Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


HR - HR2/1093: Woche vom 17.12. bis 23.12.2018


Radioprogramm hr – Hessen 2 – 51. Woche vom 17.12. bis 23.12.2018


Montag, 17. Dezember 2018


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Georg Philipp Telemann: "Der Messias", Oratorium, TWV 6:4 (Veronika Winter, Sopran; Marion Eckstein, Alt; Jan Kobow, Tenor; Klaus Mertens, Bass; Telemannisches Collegium Michaelstein. Ludger Rémy), Jan Václav Vorisek: 12 Rhapsodien, op. 1 (Gerlint Böttcher, Klavier), Richard Wagner: "Die Feen", Ouvertüre (MDR Sinfonieorchester: Jun Märkl); Wolfgang Amadeus Mozart: "Dir, Seele des Weltalls", KV 429 (Männerchor des Rundfunkchores Leipzig; Staatskapelle Dresden: Peter Schreier); Christoph Schaffrath: Symphonie Nr. 13 g-Moll (Händelfestspielorchester des Opernhauses Halle: Howard Arman)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Jules Massenet: "Le Cid", Suite (National Philharmonic Orchestra: Richard Bonynge); Frédéric Chopin: 12 Etüden, op. 25 (Maurizio Pollini, Klavier); Anton Bruckner: Symphonie Nr. 1 c-Moll, WAB 101 (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Michael Gielen); Ludwig van Beethoven: Zwölf Variationen G-Dur über ein Thema aus Händels Oratorium "Judas Maccabaeus", WoO 45 (Pieter Wispelwey, Violoncello; Alexander Melnikov, Klavier)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Edward Elgar: "The Starlight Express", Suite, op. 78 (Cynthia Glover, Sopran, John Lawrenson, Bariton; Michael Austin, Orgel; Bournemouth Sinfonietta: George Hurst); Ignaz Joseph Pleyel: Sinfonie G-Dur, op. 68 (London Mozart Players: Matthias Bamert); Ariel Ramírez: "La Peregrinacion" (The King's Singers)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Alessandro Marcello: Oboenkonzert d-Moll (Albrecht Mayer, Oboe; New Seasons Ensemble); Muzio Clementi: Sonatine G-Dur, op. 36, Nr. 5 (Howard Shelley, Klavier); Christoph Graupner: Konzert G-Dur, GWV 707 (Ars Musica Zürich); Dimitri Tiomkin: "The Alamo", Suite (London Symphony Orchestra: Richard Kaufman); Michel Farinel: "Faronell's Ground" (Stephen Stubbs, Gitarre; Trio Sonnerie); Joseph Lanner: "Steyrische Tänze", op. 165 (Wiener Philharmoniker: Nikolaus Harnoncourt)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Alexander Matschak aus Wiesbaden
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (1|6)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Mozart: Ouvertüre zur Oper "Don Giovanni" (La Cetra Barockorchester / Andrea Marcon)
Elgar: Streicherserenade e-Moll op. 20 (The Helsinki Strings / Csaba Szilvay)
A. Scarlatti: "Cantata pastorale per la nascita di Nostro Signore" für Sopran, Streicher und Basso continuo (Sumi Jo, Sopran / Cappella Coloniensis / Michael Schneider)
Chopin: Polonaise As-Dur op. 53 (Elisabeth Leonskaja, Klavier)
Gounod: Faust-Walzer (RSO Moskau / Vladimir Fedoseyev)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Ingo von Münch, "Meinungsfreiheits-Verfechter"

Bedroht die Politische Korrektheit die Meinungsfreiheit? Verengt der Anspruch, niemandem eine Ansicht zuzumuten, die ihn verletzten könnte, den Raum der öffentlichen Debatten? Der emeritierte Hamburger Verfassungsrechtler Ingo von Münch sieht diese Gefahr. Er hat ein Buch zum Thema "Meinungsfreiheit gegen Politische Korrektheit" geschrieben. Aus seiner Erfahrung mit dem Nationalsozialismus zieht der heute fast 86-Jährige, der in den 80er Jahren Vorsitzender der Hamburger FDP war, das Fazit, dass Meinungsäußerungen, gleichgültig ob sie richtig oder falsch sind, in einer Demokratie keinesfalls gegängelt werden dürfen.

Gastgeberin: Ingeborg Breuer

Buchhinweis:
Ingo von Münch: "Meinungsfreiheit gegen Politische Korrektheit"
Verlag Duncker & Humblot Berlin 2017
Preis: 19,90 Euro


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (1|6)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Vivaldi: Violinkonzert f-Moll op. 8 Nr. 4 "Der Winter" (Robin Peter Müller, Violine / La Folia Barockorchester)
Mendelssohn: Hebriden-Ouvertüre op. 26 (hr-Sinfonieorchester / Jérémie Rhorer)
Schumann: Mondnacht (Markus Schäfer, Tenor / Matthias Veit, Klavier)
Haydn: Sinfonie Nr. 104 D-Dur (Collegium Musicum 90 / Richard Hickox)
Schubert: Moments musicaux D 780 Nr. 3 und 4 (Stephen Kovacevich, Klavier)
C.Ph.E. Bach: Cembalokonzert d-Moll Wq 17 (Francesco Corti / Pulcinella Orchestra / Ophélie Gaillard)
Grieg: 1. Peer-Gynt-Suite (Norwegisches RO / Ari Rasilainen)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Der Cellist Edgar Moreau im Wiener Musikverein (146 Min.)

Dass unter den jungen Cellostimmen der Franzose Edgar Moreau eine der aufregendsten ist, hat sich in den letzten Jahren herumgesprochen.
Edgar Moreau, Cello
David Kadouch, Klavier
Franck: Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur
Poulenc: Sonate für Violoncello und Klavier
Rita Strohl (1865-1941): Sonate für Violoncello und Klavier "Titus et Bérénice"
(Aufnahme vom 14. März 2018 aus dem Gläsernen Saal)

Edgar Moreau, geboren 1994 in Paris, begann bereits im Alter von vier Jahren das Cellospiel, mit sechs das Klavierspiel. Sein erstes Konzert mit Orchester gab er bereits im Alter von neun Jahren, mit dreizehn wurde er Student am Conservatoire de Paris. Es folgten viele internationale Auszeichnungen. Edgar Moreau ist ein Hochbegabter, ganz wie die französische Komponistin und Pianistin Rita Strohl es war. Auch sie galt schon in jungen Jahren als hochtalentiert, ihre Kompositionen wurden u.a. von Pablo Casals gespielt. Die große dramatische Sonate "Titus et Bérénice" ist eine mitreißende musikalische Umsetzung des gleichnamigen Liebesdramas von Jean Racine. Beim Konzert aus dem Wiener Musikverein, das hr2-kultur heute Abend überträgt, spielen Edgar Moreau und sein Duo-Partner David Kadouch außerdem Musik von Strohls Zeitgenossen: César Francks berühmte A-Dur-Sonate und die Sonate von Francis Poulenc, beides bedeutende Werke im Cellorepertoire.


22:30 Jazz Now (30 Min.)
Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen
Am Mikrofon: Guenter Hottmann


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Ingo von Münch, "Meinungsfreiheits-Verfechter"

Bedroht die Politische Korrektheit die Meinungsfreiheit? Verengt der Anspruch, niemandem eine Ansicht zuzumuten, die ihn verletzten könnte, den Raum der öffentlichen Debatten? Der emeritierte Hamburger Verfassungsrechtler Ingo von Münch sieht diese Gefahr. Er hat ein Buch zum Thema "Meinungsfreiheit gegen Politische Korrektheit" geschrieben. Aus seiner Erfahrung mit dem Nationalsozialismus zieht der heute fast 86-Jährige, der in den 80er Jahren Vorsitzender der Hamburger FDP war, das Fazit, dass Meinungsäußerungen, gleichgültig ob sie richtig oder falsch sind, in einer Demokratie keinesfalls gegängelt werden dürfen.

Gastgeberin: Ingeborg Breuer

Buchhinweis:
Ingo von Münch: "Meinungsfreiheit gegen Politische Korrektheit"
Verlag Duncker & Humblot Berlin 2017
Preis: 19,90 Euro

*

Dienstag, 18. Dezember 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Johann Sebastian Bach: "Laßt uns sorgen, laßt uns wachen", BWV 213 (Efrat Ben-Nun, Sopran; Andreas Scholl, Countertenor; James Taylor, Tenor; Klaus Häger, Bass; RIAS-Kammerchor; Die Akademie für Alte Musik Berlin: René Jacobs); Franz Schubert: Symphonie h-Moll, D 759 – "Die Unvollendete" (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Kent Nagano); Baldassare Galuppi: Sonate Nr. 3 c-Moll (Luca Guglielmi, Cembalo); Joseph Haydn: Violoncellokonzert C-Dur, Hob. VIIb/1 (Alban Gerhard, Violoncello; Kammerakademie Potsdam: Antje Weithaas)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Dmitrij Schostakowitsch: Symphonie Nr. 14, op. 135 (Hildegard Hartwig, Sopran; Peter Meven, Bass; Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken: Myung-Whun Chung); Georg Philipp Telemann: Suite a-Moll, TWV 55:a2 (Carin van Heerden, Blockflöte; L'Orfeo Barockorchester); Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations sérieuses d-Moll, op. 54 (Murray Perahia, Klavier); Franz Liszt: "Prometheus", S 99 (MDR-Sinfonieorchester: Jun Märkl); Johann Friedrich Fasch: Trompeetenkonzert D-Dur, FWV L: D1 (Thomas Hammes, Trompete; Christian Schmitt, Orgel)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Antonio Rosetti: Sinfonie g-Moll, M A41 (Concerto Köln); Franz Adolf Berwald: Symphonie Nr. 4 Es-Dur – "Symphonie naïve" (Royal Philharmonic Orchestra: Ivor Bolton); Jay Jay Johnson: "Lament" (Nils Landgren, Posaune; Palle Danielson, Kontrabass; Bobo Stensson, Klavier; Anders Kjellberg, Schlagzeug)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Michael Haydn: Symphonie Nr. 37 D-Dur, P 29 (Deutsche Kammerakademie Neuss: Johannes Goritzki); Michel Blavet: Sonate e-Moll, op. 3, Nr. 3 (Ramón Ortega Quero, Oboe; Luise Buchberger, Violoncello; Peter Kofler, Cembalo); Philip Lane: "Three Christmas Pictures" (Royal Ballet Sinfonia: Gavin Sutherland); Wilhelm Friedrich Ernst Bach: Sonate C-Dur (Aglika Genova und Liuben Dimitrov, Klavier); Georg Friedrich Händel: Concerto grosso F-Dur, op. 6, Nr. 2 (Gradus ad Parnassum Wien: Hiro Kurosaki); Friedrich Smetana: "Polka de salon", op. 7 (Sinfonieorchester des Südwestfunks Baden-Baden: Emmerich Smola)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Alexander Matschak aus Wiesbaden
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (2|6)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Telemann: Violinkonzert C-Dur (Elizabeth Wallfisch / L'Orfeo Barockorchester)
Mozart: Sinfonie A-Dur KV 201 (London Mozart Players / Jane Glover)
Wagner: "Die Meistersinger von Nürnberg" – Monolog des Sachs "Wahn, Wahn ! …" (Bryn Terfel, Bassbariton / Berliner Philharmoniker / Claudio Abbado)
Bach: Fünf zweistimmige Inventionen BWV 772-776 für Klavier (Jewgenji Koroliow)
Bizet: 2. Carmen-Suite (Orchestre Symphonique de Montréal / Charles Dutoit)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Joachim Unseld, "Frankfurter Verleger mit Elefant"

Joachim Unseld ist eng mit Frankreich verbunden, hat in Paris durch die Empfehlung des Nobelpreisträgers Samuel Becket einen seiner wichtigsten Autoren kennengelernt, den Romancier Jean-Philippe Toussaint. Da war Joachim Unseld noch gleichberechtigter Verlagschef von Suhrkamp und Insel sowie designierter Nachfolger von Siegfried Unseld. 1990 jedoch kam es zum Streit zwischen Vater und Sohn – auch wegen neuer Autoren wie Bodo Kirchhoff. Und dann kam auch noch die neue Geliebte des Vaters hinzu, Ursula Schmidt alias Ulla Berkewicz. Der Vater ließ sich scheiden. Der Sohn stellte ich auf die Seite der Mutter und musste gehen. 1994 kaufte er sich einen eigenen Verlag in Frankfurt: die Frankfurter Verlagsanstalt, und nahm seine Autoren Toussaint und Kirchhoff mit. Das Signet seines Verlags ist ein Elefant. Der ist für Joachim Unseld auch Glücksbringer, erhielt er ihn doch einst vom Suhrkamp-Verlagsgründer Peter Suhrkamp als Geschenk.

Unseld Joachim beobachtete mit Argwohn und Verbitterung die Pläne von Ulla Berkewicz, der "bösen Stiefmutter". Sie übernahm nach dem Tod von Unseld Senior 2002 die Verlage Suhrkamp und Insel, von denen Unseld Junior noch 20 Prozent Geschäftsanteile besaß. Erst 2009 löste sich Joachim Unseld von diesem "schweren" Erbe. Seinen eigenen Weg hatte er da aber längst mit seiner Frankfurter Verlagsanstalt gefunden, mit den Autoren Bodo Kirchhoff, Nino Haratischwili und Jean-Philippe Toussaint, von dem er nicht nur Verleger sondern auch Übersetzer und Lektor ist.

Im "hr2-Doppelkopf" erzählt Joachim Unseld von seinem Werdegang und insbesondere von seiner engen Beziehung zu Frankreich, wo er auch seine Frau – im Hause des Verlegers Antoine Gallimard – kennen lernte.

Gastgeber: Ruthard Stäblein


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (2|6)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Delibes: Czárdás aus der Coppélia-Suite (Berliner Philharmoniker / Herbert von Karajan)
Chopin: Walzer As-Dur op. 42 (Alice Sara Ott, Klavier)
Britten: Simple Symphony (Norwegisches Kammerorchester / Iona Brown)
Verdi: Ouvertüre zur Oper "Nabucco" (Orchestra Filarmonica della Scala / Riccardo Chailly)
Mozart: Klaviervariationen "Ah, vous dirai-je, Maman" KV 265 (Sebastian Knauer)
Bach: Violinsonate c-Moll BWV 1017 (Leila Schayegh / Jörg Halubek, Cembalo)
Rossini: 6. Streichersonate D-Dur (Polnisches Kammerorchester / Jerzy Maksymiuk)
Bizet: 1. Arlésienne-Suite (Orchestre du Capitole de Toulouse / Michel Plasson)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Barock plus mit dem hr-Sinfonieorchester (116 Min.)

Noch bevor der Geiger, Musikwissenschaftler und Dirigent Reinhard Goebel 2006 seine Musica Antiqua Köln und damit das über mehr als 30 Jahre führende deutsche Barockensemble auflöste, war er schon als Leiter des hr-Sinfonieorchesters in der Reihe Barock+ aktiv gewesen.
Klavierduo Tal & Groethuysen
Leitung: Reinhard Goebel
Eybler: "La Follia di Spagna mit allen Instrumenten"
Dussek: Concerto B-Dur für zwei Klaviere und Orchester
Eberl: Concerto B-Dur für zwei Klaviere und Orchester
Beethoven: Gratulations-Menuett WoO 3
(Aufnahmen vom 6. und 7. Dezember aus dem hr-Sendesaal)

Mit der Musica Antiqua hatte er seinerzeit nicht nur die Maßstäbe für das ebenso virtuose wie stilgenaue Musizieren auf alten Instrumenten gesetzt, er hatte auch immer wieder vergessene Komponisten revitalisiert. Diesem Anspruch ist er sich auch in seiner zweiten Karriere als Dirigent von "modernen" Orchestern treu geblieben. So stellt er diesmal mit Joseph von Eybler, Anton Eberl und Jan Ladislav Dussek drei Beethoven-Zeitgenossen vor, die zeigen: Die Epoche der (Wiener) Klassik hat mehr zu bieten als das große Dreigestirn unstillbare Neugierde in Sachen Repertoire kennzeichnet die Arbeit von Yaara Tal und Andreas Groethuysen. Kein Klavierduo hat ein breiteres Repertoire, kein Pianisten-Paar sein Fach gründlicher durchleuchtet.


22:00 Spätlese (30 Min.)
Krimi mit Mimi

Ein Schriftsteller auf Lesereise muss sich gelegentlich kompromissbereit zeigen. Was den Autor bei einer Veranstaltung in einer evangelischen Gemeinde erwartet, ist jedoch eine echte Zumutung. Da kann auch die familiäre Einbindung nichts mehr retten.


22:30 Jazzgroove (30 Min.)
An den Rändern des Jazz
Am Mikrofon: Guenter Hottmann


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Joachim Unseld, "Frankfurter Verleger mit Elefant"

Joachim Unseld ist eng mit Frankreich verbunden, hat in Paris durch die Empfehlung des Nobelpreisträgers Samuel Becket einen seiner wichtigsten Autoren kennengelernt, den Romancier Jean-Philippe Toussaint. Da war Joachim Unseld noch gleichberechtigter Verlagschef von Suhrkamp und Insel sowie designierter Nachfolger von Siegfried Unseld. 1990 jedoch kam es zum Streit zwischen Vater und Sohn – auch wegen neuer Autoren wie Bodo Kirchhoff. Und dann kam auch noch die neue Geliebte des Vaters hinzu, Ursula Schmidt alias Ulla Berkewicz. Der Vater ließ sich scheiden. Der Sohn stellte ich auf die Seite der Mutter und musste gehen. 1994 kaufte er sich einen eigenen Verlag in Frankfurt: die Frankfurter Verlagsanstalt, und nahm seine Autoren Toussaint und Kirchhoff mit. Das Signet seines Verlags ist ein Elefant. Der ist für Joachim Unseld auch Glücksbringer, erhielt er ihn doch einst vom Suhrkamp-Verlagsgründer Peter Suhrkamp als Geschenk.

Unseld Joachim beobachtete mit Argwohn und Verbitterung die Pläne von Ulla Berkewicz, der "bösen Stiefmutter". Sie übernahm nach dem Tod von Unseld Senior 2002 die Verlage Suhrkamp und Insel, von denen Unseld Junior noch 20 Prozent Geschäftsanteile besaß. Erst 2009 löste sich Joachim Unseld von diesem "schweren" Erbe. Seinen eigenen Weg hatte er da aber längst mit seiner Frankfurter Verlagsanstalt gefunden, mit den Autoren Bodo Kirchhoff, Nino Haratischwili und Jean-Philippe Toussaint, von dem er nicht nur Verleger sondern auch Übersetzer und Lektor ist.

Im "hr2-Doppelkopf" erzählt Joachim Unseld von seinem Werdegang und insbesondere von seiner engen Beziehung zu Frankreich, wo er auch seine Frau – im Hause des Verlegers Antoine Gallimard – kennen lernte.

Gastgeber: Ruthard Stäblein

*

Mittwoch, 19. Dezember 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Robert Schumann: Violinkonzert d-Moll, WoO 23 (Frank Peter Zimmermann, Violine; Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester: Hans Vonk); Johan Helmich Roman: Concerto grosso B-Dur, BeRI 46 (Helmut Hucke, Oboe; Capella Coloniensis: Ulf Björlin); Nikolaus von Reznicek: "Der Sieger" (Beate Koepp, Alt; WDR Rundfunkchor; WDR Sinfonieorchester: Michail Jurowski); Giuseppe Torelli: Concerto grosso g-Moll, op. 8, Nr. 6 – "Weihnachtskonzert" (Concerto Köln); Benjamin Bilse: "Die Fürstensteiner", op. 28 (WDR Rundfunkorchester Köln: Christian Simonis)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur, op. 83 (Nicholas Angelich, Klavier; hr-Sinfonieorchester: Paavo Järvi); Jan Dismas Zelenka: Triosonate Nr. 4 g-Moll (Stefan Schilli, François Leleux, Oboe; Marco Postinghel, Fagott; Heinrich Braun, Kontrabass; Philippe Malfeyt, Erzlaute; Béatrice Martin, Cembalo); Jacques Ibert: "Don Quichotte", Suite (Henry Kiichli, Bass; Slowakisches Rundfunk-Sinfonieorchester Bratislava: Adriano); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 22 Es-Dur – "Der Philosoph" (Orpheus Chamber Orchestra); Otto Nicolai: "Weihnachtsouvertüre" (Mainzer Domchor; SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern: Paul Goodwin)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Paul Dukas: "La Péri" (Cincinnati Symphony Orchestra: Jesús López-Cobos); Franz Schubert: "Ständchen", D 957, Nr. 4 (Thibault Cauvin, Gitarre); Balys Dvarionas: Violinkonzert h-Moll (Vadim Gluzman, Violine; Residentie Orkest Den Haag: Neeme Järvi)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Samuel Scheidt: "Ludi musici", Intrada (Musica Fiata: Roland Wilson); Evaristo Felice dall' Abaco: Konzert e-Moll, op. 5, Nr. 3 (Concerto Köln); Manuel de Falla: "Siete canciones populares españolas" (Alison Balsom, Trompete; Göteborger Sinfoniker: Edward Gardner); Marc-Antoine Charpentier: "Noëls pour les instruments" (Natalie Michaud, Jean-Pierre Noiseux, Blockflöte; Les Violons du Roy: Bernard Labadie); Josef Myslivecek: Bläseroktett B-Dur, EvaM 8:Bb1 (L'Orfeo Bläserensemble: Carin van Heerden); George Enescu: Tarantelle (Remus Azoitei, Violine; Eduard Stan, Klavier)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Alexander Matschak aus Wiesbaden
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (3|6)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Smetana: "Sárka" aus "Mein Vaterland" (Royal Liverpool Philharmonic Orchestra / Libor Pesek)
Beethoven: 5. Klavierkonzert Es-Dur op. 73 (Paul Lewis / BBC Symphony Orchestra / Jirí Belohlávek)
Ravel: Bolero (City of Birmingham Symphony Orchestra / Simon Rattle)
Hasse: "Demetrio" – Duett "Dal mio ben che tanto amai" (Terry Wey, Countertenor / Vivica Genaux, Mezzosopran / Bach Consort Wien / Rubén Dubrovsky)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit einem Überraschungsgast


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (3|6)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Verdi: Fantasia über Themen aus "Rigoletto" (Emmanuel Pahud und Juliette Hurel, Flöte / Philharmonisches Orchester Rotterdam / Yannick Nézet-Séguin)
Debussy: Prélude à l'après-midi d'un faune (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Mozart: Klaviersonate A-Dur KV 331 (Alfred Brendel)
Beethoven: 2. Violinromanze F-Dur op. 50 (Christian Tetzlaff / Tonhalle-Orchester / David Zinman)
Tschaikowsky: 4. Orchestersuite "Mozartiana" (Radiosinfonieorchester Stuttgart / Neville Marriner)
Bach: "Schafe können sicher weiden" aus der Jagd-Kantate BWV 208, bearbeitet für Klavier (Angela Hewitt)
Schumann: Der Einsiedler op. 83 Nr. 3 (Matthias Goerne, Bariton / Matthias Hinterhäuser, Klavier)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Kaisers Klänge (56 Min.)
Dusslige Diven und heisere Helden – Eine Operngala vom Feinsten

Sie singen schön. Mehr Positives lässt sich von ihnen für gewöhnlich nicht sagen: den tragischen Opernfiguren, die zwar mit voll tönender Stimme, aber zumeist ohne Sinn und Verstand durch die Opernhandlung stolpern. Auf der Suche nach dem großen Glück greifen sie mit beiden Händen voll daneben und singen sich dabei auch noch um Kopf und Kragen. Da weiß man gar nicht, bei wem's am schiefsten läuft und wer am Schluss am totesten ist. Nur der Heldentenor brüllt tapfer sein "Nessun dorma" in die Nacht hinaus: "Keiner schlafe!" Aber das kann bei dem Krach sowieso keiner.


21:00 Hörspiel (90 Min.)
Der nasse Fisch – Die Hörspielserie zu "Babylon Berlin" (Teil 4/4) | Von Volker Kutscher

1929: Gereon Rath ist von Köln nach Berlin versetzt worden. Als Mord-Ermittler wurde er in der Domstadt untragbar, die Berliner Polizei ermöglicht ihm einen Neuanfang, allerdings nur bei der "Sitte". Der Ton in Berlin ist rauh, und auch hier verfolgen den ehrgeizigen Kommissar Dämonen aus seinem früheren Leben. Gleich bei seinem ersten Einsatz in der Hauptstadt wird geschossen und Rath auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Seine Kollegen von der "Mord" fischen derweil einen Toten aus dem Landwehrkanal. Da kann Rath noch nicht ahnen, wie sehr ihn diese Leiche, die nicht die einzige bleibt, noch beschäftigen wird. Er stellt Ermittlungen auf eigene Faust an, lernt die attraktive und selbstbewusste Charly Ritter von der Mordkommission kennen, verscherzt es sich aber auch mit ihr. Seine Recherchen führen ihn quer durch das Berliner Nachtleben, ins Russen-Milieu, hinein in die Berliner Unterwelt - immer undurchsichtiger und verstrickter wird der Fall. Und irgendwo soll in Berlin noch ein legendärer Goldschatz aus der Zarenzeit versteckt sein im Wert von 80 Millionen Reichsmark. Rath muss ausloten, wem er vertrauen kann – in Berlin hat jeder eigene Interessen, offensichtlich auch Kollegen der Polizei.

Bearbeitung: Thomas Böhm und Benjamin Quabeck
Komposition & Musik: Verena Guido mit dem WDR-Funkhausorchester
Regie: Benjamin Quabeck
Radio Bremen/WDR/rbb 2018

Volker Kutscher, geboren 1962, hat mit der Krimi-Reihe um Gereon Rath mehrere Bestseller geschaffen. Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte arbeitete er zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt Volker Kutscher als freier Autor in Köln und Berlin. Der erste Fall der Gereon Rath-Romane wurde für das Fernsehen als "Babylon Berlin" für die ARD und Sky von Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten mit prominenter Besetzung aufwändig verfilmt und erhielt 2018 den Grimme-Preis.


22:30 Jazzfacts (30 Min.)
What's going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit einem Überraschungsgast

*

Donnerstag, 20. Dezember 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Franz Schmidt: Klavierkonzert Es-Dur (Markus Becker, Klavier; NDR Radiophilharmonie: Eiji Oue); Antonín Dvorák: Streichsextett A-Dur, op. 48 (Brahms Sextett); Michael Praetorius: "Es ist ein Ros entsprungen" (NDR Chor: Philipp Ahmann); Carl Czerny: Toccata C-Dur, op. 92 (Christof Keymer, Klavier); Dmitrij Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 2 cis-Moll, op. 129 (Frank Peter Zimmermann, Violine; NDR Elbphilharmonie Orchester: Alan Gilbert)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Gioacchino Rossini: "La scala di seta", Ouvertüre (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Gianluigi Gelmetti); Johann Sebastian Bach: Partita D-Dur, BWV 828 (David Fray, Klavier); Michael Haydn: Concertino A-Dur (Ernst Schlader, Klarinette; Salzburger Hofmusik: Wolfgang Brunner); Sergej Rachmaninow: Symphonie Nr. 2 e-Moll, op. 27 (Ryu Goto, Violine; hr-Sinfonieorchester: Andrés Orozco-Estrada)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Joaquín Rodrigo: "Concierto serenata" (Gwyneth Wentlink, Harfe; Asturias Symphony Orchestra: Maximiano Valdés); Ludwig van Beethoven: Zwölf deutsche Tänze, WoO 8 (L'Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg); Oskar Fetras: "Moonlight on the Alster" (New London Orchestra: Ronald Corp)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Georg Philipp Telemann: Sonate D-Dur (Uwe Kleindienst, Trompete; Markus Wolf, Arben Spahiu, Violine; Roland Metzger, Viola; Peter Wöpke, Violoncello; Alexander Rilling, Kontrabass; Stephan Schmidt, Cembalo); William Herschel: Symphonie Nr. 12 D-Dur (London Mozart Players: Matthias Bamert); Gaetano Donizetti: Concertino G-Dur (Marie-Lise Schüpbach, Englischhorn; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mario Venzago); Matthew Locke: "Music for His Majesty's Sackbuts and Cornetts" (Philip Jones Brass Ensemble); Antonio Vivaldi: Violinkonzert D-Dur, R 230 (Pablo Valetti, Violine; Café Zimmermann); David Overton: Fantasie über "In dulci jubilo" (James Galway, Flöte; Münchner Rundfunkorchester: John Georgiadis)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Alexander Matschak aus Wiesbaden
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (4|6)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Lanner: "Die Schönbrunner" Orchesterwalzer (Concentus Musicus Wien / Nikolaus Harnoncourt)
Bach: 6. Brandenburgisches Konzert B-Dur BWV 1051 (Orchestra of the Age of Enlightenment)
Schubert: Drei Impromptus aus D 899 (Mitsuko Uchida, Klavier)
Zelenka: Oboensonate c-Moll ZWV 181 (Ensemble Berlin Prag)
Humperdinck: Ouvertüre zur Oper "Hänsel und Gretel" (Wiener Philharmoniker / Georg Solti)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Jutta Speidel, "Widerborst"

Jutta Speidel bewegt sich seit einem halben Jahrhundert im Filmgeschäft, ist im Theater zu sehen, im Kino, sehr oft auch im Fernsehen. Sie war mal ein richtig wildes Mädchen, ein Widerborst, der von zwei Schulen geflogen ist. Sie begann ihre Laufbahn in Pauker- und Lümmelfilmen, Schulmädchenreport war auch dabei. Das hat ihrer Karriere nicht geschadet. Am 22. Dezember läuft um 20.15 Uhr in der ARD der Film "Wir sind doch Schwestern". Sie spielt Betty, mit 84 Jahren die jüngste der drei. Im wirklichen Leben sie erst 64, jüngst Oma geworden und voller Tatendrang.

Den braucht sie auch – für ihren Verein "Horizont". Vor 20 Jahren hat sie ein Haus geschaffen als sichere Unterkunft für Mütter mit ihren Kindern. Inzwischen ist ein zweites Gebäude mit 48 Apartments dazugekommen. Sie hat Dutzende von Arbeitsplätzen geschaffen und braucht viel Kraft, um das Ganze am Leben zu halten.

Gastgeberin: Andrea Seeger


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (4|6)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Darzins: Valse mélancolique (Detroit Symphony Orchestra / Neeme Järvi)
Falla: Suite populaire espagnole (Cheng² Duo)
Haydn: Sinfonie Nr. 90 C-Dur (hr-Sinfonieorchester / Hugh Wolff)
Rachmaninow: Corelli-Variationen d-Moll op. 42 (Daniil Trifonov, Klavier)
Albinoni: Adagio für Streicher und Orgel g-Moll (Academy of St. Martin-in-the-Fields / Iona Brown)
Puccini: "Capriccio sinfonico" (Filarmonica della Scala / Riccardo Muti)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Das Ensemble Modern in der Alten Oper Frankfurt (86 Min.)

Wechselnde Konstellationen, überraschende Interaktionen: Ein barockes Soloinstrument, eine ausgefeilte Video-Klang-Komposition, ein Text und Solostimmen. Drei neue Auftragswerke der Donaueschinger Musiktage setzen das Ensemble Modern dreimal anders musikalisch in Szene.
Garth Knox, Viola d'amore
Neue Vocalsolisten Stuttgart
Norbert Ommer, Klangregie
Leitung: Bas Wiegers
Oscar Strasnoy: d'Amore – Concerto pour Viole d'Amour et Ensemble instrumental (2018)
Brigitta Muntendorf: Ballett für Eleven für Ensemble, Videoprojektionen und Elektronik (2018)
Isabel Mundry: Hey! für Stimmen und Ensemble (2018)
(Aufnahme vom 24. Oktober 2018 aus dem Mozart Saal)

Das Programm der 1921 gegründeten Donaueschinger Musiktage besteht jedes Jahr fast ausschließlich aus Uraufführungen. Der Ausgang ist immer offen, was einer der Gründe dafür ist, dass viele Liebhaber neuer Klänge das Überraschende und musikalisch Herausfordernde alljährlich im Herbst in dem sympathischen Schwarzwald-Städtchen suchen. Das Ensemble Modern war diesmal zu Gast und bringt drei neue Werke "Von Donaueschingen nach Frankfurt", so der Titel des Programms in der Alten Oper vom 24. Oktober 2018. In jedem Stück zeigt das Ensemble ein gänzlich anderes Gesicht, wenn es durch ein barockes Soloinstrument, Live-Video und Elektronik oder ein Vokalensemble ergänzt wird: Fasziniert vom speziellen Klang der Viola d'Amore, regt der Bratschist Garth Knox seit Jahren neue Werke dafür an. Oscar Strasnoy (*1970) wählt die Form des Solokonzerts. Für Brigitta Muntendorf (*1982) gehört auch die visuelle Ebene zum musikalischen Material, das sie mittels digitaler Klang- und Bildbearbeitung zu einem "Ballett" zusammenführt. Isabel Mundry (*1963) stellt den Musikern sechs Vokalsolisten an die Seite und setzt einen Text in Musik, der den Anschlag im Münchener Olympia-Einkaufszentrum 2016 reflektiert.


21:30 Des Siedlers Traum – Kolonialklaviere in Australien (60 Min.)
Eine Sendung von Johannes S. Sistermanns

1880 gab es ungefähr 700.000 Klaviere in Australien, mitgebracht von den etwa drei Millionen Einwanderern aus Europa. Und mit diesen Instrumenten und ihrem Repertoire wurde zugleich fixiert, was man künftig in Down Under als echte Musik zu verstehen hatte. Und das war über viele Jahrzehnte hinweg nicht die Musik der Aborigines. Seit einiger Zeit betrachten australische Komponisten nun ihre musikalischen Wurzeln kritischer. Sie erkennen die hegemoniale Dominanz der Tasteninstrumente. Solche Kolonialklaviere hat die Pianistin Gabriella Smart aus Adelaide ausfindig gemacht; überdies vergibt sie Aufträge an Komponisten, die sich künstlerisch mit den Geschichten der teils verwitterten, teils sehr gut erhaltenen Exemplare auseinandersetzen. Denn die Kolonialklaviere sind ikonische Symbole australischer Entstehungsgeschichte: Sie erzählen u.a. von Völkermord und Überlebenskampf.


22:30 Jazz Now (30 Min.)
Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen
Am Mikrofon: Guenter Hottmann


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Jutta Speidel, "Widerborst"

Jutta Speidel bewegt sich seit einem halben Jahrhundert im Filmgeschäft, ist im Theater zu sehen, im Kino, sehr oft auch im Fernsehen. Sie war mal ein richtig wildes Mädchen, ein Widerborst, der von zwei Schulen geflogen ist. Sie begann ihre Laufbahn in Pauker- und Lümmelfilmen, Schulmädchenreport war auch dabei. Das hat ihrer Karriere nicht geschadet. Am 22. Dezember läuft um 20.15 Uhr in der ARD der Film "Wir sind doch Schwestern". Sie spielt Betty, mit 84 Jahren die jüngste der drei. Im wirklichen Leben sie erst 64, jüngst Oma geworden und voller Tatendrang.

Den braucht sie auch – für ihren Verein "Horizont". Vor 20 Jahren hat sie ein Haus geschaffen als sichere Unterkunft für Mütter mit ihren Kindern. Inzwischen ist ein zweites Gebäude mit 48 Apartments dazugekommen. Sie hat Dutzende von Arbeitsplätzen geschaffen und braucht viel Kraft, um das Ganze am Leben zu halten.

Gastgeberin: Andrea Seeger

*

Freitag, 21. Dezember 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Joseph Rheinberger: "Der Stern von Bethlehem", op. 164 (Mojca Erdmann, Sopran; Alfred Reiter, Bass; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Peter Dijkstra); Johan Halvorsen: Passacaglia über ein Thema von Händel (Ramón Ortega Quero, Oboe; Eberhard Marschall, Fagott; Hanno Simons, Violoncello; Kammerorchester des BR-Symphonieorchesters, Violine und Leitung: Radoslaw Szulc); Alexandre Luigini: "Ballet égyptien", Suite, op. 12 (Münchner Rundfunkorchester: Rudolf Alberth); Valentin Rathgeber: Concerto C-Dur, op. 6, Nr. 21 (Monteverdi Ensemble Würzburg: Matthias Beckert); Giuseppe Martucci: Sonate fis-Moll, op. 52 (Julian Steckel, Violoncello; Daniel Röhm, Klavier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Scheherazade", op. 35 (Xiangzi Cao, Violine; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Kazuki Yamada); Johann Friedrich Fasch: Ouvertüre g-Moll, FWV K:g2 (Il Fondamento: Paul Dombrecht); Niels Wilhelm Gade: Aus "Der Kinder Christabend" (Kammerorchester Uppsala: Cecilia Rydinger Alin); Franz Ignaz Beck: Symphonie F-Dur, op. 4, Nr. 3 (La Stagione Frankfurt: Michael Schneider); Ralph Vaughan Williams: Konzert f-Moll (James Gourlay, Tuba; Royal Ballet Sinfonia: Gavin Sutherland)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Frédéric Chopin: Nocturne b-Moll, op. 9, Nr. 1 (Sophie Pacini, Klavier); Pietro Locatelli: Violinkonzert G-Dur, op. 3, Nr. 9 (Giuliano Carmignola, Violine; Venice Baroque Orchestra: Andrea Marcon); Charles Gounod: Symphonie Nr. 2 Es-Dur (Beethoven Academie: Hervé Niquet)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht William Boyce: Sinfonie B-Dur, op. 2, Nr. 1 (Academy of St.Martin-in-the-Fields: Neville Marriner); Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate G-Dur, Wq 133 (Alon Sariel, Mandoline; Concerto Foscari); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur (Heidelberger Sinfoniker: Thomas Fey); Paul Peuerl: Canzon Nr. 14 (Armonico Tributo); Giuseppe Ferlendis: Oboenkonzert Nr. 1 F-Dur (Heinz Holliger, Oboe; Academy of St.Martin-in-the-Fields: Kenneth Sillito); Georg Friedrich Händel: Concerto grosso B-Dur, op. 3, Nr. 2 (Combattimento Consort Amsterdam: Jan Willem de Vriend)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Alexander Matschak aus Wiesbaden
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (5|6)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Nielsen: Hahnentanz aus "Maskerade" (Sinfonieorchester des Dänischen Rundfunks / Thomas Dausgaard)
Beethoven: Klaviersonate d-Moll op. 31 Nr. 2 "Sturmsonate" (András Schiff)
Nicolai: Weihnachts-Ouvertüre über "Vom Himmel hoch" für Chor und Orchester (Chor der Bamberger Symphoniker / Bamberger Symphoniker / Karl Anton Rickenbacher)
Mozart: Harmoniemusik über "Figaros Hochzeit" (Winds Unlimited)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Thomas Biller, "Lebenslehrer"


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (5|6)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Offenbach: Ouvertüre zu "Orpheus in der Unterwelt" (Les Musiciens du Louvre / Marc Minkowski)
Chopin: Ballade g-Moll op. 23 (Hélène Grimaud, Klavier)
Mendelssohn: 3. Sinfonie a-Moll op. 56 "Schottische" (Wiener Philharmoniker / Christoph von Dohnányi)
Gabrieli: Canzon XVI à 12 (Empire Brass)
Brahms: Rhapsodie g-Moll op. 79 Nr. 2 (Ragna Schirmer, Klavier)
Schostakowitsch: 1. Jazzsuite (hr-Sinfonieorchester / Dmitrij Kitajenko)
Haydn: 1. Cellokonzert C-Dur (Maximilian Hornung / Kammerakademie Potsdam / Antonello Manacorda)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Simon Rattle und das London Symphony Orchestra (146 Min.)

Mit seinem Antritt beim London Symphony Orchestra in der vergangenen Saison hat sich Simon Rattle u.a. einer Konzertreihe gewidmet, die die Musik Großbritanniens in all ihren Facetten zeigen will. Auch der heutige Abend, die Saisoneröffnung 2018 aus der Londoner Barbican Hall, gehört zur "New Music Britain series".
Philip Cobb und Gábor Tarkövi, Trompete
Elizabeth Watts, Sopran / Alice Coote, Mezzosopran / Allan Clayton, Tenor
Tiffin Boys' Choir, Children's Chorus & Girls' School Choir
London Symphony Chorus
London Symphony Orchestra
Leitung: Simon Rattle
Birtwistle (*1934): Donum Simoni MMXVIII für Blasorchester und Percussion (UA)
Holst: Egdon Heath
Turnage (*1960): Dispelling the Fears, Trompeten-Doppelkonzert
Britten: Spring Symphony op. 44 für Sopran, Alt, Tenor, Chor, Knabenchor und Orchester
(Aufnahme vom 16. September 2018 aus der Londoner Barbican Hall)

Es ist ein rein britisches Programm, das neben Benjamin Brittens strahlender "Spring Symphony" und der sinfonischen Dichtung "Egdon Heath" von Gustav Holst auch zwei neuere Werke in den Fokus rückt: Das wilde Trompeten-Doppelkonzert "Dispelling the Fears" von Mark-Anthony Turnage, komponiert 1995, und die Uraufführung von Harrison Birtwistles Fanfare "Donum Simoni MMXVIII" – Simons Geschenk 2018 – ein Auftragswerk des LSO. Mit beiden Komponisten verbindet Simon Rattle eine langjährige und fruchtbare Zusammenarbeit.


22:30 Swingtime mit Bill Ramsey (30 Min.)
As time goes by | Ein Jahrhundert in Schwingungen
Am Mikrofon: Bill Ramsey

Bill Ramsey – Sänger, Entertainer und selbst Teil der Jazzgeschichte in Deutschland nach dem Krieg – präsentiert ein Jahrhundert in Schwingungen. Es geht dabei natürlich um musikalische Vibrationen, weniger um Erschütterungen des Weltgefüges – es sei denn diese sind musikalischer Natur. Und wenn der "pulse" so richtig pocht und treibt, dann stellt sich nicht selten ein vertrautes Gefühl ein: Wie doch die Zeit vergeht!


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Thomas Biller, "Lebenslehrer"

*

Samstag, 22. Dezember 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Igor Strawinsky: Sinfonie in C (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Michael Gielen); Francis Poulenc: "Quatre motets pour le temps de Noël", FP 152 (SWR Vokalensemble Stuttgart; Marcus Creed); Antonín Dvorák: Streichquartett Es-Dur, op. 51 - "Slawisches Quartett" (Bennewitz Quartett); Kurt Atterberg: Symphonie Nr. 7, op. 45 - "Sinfonia Romantica" (SWr-Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Ari Rasilainen); Giacomo Puccini: "Manon Lescaut", Intermezzo (SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern: Peter Falk)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Edward Elgar: "The Dream of Gerontius", Oratorium, op. 38 (Sarah Connolly, Mezzosopran; Paul Groves, Tenor; John Relyea, Bass; Sächsischer Staatsopernchor Dresden; Staatskapelle Dresden: Colin Davis); Jean-Philippe Rameau: Sixième concert en sextuor (Les Talens Lyriques: Christophe Rousset); Max Beckschäfer: "Quanno nascete nino" (Irmgard Gorzawski, Harfe; Die Singphoniker)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Franz Schubert: Symphonie Nr. 5 B-Dur, D 485 (Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken: Marcello Viotti); Heinrich Hofmann: Serenade D-Dur, op. 65 (Berolina Ensemble)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Johann Christian Bach: Sinfonie C-Dur, Venier Nr. 46 (The Hanover Band: Anthony Halstead); Christoph Graupner: Konzert F-Dur, GWV 323 (Markus Bernhard, Violone; Ars Musica Zürich, Blockflöte und Leitung: Sabrina Frey); François-Joseph Gossec: Sinfonie concertante D-Dur du ballet "Mirza", B 90b (Martin Sandhoff, Flöte; Concerto Köln, Violine und Leitung: Andrea Keller); Camille Saint-Saëns: "Africa", op. 89 (Laura Mikkola, Klavier; Tapiola Sinfonietta: Jean-Jacques Kantorow); Antonio Vivaldi: Mandolinenkonzert C-Dur, R 425 (Avi Avital, Mandoline; Venice Baroque Orchestra); Ary Malando: "Olé Guapa" (Bläserensemble der Berliner Philharmoniker: Simon Rattle)


06:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


06:04 Kulturfrühstück (206 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Alexander Matschak aus Wiesbaden
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Anton Tschechow: Weihnachtserzählungen (6|6)

Hoffnung und Humor, gepaart mit Schicksalsschlägen – daraus setzen sich die Texte Anton Tschechows zusammen. Der russische Schriftsteller hat auch einige vorweihnachtliche Erzählungen geschrieben, darunter: "Die Weiberwirtschaft", "Eine Schreckensnacht" und "Zur Weihnachtszeit". Es lesen Günther Sauer, Uwe Koschel und Alwin Michael Rueffer.


10:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


10:04 Treffpunkt hr-Sinfonieorchester (116 Min.)

11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen


12:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


12:04 Hörbuchzeit (56 Min.)


13:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


13:04 Hörbar (56 Min.)


14:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


14:04 Lauschinsel – Radio für Kinder (56 Min.)
Der doppelte Weihnachtsmann | Von Paul Maar

Die Lauschinsel öffnet schon mal die ersten kleinen Weihnachtspäckchen für die Ohren und steigert so die Vorfreude auf Heiligabend: "Gibt es den Weihnachtsmann eigentlich wirklich?" fragte ich Mama, als wir gemütlich zusammensaßen und Weihnachtsschmuck bastelten. "Du hast ihn doch oft gesehen. Erinnerst du dich nicht an letztes Weihnachten, wie er hereinkam hier ins Zimmer, mit seinem langen Mantel und seinem weißen Bart? Wir haben doch zusammen Weihnachtslieder gesungen." Auf die Frage, ob es den Weihnachtsmann wirklich gibt, erhalten Kinder meist diese oder eine ähnliche Antwort. Aber: Wie kann es sein, dass er an mehreren Orten und in vielen Familien gleichzeitig ist?
Paul Maar gibt in seiner Geschichte eine vergnügliche Antwort darauf.

14:45 Kinderfunkkolleg Geld
Macht Geld glücklich? von Karoline Sinur


15:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


15:04 Musikszene Hessen (176 Min.)

17:00 Nachrichten


18:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


18:04 Kulturszene Hessen (56 Min.)
"Heimspiel" mit Thomas Hettche

Thomas Hettche wurde 1964 im nahen Treis an der Lumda geboren und ist in Gießen zur Schule gegangen. Eine Lesung in der Hospitalkirche in Grünberg bedeutet somit für ihn ein "Heimspiel". Auf vertrautes Gelände begibt sich Thomas Hettche aber noch aus einem anderem Grund: Das Museum im Spital Grünberg erinnert mit einer ständigen Ausstellung an den Südamerikaforscher Theodor Koch-Grünberg. Die Begegnung mit dessen Tochter Ursula Koch, Hettches Lehrerin an der Liebigschule in Gießen, zählt der Schriftsteller zu den prägendsten seines Lebens. Ihr hat er sein Buch "Totenberg" gewidmet.

Thomas Hettche ist als Autor von Romanen wie "Ludwig muß sterben" oder "Die Liebe der Väter" bekannt geworden. 2014 stand er mit "Pfaueninsel" auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Das Buch "Totenberg" erschien 2012 und erzählt seine Autobiographie in zehn Begegnungen. Zuletzt veröffentlichte Thomas Hettche den Essay-Band "Unsere leeren Herzen. Über Literatur". Er lehrt an der TU Berlin Literaturwissenschaften.

Die Veranstaltungsreihe "Heimspiel im Literaturland Hessen" von hr2-kultur lädt Autorinnen und Autoren an vertraute Orte ein. Sie ist Teil des Netzwerkprojekts "Literaturland Hessen", das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert wird. Kooperationspartner des Abends in Grünberg ist neben dem Museum im Spital Grünberg der Freundeskreis Museum Grünberg, die Theo-Koch-Schule Grünberg sowie die Buchhandlung Reinhard. Sie hören die gekürzte Aufzeichnung vom 14. November aus der Hospitalkirche Grünberg. Es moderierte Martin-Maria Schwarz von hr2-kultur.


19:00 Puccinis "La Fanciulla del West" aus der MET in New York (240 Min.)

Lange bevor der Wilde Westen zum beliebten Genre in den Kinos wurde, eroberten Cowboys, Goldsucher, Saloon-Wirt und Sheriff die Opernbühne. 1910 feierte Giacomo Puccini mit seiner Oper über das Mädchen aus dem Goldenen Westen eine erfolgreiche Premiere.
Minnie – Eva-Maria Westbroek
Dick Johnson alias Ramerrez – Jonas Kaufmann
Jack Rance – Željko Lucic
Nick – Carlo Bosi
Sonora – Michael Todd Simpson
Ashby – Matthew Rose
Jake Wallace – Oren Gradus
Wowkle- MaryAnn McCormick
Trin – Eduardo Valdes
Harry – Alok Kumar
Joe – Scott Scully
Sid – Jeongcheol Cha
Bello – Richard Bernstein
Harry – Joseph Barron
Jim Larkens – Adrian Timpau
Billy Jackrabbit – Philip Cokorinos
José Castro – Kidon Choi
Postillon – Ian Koziara
Chor und Orchester der MET
Leitung: Marco Armiliato
(Aufnahme vom 27. Oktober)

Im Laufe des 20. Jahrhunderts verlor sich das Interesse an dieser Wild-West-Liebesgeschichte, doch nicht zuletzt an der MET erfreut sich Puccinis Oper jetzt wieder großer Beliebtheit. Abenteuerlich ist die Geschichte von Minnie, der einzigen Frau in der Goldgräbersiedlung, die sich in Dick Johnson verliebt, der aber kein anderer als der gesuchte Räuber Ramerrez ist. Aus Liebe zu ihr gibt er den Plan auf, das Gold zu rauben, wird aber entdeckt. Minnie gelingt es erst beim Pokern und dann mit vorgehaltenem Colt ihren Geliebten zu retten.
Mit der Sopranistin Eva-Maria Westbroek als Minnie, Tenor Jonas Kaufmann als Dick Johnson und Bariton Željko Lucic als Sheriff singt an der MET ein Startrio in den Hauptrollen.


23:00 – 24:00 The Artist's Corner | Noisy Christmas – Weihnachtsmarkt-Soundscape diverser Klangkünstlerinnen und Klangkünstler (60 Min.)
Am Mikrofon: Stefan Fricke

Still und heilig ist die Nacht und der Schnee rieselt leise. So besangen unsere Ahnen einst die Weihnachtszeit. Längst gehören das Fest von Christi Geburt, das Festival der Liebe, und die vorausgehende Adventszeit eher mit zu den lautesten Tagen des Jahres. Noch mehr Musik in den Straßen und Gassen, auf den Märkten und in den Geschäften. Und weil es jahrein, jahraus dieselben Lieder und die gleichen Arrangements sind, die aus den Lautsprechern tönen, dröhnt es um uns und in uns noch lauter als sonst. Noisy Christmas bietet eine ästhetische Bestandsaufnahme mit Field Recordings von verschiedenen Weihnachtsmärkten 2018.

*

Sonntag, 23. Dezember 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Hector Berlioz: "Harold en Italie", op. 16 (Shoko Mabuchi, Viola; hr-Sinfonieorchester: Yan Pascal Tortelier); Johann Sebastian Bach: Italienisches Konzert F-Dur, BWV 971 (Jewgenij Koroliow, Klavier); Giovanni Battista Pergolesi: "Salve regina" (Monika Eder, Sopran; Orchestre Baroque de Strasbourg: Harald Kraus); Alexander Glasunow: Violinkonzert a-Moll, op. 82 (Anna Katherine Claus, Violine; LandesJugendSinfonieOrchester Hessen: Nicolás Pasquet); Wolfgang Rihm: Mehrere kurze Walzer (Andrea Grau und Götz Schumacher, Klavier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Franz Liszt: Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur, S 124 (Boris Berezovsky, Klavier; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Robert Spano); Gioacchino Rossini: "Guillaume Tell", Ouvertüre (Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Karel Mark Chichon); Joseph Haydn: Sonate es-Moll, Hob. XV/31 (Ingolf Turban, Violine; Wolfgang Leibnitz, Klavier); Richard Strauss: "Eine Alpensinfonie", op. 64 (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: François-Xavier Roth); Georg Friedrich Händel: Concerto grosso A-Dur, op. 6, Nr. 11 (Il Giardino Armonico: Giovanni Antonini)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ludwig van Beethoven: "Coriolan-Ouvertüre", op. 62 (Anima Eterna: Jos van Immerseel); Heinrich Schütz: "Weihnachtshistorie", SWV 435 (Gerlinde Sämann, Sopran; Georg Poplutz, Tenor; Dresdner Kammerchor; Dresdner Barockorchester: Hans-Christoph Rademann); Ignaz Holzbauer: Symphonie G-Dur (Münchener Kammerorchester: Hans Stadlmair)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Georg Philipp Telemann: Konzert B-Dur, TWV 44:43 (Akademie für Alte Musik Berlin); Antonio Bertali: Ciacona C-Dur (Freiburger Barockorchester Consort); Johan Svendsen: "Festpolonaise", op. 12 (Norwegisches Rundfunk-Sinfonie Orchester: Ari Rasilainen); Domenico Scarlatti: Sonate G-Dur, K 494 (Christoph Ullrich, Klavier); Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie h-Moll, Wq 182, Nr. 5 (Berliner Barock Solisten: Gottfried von der Goltz); Jean-Michel Damase: Fantasie über Themen aus der Oper "Les Contes d'Hoffmann" von Jacques Offenbach (Emmanuel Ceysson, Harfe)


06:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


06:04 Geistliche Musik (86 Min.)

Unter anderem mit der Bachkantate: BWV 10 "Meine Seel erhebt den Herrn"
Purcell: The Bell Anthem "Rejoice in the Lord alway" (Chanticleer / Capriccio Stravagante)
Bach: Toccata und Fuge F-Dur BWV 540 (Matthias Eisenberg, Orgel)
Haydn: Missa "Rorate coeli desuper" (Judith Nelson, Sopran / Margaret Cable, Mezzosopran / Martyn Hill, Tenor / Thomas David, Bass / Christ Church Cathedral Choir Oxford / Academy of Ancient Music / Simon Preston)
Buxtehude: Ciacona c-Moll für Orgel BuxWV 159 (Harald Vogel)
Pachelbel: Magnificat C-Dur (La Capella Ducale / Musica Fiata / Roland Wilson)
Bredenbach: Improvisation über "Nun komm, der Heiden Heiland" für Orgel (Ingo Bredenbach)
Etwa ab 7:05 Uhr:
Bach: Kanate BWV 10 "Meine Seel erhebt den Herrn" (Christiane Oelze, Sopran / Cornelia Kallisch, Alt / Christoph Prégardien, Tenor / Anton Scharinger, Bass / Anton-Webern-Chor / Sinfonie-Orchester des SWF Baden-Baden / Michael Gielen)


07:30 Morgenfeier (30 Min.)
mit Pfarrerin Anke Haendler-Kläsener aus Flieden


08:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


08:04 Zauberflöte – Klassik für Kinder (56 Min.)

Osterhasen für den Tannenbaum – Ein kunterbuntes Weihnachtsdurcheinander Käpt'n und Hein, die beiden einzigen Hochseefischer Hessens, bereiten alles für die Seefahrer-Weihnachtsfeier vor. Aber da sie nebenbei auch noch eine Kindermusiksendung gestalten müssen, gerät ihnen einiges durcheinander! Warum z.B. schmücken sie den Weihnachtsbaum mit Schoko-Osterhasen statt mit Weihnachtsmännern oder Lebkuchen? Und warum hängt an den Tannenzweigen Sauerkraut und kein Lametta? Na egal: Hauptsache, es gibt ein buntes Musik- und Geschichtenprogramm zur Einstimmung auf Weihnachten. Falls Käpt'n und Hein nicht auch das noch durcheinander bringen.


09:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


09:04 Kulturfrühstück (146 Min.)
Das Magazin am Vormittag


11:30 Camino – Religionen auf dem Weg (30 Min.)
Als das Wünschen noch geholfen hat – Menschen brauchen Lebensträume

Ein großes Haus, eine Villa, ein Porsche, Karriere, Weltreisen… Sind das Lebensträume? Für den Frankfurter Psychoanalytiker und Soziologen Rolf Haubl sind es langweilige Bilder. Lebensträume sind für Rolf Haubl Kraftquellen, die einen Menschen vor die Frage stellen: wer könnte ich sein? Es ist eine Kunst, Lebensträume zu haben, die Energien schenken und nicht vom Boden der Realität abheben.

Der Lebenstraum lässt sich nicht festlegen wie ein Ziel. Wenn Lebensträume in Pläne umgesetzt werden, verlieren sie an Kraft und Magie. Lebensträume dürfen auch Wünsche bleiben. Ich darf nicht alles wissen.

Der Lebenstraum muss auch Geheimnis bleiben, sagt Rolf Haubl und er erzählt in dieser Sendung, wie schön es ist, wenn das Wünschen tatsächlich noch hilft.

Ein Beitrag von Doris Weber.


12:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


12:04 Kulturszene Hessen (56 Min.)
Sondermann-Preis 2018

Otto Waalkes und Anna Haifisch sind die Preisträger des "Sondermann 2018". Der Preis für komische Kunst wurde im Rahmen einer großen Gala in der Frankfurter Brotfabrik überreicht. Die Laudatio auf Otto hielt Fredi Bobic. Für die Illustratorin Anna Haifisch, die mit dem Newcomer-Preis ausgezeichnet wurde, sang Andreas Platthaus eine Laudatio nach Bert Brecht und Kurt Weill. Die Preisverleihung war Teil einer großen Geburtstagsgala für Otto, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feierte, und für den 2004 verstorbenen Bernd Pfarr, der am Abend der Preisverleihung 60 Jahre alt geworden wäre. Zu den Gratulanten gehörten unter anderem Hans Zippert und Bernd Eilert.

Der Sondermann-Preis ist nach einer Cartoon-Figur von Bernd Pfarr benannt. Er wird vom Sondermann e.V. jährlich in zwei Kategorien vergeben und ist mit 5.000 Euro für den Hauptpreis und 2.000 Euro für den Newcomer-Preis der höchstdotierte Preis für komische Kunst im deutschen Sprachraum. Preisträger der vergangenen Jahre waren unter anderem Jan Böhmermann, Hans Traxler und Coldmirror. Sie hören einen gekürzten Mitschnitt aus der Frankfurter Brotfabrik vom 11. November 2018.


13:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


13:04 Klassikzeit mit dem hr-Sinfonieorchester (56 Min.)

Ausgewählte Aufnahmen mit dem hr-Sinfonieorchester
13:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Bach: 3. Brandenburgisches Konzert BWV 1048 (Alessandro De Marchi)
Heinichen: Concerto grosso G-Dur, Grave (Sebastian Wittiber, Flöte / Paavo Järvi)
Purcell: Weihnachts-Anthem (Marek Gastecki, Bass / Süddeutscher Kammerchor / Hans Drewanz)
Hertel: 1. Trompetenkonzert Es-Dur (Balázs Nemes / Alessandro De Marchi)
Pfitzner: Ouvertüre zur Oper "Das Christelflein" (Hans Drewanz)


14:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


14:04 Hörspiel (71 Min.)
Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson (Teil 1 von 4)

Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson ist einer der berühmtesten Romane der Weltliteratur. Er erzählt die Geschichte von einem sagenhaften Schatz, von Andreas Nohl hat diesen Abenteuerroman, der bisher vor allem als Jugendbuch gelesen wurde, neu übersetzt und die ganze Dramatik des Geschehens auf faszinierende Weise herausgearbeitet.

Diese Neuübersetzung ist die Grundlage für die Hörspielbearbeitung von Heinz Sommer, in der die Entstehungsgeschichte von Stevensons berühmtem Roman Teil des Ganzen ist: brillant inszeniert, authentisch orchestriert und grandios gesprochen.

Mit Udo Wachtveitl, Max von der Groeben, Sylvester Groth, Gerd Wameling, Thomas Fritsch, Ulrich Pleitgen, Ulrich Noethen, Matthias Habich u. v. a.

Aus dem Englischen von Andreas Nohl
Hörspielbearbeitung: Heinz Sommer
Komposition: Henrik Albrecht
Regie: Leonhard Koppelmann
hr 2014

Robert Louis Stevenson (1850-1894), geboren in Edinburgh, zählt zu den bekanntesten Autoren des viktorianischen Zeitalters. Stevenson, der an Tuberkulose litt, wurde nur 44 Jahre alt, hinterließ jedoch ein umfangreiches Werk von Reiseerzählungen, Abenteuerliteratur, historischen Romanen sowie Lyrik und Essays. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er auf Samoa.


15:15 Klassikzeit (105 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Unter anderem mit:
Tschaikowsky: Drei Tänze aus dem Ballett "Der Nussknacker" (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Mendelssohn: 2. Klavierkonzert d-Moll op. 40 (Martin Helmchen / Königlich Flämische Philharmonie Antwerpen / Philippe Herreweghe)
Bach: "Ehre sei Dir, Gott, gesungen!" aus dem Weihnachtsoratorium BWV 248, bearbeitet für Blechbläserensemble (German Brass)
Beethoven: 1. Leonoren-Ouvertüre op. 138 (Chamber Orchestra of Europe / Nikolaus Harnoncourt)
Schmelzer: Sonata "Pastorella" für zwei Violinen und Basso continuo (L'Arpa festante)
Chopin: Ballade f-Moll op. 52 (Imogen Cooper, Klavier)
Mozart: Laudate Dominum für Singstimme und Orchester (Cecilia Bartoli, Mezzosopran / Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia / Myung-Whun Chung)
Dvorák: Streichquartett F-Dur op. 96 "Amerikanisches" (Jerusalem Quartet)


17:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


17:04 Kaisers Klänge (56 Min.)
Morgen, Kinder! – Musik für die Nacht vor Heiligabend

Die Nacht vor Heiligabend – jetzt ist es zu spät für Weihnachtseinkäufe im Internet. Alle Anstrengung muss darauf verwendet werden, sich am 24. noch einmal in den ultimativen Weihnachtsschlussverkauf zu stürzen. Kaisers Klänge liefern dafür die nötige Konzentration und Inspiration. Mit Weihnachts-Klassikern in den verrücktesten Versionen, überraschenden Geschenktipps und beflügelnden Geschichten aus dem Adventskalender stimmen wir uns heute auf den Weihnachts-Endspurt ein.


18:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


18:04 Feature (56 Min.)
Der Schneider der Präsidenten | Peter-Hugo Scholz


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 hr-Bigband (56 Min.)

Konzerte und Produktionen u.a. mit: "Mumbai Project" – Jarry Singla & hr-Bigband, cond. by Jörg Achim Keller || Jarry Singla, p, harmonium | Ramesh Shotham, perc, voc | Christian Ramond, b | Sanjeev Chimmalgi, voc | Pratik Shrivastav, sarod | Vinatak Netke, tabla | hr-Sendesaal Frankfurt, September 2017, Teil 2
Am Mikrofon: Jürgen Schwab


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Das hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt (176 Min.)

"Hier ist außer meisterlicher musikalischer Technik der Komposition, noch Leben in allen Fasern, Kolorit bis in die feinste Abstufung, Bedeutung überall, schärfster Ausdruck des Einzelnen, und über das Ganze endlich eine Romantik ausgegossen, wie man sie schon anderswoher an Franz Schubert kennt" – das schrieb Robert Schumann über die letzte Sinfonie seines Wiener Kollegen.
Carolin Widmann, Violine
Leitung: Andrés Orozco-Estrada
Jörg Widmann: Con brio
Schubert: 1. Sinfonie D-Dur D 82
Schubert: Polonaise B-Dur für Violine und Orchester D 580
Widmann: 3. Etüde für Violine solo
Schubert: 4. Sinfonie c-Moll D 417 "Tragische"
(Aufnahme vom 13. Dezember aus dem Großen Saal)

Franz Schubert als Sinfoniker blieb zu seiner Zeit unbeachtet, und seine frühen sinfonischen Werke sind bis heute eher rare Gäste auf den Konzertpodien. Grund genug für das hr-Sinfonieorchester, ihm eine Komplettaufführung zu gönnen: alle acht Sinfonien in einer Spielzeit, kontrastreich flankiert und angereichert durch korrespondierende Werke mit interessanten Parallelen. So wird die Geigerin Carolin Widmann am ersten Doppel-Konzert-Abend Schuberts Polonaise für Violine und Orchester in eine Violin-Etüde ihres Bruders, des Komponisten Jörg Widmann, überblenden. Schubert, weiß Widmann, sei der Lehrmeister des instrumentalen Gesangs und stehe an der Spitze jener Komponisten, "die jenes extreme, fast unmögliche Singen fordern." Und da ist sich Jörg Widmann wohl mit Robert Schumann einig: "Die Welt ist doch eine andere, wenn man EINMAL Schubert gehört hat."


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Night Voyage (56 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
hr2 – Programminformationen
51. Woche – 17.12. bis 23.12.2018
Hessischer Rundfunk
60222 Frankfurt am Main
Tel. 069/155-1, Fax: 069/155-290
Internet: www.hr-online.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 7. Dezember 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang