.01.2009)

Das Mikroskop hat wie kein zweites Forschungsgerät die Entwicklung in den Naturwissenschaften und vor allem auch in der Medizin beeinflusst. Grundlage für diese Forschungserfolge ist die mathematisch exakte Formulierung der Bildentstehung im Mikroskop.

Viele Wissenschaftler hatten daran vergeblich gearbeitet. Der Durchbruch gelingt einem vom Unternehmer Carl Zeiss angestellten Mathematiker und Physiker in Jena: Ernst Abbe. Sein Ziel war es, konstant gute Mikroskope mit minimalen Fehlern in der Abbildung zu fertigen, und dass ihm dies gelungen ist, beweisen die heutigen Lichtmikroskope, für die Ernst Abbe die Grundlagen schaffte.


Planet Schule
07:15 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Heinrich Hertz und die elektromagnetischen Wellen
(Erstsendung in SWR/SR: 15.01.2009)

Drahtlose Kommunikation über Telefon, Fernsehen oder Radio – immer werden unsichtbare elektromagnetische Wellen genutzt. Erstmals nachgewiesen wurden diese Wellen zu einer Zeit, als man sich noch mit Winksignalen von Schiff zu Schiff verständigte; benannt sind sie nach ihrem Entdecker: Heinrich Hertz. Der Film zeigt den Weg vom ersten Funkenschlag bis zum Satellitenfunk.

Hertz will mit einem Experiment das Vorhandensein von Wellen beweisen, die sich – ähnlich den Wellen des Lichtes – frei im Raum bewegen. Dies gelingt ihm mit Hilfe eines Funkeninduktors, einem Gerät zur Erzeugung von elektrischen Hochspannungsimpulsen.


Planet Schule
07:30 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Gregor Mendel und die klassische Genetik
(Erstsendung in SWR/SR: 22.01.2009)

Der Augustinermönch Gregor Mendel entdeckt um 1865 die Grundregeln der Vererbung. Mit rein statistischen Methoden schließt er auf die Existenz von Erbfaktoren. Über viele Jahre hinweg untersucht Mendel an rund 13.000 Pflanzen, wie äußerliche Merkmale weitergegeben werden. Diese jahrelangen Kreuzungsversuche führen zur Formulierung der später nach ihm benannten Mendelschen Regeln. Der Film zeigt die verschiedenen Stationen der Suche nach dem Träger dieser Erbfaktoren bis hin zur Entdeckung der DNS, dem Molekül der Vererbung.


Planet Schule
07:45 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Frederick Banting, Charles Best und das Insulin
(Erstsendung in SWR/SR: 22.01.2009)

Bis in die 1920er-Jahre bedeutete die Diagnose Zuckerkrankheit den sicheren Tod. Obwohl bereits ab Mitte des 19. Jahrhunderts der Zusammenhang zwischen Bauchspeicheldrüse und Zuckerkrankheit vermutet wurde, konnte die eigentliche Ursache, der Mangel an dem Hormon Insulin, erst sehr viel später nachgewiesen werden. 1921 schließlich gelang es einer kanadischen Forschergruppe um Frederick Banting, das Insulin aus tierischen Bauchspeicheldrüsen zu isolieren. Schon kurz darauf war es möglich, Insulin in großen Mengen zu gewinnen; seit 1980 wird Humaninsulin mittels gentechnischer Methoden in industriellem Maßstab produziert. Millionen von Diabetikern konnte seither das Leben gerettet werden. Der Film zeigt die Entwicklung bis hin zur gentechnischen Insulingewinnung.


Planet Schule
08:00 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Henri Becquerel, Marie Curie und die Radioaktivität
(Erstsendung in SWR/SR: 29.01.2009)

1896 entdeckt Henri Becquerel eine neue Art von Strahlung, die von Uranverbindungen ausgeht. In der Fachwelt findet seine Entdeckung, ganz im Gegensatz zu den kurz zuvor entdeckten Röntgenstrahlen, kaum Beachtung. Der ehrgeizigen Marie Curie scheinen die Strahlen jedoch ein interessantes Arbeitsgebiet zu sein. Mit Unterstützung ihres Mannes Pierre entdeckt sie bald schon zwei neue, ebenfalls strahlende Elemente: Polonium und Radium. Die Curies geben dem Phänomen den Namen "Radioaktivität".


Planet Schule
08:15 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik (15 Min.)
Niels Bohr und sein Atommodell
(Erstsendung in SWR/SR: 29.01.2009)

Philosophen der griechischen Antike schufen den Begriff des "Atoms", des kleinsten nicht weiter teilbaren Teilchens. Erst zwei Jahrtausende später gab John Dalton (1766-1844) dem Atom eine wissenschaftliche Bedeutung. Damit konnten chemische Reaktionen in Zahlen gefasst werden. Doch zeigten sich zunehmend Schwächen einer einfachen Theorie, die die Atome als harte, unteilbare Kugeln sah. Erfolgreicher waren differenziertere Atommodelle. Eines der bedeutsamsten wurde 1913 von Niels Bohr geschaffen.


08:30 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von FR

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von FR

SR: Schätze der Welt – Erbe der Menschheit
Die Jahrhunderthalle in Breslau, Polen – Zukunftsweisend
(Erstsendung in 3sat: 25.11.2007)

Autor: Christian Romanowski


08:45 das saarlandwetter (5 Min.) (HDTV, UT)
WH von FR


08:50 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von FR


09:15 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (HDTV, UT)
WH von FR

RP: Landesschau Baden-Württemberg (HDTV, UT)
WH von FR


09:30 Wir im Saarland – Saar nur! (30 Min.) (HDTV)
WH von FR


10:00 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Moderation: Michael Steinbrecher
Talkshow
WH von FR


11:30 Tierärztin Dr. Mertens (50 Min.) (UT)
Angst um Voi Nam
Folge 7 von 39
Fernsehserie Deutschland, 2006
(Erstsendung in Das Erste: 21.11.2006)

Rollen und Darsteller:
Chea San – Linh Pham Dan
Pfleger Lutz – Lutz Tempelhof
Chefarzt – Wolf Dietrich Rammler
Susanne Mertens – Elisabeth Lanz
Klaus Mertens – Horst-Günter Marx
Jonas Mertens – Ludwig Zimmeck
Professor Georg Baumgart – Gunter Schoß
Charlotte Baumgart – Ursela Monn
Dr. Christoph Lentz – Sven Martinek
Dr. Reinhard Fährmann – Michael Lesch
Rebecca Lentz – Elisabeth Böhm
Conrad Weidner – Thorsten Wolf
Tierpflegerin Anett – Anna Bertheau
Alexandra Hendricks – Simone Hanselmann

Regie: Mathias Luther
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Christoph Krauss
Autor: Scarlett Kleint

Der kleine Elefant Voi Nam hat sich schwer verletzt: Bei Rangordnungskämpfen ist er zwischen die Fronten geraten und am Bein verwundet worden. Sollte es gebrochen sein, würde dem Tier ein Kampf um Leben und Tod bevorstehen, denn für Elefanten gibt es bei einer Fraktur keine wirklichen Heilungschancen. Susanne gibt die Hoffnung nicht auf, dass es sich um eine Prellung handelt und verordnet dem Jungtier zunächst nur einen Salbenwickel. Die Situation spitzt sich zu, als Voi Nam die Schmerzen in seinem Bein nicht mehr erträgt, sich hinlegt und nicht mehr aufstehen will. Eine längere Bewegungslosigkeit könnte zu Kreislaufversagen führen, so steht es für den kleinen Elefanten nun auf Messers Schneide. Mit der Unterstützung der Elefantenmutter Thrin schafft es Voi Nam schließlich, doch wieder aufzustehen. Umso größer ist die Erleichterung, als klar wird, dass sein Bein lediglich geprellt ist.

Dank Voi Nam schöpft auch Christophs kleine kambodschanische Patientin Chea San, die bei einer Landminenexplosion ein Bein verloren hat, neuen Lebensmut: Als Susanne ihr die Möglichkeit gibt, dem genesenden Voi Nam einen Krankenbesuch abzustatten, findet auch das Mädchen endlich Kraft und Mut, erste Schritte mit ihrer neuen Prothese zu wagen. Zähneknirschend muss Klaus hinnehmen, dass Susanne nach der Trennung das Haus für sich und Jonas beansprucht, aber kampflos aufgeben will er nicht. So lehnt er Alexandras Vorschlag, eine gemeinsame Wohnung zu mieten, ab und zieht in ein Hotelzimmer. Susanne wiederum distanziert sich wieder etwas mehr von Christoph. Sie muss sich jetzt um Jonas kümmern, der sichtlich unter der Trennung seiner Eltern leidet. Dennoch bleibt spürbar: Susanne und Christoph sind längst mehr als gute Freunde und in allen möglichen Lebenslagen füreinander da.


12:20 Der zweite Frühling (90 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 2003
(Erstsendung in Das Erste: 04.04.2003)

Rollen und Darsteller:
Hanne Jahnke – Nadja Tiller
Barbara Jarcik – Ursula Karusseit
Georg Prokop – Michael Degen
Edzard Meiering – Jürgen Hentsch
Janine Holler – Susanne Schäfer
Simon Jahnke – Claudio Maniscalco
Oberschwester Inge – Eva Maria Bayerwaltes
Friedrich – Willy Schultes
Heinz – Carlheinz Choyinski

Regie: Gabi Kubach
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Thomas Etzold
Autor: Axel Hildebrand

Hanne (Nadja Tiller) und Barbara (Ursula Karusseit) sind seit ihrer Jugend allerbeste Freundinnen. Dabei haben sich ihre Leben sehr unterschiedlich entwickelt: Während die reiche Versandhausbesitzerin Hanne in einer großen Villa in Erfurt residiert, lebt Barbara recht bescheiden von ihrer kleinen Witwenrente. Spontan beschließen die beiden, ihre Jugend wieder aufleben zu lassen, und zwar in Bad Elster, einem beschaulichen Kurort: Im zarten Alter von 17 Jahren erlebten die Freundinnen dort ihre ersten Abenteuer mit dem anderen Geschlecht, und nun wollen sie es noch einmal wissen. Die Kurleitung ist von der Lebenslust der beiden Damen allerdings gar nicht begeistert, allen voran die strenge Oberschwester Inge (Eva Maria Bayerwaltes). Auf wesentlich mehr Verständnis stoßen die liebeshungrigen Freundinnen dagegen bei dem erfolgreichen Unternehmer Edzard (Jürgen Hentsch) und dem charmanten Weltenbummler Georg (Michael Degen). Um bei den Herren optimal zu landen, tauschen Hanne und Barbara einfach ihre Rollen: Die schüchterne Witwe mimt die reiche Lebedame, um bei dem vermögenden Edzard nicht den Eindruck zu vermitteln, sie sei nur seines Geldes wegen an ihm interessiert. Die lebenslustige Hanne dagegen schlüpft in die Rolle der armen Witwe, da der Lebemann Georg schlechte Erfahrungen mit reichen Frauen gemacht hat. Doch als Hannes verwöhnter Sohn Simon (Claudio Maniscalco), dessen finanzielle Ansprüche von ihr nicht wie gewünscht erfüllt werden, aus Enttäuschung darüber die verliebten Herren über die wahren Identitäten von Hanne und Barbara aufklärt, scheint dies das Ende des so romantisch begonnenen Liebesabenteuers für Hanne und Barbara zu sein.

"Der zweite Frühling" ist eine mit leichter Hand inszenierte Komödie um Romantik und Alter und darüber, wie unwichtig das Letztere ist, wenn es um wahre Liebe geht. Mit den deutschen TV-Stars Nadja Tiller ("Lauras Wunschzettel"), Ursula Karusseit ("Ich leih dir meinen Mann"), Michael Degen ("Babij Jar", "Donna Leon") und Jürgen Hentsch ("Die Diebin & der General") in den Hauptrollen gelang Regisseurin Gabi Kubach ("Die Frau des Heimkehrers") ein ebenso spritziger wie bezaubernder Liebesreigen vor den beschaulichen Kulissen Erfurts und Bad Elsters.


13:50 Sport extra (125 Min.) (HDTV)
3. Liga live
VfR Aalen – MSV Duisburg


15:55 Sport extra (95 Min.) (HDTV)
40. Porsche Tennis Grand Prix


17:30 BW: Sport am Samstag (30 Min.) (UT)

RP: Sport am Samstag (UT)

SR: sportarena


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Hierzuland (10 Min.) (UT)
Die Mühlstraße in Alsheim

Autor: Tina Bonin

Alsheim mit seinen rund 2.700 Einwohnern liegt am Fuß der rheinhessischen Rheinterrassen und ist mit über 700 Hektar Anbaufläche eine der größten Weinbaugemeinden Rheinhessens. Eine der ältesten Straßen des Dorfes ist die Mühlstraße. Die Mühle, die ihr einst den Namen gab, gibt es schon lange nicht mehr. Die Vergänglichkeit ist ein großes Thema der Straße. Nirgends kann man das besser spüren als auf dem stillgelegten Friedhof rund um die Alsheimer Heidenturmkirche. Ein besonderer Ort auch für die Alsheimer Kulturbotschafterin Melitta Schleich. Schon als Kind haben sie die evangelische St. Bonifatius Kirche mit ihrer orientalischen Kuppel und der malerische Friedhofspark fasziniert.

Wandel und Veränderung, dafür steht auch der ehemalige Fischzüchter und Künstler Jürgen Richtmann. Jahrelang war er mit seiner Fischzucht in der Mühlstraße Anlaufstelle für Fisch-Liebhaber aus ganz Deutschland. Doch alles geht irgendwann zu Ende. Heute widmet er sich im nahe gelegenen Alsheimer Schloss seiner Kunst. Miteinander und nicht gegeneinander – mit dieser Strategie bringen fünf junge Winzer – alias Weinblick5 – frischen Wind in die Mühlstraße. Sie organisieren das jährliche Alsheimer Weinblickfest und wollen ihren Heimatort deutschlandweit bekannt machen.


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Landesschau Mobil (30 Min.)
Magstadt

RP: Landesart Plus (UT)
70 Jahre Rheinland-Pfalz – Einig Land

SR: Einfach und köstlich – Kochen mit Björn Freitag
Schnelle Küche mit Stil
(Erstsendung: 08.09.2012 in WDR)


18:45 BW: Kulturlandschaften im Südwesten (45 Min.) (VPS: 18:44)
(Erstsendung: 06.03.2015 in SWR/SR)

RP: Handwerkskunst (UT)
Wie man ein Waldhorn baut
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 28.04.2017)

Waldhorn ist nicht gleich Waldhorn! Soviel wird selbst dem blutigen Anfänger sofort klar, wenn er auf die Preise schaut. Zwischen 500 und 15.000 Euro ist so ziemlich alles dabei.

Der Unterschied liegt erstens im Detail und zweitens vor allem in der Produktionsweise. Ein industriell gefertigtes Instrument kostet weniger, ein handwerklich vom Meister hergestelltes Stück ist deutlich teurer. Die unter Berufsmusikern renommierte Baureihe 103 von Musik Alexander in Mainz liegt genau dazwischen: Das meiste bei diesem Doppelhorn mit F – und B-Stimmung ist noch reine Handarbeit. Trotzdem geht jedes Instrument durch viele Hände, bis es endlich gespielt werden kann. Bei mehr als 300 Einzelteilen, aus denen das Waldhorn besteht, haben die wenigsten den Überblick über den kompletten Produktionsprozess. Einer aber schon: Der Produktionsleiter Ralf Gärtner ist Metallblasinstrumentenmacher-Meister. Er zeigt uns, wie aus einem fünf Meter langen Messing-Rohr in vielen Arbeitsschritten ein hochglanzpoliertes Instrument entsteht, das von Profi-Musikern auf der ganzen Welt geschätzt und gespielt wird.

SR: Flohmarkt


19:15 daten der woche (30 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)


19:45 aktueller bericht am Samstag (14 Min.) (HDTV, UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Alte Gärten auf dem Land (90 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 10.09.2016)

Alles ist grün und strahlt: Es ist Sommer. Ein Stückchen von ihm holen sich die Leute möglichst nah ans Haus, in die Gärten im Südwesten. Heute genießen die meisten Menschen im Südwesten die Zeit in ihren Gärten, entspannen bei der Gartenarbeit, machen ihn zu ihrem Hobby und erholen sich im Grün um sich herum. Früher allerdings bedeutete der Garten viel mehr für die Familien: Er versorgte oft die ganze Verwandtschaft und brachte sie mit über den Winter. Für die Kinder war das kein Zuckerschlecken. Sie mussten helfen beim Rüben hacken, Kartoffeln sammeln und Obst pflücken.

Menschen von der Eifel bis zum Bodensee erinnern sich an die vergangenen Zeiten. Außerdem zeigt "Alte Gärten auf dem Land" auch größere historische Gärten: wie es in einer Gärtnerei oder in einem Park war oder wie ein Garten aussah, wenn er zu einem Kloster gehörte.


21:45 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


21:50 Mord mit Aussicht (45 Min.) (UT)
Blutende Herzen
Folge 7 von 39
Krimiserie Deutschland, 2010
(Erstsendung in Das Erste: 06.07.2010)

Rollen und Darsteller:
Sophia Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Dr. Kauth – Arnd Klawitter

Regie: Torsten Wacker
Musik: Andreas Schilling
Kamera: André Lex, Tobias Kaffenberger
Szenenbild: Michaela Schumann, Marie Reiners

Während Sophie versucht, sich nach dem Auszug ihres Vaters mit Singleleben und neuer Zweizimmerwohnung auf dem Land zu arrangieren, ist Bärbel tiefbetrübt: Ihre Ersatzoma Katharina ist mit 77 Jahren friedlich entschlummert. Kann passieren. Doch war ihr Tod wirklich so friedlich? Bärbel entdeckt bei der Totenwache, dass Katharina Drohbriefe erhielt und Sophie entlarvt daraufhin Katharinas Ableben als Mord. Im Laufe ihrer Untersuchungen entdecken die Beamten, dass eine Menge Leute auf den Apfelhof, Katharinas großen Bauernhof, scharf sind. Einerseits Katharinas buckelige Verwandtschaft, andererseits die bigotte Sektenchefin Ohlert, die im Landkreis Seelen für ihre Freikirche "Blutende Herzen Mariä" zu rekrutieren sucht. Und auch Hengaschs katholischer Pfarrer Lepetit hat Interesse an der Erbschaft der alten Bäuerin, muss doch der vom Holzwurm befallene Altar dringend erneuert werden … Erstaunlich, dass Sophie bei so viel Mord und Habgier noch Zeit fürs Private findet. Der attraktive Tierarzt Kauth tritt in ihr Leben – auch wenn Sophie sich erst mal nur zu einem unverbindlichen One-Night-Stand entschließen möchte.


22:35 Mord mit Aussicht (50 Min.) (UT)
Sonne, Mord und Sterne
Folge 8 von 39
Krimiserie Deutschland, 2010
(Erstsendung in Das Erste: 13.07.2010)

Rollen und Darsteller:
Sophia Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Lenny Brandt – Daniel Flieger
Pole Clausen – Peter Kurth
Hilla Baade – Rosa Enskat
Robert Hermann – Markus Graf
Fritz Zwicky – Michael Weber

Regie: Thorsten Wacker
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Andrè Lex, Tobias Kaffenberger
Szenenbild: Michaela Schumann, Marie Reiners

Kauth scheint Schnee von gestern. Aktuell schlägt sich Sophie eher mit den Befindlichkeiten ihres Vaters Hannes herum, der zwar noch verstimmt ist, dass sich ihre Hengascher Zweck-WG aufgelöst hat, aber dennoch auf reichlich verschlungenen Wegen weiterhin den Kontakt zu seiner Tochter sucht. Doch allzu viel Zeit bleibt Sophie nicht, sich mit ihrem Privatleben auseinanderzusetzen, weil etwas Unerhörtes, in der Eifel noch nicht Gesehenes geschieht: Mitten in der riesigen Schüssel des Radioteleskops Zwiebelfeld hängt eine Leiche wie an einem überdimensionierten und hochtechnologischen Pranger. Diesmal hat aber wenigstens kein Eifelaner dran glauben müssen, sondern der hochdekorierte Hamburger Astrophysiker Baade. Steckt dessen kühle blonde Frau Hilla hinter dem Mord? Oder einer der wissenschaftlichen Konkurrenten Baades? Sophie und ihre Beamten merken bald, dass in diesem Fall jemand ganz bewusst Katz und Maus mit ihnen spielt – und die Motive für dieses mörderische Spiel liegen weit, weit in der Vergangenheit, in der es einen Urknall emotionaler Art gab.


23:25 Nord bei Nordwest – Käpt'n Hook (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2014
(Erstsendung in Das Erste: 06.11.2014)

Rollen und Darsteller:
Hauke Jacobs – Hinnerk Schönemann
Lona Vogt – Henny Reents
Jule Christiansen – Marleen Lohse
Viktors Berzins – Tambet Tuisk
Matthias Keller – Jan Henrik Stahlberg
Thorsten Riemann – David Bredin
Ieva Petrow – Emma Drogunova
Anna Kusmin – Nastassja Revvo
Jan Johannsen – Hannes Stelzer
Reimar Vogt – Peter Prager
Mehmet Ösker – Cem-Ali Gültekin
Max Wildhagen – Jan Peter Heyne
Hinnerk – Ole Fischer

Regie: Marc Brummund
Musik: Stefan Hansen
Kamera: Eeva Fleig
Autor: Holger Karsten Schmidt

Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) ist gerade frisch in das beschauliche Ostsee-Städtchen Schwanitz gezogen. Hier will er Abstand von seinem früheren Leben als Großstadtcop gewinnen und zu Ruhe kommen. Er hat sich ein altes Boot gekauft und trägt sich mit dem Gedanken, im Ort eine Tierarztpraxis zu eröffnen. Das freut besonders die quirlige Tierarzthelferin Jule Christiansen (Marleen Lohse), deren Chef sich gerade das Leben genommen hat – indem er des Nachts mit seinem Auto vorsätzlich ins Hafenbecken raste. Ein außergewöhnliches Ereignis für das kleine Städtchen. Als Jacob selbst dann auf einen herrenlosen Fischkutter stößt und dort neben einem vor sich hinplappernden Papagei namens Käpt'n Hook auch noch zwei Leichen entdeckt, gerät Kriminalkommissarin Lona Vogt (Henny Reents) in helle Aufregung. So etwas hat es die letzten 35 Jahre, die sie hier in der Lübecker Bucht lebt, nicht gegeben. Sofort ahnt die pragmatisch veranlagte, aber durchaus zum Zupacken gewillte junge Polizistin, dass hier etwas Unheilvolles vorgeht, und macht sich an die Ermittlungsarbeit. Und ehe er sich versieht, steckt auch Hauke wieder mitten drin, in einem Fall von internationalem Format: Zwei lettische Heranwachsende sind von einem der großen Fährschiffe getürmt, haben sich an Land gerettet und fliehen vor ihren Verfolgern, dem zwielichtigen Verbrecherduo Matthias Keller (Jan Henrik Stahlberg) und Viktors Berzins (Tambet Tuisk). Während Keller und Berzins die Gegend nach ihrer verschwundenen "Ware" absuchen, haben die Mädchen auf dem Gut des alleinstehenden Bauern Thorsten Riemann (David Bredin) Unterschlupf gefunden. Doch ihre Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen. Nur gut, dass es Lona Vogt gibt. Gemeinsam mit Hauke stellt sie sich den kaltblütigen Kriminellen in den Weg. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? Sie sind völlig unterschiedlich, haben aber viel gemeinsam: Mit Lona Vogt und Hauke Jacobs, dargestellt von Henny Reents und Hinnerk Schönemann, stellen sich zwei ungewöhnliche Ermittler den Fernsehzuschauern vor: Während andere Polizisten mit dem Eingangstor ins Haus fallen und dabei die gesamte Fassade einreißen, kommt dieses Duo eher durchs Hintertürchen, um gelassen und pointiert seine Fälle zu lösen. Was nicht heißen soll, dass die beiden nicht auch durchgreifen können. Der liebenswerte Küstenkrimi mit kauzigen Figuren, nordischem Flair und menschlichen Regungen ist wie eine frische Brise - aber Vorsicht: Selbst in der scheinbar entlegensten Ostsee-Idylle kann das Verbrechen lauern. Gut, dass es jetzt zwei sympathische Profis gibt, die sich solcher Sachen annehmen.


00:55 Pfarrer Braun (90 Min.) (HDTV, UT)
(Schwein gehabt!)
Spielfilm Deutschland, 2010
(Erstsendung in Das Erste: 01.04.2010)

Rollen und Darsteller:
Pfarrer Braun – Ottfried Fischer
Margot Roßhauptner – Hansi Jochmann
Armin Knopp – Antonio Wannek
Kommissar Geiger – Peter Heinrich Brix
Bischof Hemmelrath – Hans-Michael Rehberg
Priester Mühlich – Gilbert von Sohlern
Sigmund von Darendorf – Heinrich Schafmeister
Vera von Darendorf – Sonja Kirchberger
Joseph Köpplinger – Alexander Held
Wolfgang Harmknecht – Udo Schenk
Peter Weckmann – Matthias Matz
Karl Gützkow – Kaspar Eichel
Anne Gützkow – Margarita Broich
Holger Gützkow – Christian Rudolf
Sekretärin Michaela – Beate Pfeiffer

Regie: Wolfgang F. Henschel
Musik: Martin Böttcher
Kamera: Randolf Scherraus
Autor: Ralf Kinder

Pfarrer Braun (Ottfried Fischer) wird auf die Ostseeinsel Usedom versetzt. Mitten im protestantischen Vorpommern will Bischof Hemmelrath (Hans-Michael Rehberg) einen katholischen Wallfahrtsort errichten. Ein vor 100 Jahren verstorbener Pfarrer soll hierfür selig gesprochen werden, und Braun muss prüfen, ob dieser tatsächlich ein Heiliger war. Kaum hat Braun mit seiner Haushälterin Margot Roßhauptner (Hansi Jochmann) das neue Pfarrhaus bezogen, da stirbt der Schweinezüchter Gützkow (Kaspar Eichel) bei einem Jagdunfall. Von seinem Tod profitieren die Gegner eines geplanten Schweinemastbetriebs, mit dem der windige West-Geschäftsmann Joseph Köpplinger (Alexander Held) das große Geld scheffeln will. Auch das bankrotte Ehepaar Sigmund (Heinrich Schafmeister) und Vera von Darendorf (Sonja Kirchberger) hat keinen Grund zur Trauer: Der Verkaufswert ihres Schlosses wäre durch eine angrenzende Schweinemast in den Keller gerutscht. Das Gelände, auf dem der Betrieb errichtet werden soll, gehörte einmal der Kirche: Brauns Mordfall hat damit sogar eine nahezu religiöse Dimension! Gemeinsam mit Kommissar Geiger (Peter Heinrich Brix), der zur Erholung auf Usedom weilt, findet Braun heraus, dass Landrat Harmknecht (Udo Schenk) mit diesem Gelände undurchsichtige Geschäfte betrieb. Als Harmknecht erschlagen in seinem Büro aufgefunden wird, ist es höchste Zeit für eine ordentliche Prise Schnupftabak.

In seinem neuen Fall deckt der bibelfeste Hobbyermittler eine gigantische Schweinerei auf. Der schlagfertige Kabarettist Ottfried Fischer verkörpert den liebenswürdigen Pfarrer erneut mit Leib und Seele. Das hochkarätige Team um Hansi Jochmann, Peter Heinrich Brix, Hans-Michael Rehberg, Antonio Wannek und Gilbert von Sohlern wird diesmal ergänzt von Alexander Held, Heinrich Schafmeister, Sonja Kirchberger und Udo Schenk. Routinier Wolfgang F. Henschel findet einmal mehr die Balance zwischen spannender Krimiermittlung und vergnüglichem Humor. Gedreht wurde auf der malerischen Ostseeinsel Usedom.


02:25 Mord mit Aussicht (45 Min.) (UT)
Blutende Herzen
Folge 7 von 39
Krimiserie Deutschland, 2010
WH
(Erstsendung in Das Erste: 06.07.2010)

Rollen und Darsteller:
Sophia Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Dr. Kauth – Arnd Klawitter

Regie: Torsten Wacker
Musik: Andreas Schilling
Kamera: André Lex, Tobias Kaffenberger
Szenenbild: Michaela Schumann, Marie Reiners

Während Sophie versucht, sich nach dem Auszug ihres Vaters mit Singleleben und neuer Zweizimmerwohnung auf dem Land zu arrangieren, ist Bärbel tiefbetrübt: Ihre Ersatzoma Katharina ist mit 77 Jahren friedlich entschlummert. Kann passieren. Doch war ihr Tod wirklich so friedlich? Bärbel entdeckt bei der Totenwache, dass Katharina Drohbriefe erhielt, und Sophie entlarvt daraufhin Katharinas Ableben als Mord. Im Laufe ihrer Untersuchungen entdecken die Beamten, dass eine Menge Leute auf den Apfelhof, Katharinas großen Bauernhof, scharf sind. Einerseits Katharinas buckelige Verwandtschaft, andererseits die bigotte Sektenchefin Ohlert, die im Landkreis Seelen für ihre Freikirche Blutende Herzen Mariä zu rekrutieren sucht. Und auch Hengaschs katholischer Pfarrer Lepetit hat Interesse an der Erbschaft der alten Bäuerin, muss doch der vom Holzwurm befallene Altar dringend erneuert werden … Erstaunlich, dass Sophie bei so viel Mord und Habgier noch Zeit fürs Private findet. Der attraktive Tierarzt Kauth tritt in ihr Leben – auch wenn Sophie sich erst mal nur zu einem unverbindlichen One-Night-Stand entschließen möchte.


03:10 Mord mit Aussicht (50 Min.) (UT)
Sonne, Mord und Sterne
Folge 8 von 39
Krimiserie Deutschland, 2010
WH
(Erstsendung in Das Erste: 13.07.2010)

Rollen und Darsteller:
Sophia Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Lenny Brandt – Daniel Flieger
Pole Clausen – Peter Kurth
Hilla Baade – Rosa Enskat
Robert Hermann – Markus Graf
Fritz Zwicky – Michael Weber

Regie: Thorsten Wacker
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Andrè Lex, Tobias Kaffenberger
Szenenbild: Michaela Schumann, Marie Reiners

Kauth scheint Schnee von gestern. Aktuell schlägt sich Sophie eher mit den Befindlichkeiten ihres Vaters Hannes herum, der zwar noch verstimmt ist, dass sich ihre Hengascher Zweck-WG aufgelöst hat, aber dennoch auf reichlich verschlungenen Wegen weiterhin den Kontakt zu seiner Tochter sucht. Doch allzu viel Zeit bleibt Sophie nicht, sich mit ihrem Privatleben auseinanderzusetzen, weil etwas Unerhörtes, in der Eifel noch nicht Gesehenes geschieht: Mitten in der riesigen Schüssel des Radioteleskops Zwiebelfeld hängt eine Leiche wie an einem überdimensionierten und hochtechnologischen Pranger. Diesmal hat aber wenigstens kein Eifelaner dran glauben müssen, sondern der hochdekorierte Hamburger Astrophysiker Baade. Steckt dessen kühle blonde Frau Hilla hinter dem Mord? Oder einer der wissenschaftlichen Konkurrenten Baades? Sophie und ihre Beamten merken bald, dass in diesem Fall jemand ganz bewusst Katz und Maus mit ihnen spielt – und die Motive für dieses mörderische Spiel liegen weit, weit in der Vergangenheit, in der es einen Urknall emotionaler Art gab.


04:00 – 05:30 Nord bei Nordwest – Käpt'n Hook (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2014
WH
(Erstsendung in Das Erste: 06.11.2014)

Rollen und Darsteller:
Hauke Jacobs – Hinnerk Schönemann
Lona Vogt – Henny Reents
Jule Christiansen – Marleen Lohse
Viktors Berzins – Tambet Tuisk
Matthias Keller – Jan Henrik Stahlberg
Thorsten Riemann – David Bredin
Ieva Petrow – Emma Drogunova
Anna Kusmin – Nastassja Revvo
Jan Johannsen – Hannes Stelzer
Reimar Vogt – Peter Prager
Mehmet Ösker – Cem-Ali Gültekin
Max Wildhagen – Jan Peter Heyne
Hinnerk – Ole Fischer

Regie: Marc Brummund
Musik: Stefan Hansen
Kamera: Eeva Fleig
Autor: Holger Karsten Schmidt

Letzter Halt Travemünde. Dahinter kommt die Halbinsel Priwall, die Ostsee, danach ist Schluss. Ausgerechnet hier, am Ende der Welt, will Hauke Jacobs neu anfangen. Als Tierarzt sucht der ehemalige Großstadtpolizist Abstand zu seinem alten Leben. Doch hinter der idyllischen Fassade der Ostsee-Gemeinde tun sich Abgründe auf. Als Hauke eines Morgens einen gestrandeten Kutter mit zwei Leichen am Strand entdeckt, ist es mit der Ruhe vorbei. Kommissarin Lona Vogt, Leiterin des Ein-Frau-Polizeireviers auf dem Priwall, ist begeistert. Endlich ein kapitales Verbrechen. Aber warum wurden die beiden Fischer erschossen? Und welches Ausmaß an Kriminalität mag sich hinter dieser Tat verbergen. Gut, dass der Neue da ist und sich nicht nur auf das Heilen kranker Tiere versteht.

Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) ist gerade frisch in das beschauliche Ostsee-Städtchen Schwanitz gezogen. Hier will er Abstand von seinem früheren Leben als Großstadtcop gewinnen und zu Ruhe kommen. Er hat sich ein altes Boot gekauft und trägt sich mit dem Gedanken, im Ort eine Tierarztpraxis zu eröffnen. Das freut besonders die quirlige Tierarzthelferin Jule Christiansen (Marleen Lohse), deren Chef sich gerade das Leben genommen hat – indem er des Nachts mit seinem Auto vorsätzlich ins Hafenbecken raste. Ein außergewöhnliches Ereignis für das kleine Städtchen. Als Jacob selbst dann auf einen herrenlosen Fischkutter stößt und dort neben einem vor sich hinplappernden Papagei namens Käpt'n Hook auch noch zwei Leichen entdeckt, gerät Kriminalkommissarin Lona Vogt (Henny Reents) in helle Aufregung. So etwas hat es die letzten 35 Jahre, die sie hier in der Lübecker Bucht lebt, nicht gegeben. Sofort ahnt die pragmatisch veranlagte, aber durchaus zum Zupacken gewillte junge Polizistin, dass hier etwas Unheilvolles vorgeht, und macht sich an die Ermittlungsarbeit. Und ehe er sich versieht, steckt auch Hauke wieder mitten drin, in einem Fall von internationalem Format: Zwei lettische Heranwachsende sind von einem der großen Fährschiffe getürmt, haben sich an Land gerettet und fliehen vor ihren Verfolgern, dem zwielichtigen Verbrecherduo Matthias Keller (Jan Henrik Stahlberg) und Viktors Berzins (Tambet Tuisk). Während Keller und Berzins die Gegend nach ihrer verschwundenen "Ware" absuchen, haben die Mädchen auf dem Gut des alleinstehenden Bauern Thorsten Riemann (David Bredin) Unterschlupf gefunden. Doch ihre Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen. Nur gut, dass es Lona Vogt gibt. Gemeinsam mit Hauke stellt sie sich den kaltblütigen Kriminellen in den Weg. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? Drei Tote in zwölf Stunden: Mit diesem rasanten Tempo startet Das Erste in seine neue Küstenkrimi-Reihe, die ihre eigenwilligen Charaktere auf amüsante Weise stets mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Allen voran Hinnerk Schönemann an der Seite von Henny Reents und Marleen Lohse.

Sie sind völlig unterschiedlich, haben aber viel gemeinsam: Mit Lona Vogt und Hauke Jacobs, dargestellt von Henny Reents und Hinnerk Schönemann, stellen sich zwei ungewöhnliche Ermittler den Fernsehzuschauern vor: Während andere Polizisten mit dem Eingangstor ins Haus fallen und dabei die gesamte Fassade einreißen, kommt dieses Duo eher durchs Hintertürchen, um gelassen und pointiert seine Fälle zu lösen. Was nicht heißen soll, dass die beiden nicht auch durchgreifen können. Der liebenswerte Küstenkrimi mit kauzigen Figuren, nordischem Flair und menschlichen Regungen ist wie eine frische Brise - aber Vorsicht: Selbst in der scheinbar entlegensten Ostsee-Idylle kann das Verbrechen lauern. Gut, dass es jetzt zwei sympathische Profis gibt, die sich solcher Sachen annehmen.
 

*


Sonntag, 30. April 2017


05:30 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Ibiza, Spanien – Von Phöniziern und Piraten
(Erstsendung in 3sat: 03.06.2001) Autor: Sabine Willkop

Ob mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug: Wer nach Ibiza reist, der sieht als erstes die mächtige Akropolis von Eivissa, der Inselhauptstadt. Die Festungsanlage ist die älteste und besterhaltene Europas. Mit Mauern bis zu 20 Metern Höhe und bis zu drei Metern Breite, im 16. Jahrhundert erbaut, gilt sie als stilbildend für das Verteidigungskonzept der Renaissance. Lange vor den Spaniern siedelte an gleicher Stelle schon ein anderes Volk: die Phönizier.

Vor 2.600 Jahren gründeten sie auf Ibiza eine Handelsniederlassung. Erhalten ist davon noch ein kleines Außenlager, Sa Caleta und – die berühmten Salinen. Sie gelten als einzigartiges Beispiel phönizischer Wasserbaukunst, sind Weltnaturerbe, genauso wie die Seegraswiesen vor Ibiza. Als archäologische Sensation gilt auch die Ausgrabung einer phönizischen Totenstadt: Puig des Molins, über 3.000 Gräber, die weltweit größte noch erhaltene Nekropole der Phönizier. Zahlreiche Grabfunde geben Aufschluss über Leben und Religion dieser untergegangenen Hochkultur.

Ibiza: Weltkultur – und Naturerbe – eine filmische Reise durch die Jahrhunderte, die von Phöniziern und Piraten, von Salz und Seegras, von Festungsarchitektur und von Festen erzählt.

Schätze der Welt spezial mit Max Moor


05:45 Die Eroberung der neuen Welt – Das Spanische Weltreich (45 Min.)
(Erstsendung in 3sat: 23.12.2012)
Schätze der Welt spezial mit Max Moor

Autor: Goggo Gensch

Mexiko City, eine der größten Städte der Welt mit weit mehr als 23 Millionen Menschen, ist Ausgangspunkt für Dieter Moors Filmerzählung über die Eroberungen der spanischen Konquistadoren in der damals neuen Welt. Eine weitere Station ist Santo Domingo, nach dem Ostersonntag benannt, weil Christoph Kolumbus hier an eben diesem ankam. Der Panamakanal ist heute eine der wichtigsten Handelsstrassen der Welt. Dank ihm müssen die Schiffe nicht mehr den langen Weg um Südamerika und das gefährliche Kap Horn nehmen. Im September 1513 streifte ein wilder Haufen goldgieriger Spanier durch den feuchten und heißen Urwald dieser Gegend. Unter ihnen Francisco Pizarro. Sie wollten Gold, entdeckten aber zuerst ein Meer, das noch kein Europäer gesehen hatte, den Pazifischen Ozean. Cusco, im heutigen Peru, 3.400 Meter hoch gelegen, war das Zentrum des Inka – Reiches. Hier liefen alle Wege und Fäden zusammen. Als die spanischen Eroberer hierher kamen, zählte Cusco etwa 200.000 Bewohner. 1545 berichtet ein Indio den spanischen Eroberern von einer reichhaltigen Silberader auf einem Hochplateau in den Anden und dort wächst, neben der alsbald gegrabenen Silbermine, eine prachtvolle Stadt: Potosi. Zehntausende einheimische Zwangsarbeiter schindeten sich dort für den Reichtum im fernen Spanien. Auf dem Höhepunkt seiner Macht war das spanische Kolonialreich eines der größten Reiche der Menschheitsgeschichte. Der Niedergang begann Im 17. Jahrhundert. Das spanische Mutterland war verwickelt in innereuropäische Konflikte. Der Film gibt einen Einblick in die ereignisreiche Geschichte der Region.


06:30 Sehen statt hören (30 Min.)
(Erstsendung in BR: 29.04.2017)


Menschen unter uns
07:00 Suppe, Socken, Herzenswärme (30 Min.) (HDTV)
Carl Sonnenschein und seine Erben
(Erstsendung in RBB: 14.05.2016)

Autor: Juri Köster


07:30 Tele-Akademie (45 Min.) (HDTV)
Prof. Dr. Wolfgang Merkel – Der Herbst der Demokratie?

Brexit, Trumps Wahlsieg in den USA, der Rechtspopulist Hofer scheitert nur knapp an der Wahl zum Bundespräsidenten in Österreich: Rechtspopulisten befinden sich dies – und jenseits des Atlantiks in einem beängstigenden Vormarsch. In Ungarn und Polen sitzen sie längst in der Regierung. Gleichzeitig hat der deregulierte globale Kapitalismus die demokratische Gestaltungskraft der Nationalstaaten ausgehöhlt. Die Überformung nationalstaatlichen Regierens durch die EU hat zu einem weiteren Demokratieschwund geführt. Dies ist alles zutreffend. Aber ist das die ganze Wahrheit? Stehen heute Frauen, Homosexuelle, ethnische und religiöse Minderheiten nicht besser als jemals in der Geschichte der Demokratie da? Der Beitrag wird die Frage beantworten wo die Demokratie heute steht und wohin ihr Weg in nächster Zukunft führen könnte.

Professor Dr. Wolfgang Merkel ist Direktor der Abteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Er lehrt außerdem Vergleichende Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin.


Kulturmatinée
08:15 Kunscht! (30 Min.)
Moderation: Denis Scheck
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 27.04.2017)

Kultur im Südwesten


Kulturmatinée
08:45 4 x Paris – Paula Modersohn-Becker (25 Min.)
(Erstsendung in arte: 01.05.2016)

Autor: Corinna Belz

Eine einzigartige Stadt im Dialog mit einer jungen Frau: Bis zu ihrem frühen Tod im Alter von 31 Jahren im Jahre 1907 hatte Paula Modersohn-Becker zwei große Lieben: die Kunst und die Stadt Paris. Mit großer Lust und Entschlossenheit erkundete sie beides. Zwischen 1900 und 1906 war sie viermal für längere Zeit in Paris, insgesamt verbrachte sie zwei Jahre in der französischen Hauptstadt. Wie ein Schwamm saugt die junge Deutsche die modernen Kunstströmungen auf. Sie entdeckt Cézanne, trifft Rodin, besucht Kurse in privaten Akademien, zeichnet täglich im Louvre. Seherfahrungen, die immer noch zu machen sind. Im April 2016 zeigte das Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris eine große Retrospektive des Werks Paula Modersohn-Beckers mit mehr als 80 Gemälden und Zeichnungen, die erste umfassende Präsentation ihrer Arbeiten in Frankreich überhaupt. Mehr als 100 Jahre sind also vergangen, bis ihre Bilder nach Paris zurückkehrten, in die Stadt, die sie so sehr faszinierte.

Mit Ausschnitten aus den bildreichen und humorvollen Briefen Paula Modersohn-Beckers erzählt die Dokumentation vom pulsierenden Leben im Paris der Belle Epoque, von den Orten und Künstlern, die Paula Modersohn-Becker für sich entdeckte und die sie inspirierten, und vom Werden ihrer eigenen Kunst, die unter dem Einfluss der Stadt Paris zu einem beeindruckenden Werk wuchs. Ein Film über die Liebe zu Paris und über den Mut und Eigensinn einer jungen Künstlerin, die als erste lebensgroße Selbstakte malte und damit zu einer Pionierin der Moderne wurde.


09:10 Künstlerinnen (25 Min.) (VPS: 09:09)
Kiki Smith kuratiert


09:35 Künstlerinnen (30 Min.)
Annette Messager kuratiert


Kulturmatinée
10:05 Duelle (45 Min.) (HDTV, UT)
Marlene Dietrich gegen Zarah Leander
(Erstsendung in Das Erste: 25.03.2013)

Autor: Michael Wech

Mehr als 100.000 Reichsmark will Propagandaminister Joseph Goebbels 1936 dem deutschstämmigen Hollywoodstar Marlene Dietrich für jeden Film zahlen – wenn sie nach Deutschland zurückkäme. Dazu freie Auswahl der Stoffe und Regisseure. Goebbels sucht eine schöne Schauspielerin für seine Nazi-Propaganda. Doch die Dietrich lehnt ab. So bietet Goebbels diese höchste Gage aller UFA-Stars schließlich einer jungen Schwedin an, die sich mit Musicals einen Namen gemacht hat. Zarah Leander willigt ein.

Marlene Dietrich und Zarah Leander – zwei Diven des 20. Jahrhunderts, deren Lebenswege völlig gegensätzlich verlaufen. Auf der einen Seite die Berlinerin Marlene, die als Weltstar dem NS-Regime erbitterten Widerstand leistet. Auf der anderen Seite die schwedische Sängerin, deren Durchhaltelieder Millionen Deutsche in die Kinos locken, selbst als rundherum alles in Schutt und Asche fällt. Die Erfolge beider Schauspielerinnen sind legendär. Marlene Dietrich wird nach dem Kassenschlager "Der blaue Engel" der höchstbezahlte weibliche Hollywoodstar der 30er Jahre. Zarah Leander steht dem kaum nach. Allein ihren Film "Die große Liebe" sehen 27 Millionen Zuschauer in ganz Europa. Es ist nicht nur die Politik, die die beiden Schauspielerinnen zu Konkurrentinnen der Filmwelt macht. Auch persönlich ist der Unterschied zwischen ihnen groß. Zarah Leander hält ihr Privatleben geheim und gibt sich als Star zum Anfassen. Marlene Dietrich lebt ihre zahllosen Affären mit Frauen und Männern aus und hält mit ihren Launen die Studios auf Trab. Doch vor allem stehen die beiden Frauen stellvertretend für den Kampf zweier Systeme - Demokratie gegen Diktatur. Während sich die eine durch das Dritte Reich laviert und ihren eigenen Vorteil über moralische Erwägungen stellt, tritt die andere offen als Gegnerin Hitlers auf. Ein Duell, das weit mehr ist als die Konkurrenz zweier Diven.

Mit "Marlene Dietrich gegen Zarah Leander" setzt die ARD ihre erfolgreiche Reihe "Duelle" fort. Zuletzt liefen die Filme "Helmut Kohl gegen Wolfgang Schäuble", "Gerhard Schröder gegen Oskar Lafontaine" und "Porsche gegen Piëch". Für die neue Folge "Marlene Dietrich gegen Zarah Leander" hat Autor Michael Wech mit Zeitzeugen und Experten – in Schweden, Paris und Berlin – gesprochen und selten gezeigtes Archivmaterial gefunden.


10:50 Bella Italia im Südwesten (45 Min.) (VPS: 10:49)
Wie Eis und Pasta zu uns kamen
(Erstsendung: 02.10.2016 in SWR/SR)


11:35 Die Gipfelstürmerin (85 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2007
(Erstsendung in Das Erste: 26.04.2007)

Rollen und Darsteller:
Sonja Martin – Thekla Carola Wied
Bernhard Martin – Peter Bongartz
Paula – Kimberly Colditz
Clarissa – Lea Kurka
Benedikt – Paul Maximilian Schüller
Dr. Ralf Brotbeck – Max Urlacher
Victoria Hanser – Ann-Cathrin Sudhoff
Professor Dr. Markus Braun – Otto Mellies
Peter Kern – Torben Kessler
Monika Kern – Anne Kanis
Professor Henry Mahlzahn – Dietrich Adam
Schuhverkäufer – Wolfgang Boos
Sekretärin Hilla – Anneke Schwabe
Herr Müller – Wolf-Dietrich Rammler
Schwimmer – Michael Silbereisen

Regie: Dirk Regel
Musik: Gert Wilden
Kamera: Peter Ziesche
Autor: Christiane Sadlo

Rechtsanwalt Bernhard Martin (Peter Bongartz) würde am liebsten seine Kanzlei verkaufen und seinen Traum verwirklichen: Bergwandern im Himalaja. Doch seine Frau Sonja (Thekla Carola Wied) will einen ganz anderen Gipfel bezwingen: Sonja ist Professorin für Neurochirurgie an einem großen Leipziger Krankenhaus. Die Kollegen schätzen sie wegen ihrer fachlichen Kompetenz, doch Sonja hat Größeres vor: Sie will Klinikdirektorin werden.

Dieses Karriereziel verfolgt sie mit all ihrem Elan. Offenbar sind ihr dabei einige wesentliche Dinge ihres Privatlebens aus dem Blick geraten. Das wird Sonja unfreiwillig bewusst, als sie ihre Enkel Clarissa (Lea Kurka), Paula (Kimberly Colditz) und den kleinen Benedikt (Paul Maximilian Schüller) für ein paar Tage in ihrer ganz und gar nicht kindgerechten Wohnung einquartieren muss. Entsprechend unwohl fühlen sich die Kinder bei der Workaholic-Großmutter, die nach Dienstschluss Ruhe braucht, um wichtige Vorträge auszuarbeiten. In diesem hausgemachten Chaos erweist Bernhard sich als Fels in der Brandung. Geduldig und einfühlsam geht er auf die Nöte und Sorgen der quirligen Kinder ein und blüht dabei förmlich auf. Sonja beginnt ihren Mann plötzlich mit anderen Augen zu sehen. Die Situation spitzt sich zu, als Sonja überraschend die Leitung eines renommierten Berliner Klinikums übernehmen soll. Sie würde am liebsten Hurra schreien. Doch für Bernhard, der sich aus Liebe bislang immer zurückgenommen hat, ist mit der Aussicht auf eine Wochenend-Ehe der Bogen endgültig überspannt. Sonja steht vor einer schwierigen Entscheidung.

Thekla Carola Wied und Peter Bongartz überzeugen in dieser liebevoll beobachteten Familienkomödie als gemeinsam alt gewordenes Paar, das vor einigen privaten und beruflichen Herausforderungen steht. In den weiteren Rollen sind Ann-Cathrin Sudhoff als Tochter Victoria und Max Urlacher als Sonjas Kollege Dr. Ralf Brotbeck sowie die Nachwuchsdarsteller Lea Kurka, Kimberly Colditz und Paul Maximilian Schüller zu sehen. Regie führte Dirk Regel nach einem Drehbuch von Christiane Sadlo, auch bekannt als Bestseller-Autorin Inga Lindström. Gedreht wurde in Leipzig und Umgebung.


13:00 Alte Gärten auf dem Land (90 Min.) (HDTV, UT)
WH von SA
(Erstsendung in SWR/SR: 10.09.2016)


Länder – Menschen – Abenteuer
14:30 Das Baskenland in Spanien (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 31.07.2016)

Autor: Lourdes Picareta

Die spanischen Basken blicken auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Allein ihre Sprache soll seit 7.000 Jahren existieren. Euskara, wie sie auf Baskisch heißt, hat Verbote und das Franco-Regime überstanden und gilt mehr denn je als identitätsstiftend für die gesamte Region. Identität und Sprache scheinen die Lieblingsthemen der Basken zu sein; diesen Eindruck gewann Regisseurin Lourdes Picareta bei den Dreharbeiten im spanischen Nordosten. Ob an der rauen Küste der Biskaya oder im bergigen Hinterland, Basken sind stolz auf ihr Brauchtum und ihre Kultur. Sie messen sich gerne in sportlichen Wettbewerben wie dem Steinheben und wuchten bis zu 300 Kilo, um ihre Kraft und ihr Stehvermögen zu demonstrieren. Voltaire bezeichnete sie als "ein Volk, das am Fuße der Pyrenäen tanzt".

Tatsächlich werden unzählige uralter Tänze noch immer getanzt – oder werden, wie in den Choreographien der Truppe Oinkara, selbstbewusst mit Avantgarde vermischt. Schafhirten halten in den Pyrenäen die Transhumanz lebendig, Extrembergsteiger klettern im Canyon von Arbayún und bringen als Industriekletterer die Fassaden des Guggenheim-Museums auf Hochglanz. Frank O. Gehrys futuristischer Museumsbau ist das neue Wahrzeichen von Bilbao. Die Hafenstadt war einst ein Zentrum der Kohle- und Eisenindustrie, heute ist sie ein Magnet für Kunst- und Architekturliebhaber. Die zweitwichtigste Stadt des spanischen Baskenlandes, San Sebastian, schmückt sich seit 2016 mit dem Titel Kulturhauptstadt. Sie liegt hinter der in Form eines Halbmondes geschwungenen Muschelbucht und ist nicht nur Surf-Touristen, sondern vor allem Gourmets bekannt. Gemessen an der Einwohnerzahl hat San Sebastian mehr Michelin-Sterne als Tokyo oder Paris. Im Restaurant Arzak erwarben sich Vater und Tochter Arzak ihre Sterne mit Gerichten, deren Namen oft von der baskischen Landschaft inspiriert sind. Kein Wunder, denkt man, wenn man sich zu Beginn des Films von Autorin Lourdes Picareta zu den gewaltigen Felsformationen des "Geoparks der baskischen Küste" (Geoparque de la Costa Vasca) mitnehmen lässt.


15:15 Frühling! (30 Min.) (HDTV)
Streifzüge durch Baden-Württemberg
(Erstsendung in SWR BW: 28.03.2016)

Autor: Martin Klein

Frühling im Land, das bedeutet blühende Krokusfelder im Schwarzwald, Mandelblüte an der Weinstraße, frühmorgendliches Vogelzwitschern, laue Winde und ein würziger Blütenduft in der Nase. Mit den ersten Sonnenstrahlen zieht es auch die Menschen wieder in die Natur und in die Straßencafés. Im Wollmatinger Ried bei Konstanz kehren die Zugvögel zurück. Frisch geschlüpfte Buntspechte in Ludwigsburg warten auf die erste Fütterung und auf den Streuobstwiesen des Landes sind die Bienen fleißig bei der Honigproduktion.


15:45 Abenteuer Landleben (45 Min.) (HDTV, UT)
Vier Jahre auf dem Bauernhof
Folge 2 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 05.08.2015)

Autor: Stefan Hanf


16:30 Lecker aufs Land – eine kulinarische Reise (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
in die Pfalz zu Isabella Stewart
Folge 2 von 6
(Erstsendung in SWR/SR: 19.08.2015)


17:15 Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV, Dolby Surround)
Folge 39
Moderation: Jens Hübschen


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Dreiland Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Hierzuland (10 Min.) (UT)
Die Köhlerstraße in Ruitsch

Ruitsch ist eigentlich ein Stadtteil von Polch in der Vulkaneifel. Etwa 570 Menschen leben in dem kleinen Ort, in dem es noch viele Häuser aus Naturstein und ein Klostergebäude mit Kapelle aus dem 18. Jahrhundert gibt.

In der Köhlerstraße begegnen sich Alteingesessene und Neubürger. Zwischen den Häuschen aus Basalt und Schiefer wurde immer wieder neu gebaut, und so gibt es viel Abwechslung. Das gilt auch für die Bewohner: Eine Cellistin und Gesangslehrerin, die mit ihrem Partner in einem historischen Bauernhof lebt, eine Familie aus Polen, die ein altes Anwesen am Hügel renoviert hat, und eine Konditorin, die 1991 aus Kasachstan in die Eifel kam und sich ein Stück weiter aufwärts mit ihrem Betrieb niedergelassen hat. Mittendrin der Bürgertreff Off'm Eck, wo sich der Strickclub trifft – zum Handarbeiten und Erzählen. Besonders stolz sind die Ruitscher auf den großzügigen Spielplatz am Bach mit Insektenhotel, der mit viel Engagement gebaut wurde.


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 Ich trage einen großen Namen (30 Min.) (UT)
Folge 595
Moderation: Wieland Backes


18:45 BW: Treffpunkt (30 Min.)
Maimarkt Mannheim

Mannheims großes Freiluftkaufhaus öffnet wieder seine Pforten. Hier gibt es vom Rasenmäher bis zum Reitpferd, von der Einfädelhilfe bis zum Eigenheim fast alles, was das Herz von Schnäppchenjägern begehrt. Zum Messepreis, denn der Maimarkt ist Deutschlands größte regionale Messe. 1400 Aussteller und über 20 000 Produkte warten auf die Besucher. Und natürlich Ihr Sender, der SWR. Im gläsernen Studio vor Ort und in der Sendung Treffpunkt mit den Neuheiten vom Maimarkt am 30.4. um 18.45 im SWR-Fernsehen BW.

Bekannt im Land

RP: 70 Jahre Rheinland-Pfalz – Macht-Land (UT)
Folge 2 von 7

Der Film erzählt die Geschichten der Mächtigen, des Militärs und der Medien der vergangenen 70 Jahre in Rheinland-Pfalz. Vom schwierigen Start unter dem französischen General König über sämtliche Ministerpräsidenten, von dem heute nur noch wenig bekannten Wilhelm Boden bis zu Malu Dreyer. Vom besetzten Land über den Flugzeugträger der Nato und den Abzug von Chemie und Atomwaffen. Die Themen der Mächtigen wurden von Stunde null an von einem außergewöhnlichen Medienstandort begleitet. Wir erzählen, welche Rolle die Medien in und für Rheinland-Pfalz hatten und haben. Historiker, Politikwissenschaftler und Medienmacher ordnen und bewerten die Fakten. "Macht-Land" präsentiert sich als Rundumschlag mit dem Zeug zum Standardwerk: Die ganze Geschichte von Rheinland-Pfalz in 30 Minuten.

Die Volksabstimmung vom 18. Mai 1947 gilt als gefühltes Gründungsdatum des Landes. Die Bevölkerung war ausgehungert und befürchtete, zu Frankreich zugeschlagen zu werden. Die Hauptstadt in dem schwer kriegszerstörten Land sollte zuerst Koblenz werden. Aber mit der Entscheidung für Mainz wurde zugleich ein Versuch zur besseren Integration der Landesteile gestartet. Währungsreform, Kalter Krieg, Mauerfall – die Geschichte der Republik hatte immer auch Auswirkungen auf das Bundesland. Ganz wesentlich war die Rolle des Militärs. Die erste Bundeswehrkaserne wurde 1956 in Andernach bezogen. Fortan bestimmten Aufrüstung und Widerstand die Gemütslage der hier lebenden Menschen mit Auswirkungen auf die feinsten gesellschaftlichen Befindlichkeiten. Autor Thomas Niemietz lässt unsere Zeitzeugen nicht nur die Vergangenheit reflektieren, sondern wagt auch eine Einschätzung für die nähere Zukunft.

SR: sportarena


19:15 Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (30 Min.) (HDTV, UT)
Unheil
Folge 933
Deutschland, 2017

Mitwirkende:
Wolfgang Hepp
Ursula Cantieni
Peter Schell

Regie: Jochen Nitsch
Autor: Caroline Draber, Wolfgang Klein

Seit Matthias auf dem Fallerhof wohnt, wird er so gut es geht in den familiären Tagesablauf mit eingebunden. Jeder in der Familie gibt sein Bestes, dass er rund um die Uhr betreut ist. Am liebsten ist Matthias allerdings da, wo Karl ist. Und der versucht, ihn zu beschäftigen so gut es geht. Matthias ist jedoch oft so durcheinander, dass es Karl schwerfällt, seine Arbeit zu tun, ohne die Geduld mit ihm zu verlieren. Als Karl seinen Cousin kurz aus den Augen lässt, büxt er aus.

Lioba ist wegen Sebastians Praktikumstart viel aufgeregter, als er selbst es jemals sein könnte. Nachdem sie "ihren Buben" an seinem wichtigen Tag auf dem Hof nicht angetroffen hat, macht sie sich im Wald auf die Suche nach ihm. Sie möchte ihr "Baschtile" nämlich während seines Praktikums auf ihre ganz eigene Art unterstützen. Sebastians Begeisterung darüber hält sich allerdings extrem in Grenzen. Jennys Schützling Angela hat eine Anhörung zu ihrem Asylverfahren vor sich, auf welches Jenny sie so gut sie kann vorbereitet. Beide haben die Hoffnung, dass die junge Frau nicht wieder in ihre Heimat Nigeria zurück muss. Während die zwei noch die wichtigsten Details besprechen, erhält Angela eine schlimme Nachricht.


19:45 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktueller bericht am Sonntag (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"

TAGESTIPP

20:15 Die Laufmaschine des Herrn Drais – Eine Erfindung erobert die Welt (45 Min.) (HDTV, UT)

Autor: Hanspeter Michel

Das Fahrrad ist wohl eine der genialsten Erfindungen aller Zeiten. Die Idee des Zweirads stammt von Karl Drais aus Karlsruhe. Am 12.Juni 1817 fährt er mit seiner Laufmaschine von Mannheim nach Schwetzingen und zurück. Schneller als eine Postkutsche ist er unterwegs.

Damit war der Weg frei für die künftige pferdelose Mobilität. Bis sich das Fahrrad weltweit durchsetzt, sollten allerdings noch fünfzig Jahre vergehen. Von der hölzernen Laufmaschine ging es über das Hochrad hin zum heutigen Stahlross. Anfangs ein Spielzeug für reiche Bürger, wird aus dem Veloziped, wie es im 19. Jahrhundert noch heißt, ein Vorläufer des Automobils. Zahlreiche Fahrradvereine wie die Solidarität oder die Concordia entstehen. Für Frauen wird das Fahrrad ein Vehikel der Emanzipation. Dank der Erfindung von Herrn Drais können sie ihren Bewegungsradius deutlich ausdehnen. Heute gibt es Fahrräder in allen Formen und Variationen. Lastenräder feiern eine Renaissance und die Nachfrage nach Elektro-Bikes steigt immer weiter. Der Film erzählt die Erfolgsgeschichte dieser Mannheimer Erfindung.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


21:00 Höhenrausch – eBike extrem auf den höchsten Vulkan der Erde (45 Min.) (HDTV, UT)

Autor: Thomas Aders
Matthias Ebert

In der Luft ist kaum mehr Sauerstoff. Jeder Tritt in die Pedale tut weh. Die Kräfte schwinden, während am Horizont ein Unwetter aufzieht. Mike Fuchs muss entscheiden, ob es weitergeht: "Unser Schicksal hängt jetzt vom Wetter ab." Mike ist Expeditionsleiter einer eBike-Gruppe, die den Ojos del Salado in Chile bezwingen will – den höchsten aktiven Vulkan der Erde (6.893 Meter). Nicht zu Fuß sondern auf eBikes will er mit Sebastian Gerl und Pitt Schmitz einen Höhenweltrekord aufstellen.

Monate zuvor begannen die Vorbereitung im Nordschwarzwald. Spezial-eBikes, extra dicke Reifen, Doppel-Akkus – so simulieren die Fahrrad-Enthusiasten die Steilhänge des Vulkans. Noch niemand hat den Gipfel per Fahrrad erreicht. Die meisten Versuche scheiterten 600 Meter unterhalb des Gipfels bei 6.240 Metern. Mike, Sebastian und Pitt sind sicher: Mit der Kraft der eBikes kann man den mühsamen Gipfel bezwingen. Die Technik dafür kommt aus dem Südwesten. Bosch ist mit seiner eBike-Sparte Weltmarktführer bei den eMotoren und unterstützt die Expedition. Seit der Erfindung des Fahrrads vor 200 Jahren ist der Südwesten spitze bei der Zweiradtechnik. Mit eBikes können Hobby – und Profisportler in neue Dimensionen vorstoßen. Schneller, höher, weiter - darauf setzen Mike und sein Team in Chile.

Die Expedition beginnt am Pazifik und führt durch die Atacama-Wüste zunächst auf 4.000 Höhenmeter – über Asphalt, Schotter – und Wellblechpisten. Nach der brütend heißen Wüste wird es am Vulkan bitterkalt. Je höher die Biker kommen, desto enger und steiler werden die Pfade, führen scheinbar ins Nichts. Schnee fällt; die Lungen arbeiten im Extrembereich. Alle haben Zweifel, ob sie den Gipfel schaffen. Aber Mike behält den Rekord fest im Blick.


21:45 Sportschau – Die Bundesliga am Sonntag (20 Min.) (UT)


22:05 BW: Sport im Dritten (55 Min.) (UT)
Moderation: Tom Bartels
Moderation: Lennert Brinkhof

RP: Flutlicht (UT)

SR: aktuell


22:15 sportarena (30 Min.) (HDTV)
WH


22:45 aktueller bericht am Sonntag (14 Min.) (HDTV, UT)
WH


22:59 das saarlandwetter (1 Min.) (UT)
WH


23:00 Sketchup (25 Min.)
(Erstsendung in BR: 31.10.1984)

Lachen mit Beatrice Richter und Diether Krebs


23:25 50 Hits in deutscher Sprache (90 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 04.04.2015)


00:55 Ab in die 80er (90 Min.) (HDTV, UT)
Unser schrillstes Musik-Jahrzehnt
(Erstsendung in WDR: 05.11.2016)


02:25 Die 30 tollsten Disco-Stars der Siebziger (90 Min.)
(Erstsendung in RBB: 04.11.2016)


03:55 50 Hits in deutscher Sprache (90 Min.) (HDTV)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 04.04.2015)


05:25 – 06:55 Ab in die 80er (90 Min.) (HDTV, UT)
Unser schrillstes Musik-Jahrzehnt
WH
(Erstsendung in WDR: 05.11.2016)
 

*


Montag, 01. Mai 2017


06:55 Die Pfalz (15 Min.) (HDTV, UT)
Von Bauern und Winzern
(Erstsendung in SWR/SR: 10.10.2015)


07:10 Nockberge – Land zwischen Himmel und Erde (50 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 06.04.2015)

Regie: Waltraud Paschinger Autor: Waltraud Paschinger


08:00 Gipfelstürmer (90 Min.) (HDTV, UT)
Alpine Helden aus dem Südwesten
(Erstsendung in SWR/SR: 05.11.2016)

Autor: Tilman Achtnich
Claus Hanischdörfer

Viele Menschen im Südwesten verbindet eine Faszination für die Landschaft und das Abenteuer in den Bergen. Der Film erzählt die Geschichten dieser Menschen und begleitet sie in der einzigartigen Landschaft der Berge.

Viele Menschen im Südwesten verbindet eine Faszination für die Landschaft und das Abenteuer in den Bergen. Das Ehepaar Robert und Daniela Jasper aus Schopfheim versucht, einen Kunden auf den Gipfel des Eiger zu führen. Selbst für erfahrene Alpinisten ist das keine leichte Aufgabe. Robert Jasper gilt als einer der besten Bergsteiger der Welt. Zusammen mit seiner Frau hat er einige Routen der berühmten Nordwand zum ersten Mal bestiegen. Wie gefährlich die Eiger Nordwand ist, mussten acht Bergsteiger von der Schwäbischen Alb vor 50 Jahren erfahren. Auf einer Winter-Erstbesteigung saßen sie 31 Tage bei Sturm und eisigen Temperaturen fest. Einer der Bergsteiger starb, dennoch erreichten sie den Gipfel. Eine Gruppe des Deutschen Alpenvereins aus Heilbronn ist unterwegs auf dem Heilbronner Weg. Blasen an den Füßen, kurze Nächte und Schneefall erschweren den anspruchsvollen Weg. Reinhard Karls aus Heidelberg war der erste Deutsche auf dem Mount Everest. Ralf Dujmovits aus Baden-Baden und seine Partnerin Gerlinde Kaltenbrunner sind das einzige Paar der Welt, das alle 14 Achttausender bestiegen hat. Auch Heiner Geissler ist ein leidenschaftlicher Alpinist. In den Bergen tankte er neue Kraft für die Politik. Der Film erzählt die Geschichten dieser Menschen und begleitet sie in der einzigartigen Landschaft der Berge.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


09:30 Traumpfade (45 Min.) (HDTV, UT)
Mit dem Mountainbike über die Alpen
(Erstsendung in BR: 13.08.2012)

Regie: Florian Guthknecht Autor: Florian Guthknecht

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


10:15 Traumpfade (45 Min.) (UT)
Rund um den Bodensee – Von Überlingen bis Konstanz
(Erstsendung in BR: 14.05.2015)

Auf ihrer Bodensee-Umrundung lässt Traumpfade-Radlerin Gertraud Dinzinger den Kunst - und Kulturführer zuhause und die weithin bekannten Sehenswürdigkeiten links liegen. Sie interessiert sich für das Wesentliche: für die Menschen, die hier leben und für die Besonderheit der Seelandschaft. Am meisten interessiert sie jedoch das Element Wasser. Im Wasser-Werk in Sipplingen, am Rheinfall bei Schaffhausen, am Klosterbrunnen von Mittelzell und bei Fischern auf der Insel Reichenau, im Sea Life Aquarium in Konstanz und natürlich immer wieder am, im und auf dem See geht sie dem Phänomen H²O auf den Grund.

Sie lernt viele ungewöhnliche Uferbewohner kennen und befragt den Wasserforscher Andreas Schulz, der sich schon lange mit der faszinierenden Molekularstruktur des kostbaren Nass beschäftigt. Doch meist verlässt sie sich auf ihre Sinne, um die besondere Kraft, die vom See und seinen Ufern ausgeht, zu erspüren. Außerdem trifft sie auf wilde Bären, einen Stein – und Lebenskünstler und sogar einen Ortsgeist. Mit dem spektakulären Seenachtsfest in Konstanz endet diese Bodensee-Tour.


11:00 Immer wieder sonntags – Best of (115 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Moderation: Stefan Mross
(Erstsendung in Das Erste: 28.08.2016)


12:55 Handwerkskunst! (45 Min.) (HDTV, UT)
Wie man ein echt gutes Brot backt
(Erstsendung in SWR/SR: 30.10.2015)


13:40 Deutsche Traktor-Legenden (90 Min.)
Die Geschichte der deutschen Traktoren
(Erstsendung in HR: 10.03.2009)


15:10 Trecker, Schlepper, Bauernträume – Landmaschinen von John Deere (30 Min.) (HDTV)
aus Mannheim
(Erstsendung in SWR: 18.05.2016)

Autor: Eberhard Reuß

Der größte Landmaschinenhersteller der Welt ist der US-Konzern John Deere. Dessen Europa-Zentrale befindet sich in Mannheim. Hinter Deere in Mannheim steckt im Kern noch viel vom Traditionsunternehmen Heinrich Lanz – der Firma, die mit ihrem legendären Rohölschlepper Bulldog Anfang des 20. Jahrhunderts die industrielle Revolution in der Agrarwirtschaft ausgelöst hat. Nach dem Zweiten Weltkrieg kämpfte Lanz um einen Neuanfang. Doch der begann erst, als Deere 1956 Lanz übernahm. Unter US-Flagge wuchs die Firma europaweit zum führenden Hersteller von Traktoren, Mähdreschern und vielen anderen Land – und Gartenbaumaschinen heran. Im Mannheimer Stammwerk produzieren rund 3.500 Mitarbeiter etwa 30.000 Traktoren pro Jahr. In Bruchsal und Zweibrücken sind weitere John Deere-Produktionsstätten entstanden, ergänzt durch ein Forschungszentrum in Kaiserslautern. John Deere in Mannheim ist eine deutsch-amerikanische Erfolgsgeschichte und ein langer Weg vom kultigen Bulldog bis zu den mehr als 200 PS starken Traum-Traktoren von heute, die mit GPS-Satellitensteuerung zentimetergenau Ackerfurchen ziehen. Sie können alles, was Landwirte im Alltag brauchen.


15:40 Scheunenschätze – Verrückte Geschichten von Traktoren und ihren (45 Min.) (HDTV, UT)
Besitzern
(Erstsendung in SWR/SR: 04.01.2015)

Hermann Unfried ist ein Rentner aus Stuttgart-Zuffenhausen. David Graser aus Aalen-Ebnat ist 18 Jahre alt und Auszubildender. Beide verbindet eine gemeinsame Leidenschaft. Sie sind Besitzer und Sammler alter Traktoren. David hat seinen Hela, Baujahr 1955, selbst gekauft und aufgemöbelt. Hermann nennt unter anderem einen Porsche Super B309, Baujahr 1961, sein Eigen. Auch drei Generationen der Familie Stöhr aus Rottenburg am Neckar verbindet das gemeinsame Interesse an seltenen Oldtimer-Traktoren, wie zum Beispiel dem Lanz Holzvergaser. Damit sie nicht nur schön aussehen, sondern auch fahren, wird ständig gebastelt und repariert. Viele Unikate sind im Südwesten noch im Einsatz, beispielsweise der Schlüter bei Kutschfahrten oder der Deutz während der Weinlese. Auch Pfarrer Johannes Berthold in Vorderweidenthal in der Pfalz erledigt seine Arbeiten rund um die Kirche mit einem Scheunenschatz Bautz AS 120, Baujahr 1953. Der Schlepper sorgt in der Pfarrgemeinde für Aufsehen. Bei Landwirt Markus Hehle in Schlier im Kreis Ravensburg ist nicht nur der Fahr-Schlepper F22 von 1941 täglich im Einsatz. Für jede Arbeit, egal ob auf dem Feld oder auf dem Hof, hat er den passenden Traktor. Zusammen sind sie einige Hundert Jahre alt und funktionieren noch wie am ersten Tag.


16:25 Scheunenschätze – Neues von alten Traktoren und ihren Besitzern (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 26.12.2015)

"Eine Ladepritsche auf drei Rädern", so nannten Spötter den Dieselzwerg der Firma Kühner & Berger. Für Kevin Wölfle aus Sasbach ist er die Erfüllung eines Kindheitstraumes: Klein, wendig und bärenstark nennt ihn der 27-Jährige. Nur noch 40 Stück gibt es weltweit. Sein Name steht für eine ganze Traktoren-Dynastie.Wenn man in die Scheune von Hans Kramer blickt, scheint es, als sei die Welt für einen Moment stehen geblieben. Vom Prototyp bis zum Schwungrad-Schlepper steht hier alles, gebaut im Familien-Werk nebenan, in Gutmadingen. Die bis zu 80 Jahre alten Oldtimer haben zwar inzwischen Patina angesetzt, laufen aber wie am ersten Tag.

Heute kennt ihn kaum mehr einer: Ladog – "Leichte Arbeit durch ordentliches Gerät". So nennt sich der Dreirad-Schlepper von Helmut Rombach. Gebaut wurde er im 50 Kilometer entfernten Nordrach im Schwarzwald, wo die Firma noch heute Kommunal-Fahrzeuge fertigt. Der SWR hat "Scheunenschätze" gesucht und ist wieder fündig geworden. Fundstücke sind zum Beispiel ein 60 Jahre alter Eicher, ein John Deere oder ein französischer Latil, ein Unikat, das im Saarland steht und das letzte seiner Art in Deutschland ist. Alle Scheunenschätze sind noch im Einsatz.


17:10 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 39
Moderation: Kai Pflaume
(Erstsendung in Das Erste: 24.08.2016)


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:05 BW: Der Mai ist gekommen – Frühling mit den Wetterreportern (25 Min.)

Autor: Michael Kost

RP: Hierzuland (UT)
Die Fabrikstraße in Riedelberg

Riedelberg liegt in der Südwestpfalz, unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. 480 Menschen leben in dem Ort, der erstmals im Jahr 1295 urkundlich erwähnt wurde. Riedelberg ist ein beschauliches Wohndorf. Mitten im Dorf steht die katholische Kirche. Das Gotteshaus sieht ziemlich alt aus, wurde aber erst 1952 gebaut. Halb Riedelberg, so heißt es, soll damals mitgeholfen haben.

Nicht weit davon zweigt die Fabrikstraße ab. Ihren Namen verdankt sie einer ehemaligen Schuhfabrik. In den Hochzeiten arbeiteten dort an die 50 Menschen und fertigten hochwertige Schuhe für weltbekannte Schuhmarken. Ende der 1990er-Jahre war es dann vorbei mit der Produktion: unrentabel. Doch die Erinnerungen an die Fabrik sind bis heute nicht verblasst. Viele Bewohner der Straße verdienten mit der Produktion von Schuhen ihr tägliches Brot, teilweise sogar in den eigenen vier Wänden – in Heimarbeit. Auch wenn das schon einige Jahre her ist, arbeitsam sind die "Fabriksträßler" bis zum heutigen Tag. Da gibt es ein Weinatelier sowie eine Eventagentur – und selbst die Rentner sind fleißig in der Fabrikstraße von Riedelberg.


18:15 RP: Easy Rider im Härtetest (45 Min.)
Mit Vollgas zu sich selbst

SR: Fahr mal hin
Gartenreise zwischen Mosel und Saar
(Erstsendung in SWR/SR: 15.06.2016)

Autor: Maria C. Schmitt

Wer im Nordsaarland bei Merzig ins Tal der Saar und weiter Richtung Lothringen blickt, dem liegt eine Landschaft zu Füßen, die lange durch Grenzen geteilt war und doch immer schon vieles gemeinsam hatte. Kein Wunder also, dass auf deutscher und französischer Seite dieser Grenze europäische Geschichte geschrieben wurde, und der Garten von Robert Schumann – ganz in der Nähe von Metz – zum Symbol für die "Gärten ohne Grenzen" wurde.

Weiter nördlich im "Garten der Spuren" auf dem Gelände einer ehemaligen Eisenhütte erinnern Pflanzen und Skulpturen an das gemeinsame Industrieerbe im Dreiländereck. Maria Hilt hat schon viele Gärten besucht, an Mosel und Saar wie in England und Irland. Die Liebe zu Pflanzen hat die Saarländerin von ihrer Mutter geerbt. Der Abteigarten in Pont-à-Mousson ist nur eines ihrer Ziele auf dieser Gartenreise. In Pont-à-Mousson trifft sie auf Marc Lechien, einen bekannten Gartenarchitekten, dem es zu verdanken ist, dass im Abteigarten am Ufer der Mosel inzwischen mehr als 6.000 Pflanzen blühen und durften.

Grenzenlos ist auf der luxemburgischen Moselseite die Harmonie von duftenden Pflanzen und wohlschmeckendem Wein – dazu bietet Dominique Rizzi im luxemburgischen Bad Mondorf sehr ungewöhnliche Weinproben an. Auch auf saarländischer Seite im "Garten der Sinne" von Merzig versetzt das Rosenzimmer Besucher in eine faszinierende Welt der Düfte und Aromen, und ist der ganze Stolz von Gärtner Peter Engel.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


18:30 BW: Radsport in Baden-Württemberg (30 Min.) (HDTV)
Sabine, Rudi und die "Luscht" aufs Treten

Autor: Michael Dittrich

"Die Luscht" aufs Treten – in Baden-Württemberg ist sie besonders ausgeprägt. Heute wie damals sind bei jung und alt alle Formen des Fahrrads beliebt – von Kunst – und Hochrad über Bahn – und Straßenrad bis zu BMX und Mountain-Bike.

Sabine Spitz aus Bad Säckingen und die Stuttgarterin Sandra Schumacher stehen als berühmte Olympionikinnen stellvertretend für den Radsport im Ländle. Ebenso der Mannheimer Weltmeister Rudi Altig und sein Entdecker Karl Ziegler. Ziegler, Jahrgang 1919, sitzt bei bester Gesundheit noch täglich auf dem Rad. Er hat quasi sein ganzes Leben auf zwei Rädern verbracht. Wie Ziegler stehen auch Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich oder die Radball-Brüder Buchholz aus dem Schwarzwald, die in den 60er Jahren Titel um Titel holten, für Radsport in Baden-Württemberg. Die ganze Fahrrad-Geschichte bündelt sich in Jockels Radsportmuseum in Sinsheim und in den Büchern des Stuttgarter Journalisten Jürgen Löhle. Im 30-minütigen Film von Michael Dittrich geht es nicht nur um Meisterschaften und Medaillen, sondern auch um Menschen, die zeigen, was nach schwerer Krankheit oder mit dauerhaften Einschränkungen möglich ist.


18:45 Nikolaus Warken und der Rechtsschutzsaal (30 Min.)
Die Geschichte der ersten saarländischen Gewerkschaft

Autor: Mirko Tomic

Der Rechtschutzsaal in Friedrichsthal-Bildstock ist das bundesweit älteste steinerne Zeugnis des Kampfes von Arbeitern um Lohn und bessere Arbeitsbedingungen. Bergarbeiter gaben Geld und Steine, um sich selbst einen Versammlungsraum zu bauen. Das war nötig geworden, nachdem die Bergleute auf Druck von Regierung und Grubenverwaltung keine Versammlungsräume mehr anmieten konnten.

Der Bergmann Nikolaus Warken aus Hasborn spielte dabei die zentrale Rolle. Er hatte sich gegen 12 Stunden-Schichten unter Tage und korrupte Bergbeamte zur Wehr gesetzt. 3.000 Bergleute mit Warken an der Spitze treffen sich im Mai 1889 in Bildstock zur Vorbereitung von Verhandlungen mit der preußischen Bergwerksdirektion. Als diese keine Kompromissbereitschaft zeigte, kam es zum Ausstand. Die Arbeitgeber blieben hart und verweigerten sich allen Gesprächen.

Trotzdem hatte dieser erste Streik Nachwirkungen. Warken und seine Kollegen gründeten den Rechtsschutzverein. Anfangs sogar noch mit Segen und Billigung der katholischen Kirche. Die erste gewerkschaftliche Vertretung zur Wahrung der Arbeiterinteressen im Bergbau des Saarlandes war geboren. Über 20.000 Bergleute wurden Mitglieder – trotz Verfolgung und Anfeindungen durch Bürgermeister und Landräte.

Der Film von Mirko Tomic begibt sich auf Spurensuche nach den Anfängen der saarländischen Gewerkschaftsbewegung. Mit Hilfe von historischen Dokumenten und Spielszenen und der Einordnung durch Historiker wird zum Tag der Arbeit die Geschichte des Aufstiegs und Scheiterns der ersten Gewerkschaft im Saarland wieder lebendig.


19:00 BW: Sindelfingen – Der Film. Die Geschichte (45 Min.)
(Erstsendung in SWR BW: 01.05.2013)

Die ersten Filmaufnahmen aus Sindelfingen stammen aus dem Jahr 1910. Damals war es eine beschauliche Kleinstadt mit lediglich 4.600 Einwohnern. Viele Familien lebten von der Handweberei, einen Bahnanschluss gab es nicht. Doch schon kurz danach erlebte die Stadt durch die Ansiedlung der Daimler-Motorenwerke einen enormen Zuzug von Menschen. Dies war der Beginn einer rasanten Entwicklung, die bis Ende des 20. Jahrhunderts andauern sollte. Im zweiten Weltkrieg wurde zwar vieles zerstört und viele Männer blieben an der Front, doch nach Kriegsende kamen Tausende Heimatvertriebene. Daimler nahm die Produktion wieder auf und zahlreiche Firmen siedelten sich an. Schon in den 1950er Jahren entstanden in schneller Abfolge neue Wohngebiete und Stadtteile. Die Infrastruktur wuchs.

Durch die boomende Auto-Konjunktur begann bereits in den 1960er Jahren in großem Umfang der Zuzug ausländischer Arbeitskräfte. Sindelfingen wurde mehr und mehr zu einer internationalen Stadt. Sichtbar wurde das mit dem internationalen Straßenfest, das seit 1977 jährlich stattfindet. In den 1970er und 1980er Jahren galt Sindelfingen schließlich mit inzwischen mehr als 55.000 Einwohnern als die reichste Stadt Deutschlands. Die Innenstadt wurde verkehrsberuhigt, die Infrastruktur nochmals großzügig ausgebaut. Nach Jahrzehnten ungebremsten Wachstums kam der Schock des finanziellen Einbruchs Ende der 1980er Jahre. Die wirtschaftliche Monostruktur wurde nun zum größten Risiko. Seither versucht die Stadt ein gesundes finanzielles Normalmaß zu finden und die historischen Schätze wieder mehr in das Bewusstsein zu rücken. Doch die rasante Entwicklung der vergangenen 100 Jahre hat ihre Spuren im Stadtbild hinterlassen. Der Film dokumentiert dies mit Firmenbildern von Daimler und IBM, Archivaufnahmen und zahlreichen Privatfilmen.

RP: Stadt – Land – Quiz
(Erstsendung in SWR/SR: 08.04.2017)

Das Städteduell im Südwesten


19:15 Sellemols (30 Min.)
Von Glasaugen und Kindergebissen – Sellemols und das Thema Gesundheit


19:45 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktueller bericht am Feiertag (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Schlagerbooom – Das internationale Schlagerfest (195 Min.) (HDTV)
Moderation: Florian Silbereisen
(Erstsendung in Das Erste: 22.10.2016)

Gäste: Helene Fischer

Andreas Gabalier
DJ Ötzi
Al Bano und Romina Power
Mickie Krause
Jürgen Drews
Howard Carpendale
Vanessa Mai
Umberto Tozzi
KLUBBB3
Ross Antony
Helmut Lotti

Der Schlager boomt! Die Anzahl der Schlagerproduktionen in den von GfK-Entertainment wöchentlich ermittelten offiziellen deutschen Album-Charts hat sich innerhalb der letzten drei Jahre nahezu verdoppelt. Allein 2015 waren 60 Schlager-Alben in den Top 100. Florian Silbereisen feiert diese neue "Lust auf Schlager" mit dem größten Schlagerfest, das er jemals gefeiert hat: "Schlagerboom – Das internationale Schlagerfest"! Der Showmaster lädt ein zur ganz großen Party in der Dortmunder Westfalenhalle – mit Stars wie Helene Fischer, Andreas Gabalier, DJ Ötzi, Al Bano und Romina Power, Patricia Kaas, Mickie Krause, Prince Damien, Maite Kelly, Jürgen Drews, Oonagh, Santiano, Howard Carpendale, Vanessa Mai, Alvaro Soler, Umberto Tozzi, KLUBBB3, Ross Antony und vielen anderen. Außerdem startet Helmut Lotti sein langersehntes Comeback. Zudem wird Karel Gott beim "Schlagerboom" endlich wieder auf der Bühne stehen. Für die TV-Schlagershow des Jahres wurde ein ganz neues Centerstage-Bühnensystem entwickelt. Bis zu 10.000 Fans können in der Dortmunder Westfalenhalle rund um die Bühne mitsingen und mitfeiern.


23:30 BW: Sag die Wahrheit (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround) (VPS: 23:45)
Folge 404
Moderation: Michael Antwerpes
Moderation: Michael Antwerpes
Rateshow
(Erstsendung in SWR/SR: 15.02.2016)

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo

RP: Sag die Wahrheit (HDTV, Dolby Surround)
Folge 404
Rateshow
(Erstsendung in SWR/SR: 15.02.2016)

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo

SR: aktuell


23:35 Sag die Wahrheit (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround) (VPS: 23:45)
Folge 404
Moderation: Michael Antwerpes
Rateshow
(Erstsendung in SWR/SR: 15.02.2016)

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo


00:00 BW: Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 00:15)
Folge 73
Moderation: Florian Weber
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 02.03.2015)

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag

Bekommt man Senfflecken mit einem Radiergummi heraus? Stimmt es, dass Ohren im Laufe eines Lebens immer weiter wachsen? Und sollte man einen Computer am besten direkt vor das Fenster stellen?

Moderator Florian Weber stellt im SWR Wissensquiz "Meister des Alltags" die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf die Probe. Kabarettist Christoph Sonntag und Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt beim Erraten der Fragen aus dem täglichen Leben. Beide Teams spielen jeweils für einen guten Zweck – und die erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt.

Der Erlös geht heute an Projekte der Kinderhilfsaktion "Herzenssache": An "Ein Werkraum für Autisten" des Autismustherapiezentrum in Trier und an das Lörracher Projekt "Ein barrierefreies Theaterhaus für alle".

RP: Meister des Alltags (HDTV, UT)
Folge 73
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 02.03.2015)

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag

Bekommt man Senfflecken mit einem Radiergummi heraus? Stimmt es, dass Ohren im Laufe eines Lebens immer weiter wachsen? Und sollte man einen Computer am besten direkt vor das Fenster stellen?

Moderator Florian Weber stellt im SWR Wissensquiz "Meister des Alltags" die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf die Probe. Kabarettist Christoph Sonntag und Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt beim Erraten der Fragen aus dem täglichen Leben. Beide Teams spielen jeweils für einen guten Zweck – und die erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt. Der Erlös geht heute an Projekte der Kinderhilfsaktion "Herzenssache": An "Ein Werkraum für Autisten" des Autismustherapiezentrum in Trier und an das Lörracher Projekt "Ein barrierefreies Theaterhaus für alle".


00:05 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 00:15)
Folge 73
Moderation: Florian Weber
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 02.03.2015)

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag

Bekommt man Senfflecken mit einem Radiergummi heraus? Stimmt es, dass Ohren im Laufe eines Lebens immer weiter wachsen? Und sollte man einen Computer am besten direkt vor das Fenster stellen?

Moderator Florian Weber stellt im SWR Wissensquiz "Meister des Alltags" die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf die Probe. Kabarettist Christoph Sonntag und Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt beim Erraten der Fragen aus dem täglichen Leben. Beide Teams spielen jeweils für einen guten Zweck – und die erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt.

Der Erlös geht heute an Projekte der Kinderhilfsaktion "Herzenssache": An "Ein Werkraum für Autisten" des Autismustherapiezentrum in Trier und an das Lörracher Projekt "Ein barrierefreies Theaterhaus für alle".


00:30 BW: Meister des Alltags (30 Min.) (UT) (VPS: 00:45)
Folge 16
Moderation: Florian Weber
Moderation: Florian Weber
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 27.08.2012)

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz

Darf man mit dem Fernglas in fremde Schlafzimmer schauen? Was enthält mehr Eisen: Pfifferlinge oder Spinat? Und haben Tierärzte eigentlich auch eine Schweigepflicht? Moderator Florian Weber stellt im SWR Wissensquiz die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf die Probe. "Verstehen Sie Spaß?"-Moderator Guido Cantz und Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt beim Erraten der kniffligen Fragen aus dem täglichen Leben. Beide Teams spielen jeweils für einen guten Zweck – und die erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt.

Der Erlös geht heute an das "wellcome-Konzept" in Simmern-Trarbach und Trier, sowie an den Frauennotruf und "Internationalen Frauengarten" in Trier.

RP: Meister des Alltags (UT)
Folge 16
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 27.08.2012)

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz

Darf man mit dem Fernglas in fremde Schlafzimmer schauen? Was enthält mehr Eisen: Pfifferlinge oder Spinat? Und haben Tierärzte eigentlich auch eine Schweigepflicht? Moderator Florian Weber stellt im SWR Wissensquiz die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf die Probe. "Verstehen Sie Spaß?"-Moderator Guido Cantz und Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt beim Erraten der kniffligen Fragen aus dem täglichen Leben. Beide Teams spielen jeweils für einen guten Zweck – und die erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt.

Der Erlös geht heute an das "wellcome-Konzept" in Simmern-Trarbach und Trier, sowie an den Frauennotruf und "Internationalen Frauengarten" in Trier.


00:35 Meister des Alltags (30 Min.) (UT) (VPS: 00:45)
Folge 16
Moderation: Florian Weber
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 27.08.2012)

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz

Darf man mit dem Fernglas in fremde Schlafzimmer schauen? Was enthält mehr Eisen: Pfifferlinge oder Spinat? Und haben Tierärzte eigentlich auch eine Schweigepflicht? Moderator Florian Weber stellt im SWR Wissensquiz die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf die Probe. "Verstehen Sie Spaß?"-Moderator Guido Cantz und Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt beim Erraten der kniffligen Fragen aus dem täglichen Leben. Beide Teams spielen jeweils für einen guten Zweck – und die erspielte Summe des Siegerteams wird verdoppelt.

Der Erlös geht heute an das "wellcome-Konzept" in Simmern-Trarbach und Trier, sowie an den Frauennotruf und "Internationalen Frauengarten" in Trier.


01:00 BW: Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 01:15)
Folge 39
Moderation: Kai Pflaume
Moderation: Kai Pflaume
WH
(Erstsendung in Das Erste: 24.08.2016)

RP: Wer weiß denn sowas? (HDTV, UT)
Folge 39
NDR
WH
(Erstsendung in Das Erste: 24.08.2016)


01:05 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 01:15)
Folge 39
Moderation: Kai Pflaume
WH
(Erstsendung in Das Erste: 24.08.2016)


01:45 BW: Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV) (VPS: 02:00)
Folge 39
Moderation: Jens Hübschen
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2017)

RP: Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (HDTV)
Folge 39
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2017)


01:50 Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV) (VPS: 02:00)
Folge 39
Moderation: Jens Hübschen
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2017)


02:30 BW: Wer weiss es? (45 Min.) (VPS: 02:45)
(Erstsendung in HR: 09.12.2013)

RP: Wer weiss es?
HR
(Erstsendung in HR: 09.12.2013)


02:35 Wer weiss es? (45 Min.) (VPS: 02:45)
(Erstsendung in HR: 09.12.2013)


03:15 BW: strassen stars (30 Min.) (VPS: 03:30)
(Erstsendung in HR: 13.11.2016)

RP: strassen stars
HR
(Erstsendung in HR: 13.11.2016)


03:20 strassen stars (30 Min.) (VPS: 03:30)
(Erstsendung in HR: 13.11.2016)


03:45 BW: Dings vom Dach (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 04:00)
Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände
Moderation: Sven Lorig
Rateshow
(Erstsendung in HR: 30.04.2017)

Rateteam: Achim Winter
Susanne Pätzold
Sonya Kraus
Bernd Stelter

RP: Dings vom Dach (HDTV, UT)
Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände
Rateshow
HR
(Erstsendung in HR: 30.04.2017)

Rateteam: Achim Winter
Susanne Pätzold
Sonya Kraus
Bernd Stelter


03:50 Dings vom Dach (45 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 04:00)
Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände
Moderation: Sven Lorig
Rateshow
(Erstsendung in HR: 30.04.2017)

Rateteam: Achim Winter
Susanne Pätzold
Sonya Kraus
Bernd Stelter


04:30 BW: Sag die Wahrheit (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround) (VPS: 04:45)
Folge 404
Moderation: Michael Antwerpes
Rateshow
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 15.02.2016)

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo

RP: Sag die Wahrheit (HDTV, Dolby Surround)
Folge 404
Rateshow
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 15.02.2016)

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo


04:35 Sag die Wahrheit (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround) (VPS: 04:45)
Folge 404
Moderation: Michael Antwerpes
Rateshow
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 15.02.2016)

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo


05:00 BW: Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.)
Folge 39
Moderation: Jens Hübschen
WH von SO
(Erstsendung: 30.04.2017 in SWR/SR)

RP: Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten?
Folge 39
WH von SO
(Erstsendung: 30.04.2017 in SWR/SR)


05:05 Die Montagsmaler (30 Min.) (VPS: 05:15)
Lotto gegen Glück
Moderation: Sigi Harreis
(Erstsendung: 19.09.1994 in SWR/SR)


05:35 – 05:45 Reiseziel (10 Min.)
Cinque Terre
(Erstsendung: 17.03.2011 in SWR/SR)

 

*


Dienstag, 02. Mai 2017


05:45 BW: Scheunenschätze – Neues von alten Traktoren und ihren Besitzern (45 Min.) (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 26.12.2015)

"Eine Ladepritsche auf drei Rädern", so nannten Spötter den Dieselzwerg der Firma Kühner & Berger. Für Kevin Wölfle aus Sasbach ist er die Erfüllung eines Kindheitstraumes: Klein, wendig und bärenstark nennt ihn der 27-Jährige. Nur noch 40 Stück gibt es weltweit.

Sein Name steht für eine ganze Traktoren-Dynastie.Wenn man in die Scheune von Hans Kramer blickt, scheint es, als sei die Welt für einen Moment stehen geblieben. Vom Prototyp bis zum Schwungrad-Schlepper steht hier alles, gebaut im Familien-Werk nebenan – in Gutmadingen. Die bis zu 80 Jahre alten Oldtimer haben zwar inzwischen Patina angesetzt, laufen aber wie am ersten Tag. Heute kennt ihn kaum mehr einer: Ladog – "Leichte Arbeit durch ordentliches Gerät". So nennt sich der Dreirad-Schlepper von Helmut Rombach. Gebaut wurde er im 50 Kilometer entfernten Nordrach im Schwarzwald, wo die Firma noch heute Kommunal-Fahrzeuge fertigt. Der SWR hat wieder "Scheunenschätze" gesucht und ist fündig geworden. Fundstücke sind zum Beispiel ein 60 Jahre alter Eicher, ein John Deere oder ein französischer Latil, ein Unikat, das im Saarland steht und das Letzte seiner Art in Deutschland ist. Alle Scheunenschätze sind noch im Einsatz.

RP: Scheunenschätze – Neues von alten Traktoren und ihren Besitzern (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 26.12.2015)

"Eine Ladepritsche auf drei Rädern", so nannten Spötter den Dieselzwerg der Firma Kühner & Berger. Für Kevin Wölfle aus Sasbach ist er die Erfüllung eines Kindheitstraumes: Klein, wendig und bärenstark nennt ihn der 27-Jährige. Nur noch 40 Stück gibt es weltweit.

Sein Name steht für eine ganze Traktoren-Dynastie.Wenn man in die Scheune von Hans Kramer blickt, scheint es, als sei die Welt für einen Moment stehen geblieben. Vom Prototyp bis zum Schwungrad-Schlepper steht hier alles, gebaut im Familien-Werk nebenan – in Gutmadingen. Die bis zu 80 Jahre alten Oldtimer haben zwar inzwischen Patina angesetzt, laufen aber wie am ersten Tag. Heute kennt ihn kaum mehr einer: Ladog – "Leichte Arbeit durch ordentliches Gerät". So nennt sich der Dreirad-Schlepper von Helmut Rombach. Gebaut wurde er im 50 Kilometer entfernten Nordrach im Schwarzwald, wo die Firma noch heute Kommunal-Fahrzeuge fertigt. Der SWR hat wieder "Scheunenschätze" gesucht und ist fündig geworden. Fundstücke sind zum Beispiel ein 60 Jahre alter Eicher, ein John Deere oder ein französischer Latil, ein Unikat, das im Saarland steht und das Letzte seiner Art in Deutschland ist. Alle Scheunenschätze sind noch im Einsatz.

SR: Die Steiermark
Vom Weinland ins ewige Eis
(Erstsendung in 3sat: 29.01.2009)

Autor: Ute Werner


06:00 Fahr mal hin (30 Min.) (HDTV)
Gartenreise zwischen Mosel und Saar
WH von MO
(Erstsendung in SWR/SR: 15.06.2016)

Autor: Maria C. Schmitt

Wer im Nordsaarland bei Merzig ins Tal der Saar und weiter Richtung Lothringen blickt, dem liegt eine Landschaft zu Füßen, die lange durch Grenzen geteilt war und doch immer schon vieles gemeinsam hatte. Kein Wunder also, dass auf deutscher und französischer Seite dieser Grenze europäische Geschichte geschrieben wurde, und der Garten von Robert Schumann – ganz in der Nähe von Metz – zum Symbol für die "Gärten ohne Grenzen" wurde. Weiter nördlich im "Garten der Spuren" auf dem Gelände einer ehemaligen Eisenhütte erinnern Pflanzen und Skulpturen an das gemeinsame Industrieerbe im Dreiländereck.

Maria Hilt hat schon viele Gärten besucht, an Mosel und Saar wie in England und Irland. Die Liebe zu Pflanzen hat die Saarländerin von ihrer Mutter geerbt. Der Abteigarten in Pont-à-Mousson ist nur eines ihrer Ziele auf dieser Gartenreise. In Pont-à-Mousson trifft sie auf Marc Lechien, einen bekannten Gartenarchitekten, dem es zu verdanken ist, dass im Abteigarten am Ufer der Mosel inzwischen mehr als 6.000 Pflanzen blühen und durften.

Grenzenlos ist auf der luxemburgischen Moselseite die Harmonie von duftenden Pflanzen und wohlschmeckendem Wein – dazu bietet Dominique Rizzi im luxemburgischen Bad Mondorf sehr ungewöhnliche Weinproben an. Auch auf saarländischer Seite im "Garten der Sinne" von Merzig versetzt das Rosenzimmer Besucher in eine faszinierende Welt der Düfte und Aromen, und ist der ganze Stolz von Gärtner Peter Engel.


06:30 Trecker, Schlepper, Bauernträume – Landmaschinen von John Deere (30 Min.)

BW: aus Mannheim
WH von MO
(Erstsendung in SWR: 18.05.2016)

Autor: Eberhard Reuß

Trecker, Schlepper, Bauernträume – Landmaschinen von John Deere

RP: aus Mannheim
WH von MO
(Erstsendung in SWR: 18.05.2016)

Autor: Eberhard Reuß

SR: Wir im Saarland – Saar nur!
WH von FR


Planet Schule
07:00 Gewissensbisse – Frau Heinrich und die 7 Todsünden (30 Min.) (HDTV, UT)
Völlerei
Folge 5 von 6
(Erstsendung in One: 18.12.2013)

Wir könnten überall und ständig essen: An jeder Ecke lauern Verlockungen in Form von Schnellimbissen, Bäckereien und Co. Doch wer nicht lernt, dem zu widerstehen, muss sogar gesundheitliche Konsequenzen in Kauf nehmen. Das bekam Daniela zu spüren. Andere möchten ein Zeichen gegen die Überflussgesellschaft setzen und üben bewusst Verzicht: Kim zum Beispiel ernährt sich vegan, meidet also alle tierischen Produkte.


Planet Schule
07:30 Frage trifft Antwort (2 Min.) (HDTV, UT)
Was kam bei den Alamannen in den Topf?

Unter dem kritischen Blick einer Ernährungsexpertin wird auf dem Gelände des Alemannenmuseums Ellwangen ein typischer Eintopf aus der Zeit der Alemannen nachgekocht. Entspricht das Testgericht den heutigen Anforderungen einer ausgewogenen Ernährung? Und warum freuen sich Archäologen ausgerechnet über 1500 Jahre alte Küchenabfälle?


Planet Schule
07:32 Frage trifft Antwort (3 Min.) (HDTV, UT)
Wie spielt man auf einer alamannischen Leier?

In Trossingen wurde bei Bauarbeiten zu einer Tiefgarage das Grab eines alemannischen Anführers entdeckt. Die Archäologen freuten sich ganz besonders über einen ungewöhnlichen Fund: Unter den Grabbeigaben war eine erstaunlich gut erhaltene Leier - 1500 Jahre alt! Aber wie spielt man eigentlich auf solch einem Instrument?


07:35 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Bryggen, Norwegen – Nördlichster Brückenkopf der Hanse
(Erstsendung in 3sat: 24.10.1999)

Autor: Ursula Böhm

Die norwegische Hafenstadt Bergen war im 14. und 15. Jahrhundert einer der wichtigsten ausländischen Stützpunkte der Hanse. Der norddeutsche Städte – und Handelsbund hatte hier im Jahr 1360 ein Kontor, eine Handelsniederlassung gegründet. Bergen war der Umschlaghafen für Waren aus aller Herren Länder. Die deutschen Handelsleute hatten ihr eigenes Wohn – und Arbeitsviertel: die deutsche Brücke, heute Bryggen genannt. Der Film von Ursula Böhm erzählt Geschichten von der harten Arbeit mit den übelriechenden Waren, für die Bergen berühmt wurde: Stockfisch und Tran. Er gibt Einblicke in eine rauhe Männergesellschaft, die in den engen Höfen nach den strengen Gesetzen des Kontors im Zölibat leben musste. Und er erzählt von den Handelsburschen, die krank vor Heimweh, auf Bryggen ihren Weg zur erfolgreichen Kaufmannskarriere begannen.

Bekannt im Land


07:50 70 Jahre Rheinland-Pfalz – Macht-Land (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 7
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 30.04.2017)


08:20 Lust auf Backen (30 Min.) (HDTV)
Tartes
(Erstsendung in SWR BW: 20.02.2013)

Ein knusprig gebackener Mürbeteigboden kombiniert mit frischem Obst, süßen Frucht-, Vanille – oder Schokocremes: Tarte, die Kuchenspezialität aus Frankreich. Hannes Weber stellt in "Lust auf Backen" seine Lieblingstartes vor und bereitet gemeinsam mit Moderatorin Heike Greis eine Birnen-Schokolade-Tarte und Tarte brûlée zu.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


08:50 BW: Höhenrausch – eBike extrem auf den höchsten Vulkan der Erde (45 Min.) (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2017)

Autor: Thomas Aders
Matthias Ebert

In der Luft ist kaum mehr Sauerstoff. Jeder Tritt in die Pedale tut weh. Die Kräfte schwinden, während am Horizont ein Unwetter aufzieht. Mike Fuchs muss entscheiden, ob es weitergeht: "Unser Schicksal hängt jetzt vom Wetter ab." Mike ist Expeditionsleiter einer eBike-Gruppe, die den Ojos del Salado in Chile bezwingen will – den höchsten aktiven Vulkan der Erde (6.893 Meter). Nicht zu Fuß sondern auf eBikes will er mit Sebastian Gerl und Pitt Schmitz einen Höhen-Weltrekord aufstellen.

Monate zuvor begannen die Vorbereitung im Nordschwarzwald. Spezial-eBikes, extra dicke Reifen, Doppel-Akkus – so simulieren die Fahrrad-Enthusiasten die Steilhänge des Vulkans. Noch niemand hat den Gipfel per Fahrrad erreicht. Die meisten Versuche scheiterten 600 Meter unterhalb des Gipfels bei 6.240 Metern. Mike, Sebastian und Pitt sind sicher: Mit der Kraft der eBikes kann man den mühsamen Gipfel bezwingen. Die Technik dafür kommt aus dem Südwesten. Bosch ist mit seiner eBike-Sparte Weltmarktführer bei den eMotoren und unterstützt die Expedition. Seit der Erfindung des Fahrrads vor 200 Jahren ist der Südwesten spitze bei der Zweiradtechnik. Mit eBikes können Hobby – und Profisportler in neue Dimensionen vorstoßen. Schneller, höher, weiter - darauf setzen Mike und sein Team in Chile.

Die Expedition beginnt am Pazifik und führt durch die Atacama-Wüste zunächst auf 4.000 Höhenmeter – über Asphalt, Schotter – und Wellblechpisten. Nach der brütend heißen Wüste wird es am Vulkan bitterkalt. Je höher die Biker kommen, desto enger und steiler werden die Pfade, führen scheinbar ins Nichts. Schnee fällt; die Lungen arbeiten im Extrembereich. Alle haben Zweifel, ob sie den Gipfel schaffen. Aber Mike behält den Rekord fest im Blick.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"

RP: Höhenrausch – eBike extrem auf den höchsten Vulkan der Erde (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2017)

Autor: Thomas Aders
Matthias Ebert

In der Luft ist kaum mehr Sauerstoff. Jeder Tritt in die Pedale tut weh. Die Kräfte schwinden, während am Horizont ein Unwetter aufzieht. Mike Fuchs muss entscheiden, ob es weitergeht: "Unser Schicksal hängt jetzt vom Wetter ab." Mike ist Expeditionsleiter einer eBike-Gruppe, die den Ojos del Salado in Chile bezwingen will – den höchsten aktiven Vulkan der Erde (6.893 Meter). Nicht zu Fuß sondern auf eBikes will er mit Sebastian Gerl und Pitt Schmitz einen Höhen-Weltrekord aufstellen.

Monate zuvor begannen die Vorbereitung im Nordschwarzwald. Spezial-eBikes, extra dicke Reifen, Doppel-Akkus – so simulieren die Fahrrad-Enthusiasten die Steilhänge des Vulkans. Noch niemand hat den Gipfel per Fahrrad erreicht. Die meisten Versuche scheiterten 600 Meter unterhalb des Gipfels bei 6.240 Metern. Mike, Sebastian und Pitt sind sicher: Mit der Kraft der eBikes kann man den mühsamen Gipfel bezwingen. Die Technik dafür kommt aus dem Südwesten. Bosch ist mit seiner eBike-Sparte Weltmarktführer bei den eMotoren und unterstützt die Expedition. Seit der Erfindung des Fahrrads vor 200 Jahren ist der Südwesten spitze bei der Zweiradtechnik. Mit eBikes können Hobby – und Profisportler in neue Dimensionen vorstoßen. Schneller, höher, weiter - darauf setzen Mike und sein Team in Chile.

Die Expedition beginnt am Pazifik und führt durch die Atacama-Wüste zunächst auf 4.000 Höhenmeter – über Asphalt, Schotter – und Wellblechpisten. Nach der brütend heißen Wüste wird es am Vulkan bitterkalt. Je höher die Biker kommen, desto enger und steiler werden die Pfade, führen scheinbar ins Nichts. Schnee fällt; die Lungen arbeiten im Extrembereich. Alle haben Zweifel, ob sie den Gipfel schaffen. Aber Mike behält den Rekord fest im Blick.

SR: aktueller bericht am Feiertag (UT)
WH von MO


09:04 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


09:05 Fahr mal hin (30 Min.) (HDTV)
Gartenreise zwischen Mosel und Saar
WH von MO
(Erstsendung in SWR/SR: 15.06.2016)

Autor: Maria C. Schmitt

Wer im Nordsaarland bei Merzig ins Tal der Saar und weiter Richtung Lothringen blickt, dem liegt eine Landschaft zu Füßen, die lange durch Grenzen geteilt war und doch immer schon vieles gemeinsam hatte. Kein Wunder also, dass auf deutscher und französischer Seite dieser Grenze europäische Geschichte geschrieben wurde, und der Garten von Robert Schumann – ganz in der Nähe von Metz – zum Symbol für die "Gärten ohne Grenzen" wurde. Weiter nördlich im "Garten der Spuren" auf dem Gelände einer ehemaligen Eisenhütte erinnern Pflanzen und Skulpturen an das gemeinsame Industrieerbe im Dreiländereck. Maria Hilt hat schon viele Gärten besucht, an Mosel und Saar wie in England und Irland. Die Liebe zu Pflanzen hat die Saarländerin von ihrer Mutter geerbt. Der Abteigarten in Pont-à-Mousson ist nur eines ihrer Ziele auf dieser Gartenreise. In Pont-à-Mousson trifft sie auf Marc Lechien, einen bekannten Gartenarchitekten, dem es zu verdanken ist, dass im Abteigarten am Ufer der Mosel inzwischen mehr als 6.000 Pflanzen blühen und durften.

Grenzenlos ist auf der luxemburgischen Moselseite die Harmonie von duftenden Pflanzen und wohlschmeckendem Wein – dazu bietet Dominique Rizzi im luxemburgischen Bad Mondorf sehr ungewöhnliche Weinproben an. Auch auf saarländischer Seite im "Garten der Sinne" von Merzig versetzt das Rosenzimmer Besucher in eine faszinierende Welt der Düfte und Aromen, und ist der ganze Stolz von Gärtner Peter Engel.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


09:35 BW: Die Laufmaschine des Herrn Drais – Eine Erfindung erobert die Welt (45 Min.) (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2017)

Autor: Hanspeter Michel

Das Fahrrad ist wohl eine der genialsten Erfindungen aller Zeiten. Die Idee des Zweirads stammt von Karl Drais aus Karlsruhe. Am 12.Juni 1817 fährt er mit seinem Laufrad von Mannheim nach Schwetzingen und zurück. Schneller als eine Postkutsche ist er unterwegs. Damit war der Weg frei für die künftige pferdelose Mobilität. Bis sich das Fahrrad weltweit durchsetzt, sollten allerdings noch fünfzig Jahre vergehen. Vom hölzernen Laufrad ging es über das Hochrad hin zum heutigen Stahlross. Anfangs ein Spielzeug für reiche Bürger, wird aus dem Veloziped, wie es im 19. Jahrhundert noch heißt, ein Vorläufer des Automobils. Zahlreiche Fahrradvereine wie die "Solidarität" oder die "Concordia" entstehen. Für Frauen wird das Fahrrad ein Vehikel der Emanzipation. Dank der Erfindung von Herrn Drais können sie ihren Bewegungsradius deutlich ausdehnen. Heute gibt es Fahrräder in allen Formen und Variationen. Lastenräder feiern eine Renaissance und die Nachfrage nach Elektro-Bikes steigt immer weiter. Der Film erzählt die Erfolgsgeschichte dieser Mannheimer Erfindung.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"
Die Laufmaschine des Herrn Drais – Eine Erfindung erobert die

RP: Welt (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2017)

Autor: Hanspeter Michel

Das Fahrrad ist wohl eine der genialsten Erfindungen aller Zeiten. Die Idee des Zweirads stammt von Karl Drais aus Karlsruhe. Am 12.Juni 1817 fährt er mit seinem Laufrad von Mannheim nach Schwetzingen und zurück. Schneller als eine Postkutsche ist er unterwegs.

Damit war der Weg frei für die künftige pferdelose Mobilität. Bis sich das Fahrrad weltweit durchsetzt, sollten allerdings noch fünfzig Jahre vergehen. Vom hölzernen Laufrad ging es über das Hochrad hin zum heutigen Stahlross. Anfangs ein Spielzeug für reiche Bürger, wird aus dem Veloziped, wie es im 19. Jahrhundert noch heißt, ein Vorläufer des Automobils. Zahlreiche Fahrradvereine wie die "Solidarität" oder die "Concordia" entstehen. Für Frauen wird das Fahrrad ein Vehikel der Emanzipation. Dank der Erfindung von Herrn Drais können sie ihren Bewegungsradius deutlich ausdehnen. Heute gibt es Fahrräder in allen Formen und Variationen. Lastenräder feiern eine Renaissance und die Nachfrage nach Elektro-Bikes steigt immer weiter. Der Film erzählt die Erfolgsgeschichte dieser Mannheimer Erfindung.

SR: Nikolaus Warken und der Rechtsschutzsaal
Die Geschichte der ersten saarländischen Gewerkschaft
WH von MO

Autor: Mirko Tomic


10:05 aktueller bericht am Feiertag (14 Min.) (UT)
WH von MO


10:19 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


10:20 BW: Radsport in Baden-Württemberg (30 Min.)
Sabine, Rudi und die "Luscht" aufs Treten
WH von MO
(Erstsendung in SWR BW: 01.05.2017)

Autor: Michael Dittrich

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"

RP: Radsport in Baden-Württemberg
Sabine, Rudi und die "Luscht" aufs Treten
WH von MO
(Erstsendung in SWR BW: 01.05.2017)

Autor: Michael Dittrich

SR: Sellemols
Von Glasaugen und Kindergebissen – Sellemols und das Thema Gesundheit
WH von MO


10:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen
(Erstsendung: 18.04.2017 in Das Erste)


11:35 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 178 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 14.02.2017)


12:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 179 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 20.02.2017)

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Umsatteln – Radfahren in der Stadt
(Erstsendung in SWR/SR: 28.04.2016)

Verstopfte Straßen und kein Parkplatz weit und breit: Autofahren in der Stadt wird immer stressiger. Warum also nicht aufs Fahrrad umsatteln? Bewegung, frische Luft und Schnelligkeit sprechen dafür. Wären da nicht schlechte Radwege, gefährliche Kreuzungen und andere Ärgernisse. Doch es geht auch anders. Der Verkehrsplaner Michael Milde aus Münster erzählt, warum seine Stadt immer wieder zur fahrradfreundlichsten Stadt Deutschlands gewählt wird. Und der "Pedalritter" Holger Dambeck "erradelt" Radwegenetze überall in Europa. Der Wissenschaftsjournalist hat eine eigene Radfahrkolumne und weiß, wie wichtig gute Verkehrskonzepte sind. Sein Traum für die Zukunft: mehr Radfahrerparadiese wie das in der vorbildlichen Radfahr-Stadt Kopenhagen.


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Schmale Spuren und anderes
Folge 308
(Erstsendung in SWR/SR: 22.10.2015)

Autor: Alexander Schweitzer


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Kleine Bahn, ganz groß
Folge 732
(Erstsendung in SWR/SR: 29.11.2013)


15:15 Mit dem Zug von China nach Russland (45 Min.) (VPS: 15:14)
(Erstsendung: 04.07.2008 in arte)


16:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Martin Seidler

Echt gut: Klink & Nett: Bärlauch und Spargel


17:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


17:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Martin Seidler


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: natürlich! (30 Min.) (UT)
Natur und Umwelt im Südwesten

"Natürlich!", das Umwelt – und Naturmagazin für den Südwesten, macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was unser Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. Die Sendung zeigt die Schönheit unserer Tier – und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch ganz praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, sind Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.

RP: natürlich! (UT)
Natur und Umwelt im Südwesten

"Natürlich!", das Umwelt – und Naturmagazin für den Südwesten, macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was unser Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. Die Sendung zeigt die Schönheit unserer Tier – und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch ganz praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, sind Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Service (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Marktcheck (45 Min.) (HDTV, UT)


21:00 Genial einfach (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 03.01.2017)

Die besten Alltagstipps

Im Internet findet man Ratschläge zu verschiedenen Alltagsproblemen. Sie zeigen, wie man beispielsweise Milch ausgießt, ohne zu verschütten oder Bilder gerade aufhängt. Doch halten die Tipps auch, was sie versprechen? Ist ein T-Shirt wirklich faltenfrei, wenn man es in die feuchte Dusche hängt und bleibt man wirklich tränenfrei, wenn man Zwiebeln im direkten Kerzenschein schneidet? Zwei Mainzer Studierenden-WGs probieren die Ratschläge aus. Außerdem zeigt Bernhard Finkbeiner von der Internetplattform "Frag Mutti", wie man Paprika schnell und einfach schneidet.


21:45 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


22:00 Familie Heinz Becker (30 Min.)
In der Bar
(Erstsendung in SWR/SR: 28.05.1993)


TAGESTIPP
22:30 Schreinerei Fleischmann und Freunde (30 Min.) (HDTV)

Mitwirkende:
Alice Hoffmann
Timo Sturm

Die Trickbetrüger sind unterwegs – auch in Heimelsheim. Vanessas Freundin ist auf einen falschen Handwerker hereingefallen und Jean fürchtet, Vanessa könnte das nächste Opfer der "Bauernfänger" werden. In einem improvisierten Crashkurs will er sie deshalb fit machen für den Umgang mit Kriminellen. Aber Vanessa ist schlauer als erwartet.

Vanessa hat hinter Jeans Rücken ein Geschäft eröffnet. Das "Vanessa Vera Balsam" ist der Verkaufsschlager. Dass sie Vertrieb und Herstellung allerdings in der Arbeitszeit erledigt, begeistert ihren Chef Jean weniger. Wenn das nur alles wäre … Die eine sucht einen Mann, die andere ist froh, dass sie ihren los ist: "Die Ähn un's Anner" Alice Hoffmann und Bettina Koch lästern wieder einmal über alles, was sich bewegt und schrecken vor keinem Tabu zurück.


23:00 So lacht der Südwesten (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 30.08.2016)

Populäre Comedians, hochkarätige Komiker, gut aufgelegte Kabarettisten – bei "So lacht der Südwesten" zeigen die beliebtesten "Humorfachleute" aus dem Südwesten und aus den "befreundeten" Regionen Highlights und zeitlose Kabinettstücke aus ihren Programmen. Gäste der Sendung sind Volker Heissmann und Martin Rassau, Senkrecht und Pusch sowie Detlef Schönauer.


23:30 Die Pierre M. Krause Show (25 Min.) (HDTV)
Folge 508

SWR3 Latenight


23:55 Johannes Floeck in kabarett.com (30 Min.)

Philipp Scharri, Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor, präsentiert in seiner unnachahmlichen Art: Johannes Flöck. In einer Gesellschaft die immer älter wird, dabei aber immer jünger und fitter wirken will, stellen viele Menschen auf einmal fest:,,Ich bin jetzt in dem Alter, ich kann nicht mehr so wie ich will! Ich muss jetzt das wollen, was ich kann!" Johannes Flöck diesem Phänomen auf den Grund. Denn Flöck IST älter! Wenn auch nicht fitter! Aber Flöck macht Spaß! Es ist unmöglich, ihn nicht zu mögen. Mit seiner leichten, sympathischen Art, seinem authentischen Witz gepaart mit einer gehörigen Portion Selbstironie gelingt es Johannes Flöck spielend, den "Geschmack der mittleren Reife" humorvoll und à la Minute zu servieren.


00:25 Familie Heinz Becker (30 Min.)
In der Bar
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 28.05.1993)


00:55 Das Beste aus "Verstehen Sie Spaß?" (45 Min.)
(Erstsendung in SWR/SR: 31.12.2016)


01:40 Stuttgarter Kabarettfestival 2017 (30 Min.) (HDTV)
Goldener & Silberner Besen
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 28.04.2017)


02:10 Comedy Tower (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in HR: 28.01.2017)


02:55 So lacht der Südwesten (30 Min.) (HDTV)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 30.08.2016)


03:25 Schreinerei Fleischmann und Freunde (30 Min.) (HDTV)
WH

Mitwirkende:
Alice Hoffmann
Timo Sturm


03:55 Johannes Floeck in kabarett.com (30 Min.)
WH


04:25 BW: Comedy Tower (45 Min.)
WH
(Erstsendung in HR: 28.01.2017)

RP: Comedy Tower
HR
WH
(Erstsendung in HR: 28.01.2017)

SR: Argentinien
Von Buenos Aires auf die Halbinsel Valdés
(Erstsendung in Das Erste: 07.03.2010)

Autor: Julia Leiendecker

Seit drei Tagen ist Felix Segovia mit seinen Männern unterwegs, um über 700 Rinder von einer Estancia zur nächsten zu bringen. Die Gesichter der Männer sind wettergegerbt - einige reiten barfuß. Bei dem schlammigen Untergrund werden Schuhe sowieso nur nass. Bereits die Vorväter von Felix waren Gauchos – seine Söhne haben mit zwei Jahren im Sattel gesessen.

Ihre Arbeit erfüllt die Männer mit Stolz – erhobenen Hauptes reiten sie durch die Weiten von Corrientes. Die Reise beginnt im äußersten Nordosten des Landes an der Grenze zu Brasilien. Auf einem Gebiet von drei Kilometern Länge stürzen Wassermassen aus 300 Fällen in die Tiefe. Ein grandioses Naturschauspiel, das Iguazú den Titel Unesco-Weltnaturerbe einbrachte. In der Region La Rioja besuchen die Zuschauer den Talampayo Nationalpark. Felsformationen wie von einem anderen Planeten – Farbspiele, die sich hinter dem Ayers Rock nicht verstecken müssen.

José de la Vega lebt abseits der Zivilisation in den Bergen. Der Kondormann hat sich hierher zurückgezogen, um die majestätischen Vögel ungestört zu beobachten. Einen Tag lang dauert der Ritt zum berühmten Kondorfelsen. Die Millionenstadt Buenos Aires ist Kontrastprogramm zu den Weiten und der Einsamkeit des Hinterlandes. Hier treffen die Zuschauer Ofelia Rosito. Die 80-Jährige ist seit ihrer Kindheit eine begnadete Tango-Tänzerin. Im Milonga Club Grisel reißen sich die Männer darum mit ihr zu tanzen. Aber mehr als zweimal die Woche geht sie nicht aus, schließlich ist sie nicht mehr die Jüngste! Die Reise endet auf der Halbinsel Valdés. Anfang Oktober ist Paarungszeit – dann kommen hier Seeelefanten und Pinguine an Land.

Ein Boot bringt Naturbeobachter zu den Walen vor der Küste. Es sind vorwiegend Mütter mit ihren Jungen, die wenige Meter von uns entfernt durchs Wasser gleiten. Inmitten der Einöde arbeitet Diogenes Gonzales. Er ist Gaucho auf der Estancia Elvira und Herr über 1.500 Schafe und acht Pferde. Obwohl der eisige Wind sein täglicher Begleiter ist, würde er die Pampa niemals verlassen. So wie auch Felix ohne die Weiten von Corrientes nicht leben könnte.


04:50 Wir im Saarland – Service (30 Min.) (HDTV)
WH


05:10 BW: Das Beste aus "Verstehen Sie Spaß?" (50 Min.)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 31.12.2016)

RP: Das Beste aus "Verstehen Sie Spaß?"
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 31.12.2016)


05:20 – 06:00 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)

 

*


Mittwoch, 03. Mai 2017


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DI

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von DI


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von DI


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von DI

SR: Nikolaus Warken und der Rechtsschutzsaal
Die Geschichte der ersten saarländischen Gewerkschaft
WH von MO

Autor: Mirko Tomic


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von DI


Planet Schule
07:00 Gulabi Gang (15 Min.)
Indische Frauen kämpfen für ihre Rechte
(Erstsendung in WDR: 03.09.2010)

Sie sind Indiens Antwort auf Robin Hood: die Gulabi Gang. Hunderte von Frauen in pinkfarbenen Saris, die mit Worten und Stockschlägen für ihre Rechte und gegen Korruption im Bundesstaat Uttar Pradesh kämpfen. Ihre Anführerin ist die 48-jährige Sampat Pal Devi.

Trainiert in der traditionellen Stockkampfkunst Lathi patrouilliert die aus Eigeninitiative entstandene weibliche Garde die Dörfer. Sie halten Kinderhochzeiten auf, verprügeln – wenn nötig – gewalttätige Ehemänner, zwingen Polizisten dazu, Vergewaltiger zu verhaften und schleifen träge Beamte am Hemdkragen durch vernachlässigte Ortsteile.In Uttar Pradesh können 80 Prozent der Frauen nicht lesen und schreiben. Viele sind Kinderbräute, die von den Schwiegerfamilien wie Sklavinnen gehalten werden. Zum Schweigen und Gehorchen in der zutiefst patriarchalen Gesellschaft verurteilt, entdecken die Frauen in der Gulabi Gang ein neues Selbstbewusstsein. Gemeinsam verschaffen sie sich Gehör.

Die Anführerin der Gang musste schon als kleines Mädchen auf dem Feld arbeiten, während ihr Bruder die Schule besuchte. Mit zwölf Jahren wurde sie an einen 23-jährigen Mann verheiratet. Am eigenen Leib hat sie erlebt, was sie heute mit ihren Frauen in Pink bekämpft. Planet Schule begleitet die charismatische Sampat Pal Devi, wenn sie mit ihrer Bürgerwehr einen Mitgiftmord aufklärt und eine Kinderhochzeit zu verhindern versucht.


Planet Schule
07:15 Italien – Feurige Berge, fruchtbare Böden (15 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 22.05.2013)

Noch heute ist der vulkanische Ursprung der Liparischen Inseln allgegenwärtig. Der Stromboli demonstriert mehrmals pro Stunde die Unberechenbarkeit des heißen Materials, das jederzeit aus dem Erdinneren hervorbrechen kann. Auf der Insel Vulcano werden die warmen Quellen und der schwefelhaltige Schlamm zur Therapie von Krankheiten genutzt. Auf Lipari wurde viele Jahre lang Bimsstein abgebaut und exportiert und auf den fruchtbaren Böden der Insel Salina gedeihen vor allem Kapern und Wein.


Planet Schule
07:30 Frage trifft Antwort (2 Min.) (HDTV, UT)
Was machte ein Tanzmeister im Barock?

In der Barockzeit galten Tanzveranstaltungen als wichtiges gesellschaftliches Ereignis. Die Barocktänze waren allerdings nicht einfach zu erlernen. Wer es sich leisten konnte, engagierte einen Tanzmeister als Lehrer. Meistens brachte der eine Mini-Geige mit und gab im Unterricht den Takt vor.


Planet Schule
07:32 Frage trifft Antwort (3 Min.) (HDTV, UT)
Woher kommt das Wort "Schnüffler"?

In der Barockzeit war Kaffee ein Luxusgut. Das damals neue Modegetränk war vor allem bei Hofe "in". Aber auch immer mehr Bürger aus der Mittelschicht wollten das begehrte Getränk genießen und rösteten in der heimischen Küche Kaffeebohnen. Warum aber mussten sie das heimlich tun und wieso galt es, sich vor "Schnüfflern" in Acht zu nehmen?


07:35 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Öland, Schweden – Blumenpracht auf kargem Felsen
(Erstsendung in 3sat: 18.03.2007)

Autor: Thomas Willers

Verlässt man das schwedische Festland mit seinen dichten Wäldern auf der Kalmarsundbrücke gen Osten, begibt man sich schlagartig in eine andere, fast fremdartige Welt. Schier endlos zieht sich Stora Alvaret hin. Die baumlose große Felsebene im Süden Ölands ist eine der bizarrsten Landschaften Nordeuropas, ein extremer und nur schwer zu besiedelnder Lebensraum. An den meisten Tagen im Jahr weht ein unablässiger Wind über sie hinweg. An vielen Stellen tritt nacktes Gestein zu Tage. Eisige Stürme begraben im Winter die Alvar unter Eis und Schnee, während sie im Frühjahr an vielen Stellen unter Wasser steht. Und schon zeitig im Sommer liegt brütende Hitze über dem Land, lässt alles im Staub versinken.

Doch wie durch Zauberhand verwandelt sich Stora Alvaret immer wieder in einen Blumengarten. Es ist ein Frühling fast wie am Mittelmeer. An trockeneren Stellen Wiesen voller Orchideen im Wechsel mit Küchenschellen und Sonnenröschen. An feuchten Stellen kleine Moore, dort wiegen sich Wollgräser sanft im Wind. Und überall erklingt der melancholische Ruf der Goldregenpfeifer – in einer Landschaft, jetzt voller Leben. Trotz der Widrigkeiten wurde die Alvar schon früh von Menschen besiedelt. Waren es zunächst große Trutzburgen, in denen sie wohnten, kamen später Streusiedlungen und in der fruchtbareren Küstenebene Reihendörfer hinzu. Dort wurde neben Gemüse vor allem Getreide angebaut und in hölzernen Bockwindmühlen gemahlen. Ihren bescheidenen Wohlstand erwirtschafteten die Öländer vor allem durch Vieh, das sie auf die unfruchtbare Alvar trieben. Und selbst dem Fels konnten sie, wenn auch mit großen Mühen, noch etwas abgewinnen, denn gebrochen war der Kalkstein als Baumaterial im ganzen Ostseeraum begehrt. In Genügsamkeit und kluger Anpassung verstanden sie es, mit der kargen Alvar zu leben, einer archaischen Landschaft, die sich über Jahrtausende fast unverändert erhalten hat.


07:50 Treffpunkt (30 Min.) (HDTV)
Maimarkt Mannheim
WH von SO
(Erstsendung in SWR BW: 30.04.2017)


08:20 Lecker aufs Land – eine kulinarische Reise (30 Min.) (HDTV, AD, UT)
in die Pfalz zu Isabella Stewart
Folge 2 von 6
(Erstsendung in SWR/SR: 08.10.2015)


08:50 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DI

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von DI


08:55 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI


09:35 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Landesschau Baden-Württemberg (UT)
WH von DI

SR: Wir im Saarland – Service
WH von DI


10:05 das saarlandwetter (5 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI


10:10 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI


10:20 BW: natürlich! (30 Min.) (HDTV, UT)
Natur und Umwelt im Südwesten
WH von DI

RP: natürlich! (HDTV, UT)
Natur und Umwelt im Südwesten
WH von DI


10:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


11:35 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 180 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 21.02.2017)


12:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 181 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 22.02.2017)


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Der Supermarkt – die Geheimnisse seines Erfolgs
(Erstsendung in SWR/SR: 15.12.2016)


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Mit Volldampf durch Deutschland
Folge 733
(Erstsendung in SWR/SR: 07.11.2016)

Autor: Alexander Schweitzer


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Mit Volldampf durch Deutschland
Folge 734
(Erstsendung in SWR/SR: 16.01.2011)


15:15 Reisen in ferne Welten: Namibia (45 Min.) (VPS: 15:14)
Der Mythos der Buschleute
(Erstsendung: 03.01.2015 in 3sat)


16:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)
Der SWR Nachmittag
Moderation: Martin Seidler

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


17:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Martin Seidler


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


18:15 BW: made in Südwest (30 Min.) (UT)
Sattelfest – Innovative Fahrradfirmen im Land

Autor: Hanspeter Michel

Vor gut zehn Jahren lernten sich zwei Studenten kennen und hatten eine fabelhafte Idee: Wie wäre es, wenn wir beim Fahrrad statt einer Kettenschaltung ein Getriebe einbauen? Heute setzt die Firma Pinion aus Denkendorf bei Stuttgart mit einem solchen Getriebe neue Maßstäbe in der Fahrradindustrie. Pinion und andere Firmen zeigen, dass die 200-jährige Entwicklungsgeschichte des Fahrrads noch lange nicht am Ende ist.

Die Zahl der Gänge bei der Getriebeschaltung ist unerreicht, ebenso der Übersetzungsumfang. Etwa siebzig Rad-Marken weltweit verbauen mittlerweile die Erfindung der beiden Pinion-Gründer. In Schorndorf tüftelte Til Rydyger lange an einem optimalen Elektro-Bike, bis er auf die Idee kam, Akkugürtel im Rahmen verschwinden zu lassen. Heute baut er in seiner kleinen Manufaktur "Remsdale" die leichtesten E-Bike-Räder der Welt. Fahrräder können mehr, als Menschen von A nach B zu transportieren. Das beweist die Mössinger Firma Radkutsche. Ihre Lastenräder kommen in ganz Europa zum Einsatz. Der deutsche Marktführer von der Schwäbischen Alb bietet unterschiedliche Aufbauten für seine Flotte und glaubt fest daran: Lastenräder sind eine der Lösungen für die Verkehrsprobleme moderner Großstädte. Im staugeplagten Stuttgart rollen bereits jede Menge ihrer Lastenräder. So gesehen erfinden Remsdale, Radkutsche oder Pinion das Fahrrad nicht neu. Doch das Zweirad mit seinen Weiterentwicklungen stellt zunehmend eine Alternative zum Auto dar.

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"

RP: made in Südwest (UT)
Sattelfest – Innovative Fahrradfirmen im Land

Autor: Hanspeter Michel

Vor gut zehn Jahren lernten sich zwei Studenten kennen und hatten eine fabelhafte Idee: Wie wäre es, wenn wir beim Fahrrad statt einer Kettenschaltung ein Getriebe einbauen? Heute setzt die Firma Pinion aus Denkendorf bei Stuttgart mit einem solchen Getriebe neue Maßstäbe in der Fahrradindustrie. Pinion und andere Firmen zeigen, dass die 200-jährige Entwicklungsgeschichte des Fahrrads noch lange nicht am Ende ist.

Die Zahl der Gänge bei der Getriebeschaltung ist unerreicht, ebenso der Übersetzungsumfang. Etwa siebzig Rad-Marken weltweit verbauen mittlerweile die Erfindung der beiden Pinion-Gründer. In Schorndorf tüftelte Til Rydyger lange an einem optimalen Elektro-Bike, bis er auf die Idee kam, Akkugürtel im Rahmen verschwinden zu lassen. Heute baut er in seiner kleinen Manufaktur "Remsdale" die leichtesten E-Bike-Räder der Welt. Fahrräder können mehr, als Menschen von A nach B zu transportieren. Das beweist die Mössinger Firma Radkutsche. Ihre Lastenräder kommen in ganz Europa zum Einsatz. Der deutsche Marktführer von der Schwäbischen Alb bietet unterschiedliche Aufbauten für seine Flotte und glaubt fest daran: Lastenräder sind eine der Lösungen für die Verkehrsprobleme moderner Großstädte. Im staugeplagten Stuttgart rollen bereits jede Menge ihrer Lastenräder. So gesehen erfinden Remsdale, Radkutsche oder Pinion das Fahrrad nicht neu. Doch das Zweirad mit seinen Weiterentwicklungen stellt zunehmend eine Alternative zum Auto dar.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Kultur (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"
TAGESTIPP
20:15 Der Fahrradkrieg – Wem gehört die Stadt? (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 13.07.2016)

Autor: Claus Hanischdörfer

Deutschland erlebt einen Fahrrad-Boom. Immer mehr steigen um auf E-Bike, Pedelec oder konventionelles Rad und beanspruchen ihren Platz im Straßenverkehr. Konflikte auf den Straßen nehmen daher zu. Wem gehört die Stadt? Radler beklagen sich über rücksichtslose Autofahrer. Fußgänger und Autofahrer empören sich über "Rambo-Radler", die Sonderrechte für sich in Anspruch nehmen. Und alle fühlen sich im Recht im Kampf um jeden Meter Straße. Alban Manz aus der Autostadt Stuttgart ist einer, der sich für die Rechte der Radler stark macht. Er fordert die Umprogrammierung der Städte. Denn etwa in der Staumetropole und Feinstaubhochburg Stuttgart seien die Verkehrswege immer noch vor allem für die Belange der Autofahrer konzipiert. Das Argument, dass Stuttgart wegen Kessellage und Bergen für den Radverkehr ohnehin nicht tauge, lässt er nicht gelten. Denn mit Pedelecs und Elektrofahrräder seien auch steile Straßen mühelos zu bewältigen. Radlern müsse daher im Verkehr mehr Raum zugewiesen werden. Tatsächlich fehlt in Stuttgart – wie auch in vielen anderen Städten im Südwesten – die passende Infrastruktur. Radwege brechen unvermittelt ab oder werden von Kraftfahrern nicht respektiert. Deshalb kämpft Alban Manz gegen parkende Autos auf Radwegen, initiiert Rad-Demos und träumt von einer Zukunft wie sie heute schon in Münster oder Amsterdam existiert. Dort sind mehr Räder als Autos in den Straßen unterwegs. Wie ist das möglich? Liegt es wirklich nur an der Topographie?

Im täglichen Fahrradkrieg bleibt es aber nicht nur bei sachlichen Disputen: Autofahrer hupen, Kampfradler schimpfen und manchmal entlädt sich der Konflikt gar in einer handfesten Schlägerei. Aber wer macht eigentlich mehr Fehler, wer verschuldet mehr Unfälle? Rad - oder Autofahrer? In Mainz macht "betrifft" den Check und stürzt sich mit einem Taxifahrer und einem Radkurier ins Verkehrsgetümmel. Der Unfallforscher Siegfried Brockmann analysiert die Konflikte, die oft zu Unfällen führen und gibt Tipps für richtiges Verhalten. SWR Autor Claus Hanischdörfer hat sich mit seinem Team auf den Weg gemacht. In Freiburg, Stuttgart, Mainz, Münster und Amsterdam will er herausfinden, warum im Verkehr oft die Nerven blank liegen und wie die Konflikte zu lösen wären.


21:00 Mit dem Trecker zum Nordkap (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 13.07.2016)


21:45 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


22:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Happy Birthday, Sarah
Fernsehfilm Deutschland, 2013
(Erstsendung in Das Erste: 01.12.2013)

Rollen und Darsteller:
Thorsten Lannert – Richy Müller
Sebastian Bootz – Felix Klare
Emilia Alvarez – Carolina Vera
Nika Banovic – Miranda Leonhardt
Dr. Vogt – Jürgen Hartmann
Sven Vogel – Tobias Oertel
Frank Schöllhammer – Patrick von Blume
Sarah Baumbach – Ruby O. Fee

Regie: Oliver Kienle
Drehbuch: Wolfgang Stauch
Musik: Heiko Maile
Kamera: Jürgen Carle
Autor: Wolfgang Stauch

Klaus' Haus ist ein Jugendtreff an einer der vernachlässigteren Ecken Stuttgarts, gefördert von einem reichen Erben, der sich als cooler Wohltäter gibt. Als einer der Sozialarbeiter von Klaus' Haus ermordet wird, fällt den Kommissaren Thorsten Lannert und Sebastian Bootz vor allem Sarah Baumbach auf, frühreif, aufmüpfig, aus einer ziemlich kriminellen Familie und häufige Besucherin im Jugendtreff, wo Leiter Sven Vogel eine Vertrauensperson für sie ist. Als Lannert und Bootz die durchaus renitente Sarah mit Indizien konfrontieren, die sie in den Mord verwickeln, gesteht sie freimütig die Tat. Der Sozialarbeiter habe sie sexuell bedrängt, das schlug sie zu. Doch Sarah, stellt sich heraus, ist noch nicht strafmündig und muss auf freien Fuß gesetzt werden. Ohnehin sind die Kommissare nicht überzeugt von ihrem Geständnis. Möglicherweise deckt sie den wahren Täter. Und das könnte Frank Schöllhammer sein, der reiche Erbe, der die für Klaus' Haus bestimmten Stiftungsgelder in andere Kanäle zu lenken scheint …

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


23:30 Berlin2Shanghai (130 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 07.05.2014)

Autor: Roland May

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


01:40 Ausgebremst – Die Lance Armstrong Story (95 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in WDR: 02.07.2015)

Autor: Alex Holmes

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


03:15 Der Fahrradkrieg – Wem gehört die Stadt? (45 Min.) (HDTV, UT)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 13.07.2016)

Autor: Claus Hanischdörfer


04:00 Marktcheck (120 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI


04:45 BW: Genial einfach (45 Min.) (UT)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 03.01.2017)

Die besten Alltagstipps

RP: Genial einfach (UT)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 03.01.2017)

Die besten Alltagstipps

SR: Venetien
Von Belluno nach Chioggia
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2011)

Autor: Karl-Heinz Walter


05:20 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)

Bekannt im Land


05:30 – 06:00 BW: 70 Jahre Rheinland-Pfalz – Macht-Land (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 7
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 30.04.2017)

Bekannt im Land

RP: 70 Jahre Rheinland-Pfalz – Macht-Land (HDTV, UT)
Folge 2 von 7
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 30.04.2017)

 

*


Donnerstag, 04. Mai 2017


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von MI

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von MI

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von MI


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von MI


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von MI

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von MI

SR: Wir im Saarland – Service
WH von DI


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von MI


Planet Schule
07:00 Natur nah (30 Min.)
Im Staat aus morschem Holz – Das Jahr der Hornissen
Folge 8 von 16
(Erstsendung in SWR/SR: 09.10.2010)

In manchen Lexika werden Hornissen als schädlich bezeichnet, und die Mär, dass drei Hornissenstiche einen Menschen töten und sieben ein Pferd, ist nicht aus der Welt zu schaffen. Immer noch bricht Panik aus, wenn die größte einheimische Faltenwespe auftaucht. Der Film räumt mit den herrschenden Vorurteilen auf. In eindrucksvollen Bildern wird das Leben im Staat aus morschem Holz beschrieben. Der Zuschauer erhält Tipps, wie er sich in der Nähe der gelb-schwarzen Brummer richtig verhält und wie er den geschützten Insekten helfen kann.


Planet Schule
07:30 Frage trifft Antwort (2 Min.) (HDTV, UT)
Was ist ein Trompe-l'Oeil?

Die Barockzeit war Blütezeit der schönen Künste. Auch in der bildenden Kunst entwickelte man neue Stilrichtungen, die viele Menschen auch heute noch faszinieren. So zum Beispiel die Trompe-l'Oeil-Malerei. Aber was bedeutet dieser Begriff überhaupt und welche verblüffenden Tricks kommen dabei zum Einsatz?


Planet Schule
07:32 Frage trifft Antwort (3 Min.) (HDTV, UT)
Warum ist der Regenwurm ein heimlicher Star?

Der Regenwurm führt ein Leben im Verborgenen. Man bekommt ihn nur selten zu Gesicht. Und wenn, dann meistens – wie der Name schon sagt – bei Regen. Aber eigentlich fühlt er sich nur unterirdisch so richtig wohl. Denn dort – im Boden – ist sein Zuhause. Aber was macht so ein Regenwurm eigentlich den lieben langen Tag und warum ist er so wichtig für fruchtbaren Boden?


07:35 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Skellig Michael, Irland – Grenzstein der Welt
(Erstsendung in 3sat: 01.12.2002)

Autor: Werner Zeindler

Von den unzähligen Inselklöstern in Irland ist das Kloster auf Skellig Michael sicher das Aussergewöhnlichste. Es ist eher eine Mönchssiedlung und veranschaulicht, wie spartanisch die frühchristlichen Mönche vom 7. bis ins 12. Jahrhundert hier gelebt haben müssen. Sie waren Iroschotten und als Wandermönche bekannt. Rund zwölf Kilometer vor der Küste der Iveragh-Halbinsel im Südwesten Irlands, auf einer von zwei pyramidenförmigen Felseninseln haben sich die Mönche angesiedelt, sozusagen am Ende der Welt, um Gott näher zu sein. Treppen mit rund 700 in den Fels gebauten Steinstufen führen zu den sechs bienenkorbartigen Mönchszellen, den zwei Gebetshäusern mit Hochkreuzen und einem kleinen Friedhof.

Diese Klosteranlage wurde 1996 auf die Liste des Unesco-Weltkulturerbes gesetzt. Faszinierend ist die Gesamtheit dieses Ortes mit den beiden Felseninseln, eine "Stätte, deren Magie weit aus Raum und Zeit, weit aus unserer Welt hinausführt.", sagte der irische Dichter George Bernard Shaw darüber. Die kleinere der beiden Skelligs, Little Skellig, ist Vogelschutzgebiet mit einer der grössten Basstölpel-Kolonien der Erde. Geschätzte zwanzig bis fünfundzwanzig Paare brüten auf dem etwa zehn Hektar grossen Felsen. Kein Mensch lebt auf Skellig Michael, der Leuchtturm ist seit Jahrzehnten nicht mehr besetzt. Während der Sommermonate sind einzelne Bauarbeiter mit Restaurationsarbeiten und Reparaturen der winterlichen Sturmschäden beschäftigt. Die Boote fahren nur zu den Skelligs, wenn es sicher ist, dass dort angelegt werden kann. Wind und Seegang sind unberechenbar, nur erfahrene Skipper fahren dahin "Wo der Himmel ins Meer taucht!", wie die Iren sagen.


07:50 made in Südwest (30 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI


08:20 Wunschmenü mit Rainer Sass (30 Min.)
Pasta wie in Italien
(Erstsendung in NDR: 07.10.2012)


08:50 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von MI

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von MI


08:55 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI


09:35 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Landesschau Baden-Württemberg (UT)
WH von MI

SR: Wir im Saarland – Kultur
WH von MI


10:05 das saarlandwetter (5 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI


10:10 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI


10:20 BW: made in Südwest (30 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI

RP: made in Südwest (HDTV, UT)
WH von MI


10:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


11:35 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 182 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 23.02.2017)


12:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 183 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 24.02.2017)


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Warum Menschen Amok laufen

Gäste: Prof. Dr. Britta Bannenberg

Ein Amoklauf bringt Angst und Schrecken. Warum gibt es immer wieder Menschen, die sinnlos um sich schießen? Die Gießener Jura-Professorin Britta Bannenberg beschäftigt sich seit 15 Jahren intensiv mit den Hintergründen von Amokläufen. Sie hat die Psyche von Amoktätern erforscht und fand unter anderem heraus, dass Amoktäter sich extrem gedemütigt fühlen und Rache üben wollen. Planet Wissen fragt, welche Konsequenzen aus den Forschungsergebnissen zu ziehen sind. Reicht die Amokprävention von Polizei, Justiz und an Schulen aus? Weitere Themen der Sendung: der Einfluss von Terroranschlägen, Killerspielen und den Sozialen Medien auf Amokläufe.


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Meine kleine Welt
Folge 731
(Erstsendung in SWR/SR: 19.12.2016)


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Das Furkamärchen – die Legende ist über den Berg
Folge 730
(Erstsendung in SWR/SR: 29.08.2010)


15:15 Engadin – Im Garten des Inn (45 Min.) (VPS: 15:14)
(Erstsendung: 19.05.2013 in HR)


16:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)
Der SWR Nachmittag
Moderation: Martin Seidler

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


17:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Martin Seidler


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: MarktFrisch (30 Min.)
Mannheim-Maimarkt

RP: MarktFrisch
Mannheim-Maimarkt

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Das Magazin (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (35 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)


19:55 das saarlandwetter (2 Min.) (HDTV, UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: aus christlicher sicht (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 BW: zur Sache Baden-Württemberg! (45 Min.) (UT)
Politikmagazin

Das Politikmagazin fürs Land mit Clemens Bratzler

RP: zur Sache Rheinland-Pfalz! (UT)
Politik-Magazin

Regie: Rolf Stephan

Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

SR: SAAR3 (UT)
Saarlandmagazin


TAGESTIPP
21:00 Mary Roos – Eine von hier (45 Min.) (UT)

Sie räumt gerade mal wieder richtig ab: Drei Stunden bis zum Auftritt. Ausverkauft, wie jeden Abend seit fast einem Jahr. Mary Roos. Ihren Namen kennt ganz Deutschland. Ihre Lieder prägen mehr als ein halbes Jahrhundert Deutsche Musikgeschichte. Manchmal kann sie es selbst kaum glauben. Eine Karriere, wie sie die heutige Musikwelt wohl nie wieder hervorbringen wird.

Die erfolgreiche Künstlerin hat sich in Jahrzehnten des Erfolges immer wieder neu erfunden - und ist sich dabei doch so treu geblieben. Warum das kein Widerspruch sein muss, erleben die Zuschauer in einer ungewöhnlichen Dokumentation des Südwestrundfunks. Autorin Ulrike Gehring hat Mary Roos als eine der Großen des Südwestens begleitet. Ob auf ihrer aktuellen Tournee neben Wolfgang Trepper, vor der Fernsehkamera oder unterwegs in der Familie: Heute ist Mary Roos eine Künstlerin, die mit großer Gelassenheit erlebt, dass ihr Bild in die unterschiedlichsten Schubladen gesteckt wird. Der Film spürt jener besonderen Kraft nach, die aus dem kleinen Mädchen Rosemarie in Bingen am Rhein die internationale Entertainerin gemacht hat, den großen deutschen Schlagerstar und die unbestrittene Königin des dauerhaften Erfolges.


21:45 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


22:00 odysso – Wissen im SWR (45 Min.) (HDTV)
Wenn Medikamente krank machen
Moderation: Dennis Wilms

Es gibt ein Problem, über das Mediziner und Pharmaindustrie nur ungern sprechen. Denn Medikamente heilen nicht nur, sie können auch töten. Zwischen 25.000 bis 58.000 Menschen sterben bei uns Schätzungen zur Folge an den Folgen ihres Medikamentenkonsums. Gefährliche Nebenwirkungen, ungewollte Wechselwirkungen oder zu hohe Dosierungen sind für allein 10% der Notaufnahmen in deutschen Kliniken verantwortlich. Betroffen sind vor allem ältere Menschen. Sie nehmen oft viel zu viele Tabletten und zudem Wirkstoffe, die sie gar nicht bekommen sollten. Wie kann das sein? Sind Ärzte und Apotheker zu nachlässig? Odysso zeigt, wie es zu Fehlmedikation kommt, testet die Beratungsqualität in Apotheken, fragt nach, wie gefährlich die häufig verschriebenen Säurehemmer sind und verrät, wie man Medikamente richtig nimmt.


22:45 Kunscht! (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Denis Scheck

Kultur im Südwesten


23:15 lesenswert (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Denis Scheck
Gespräch

Gäste: Melanie Möller

Josef H. Reichholf

Denis Scheck im Gespräch mit Melanie Möller und Josef H. Reichholf

Es gibt nicht mehr viele Menschen, die in der Schule Latein lernen. Und von denen muss nur die Hälfte Ovid übersetzen. 'Schade', meint die Berliner Altphilologin Melanie Möller. Denn Ovid, das ist die Geburtsstunde der europäischen Phantasie. Ovid starb vor genau 2000 Jahren. Ohne seine "Metamorphosen" wüssten wir weniger über die der Griechen wie der Römer – und seine "Kunst des Liebens" ist in Zeiten des Feminismus ein früher Quellentext zum Geschlechterverhältnis. Melanie Möller hat die anspruchsvolle Aufgabe übernommen, Ovid auf 100 Seiten, in einem kleinen Reclam-Band zu erklären.

Außerdem trifft Denis Scheck im Palais Biron Josef H. Reichholf – den Mann, von dem gerne gesagt wird, er sei ein unkonventioneller Querdenker. Ein Vielschreiber, ein Biologe mit einem erstaunlichen Gedächtnis und einem Blick fürs große Ganze der Evolution. Außerdem ein Mann mit einem Hang zu steilen Thesen, die sich nicht selten als richtig erweisen. Im Gespräch mit Denis Scheck spricht er über seine Quellen – über drei ungewöhnliche und frühe Erlebnisse mit Büchern, die ihn nachhaltig geprägt haben: 1. M. Z. Thomas: Draußen wartet das Abenteuer. Über Alexander von Humboldt und seine Südamerikareise. 2. Time Life: Die Welt in der wir leben. 3. Bernhard Rensch: Homo sapiens. Vom Tier zum Halbgott.


23:45 Tag der Wahrheit (85 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2015
(Erstsendung in Das Erste: 14.01.2015)

Rollen und Darsteller:
Marie Hofmann – Vicky Krieps
David Kollwein – Florian Lukas
Jean-Luc Laboetie – Benjamin Sadler
Erich Dubios – Jean-Christophe Nigon
Cem Özer – Ercan Durmaz
Daniel Seigner – Nico Rogner
Angermann – Hary Prinz

Regie: Anna Justice
Musik: Julian Maas, Christoph M. Kaiser
Kamera: Adrian Cranage
Autor: Johannes Betz

Aufruhr im Kernkraftwerk Haut-Rhin: Ein bewaffneter und offensichtlich äußerst gut vorbereiteter Attentäter hat einen Wachmann angeschossen, die Sicherheitsvorkehrungen außer Kraft gesetzt und verschanzt sich in der Leitstelle des Reaktors. Dort schaltet er den Kühlkreislauf aus und sprengt die Notstandswarte, die die Backup-Systeme steuert.

Schichtleiter Dubois und Sicherheitsmann Rousselot sind schockiert, entsetzt – und hilflos. Die deutsche Staatsanwältin Marie Hoffmann, die gemeinsam mit Polizeieinsatzleiter Jean-Luc Laboetie den mutmaßlichen Selbstmord des Strahlenschutzexperten Bernard Feyermann untersucht, erkennt im Kernkraftwerk den Attentäter: David Kollwein hatte versucht, Haut-Rhin, in dem er selbst gearbeitet hatte, wegen Sicherheitsmängeln zu verklagen, erfolglos. Nun verlangt er, dass der zuständige Energieminister und der AKW-Betreiber zum Reaktor kommen, um vor den Kameras der französischen, deutschen und Schweizer Nachrichten zuzugeben, dass Haut-Rhin marode ist und vom Netz genommen werden muss. Drei Stunden verbleiben den Einsatzkräften, um die Forderung des Attentäters zu erfüllen. Drei Stunden höchstens, dann wird wegen der ausgeschalteten Kühlung die unkontrollierte Kernschmelze einsetzen.

Die Politiker und die Betreiber des Kernkraftwerks setzen auf einen SEK-Einsatz, um Kollwein zu überwältigen und keine Zugeständnisse machen zu müssen. Während das SEK Pläne ausarbeitet und Kollwein Sprengladungen im Reaktor anbringt, versucht Marie angestrengt und gegen die Widerstände der Politik, Beweise für Kollweins Vorwürfe zu finden. Doch auch für Marie gilt: nur drei Stunden. Danach droht dem Dreiländereck und ganz Mitteleuropa der Super-Gau.


01:10 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Moderation: Michael Steinbrecher
Talkshow
WH von FR


02:40 Nachtcafé – Das Beste (90 Min.)
Typisch Deutsch – gibt's das noch?
Moderation: Wieland Backes
(Erstsendung in SWR/SR: 27.06.2014)

Gäste: Motsi Mabuse

Cornelia Gyura
Prof. Dr. Walter Krämer
Bee Rowlatt
Philipp C.A. Klais
Henryk M. Broder
Kathleen Zwicker
Josef Ecker


04:10 Elstner-Classics (30 Min.) (HDTV)
Stimmungsmacher
Folge 76
(Erstsendung in SWR/SR: 12.05.2012)


04:40 BW: Elstner-Classics (30 Min.)
Abgefahren
Folge 99
(Erstsendung in SWR/SR: 14.06.2014)

RP: Elstner-Classics
Abgefahren
Folge 99
(Erstsendung in SWR/SR: 14.06.2014)

SR: SAAR3 (UT)
Saarlandmagazin
WH


05:10 BW: odysso – Wissen im SWR (50 Min.) (HDTV)
Wenn Medikamente krank machen
Moderation: Dennis Wilms

Es gibt ein Problem, über das Mediziner und Pharmaindustrie nur ungern sprechen. Denn Medikamente heilen nicht nur, sie können auch töten. Zwischen 25.000 bis 58.000 Menschen sterben bei uns Schätzungen zur Folge an den Folgen ihres Medikamentenkonsums. Gefährliche Nebenwirkungen, ungewollte Wechselwirkungen oder zu hohe Dosierungen sind für allein 10% der Notaufnahmen in deutschen Kliniken verantwortlich. Betroffen sind vor allem ältere Menschen. Sie nehmen oft viel zu viele Tabletten und zudem Wirkstoffe, die sie gar nicht bekommen sollten. Wie kann das sein?

Sind Ärzte und Apotheker zu nachlässig? Odysso zeigt, wie es zu Fehlmedikation kommt, testet die Beratungsqualität in Apotheken, fragt nach, wie gefährlich die häufig verschriebenen Säurehemmer sind und verrät, wie man Medikamente richtig nimmt.

RP: odysso – Wissen im SWR (HDTV)
Wenn Medikamente krank machen

Es gibt ein Problem, über das Mediziner und Pharmaindustrie nur ungern sprechen. Denn Medikamente heilen nicht nur, sie können auch töten. Zwischen 25.000 bis 58.000 Menschen sterben bei uns Schätzungen zur Folge an den Folgen ihres Medikamentenkonsums. Gefährliche Nebenwirkungen, ungewollte Wechselwirkungen oder zu hohe Dosierungen sind für allein 10% der Notaufnahmen in deutschen Kliniken verantwortlich. Betroffen sind vor allem ältere Menschen. Sie nehmen oft viel zu viele Tabletten und zudem Wirkstoffe, die sie gar nicht bekommen sollten. Wie kann das sein?

Sind Ärzte und Apotheker zu nachlässig? Odysso zeigt, wie es zu Fehlmedikation kommt, testet die Beratungsqualität in Apotheken, fragt nach, wie gefährlich die häufig verschriebenen Säurehemmer sind und verrät, wie man Medikamente richtig nimmt.


05:25 – 06:00 aktueller bericht (35 Min.) (HDTV, UT)

 

*


Freitag, 05. Mai 2017


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von DO

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DO

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von DO


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von DO


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von DO

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von DO

SR: Einfach und köstlich – Kochen mit Björn Freitag
Schnelle Küche mit Stil
WH von SA
(Erstsendung: 08.09.2012 in WDR)


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von DO


Planet Schule
07:00 Tatort Film (15 Min.) (HDTV, UT)
Produktionsleitung / Aufnahmeleitung
Folge 4

Wer organisiert die Produktion eines Filmes und sorgt dafür, dass die Finanzen stimmen? Beim Tatort HAL hält der Produktionsleiter den Kontakt zu allen Gewerken, kalkuliert und ist für rechtliche Fragen zuständig. Der erste Aufnahmeleiter erstellt den Drehplan, in dem alle Drehorte, Darsteller und Termine koordiniert sind. Die Produktionsassistentin bucht die Reisen, und die Set-Aufnahmeleiterin sorgt dafür, dass das in der Tagesdispo Geplante beim Dreh optimal umgesetzt werden kann.


Planet Schule
07:15 Tatort Film (15 Min.) (HDTV, UT)
Szenenbild / Requisite / Baubühne
Folge 5

Wer sucht aus, was die Schauspieler anhaben? Wer schaut, dass alle Details stimmen? Und wie werden Gesichter und Frisuren gestaltet? Beim Tatort HAL richtet sich die Kostümbildnerin bei der Auswahl der Kostüme nach einem bestimmten Farbkonzept. Sie besorgt alle Kleidungsstücke und hat dafür ein eigenes Budget. Die Garderobieren achten darauf, dass alle Darsteller stets das Richtige anhaben. Für die Maskenbildnerinnen ist die größte Aufgabe bei dieser Produktion die Herstellung einer Affenmaske.


Planet Schule
07:30 Frage trifft Antwort (2 Min.) (UT)
Wer erfand das Reiten auf den Wellen?
(Erstsendung in SWR/SR: 12.01.2013)


Planet Schule
07:32 Frage trifft Antwort (3 Min.) (UT)
Was ist Ba'Game?
(Erstsendung in SWR/SR: 12.01.2013)


07:35 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Nationalpark Thingvellir, Island – Das Parlament der Wikinger
(Erstsendung in 3sat: 12.11.2006)

Regie: Goggo Gensch Autor: Goggo Gensch

Menschen leben in Island allein mit dem Vorbehalt der Geologie. Das Land am Polarkreis war in der Eiszeit vollkommen vergletschert. Heute bedecken die Gletscher noch mehr als zehn Prozent der Oberfläche. In Island kann man den Urgewalten bei der Arbeit zuschauen. Flüsse und Seen prägen das Bild der Landschaft, Gestein zerbröselt, Vulkane brechen aus, Wasserfälle springen aus den Bergen. Im Nationalpark Thingvellir, trifft Islands Geschichte auf die Geologie. Hier treffen die eurasische und die nordamerikanische Erdplatte aufeinander. Die Grenze zwischen beiden Kontinenten ist eine fünf bis sechs Kilometer breite Zone, durchzogen von mehr oder weniger parallelen Klüften. Und hier wurde auch der Grundstein für die Republik Island gelegt.

Die ersten Siedler kamen aus Norwegen und ließen sich um 870 nieder. Die Bevölkerungszahl wuchs rasch. Bald wurde der Ruf nach einem gemeinsamen Thing, einer Volksversammlung, laut. 930 trat im heutigen Thingvellir das erste gemeinsame Parlament, das Althing zusammen und markiert damit die Gründung des isländischen Staates. "Es wird eng auf dem Thing", so ein isländisches Sprichwort. Bis zu 4.000 Menschen versammelten sich zu einem Althing. Hier wurden Streitereien geschlichtet und Gesetze beschlossen. Sitz und Stimme hatten die 48 Goden, Häuptlinge Islands.

Der Althing verlor zunehmend seine Bedeutung nachdem Island im 13. Jahrhundert seine Unabhängigkeit zuerst an Norwegen, später an Dänemark verlor. 1798 wurde das Parlament aufgelöst. Mit der Unabhängigkeitsbewegung im Europa des 19. Jahrhunderts wurde auch Thingvellir wieder zu einem Symbol. 1843 verkündete der dänische König Christian VIII. per Erlass die Wiedereinführung eines isländischen Parlaments. Dieses tritt in Reykjavik zusammen und hatte ausschließlich beratende Funktion. 1848 versammelten sich 19 Abgeordnete in Thingvellir und forderten ein eigenes Parlament mit allen Rechten. Seine volle Unabhängigkeit erreichte Island erst 1944 in den Wirren des Zweiten Weltkriegs. Die Feier fand in Thingvellir statt.


07:50 Was die Großmutter noch wusste (30 Min.)
Kochen wie in Schaffhausen
(Erstsendung in SWR/SR: 29.06.2003)

Es ist der größte Wasserfall Europas. Auf 120 Meter Breite fallen durchschnittlich 700 Kubikmeter Wasser über 23 Meter hohe Felsen: der Rheinfall von Schaffhausen. Schaffhausen, die Stadt, ist entstanden, weil die Schiffe im Mittelalter oberhalb des Rheinfalls entladen, neue Schiffe unterhalb beladen werden mussten. Ein Handelszentrum wurde daraus und die Hauptstadt eines Kantons.

Kathrin Rüegg und Werner O. Feißt haben in die Töpfe der Hausfrauen geschaut. Fischgerichte gibt es und viele gute Sachen mit Wein, denn rund um Schaffhausen liegt das größte Weinbaugebiet der deutschsprachigen Schweiz. Blauburgunder wächst hier und süffiger Riesling-Silvaner, der so gut zu den Fischen schmeckt. Die Großmutter-Ärztin, Dr. Ina Ilkhanipur, spricht von Holunder.


08:20 MarktFrisch (30 Min.) (HDTV)
WH von DO


08:50 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DO

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von DO


08:55 aktueller bericht (35 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


09:30 aus christlicher sicht (5 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


09:35 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Landesschau Baden-Württemberg (UT)
WH von DO

SR: Wir im Saarland – Das Magazin
WH von DO


10:05 das saarlandwetter (5 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


10:10 aktueller bericht (35 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


10:20 BW: MarktFrisch (30 Min.) (HDTV)
WH von DO

RP: MarktFrisch (HDTV)
WH von DO


10:45 aus christlicher sicht (5 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


10:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


11:35 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 184 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 28.02.2017)


12:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 185 von 214
(Erstsendung in Das Erste: 01.03.2017)


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Deutschland und Frankreich – erst Feind dann Freund

Gäste: Prof. Frank Baasner
André Thomas

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich sind nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Nullpunkt. Doch von den langen Leidensjahren gezeichnet, sehnen sich die Menschen beider Länder nach Aussöhnung. 1949 beginnt ein neues Kapitel in der deutsch-französischen Geschichte. Trotz leidvoller Erfahrungen durch Krieg und NS-Besatzung streckt Charles de Gaulle dem ehemaligen Feind die Hand zur Versöhnung aus. Die Annäherung zwischen ihm und Konrad Adenauer führt schließlich 1963 zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Es ist die Zeit, in der aus ehemaligen Gegnern Freunde werden. Politisch und persönlich. Mit Prof. Frank Baasner vom Deutsch-Französischen Institut und André Thomas, dessen Familiengeschichte eng mit der Geschichte beider Länder verwoben ist, blickt Planet Wissen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen.


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.)
Durch die Schluchten des Balkan oder: Mit Volldampf ins Abendland
Folge 668
(Erstsendung in SWR/SR: 09.03.2008)

Autor: Alexander Schweitzer


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Balkan-Nostalgie-Express
Folge 813
(Erstsendung in SWR/SR: 21.03.2014)


15:15 Expedition in die Heimat (45 Min.) (VPS: 15:14)
Im Wildenburger Land und an der Sieg
WH von FR
(Erstsendung: 04.09.2015 in SWR/SR)


16:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)
Der SWR Nachmittag
Moderation: Martin Seidler

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt. Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


17:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Martin Seidler


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"


18:15 BW: Fahr mal hin (30 Min.)
Aufblühende Ostalb – Per Rad zu Schlössern und Seen
(Erstsendung in SWR/SR: 18.06.2013)

Autor: Ulrike Steinweh

200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"

RP: Fahr mal hin
Aufblühende Ostalb – Per Rad zu Schlössern und Seen
(Erstsendung in SWR/SR: 18.06.2013)

Autor: Ulrike Steinweh

SR: Wir im Saarland – Saar nur!


18:45 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Die Reportage (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


200 Jahre Fahrrad – "Wir drehn am Rad"
TAGESTIPP
20:15 Expedition in die Heimat (45 Min.) (HDTV, UT)
Radgeschichte (n) von den Maaren bis zur Mosel

Klapprige Klappräder, futuristische Velobikes – Drahtesel aller Art begegnen Anna Lena Dörr bei ihrer Fahrrad-Expedition auf dem Maare-Mosel-Radweg. Objekte der Begierde oder auch des Spieltriebs. "Zeit, dass sich was dreht": Das Rad der Geschichte dreht sich und offenbart die Geschichte des Rades.

Anna Lena übt Hochradfahren und begleitet ein Tandem mit einem sehbehinderten Copiloten, für den Radfahren pure Lebensqualität bedeutet. Und sie radelt ein Stück mit der Deutschland-Rad-Reisenden Anna Magdalena Bössen, die unendlich viele Radgeschichten aus ihrem gelben Koffer zaubert, plus die eine und andere Überraschung.

Über hohe Viadukte und durch lange Tunnel geht es auf der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Daun in der Vulkaneifel und Bernkastel-Kues an der Mosel, vorbei an tiefblauen Maaren und hinein in die grüne Rebenwelt an Lieser und Mosel. Der Maare-Mosel-Radweg zählt zu den schönsten Bahntrassen-Radwegen Deutschlands. Und er ist für Genussradler - und dazu zählt sich Anna Lena – wie geschaffen: Es geht mal kurz bergan und dann nur noch ebenerdig und bergab: "Zeit, dass sich was dreht".


21:00 Handwerkskunst! (45 Min.) (HDTV, UT)
Wie man einen Sessel polstert

Autor: Isa Kilwink

Französische Schnürung – das klingt fein, edel und vielleicht ein bisschen aufreizend, aber dabei geht es nicht um Damenhüften. Raumausstattermeisterin Anne Karweg beherrscht die Kunst, einen Sessel zu polstern – in Handarbeit natürlich! Nach alter und aufwendiger Art schnürt sie einen "Korb" aus Kupferfedern, die sie mit Kraft, Technik und dem Gespür für den richtigen Druck anordnet und dann mit speziellen Jutefäden "schnürt". Diesen Korb polstert sie mit vielen Lagen. Ebenso viele Arbeitsgänge und Materialien sind notwendig, wenn Anne Karweg auf diese Art einen Sessel aufpolstert. Gelernt hat die heute 35-Jährige das Schnüren während der Lehrzeit auf eigenen Wunsch, auf dem Lehrplan für das Polsterhandwerk steht die klassische Schnürung nicht mehr. "Die Feinheiten macht irgendwie jeder anders", sagt Anne Karweg. Aber alle guten Polsterer haben ein gemeinsames Ziel: Die perfekte Form der Sitzfläche, die dem Be-Sitzer höchsten Sitzkomfort bietet. Und das über Jahrzehnte hinweg.


21:45 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


22:00 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Gegen alle Widerstände
Moderation: Michael Steinbrecher
Talkshow


23:30 Spätschicht – Die SWR Comedy Bühne (40 Min.) (HDTV)
Florian Schroeder mit Gästen
Folge 76
Moderation: Florian Schroeder


00:10 HumorZone 2017 – Die Gala (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Olaf Schubert
(Erstsendung in Das Erste: 20.04.2017)


00:55 Das große Kleinkunstfestival – Berlinpreis (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in RBB: 16.10.2016)


01:40 So lacht der Südwesten (30 Min.) (HDTV)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 30.08.2016)


02:10 Schreinerei Fleischmann und Freunde (30 Min.) (HDTV)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 02.05.2017)

Mitwirkende:
Alice Hoffmann
Timo Sturm


02:40 Spätschicht – Die SWR Comedy Bühne (45 Min.) (HDTV)
Florian Schroeder mit Gästen
Folge 76
Moderation: Florian Schroeder
WH


03:25 Das Beste aus "Verstehen Sie Spaß?" (45 Min.)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 31.12.2016)


04:10 Die Pierre M. Krause Show (30 Min.) (HDTV)
Folge 508
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 02.05.2017)

SWR3 Latenight


04:40 – 05:45 Johannes Floeck in kabarett.com (65 Min.)
WH von DI  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 28. April 2017
 

*


Quelle:
SWR Fernsehen – Programminformationen
18. Woche – 29.04. bis 05.05.2017
Südwestrundfunk
Programmpresse SWR Fernsehen
Ursula Foelsch / Sandra Louis
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221-929 3190
Telefax: 07221-929 2059
E-Mail: presse-swrfernsehen@swr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 21. April 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang