Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


MDR - MDR KULTUR/1164: Woche vom 22.02. bis 28.02.2020


Radioprogramm MDR KULTUR – Das Radio – 9. Woche vom 22.02. bis 28.02.2020


Samstag, 22. Februar 2020


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Conradin Kreutzer: "Das Nachtlager von Granada", Ouvertüre
SWR Rundfunkorchester
Leitung: Florian Merz

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquintett B-Dur, op. 87
Jone Kaliunaite, Viola
Mannheimer Streichquartett

Karol Szymanowski: Konzertouvertüre E-Dur, op. 12
SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart
Leitung: Lukasz Borowicz

Isaac Albéniz: Suite española Nr. 1, op. 47
Emma Schmidt, Klavier

Béla Bartók: "Der holzgeschnitzte Prinz", Große Suite, op. 13
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Leitung: Michael Gielen


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Georg Philipp Telemann: Orchestersuite D-Dur, TWV 55:D23
Karl Kaiser, Susanne Kaiser, Flöte
Christian Beuse, Fagott
Wilhelm Bruns, Horn
Camerata Köln
Leitung: Michael Schneider

Ludwig van Beethoven: Quintett Es-Dur, op. 16
Robert Levin, Hammerklavier
The Academy of Ancient Music Chamber Ensemble

György Ligeti: Requiem
Liliana Poli, Sopran
Barbro Ericson, Mezzosopran
Chor des Bayerischen Rundfunks
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Michael Gielen

Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett F-Dur, KV 370
Nora Cismondi, Oboe
Katharine Gowers, Violine
Julia Deyneka, Viola
Gustav Rivinius, Violoncello

Josef Suk: Fantasie g-Moll, op. 24
Christian Tetzlaff, Violine
Helsinki Philharmonic Orchestra
Leitung: John Storgårds


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Niccolò Paganini: "Balletto campestre"
Salvatore Accardo, Violine
The Chamber Orchestra of Europe
Leitung: Franco Tamponi

Antonio Vivaldi: Violinkonzert G-Dur, RV 310
Rachel Podger
Brecon Baroque

Antonín Dvořák: "Rusalka Fantasie"
Pittsburgh Symphony Orchestra
Leitung: Manfred Honeck


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

William Boyce: Sinfonie D-Dur, op. 2, Nr. 5
Academy of Ancient Music
Leitung: Christopher Hogwood

Louis Théodore Gouvy: Klaviertrio E-Dur, Finale, op. 8
Münchner Klaviertrio

Johann Christian Bach: Konzert D-Dur, Allegro con brio
Karl Kaiser, Flöte
Freiburger Barockorchester
Leitung: Gottfried von der Goltz

Robert Schumann: Sonate f-Moll, Prestissimo possibile, op. 14
Florian Uhlig, Klavier

Carl Maria von Weber: "Jubel-Ouvertüre", op. 59
Tapiola Sinfonietta
Leitung: Jean-Jacques Kantorow

Domenico Scarlatti: Sonate c-Moll, K 56
Yevgeny Sudbin, Klavier

Carlo Tessarini: Concerto a cinque D-Dur, op. 1, Nr. 4
Compagnia de Musici
Leitung: Francesco Baroni


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Peter Herrfurth, Niederndodeleben (Sachsen-Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (15 Min.)


06:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


06:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


06:50 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:30 Medienschau (15 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Medienschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:45 Thema (15 Min.)


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:15 Thema (15 Min.)
Zeitgeschehen


08:30 Feuilleton (15 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:45 Thema (15 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Liebe in Zeiten der Schichtarbeit – Ostdeutsches Leben (30 Min.)

Von Manuel Waltz und Marcel Raabe

(Übernahme)

Die Entrümpelung eines lange leer stehenden Hauses in einem früheren Leipziger Arbeiterviertel fördert ein unscheinbares Notizheftchen zutage. Es ist randvoll gekritzelt mit Liebesschwüren, Kochrezepten und vergeblichen Verabredungsversuchen. Wer hat das geschrieben und warum? Etwa ein Jahr lang, 1988/89, versucht ein junges Paar – werdende Eltern – über das Heft nicht nur Kontakt zu halten, sondern im asynchronen Takt der Schichtarbeit eine Beziehung zu führen, doch oft finden die Liebenden einander nur schlafend vor. Im Herbst 1989 rauscht die Geschichte über den Leipziger Stadtteil hinweg: Mauerfall, Kollaps der Industrie, Wegzug der Arbeiter, kurz ein bisschen Anarchie auf den Trümmern der DDR. 30 Jahre später gilt der Leipziger Westen immer noch als Paradies für Lebenskünstler, obwohl auch hier die Mieten in die Höhe schießen. Während sich die Autoren fragen, wie sie mit dem Notizheft umgehen sollen – ob eine Veröffentlichung ein unzulässig intimer Einblick in das Privatleben zweier Unbekannter oder ein Zeitdokument ist – kommt ihnen ein Zufall zu Hilfe: Der erwachsene Sohn des Paares taucht auf, und damit auch seine Mutter.

Regie: Matthias Kapohl
Produktion: Deutschlandradio 2019

Sprecher:
Gustav Schmidt
Sören Wunderlich
Aischa Lina Löbbert


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (6 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


09:51 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Thema (15 Min.)


10:30 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


12:15 Thema (15 Min.)


12:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


12:45 Thema (15 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:15 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


14:15 Lebensart am Sonnabend (15 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:15 Thema (15 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Musiktipp (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR – Studiosession (25 Min.)

Bei MDR KULTUR werden Sie in die Welt des "Liedes" entführt. Dabei sind nicht nur deutsche Liedermacher, sondern auch internationale Singer/Songwriter-Größen zu hören.


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


17:15 Thema (15 Min.)


17:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


17:45 Thema (15 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR – Unter Büchern (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Diskurs (25 Min.)


19:30 MDR KULTUR – Jazz Lounge (30 Min.)

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. "Jazz Lounge" begleitet sie entspannt in den Abend.


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Opernmagazin (55 Min.)

Das Opernmagazin bei MDR KULTUR berichtet über spannende Musiktheater-Produktionen an den Häusern in Mitteldeutschland, stellt interessante Künstler und ihre Neuerscheinungen vor und behält darüber hinaus alles im Blick, was in der Welt der Oper und Operette wichtig ist.


21:00 MDR KULTUR – Filmmusik (60 Min.)
Mit Tom Hartmann


22:00 MDR KULTUR – Spezial (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Sonntag, 23. Februar 2020


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Frank Martin: Passacaille
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Christoph Poppen

Joseph Haydn: Sonate Es-Dur, Hob. XVI/49
Ekaterina Derzhavina, Klavier

Niccolò Paganini: Caprice a-Moll, op. 1, Nr. 24
Niklas Liepe, Violine
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Gregor Bühl

Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate a-Moll, Wq 70, Nr. 4
Rainer Oster, Orgel

Dmitrij Schostakowitsch: Symphonie Nr. 14 g-Moll, op. 135
Hildegard Hartwig, Sopran
Peter Meven, Bass
Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken
Leitung: Myung-Whun Chung


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Charles Gounod: Symphonie Nr. 2 Es-Dur
Beethoven Academie
Leitung: Hervé Niquet

Luigi Boccherini: Streichtrio G-Dur, op. 34, Nr. 2
La Ritirata

Paul Hindemith: "Tuttifäntchen"
Queensland Symphony Orchestra
Leitung: Werner Andreas Albert

Johann Sebastian Bach: Partita c-Moll, BWV 826
Murray Perahia, Klavier

Michael Haydn: Symphonie Nr. 27 B-Dur, MH 358
Slowakisches Kammerorchester Bratislava


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Norbert Burgmüller: Entr'actes, op. 17
Hofkapelle Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius

Francesco Manfredini: Violinkonzert G-Dur, op. 3, Nr. 7
Anne Schumann
Les Amis de Philippe
Leitung: Ludger Rémy

Francis Poulenc: Sextett, FP 100
Paul Rivinius, Klavier
Ensemble arabesques

Franz Schubert: "Intende voci", D 963
Herbert Lippert, Tenor
Arnold Schoenberg Chor
Concentus Musicus
Leitung: Nikolaus Harnoncourt


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Ludwig van Beethoven: Klaviertrio D-Dur, Allegro vivace e con brio, op. 70, Nr. 1
Trio Karénine

Rupert Ignaz Mayr: "Pythagorische Schmids-Füncklein", Suite Nr. 3 G-Dur
L'Arpa Festante
Leitung: Rien Voskuilen

George Onslow: Klavierquintett, op. 79 bis
Gianluca Luisi, Klavier
Ensemble Concertant Frankfurt

Leopold Mozart: "Musikalische Schlittenfahrt"
Franz Liszt Kammerorchester
Leitung: János Rolla

Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonate Nr. 7 C-Dur
Combattimento Consort Amsterdam

Ermanno Wolf-Ferrari: "Il campiello", Intermezzo
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner

Louis Spohr: Concertante Nr. 1 A-Dur, Rondo, op. 48
Henning Kraggerud, Oyvind Bjora, Violine
Oslo Camerata
Leitung: Stephan Barratt-Due


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Stephan Ringeis, Chemnitz (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (20 Min.)


06:30 Kantate (30 Min.)

Christoph Graupner: "Kommt, lasst uns mit Jesu gehen" GWV 119/22
Klaus Mertens, Bass-Bariton
Accademia Daniel, Leitung: Shalev Ad-El


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


07:15 Thema (15 Min.)


07:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


07:45 Thema (15 Min.)


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


08:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


08:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


08:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


08:50 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


09:30 Wetter + Verkehr (10 Min.)


09:40 Thema (10 Min.)


09:50 Hinweis Gottesdienst (10 Min.)


10:00 Gottesdienst (60 Min.)
Evangelische Brüdergemeine Ebersdorf
Freikirchlicher Gottesdienst
Pfarrer Albrecht Stammler


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Sonntagsraten (55 Min.)
Radioquiz von und mit Axel Thielmann

Das Sonntagsraten gehört zu den beliebtesten Sendungen bei MDR KULTUR. Jeden Sonntag, zwischen elf und zwölf bietet Autor und Moderator Axel Thielmann anspruchsvolle und anregende Unterhaltung rund um drei geistreiche Rätselfragen an. Die Themen: Von A wie Antike bis Z wie Zukunft. Aus all jenen, die alle drei Fragen richtig beantworten konnten, wird dann der Gewinner ermittelt. Keine wuchtigen Geldprämien stehen als Gewinn im Vordergrund, sondern vielmehr das Vergnügen zuzuhören, mitzumachen. Ganz in diesem Sinne gibt es außerdem ein kleines Extra: In einem der drei Rätsel ist ein Fehler versteckt.

Wer ihn findet, kann noch während der Sendung direkt im MDR KULTUR-Studio unter der Tel.: 0800 55 99 88 4 anrufen und ihn benennen und hat so die Chance auf einen Zusatzgewinn. Die drei Rätselfragen dürfen an dieser Stelle natürlich keinesfalls schon beantwortet werden! Wer für ihre richtige Lösung ein Überraschungspaket gewinnen möchte, kann mitmachen unter: sonntagsraten@mdr.de oder per Fax: 0345- 300 5465. Wer die Rätselfragen nochmal hören möchte, kann das tun, auf MDR KULTUR.de!


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR – Café (55 Min.)

Informativ und unterhaltsam zugleich, das ist das MDR KULTUR-Café. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


13:15 Thema (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Kalenderblatt (15 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


14:15 Natur und Wissenschaft populär (15 Min.)


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Diskurs (25 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Thema (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


16:15 Thema (15 Min.)


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 MDR KULTUR – Chormagazin (25 Min.)

Neue Produktionen von Chören und Vokalensembles – vorwiegend aus dem mitteldeutschen Raum – werden an jedem Sonntag um 19:00 Uhr sowie an den kirchlichen Feiertagen vorgestellt. Reporter berichten von internationalen Chorfestivals, außerdem kommen Dirigenten, Komponisten und Festivalleiter zu Wort.


19:30 MDR KULTUR im Konzert (150 Min.)

* Claude Debussy: "Prélude à l´après midi d´un faune"
* Kurt Weill: Filmszene aus "Royal Palace"
* Sergej Prokofjew: Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 63
* Kurt Weill / Daniel Hope: Fantasie für Violine und Orchester über Themen aus Werken Kurt Weills
Daniel Hope, Violine
MDR-Sinfonieorchester, Leitung: Arvo Volmer
Aufnahme vom 07.03.2014, Dessau, Anhaltisches Theater


22:00 MDR KULTUR – Orgelmagazin (30 Min.)
Mit Claus Fischer


22:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (90 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Montag, 24. Februar 2020


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Wolfgang Amadeus Mozart: "Prager Sinfonie"
Staatskapelle Dresden
Leitung: Bernard Haitink

August Klughardt: Klaviertrio B-Dur, op. 47
TrioSono

Johannes Brahms: Deutsche Volkslieder, WoO 35
Rundfunkchor Leipzig
Leitung: Wolf-Dieter Hauschild

Thomas Schmidt-Kowalski: Violakonzert fis-Moll, op. 111
Emilian Dascal
Erzgebirgische Philharmonie Aue
Leitung: Naoshi Takahashi

Dmitrij Schostakowitsch: "Das goldene Zeitalter", Ballettsuite, op. 22 a
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Dmitrij Kitajenko


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Frédéric Chopin: Sonate h-Moll, op. 58
Emil Gilels, Klavier

Édouard Lalo: Violinkonzert F-Dur, op. 20
Jean-Jacques Kantorow
Granada City Orchestra
Leitung: Kees Bakels

Joseph Haydn: Streichquartett f-Moll, op. 20, Nr. 5 – "Sonnenquartett Nr. 5"
Angeles String Quartet

Joseph Martin Kraus: "Sinfonie funèbre"
Drottningholm Baroque Ensemble
Leitung: Stefan Parkman

Franz Schubert: Introduktion und Variationen über "Trockne Blumen", D 802
András Adorján, Flöte
Alfons Kontarsky, Klavier


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Ludwig van Beethoven: Streichquartett D-Dur, op. 18, Nr. 3
Belcea Quartet

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert Es-Dur, KV 365
Marie-Pierre Langlamet, Naoko Yoshino, Harfe
Kammerakademie Potsdam
Leitung: Alondra de la Parra


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Georg Friedrich Händel: Concerto grosso D-Dur, op. 3, Nr. 6
Kammerorchester Basel
Leitung: Julia Schröder

Louis Spohr: Symphonie Nr. 1 Es-Dur, Finale, op. 20
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Howard Griffiths

Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Es-Dur, WoO 38
Trio Wanderer

Alexander Borodin: "Eine Steppenskizze aus Mittelasien"
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Esa-Pekka Salonen

Johann Christian Hertel: Sinfonia Nr. 3 D-Dur
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn
Trompete und Leitung: Wolfgang Bauer

Louis Théodore Gouvy: Sinfonietta D-Dur, Allegro, op. 80
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Jacques Mercier


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Michael Schubach, Stollberg (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Kultur kompakt, die MDR-Kulturnachrichten, informieren von Montag bis Freitag zwischen 6:30 und 17:30 Uhr immer zur halben Stunde aktuell aus dem reichhaltigen kulturellen Leben der Region, aus Deutschland und darüber hinaus. Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


06:50 Medienschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Medienschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Album der Woche (10 Min.)

Jede Woche stellt das MDR-Kulturradio eine besondere CD vor – mal Klassik, mal Jazz, mal Folk, mal jenseits aller Schubladen.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Harry Rowohlt liest (1/5) (30 Min.)

"Ich hatte leider Zeit" (1) – Gedichte von Joachim Ringelnatz

(Übernahme)

Harry Rowohlt und Joachim Ringelnatz bilden ein poetisches Traumpaar. Fast scheint es, dass Ringelnatz, was übrigens soviel wie "Seepferdchen" bedeutet, seine Gedichte extra dafür geschrieben hat, dass Harry Rowohlt sie vorliest. Ernst Rowohlt war der erste Verleger von Ringelnatz und Sohn Harry macht keinen Hehl daraus, dass Joachim Ringelnatz für seine Gedichte durchaus etwas mehr Honorar hätte bekommen müssen. Er ist nämlich auch deshalb viel zu früh gestorben, weil nicht genug Geld für die Behandlung seiner Krankheit da war. Solche und andere Geschichten erzählt Harry Rowohlt um die Rezitation der Ringelnatz Gedichte herum. Aufzeichnung aus dem Sendesaal des Hessischen Rundfunks.

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstraße". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250 000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet. Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Produktion: hr 2001
Sprecher: Harry Rowohlt


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Hörbuch (6 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Album der Woche (15 Min.)

Jede Woche stellt das MDR-Kulturradio eine besondere CD vor – mal Klassik, mal Jazz, mal Folk, mal jenseits aller Schubladen.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 "Mein Leben für die Zeitung" und andere Prosa (16/20) (20 Min.)
"Auswärtige Berichterstattung" und "Friedhof reicher Hunde"

Von Egon Erwin Kisch

(Übernahme)

Egon Erwin Kisch wurde am 29. April 1885 als zweiter von fünf Söhnen einer deutschsprachig-jüdischen Familie eines Tuchhändlers in Prag geboren, zwei Jahre nach Franz Kafka. Beide liebten Berlin. Für Kafka blieb es Sehnsuchtsort, Kisch hingegen übersiedelte Ende des Ersten Weltkriegs in diese Stadt und wurde ihr Portraitist. Er gilt als einer der bedeutendsten Reporter in der Geschichte des Journalismus. Nach dem Titel eines seiner Reportagebände ist er auch als "der rasende Reporter" bekannt. Später nahm er am Spanischen Bürgerkrieg teil, emigrierte nach Mexiko und kehrte 1946 nach Prag zurück, wo er am 31. März 1948 starb.

Produktion: Rundfunk der DDR 1974
Es liest: Otto Stark


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Harry Rowohlt liest (1/5) (30 Min.)

"Ich hatte leider Zeit" (1) – Gedichte von Joachim Ringelnatz

(Übernahme)

Harry Rowohlt und Joachim Ringelnatz bilden ein poetisches Traumpaar. Fast scheint es, daß Ringelnatz, was übrigens soviel wie 'Seepferdchen' bedeutet, seine Gedichte extra dafür geschrieben hat, daß Harry Rowohlt sie vorliest. Ernst Rowohlt war der erste Verleger von Ringelnatz und Sohn Harry macht keinen Hehl daraus, daß Joachim Ringelnatz für seine Gedichte durchaus etwas mehr Honorar hätte bekommen müssen. Er ist nämlich auch deshalb viel zu früh gestorben, weil nicht genug Geld für die Behandlung seiner Krankheit da war. Solche und andere Geschichten erzählt Harry Rowohlt um die Rezitation der Ringelnatz Gedichte herum. Aufzeichnung aus dem Sendesaal des Hessischen Rundfunks.

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstrasse". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250 000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet. Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Produktion: hr 2001
Sprecher: Harry Rowohlt


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. "Jazz Lounge" begleitet sie entspannt in den Abend.


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)
Familie Pollina – Faber, Steiner & Madleina und Papa Pippo
Eine Sendung von Maria Landes


22:00 Balzacs Pferd (90 Min.)
Von Gert Hofmann

In seiner Loge erwartet Balzac die Premiere seines neuen Stücks; neben ihm sitzt als sein Gast der neu ernannte Inspektor der Pariser Kloaken, Brissot. Balzac lässt Brissot einen tiefen Einblick in die Art seines Schaffens und in die Machinationen des Theaters tun. Brissot aber berichtet von dem grauenvollen Schauspiel, das er der Gesellschaft von Paris bietet, wenn er sie nachts durch die Kloaken führt; Ratten überfallen ein lebendes Pferd und fressen es auf. Balzac will dieses Schauspiel ebenfalls sehen. Der Gegensatz von Schein und Realität kommt in diesem Dialog zu ungemein starker symbolhafter Wirkung.

Heinz von Cramer (geb. 12. Juli 1924 in Stettin; gest. 24. März 2009 bei Viterbo, Italien) wuchs als Sohn baltischer Eltern in Potsdam auf und studierte, statt nach dem elterlichen Willen Landwirt oder Reserveoffizier zu werden, von 1938 bis 1943 in Berlin Musik, unter anderem bei Boris Blacher. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete von Cramer als Dramaturg, Regisseur und später als Hörspielautor beim RIAS. Während dieser Zeit schrieb er auch Opernlibretti und Balletttexte für Boris Blacher, Hans Werner Henze und Gottfried von Einem. 1953 emigrierte von Cramer nach Italien und lebte als freier Schriftsteller auf der Insel Procida in Italien. 1975 erhielt er den Hörspielpreis der Kriegsblinden für seine Inszenierung der Goldberg-Variationen von Dieter Kühn, 1985 für Nachtschatten von Friederike Roth.

Regie: Heinz von Cramer
Produktion: BR/SDR/NDR 1978

Sprecher:
Dieter Borsche – Balzac
Kurt Bock


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (30 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Dienstag, 25. Februar 2020


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 133
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Ton Koopman

Johannes Brahms: Doppelkonzert a-Moll, op. 102
Daishin Kashimoto, Violine
Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello
Kammerakademie Potsdam
Leitung: Michael Sanderling

Berthold Goldschmidt: Streichquartett Nr. 3
Mandelring Quartett

Johann Sebastian Bach: "Nach dir, Herr, verlanget mich", BWV 150
Johannette Zomer, Sopran
Britta Schwarz, Alt
Clemens Bieber, Tenor
Klaus Mertens, Bass
Ernst Senff Chor Berlin
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Kent Nagano

Paul Hindemith: "Nobilissima Visione", Suite
Berliner Philharmoniker
Leitung: Herbert Blomstedt


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Charles Koechlin: "La course de printemps", op. 95
Radio-Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: David Zinman

Johann Gottlieb Graun/Carl Heinrich Graun: Trio E-Dur, GraunWV Av:XV:27 Les Amis de Philippe

Ludwig van Beethoven: Zwölf deutsche Tänze, WoO 8
L'Orfeo Barockorchester
Leitung: Michi Gaigg

Ferruccio Busoni: "Indianische Fantasie", op. 44
Nelson Goerner, Klavier
BBC Philharmonic Manchester
Leitung: Neeme Järvi

Alexander Glasunow: "Der Wald", op. 19
The USSR Symphony Orchestra
Leitung: Jewgenij Swetlanow


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Gioacchino Rossini: Streichersonate Nr. 1 G-Dur
Neues Berliner Kammerorchester
Leitung: Michael Erxleben

Alexander von Zemlinsky: Trio d-Moll, op. 3
Mitglieder der NDR Radiophilharmonie

Antonín Dvořák: Scherzo capriccioso, op. 66
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Karel Mark Chichon


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Antonio Bertali: Ciaconna C-Dur
Echo du Danube

Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 1 D-Dur, op. 25 – "Symphonie classique"
New York Philharmonic
Leitung: Leonard Bernstein

Julius Benedict: Klavierkonzert c-Moll, Allegro con spirito, op. 45
Tasmanian Symphony Orchestra
Klavier und Leitung: Howard Shelley

Adalbert Gyrowetz: Symphonie F-Dur, Allegro, op. 6, Nr. 3
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate A-Dur, Allegro, Wq 55, Nr. 4
Denys Proshchayev, Klavier

Ernst von Dohnányi: Orchestersuite, Rondo, op. 19
Buffalo Philharmonic Orchestra
Leitung: JoAnn Falletta


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Michael Schubach, Stollberg (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


06:50 Medienschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Medienschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (10 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Harry Rowohlt liest (2/5) (30 Min.)

"Ich hatte leider Zeit" (2) – Gedichte von Joachim Ringelnatz

(Übernahme)

Harry Rowohlt und Joachim Ringelnatz bilden ein poetisches Traumpaar. Fast scheint es, daß Ringelnatz, was übrigens soviel wie 'Seepferdchen' bedeutet, seine Gedichte extra dafür geschrieben hat, daß Harry Rowohlt sie vorliest. Ernst Rowohlt war der erste Verleger von Ringelnatz und Sohn Harry macht keinen Hehl daraus, daß Joachim Ringelnatz für seine Gedichte durchaus etwas mehr Honorar hätte bekommen müssen. Er ist nämlich auch deshalb viel zu früh gestorben, weil nicht genug Geld für die Behandlung seiner Krankheit da war. Solche und andere Geschichten erzählt Harry Rowohlt um die Rezitation der Ringelnatz Gedichte herum. Aufzeichnung aus dem Sendesaal des Hessischen Rundfunks.

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstrasse". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250 000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet. Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Produktion: hr 2001
Sprecher: Harry Rowohlt


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Sachbuch (6 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (15 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 "Mein Leben für die Zeitung" und andere Prosa (17/20) (20 Min.)

"Das Magdalenenheim"

Von Egon Erwin Kisch

(Übernahme)

Egon Erwin Kisch wurde am 29. April 1885 als zweiter von fünf Söhnen einer deutschsprachig-jüdischen Familie eines Tuchhändlers in Prag geboren, zwei Jahre nach Franz Kafka. Beide liebten Berlin. Für Kafka blieb es Sehnsuchtsort, Kisch hingegen übersiedelte Ende des Ersten Weltkriegs in diese Stadt und wurde ihr Portraitist. Er gilt als einer der bedeutendsten Reporter in der Geschichte des Journalismus. Nach dem Titel eines seiner Reportagebände ist er auch als "der rasende Reporter" bekannt. Später nahm er am Spanischen Bürgerkrieg teil, emigrierte nach Mexiko und kehrte 1946 nach Prag zurück, wo er am 31. März 1948 starb.

Produktion: Rundfunk der DDR 1974
Es liest: Otto Stark


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Internationales Feuilleton (6 Min.)

Was macht in anderen Ländern Schlagzeilen? Was bewegt die Menschen dort? Die Auslands-Korrespondenten der ARD geben einmal pro Woche einen Überblick.


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Harry Rowohlt liest (2/5) (30 Min.)
"Ich hatte leider Zeit" (2) – Gedichte von Joachim Ringelnatz

(Übernahme)

Harry Rowohlt und Joachim Ringelnatz bilden ein poetisches Traumpaar. Fast scheint es, daß Ringelnatz, was übrigens soviel wie 'Seepferdchen' bedeutet, seine Gedichte extra dafür geschrieben hat, daß Harry Rowohlt sie vorliest. Ernst Rowohlt war der erste Verleger von Ringelnatz und Sohn Harry macht keinen Hehl daraus, daß Joachim Ringelnatz für seine Gedichte durchaus etwas mehr Honorar hätte bekommen müssen. Er ist nämlich auch deshalb viel zu früh gestorben, weil nicht genug Geld für die Behandlung seiner Krankheit da war. Solche und andere Geschichten erzählt Harry Rowohlt um die Rezitation der Ringelnatz Gedichte herum. Aufzeichnung aus dem Sendesaal des Hessischen Rundfunks.

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstrasse". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250 000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet. Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Produktion: hr 2001
Sprecher: Harry Rowohlt


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. "Jazz Lounge" begleitet sie entspannt in den Abend.


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)
Nächste Generation

* Johann Sebastian Bach: Suite f-Moll BWV 823
* Aleksandr Mosolov: Zwei Tänze op. 23b
* Johann Sebastian Bach: Aria variata a-Moll BWV 989
* Arnold Schönberg: Suite für Klavier op. 25
* Jean-Philippe Rameau: Premier livre de pièces de clavecin RCT 1
* Johannes Brahms: 16 Variationen über ein Thema von Robert Schumann op. 9
* Paul Hindemith: Suite für Klavier op. 26 ("1922")
Arash Rokni, Klavier
(Preisträger des Internationalen Bach-Wettbewerbes Leipzig 2018)
Aufnahme vom 22.02.2020, Leipzig, Gewandhaus


22:00 Gespräche über die Dresdener Galerie (60 Min.)
KuPu

Zur Eröffnung der rekonstruierten Dresdener Galerie Alter Meister am 29. Februar
"Gespräche über die Dresdener Galerie"
von Louis Aragon und Jean Cocteau
Mit einer Einführung von Hans Mayer

Am Anfang ein kaum glaubhaftes Gerücht – Die beiden französischen Schriftsteller Aragon und Cocteau, die politisch wie ästhetisch als völlig verfeindet gelten, hätten sich 1956 zu Gesprächen über verschiedenste Gemälde der Dresdner Galerie getroffen. Diese waren damals in vieler Munde, weil sie, nachdem sie die Sowjets im Mai 1945 aus dem zerstörten Dresden nach Moskau und Kiew verbracht hatten, im August 1955 der DDR-Regierung übergeben wurden. Seit der kriegsbedingten Schließung der Dresdener Galerien 1939 und der Einbunkerung des Bestands waren diese Kunstwerke von Weltgeltung nach über 15 Jahren erstmals – zunächst in Moskau, danach in Ost-Berlin und später auch wieder in Dresden – der Öffentlichkeit wieder zugänglich. Welche Bedeutung diese Dresdner Sammlung hat, belegt der Umstand, dass die beiden namhaften Künstler, Aragon und Cocteau, über ihre erheblichen Differenzen hinweg in Aragons Pariser Wohnung zu mehreren Gesprächsrunden zusammen kamen und anhand von Kunstpostkarten, Diapositiven und Schwarz-Weiß-Reproduktionen ausgewählte Gemälde der Deutschen, Flämischen und niederländischen bis hin zur Italienischen, Französischen Schule mit ihren Beschreibungen und essayistischen Betrachtungen würdigten. Von Cranach, Dürer, Holbein, über van Dyck, Vermeer, Rembrandt bis zu Giorgione, Tizian, Watteau oder Monet. Beide Literaten – Aragon und Cocteau – waren große Kunstkenner und hatten Malerfreunde - Matisse der eine und Modigliani der andere. Und trotz aller gegenseitigen Aversionen hatten beide Dichter einen gemeinsamen Freund – Pablo Picasso. Er ist der heimliche Adressat ihrer Gespräche zu den Dresdner Bildern. Ohrenzeuge war Aragons Magnetophon, dessen Tonaufzeichnungen ein lebendiges Schriftprotokoll dieser Dialoge ermöglichte. Nach dem diese 1957 in Paris veröffentlicht wurden, sind sie mit einer Einführung von Hans Mayer versehen, 1981 in Stuttgart und Leipzig als Kunstbildband herausgebracht worden. Ein inzwischen in Vergessenheit geratenes Buch, in dem zwei französische Geistesgrößen jene Gemälde präsentieren, die nun mit der Wiedereröffnung der aufwändig rekonstruierten Galerie Alter Meister ab März 2020 in Dresden wieder im Original bewundert werden können.

Louis Aragon (1897-1982), französischer Dichter und Kommunist, der zusammen mit A. Breton und Ph. Soupault den Surrealismus begründete. Sein bekanntester Roman ist "Die Karwoche" (1958). Jean Cocteau (1889-1963), französischer Schriftsteller, Regisseur und Maler, einer seiner wichtigsten Filme wurde "Orphée" (1949) nach seinem gleichnamigen Drama. Hans Mayer (1907-2001), deutscher Literaturwissenschaftler und Kunstkritiker, 1948-1963 Professur an der Karl-Marx-Universität Leipzig, danach Übersiedlung nach Tübingen.

Redaktion: Katrin Wenzel
Radiofassung und Regie: Matthias Thalheim
MDR 2020 / Erstsendung


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Mittwoch, 26. Februar 2020


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Arnold Schönberg: "Pelleas und Melisande", op. 5
Gürzenich-Orchester
Leitung: Markus Stenz

Ottorino Respighi: Sonate e-Moll
Neues Berliner Kammerorchester
Violine und Leitung: Michael Erxleben

Arrigo Boito: "Mefistofele", Schlusschor aus dem Prolog
WDR Rundfunkchor Köln
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Helmuth Froschauer

Franz Schubert: Zwei Deutsche Tänze, D 841
Michael Endres, Klavier

Hector Berlioz: "Symphonie fantastique", op. 14
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Gary Bertini


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Charles-Marie Widor: Symphonie Nr. 3 e-Moll, op. 69
Christian Schmitt, Orgel
Bamberger Symphoniker
Leitung: Stefan Solyom

Joseph Haydn: Hornkonzert D-Dur, Hob. VIId/3
Alec Frank-Gemmill, Horn
Jörn Gäfvert, Cembalo
Schwedisches Kammerorchester Örebro
Leitung: Nicholas McGegan

Johann Sebastian Bach: "Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut", BWV 117
Mechthild Georg, Alt
Adalbert Kraus, Tenor
Andreas Schmidt, Bass
Gächinger Kantorei Stuttgart
Württembergisches Kammerorchester
Leitung: Helmuth Rilling

Richard Strauss: "Symphonia domestica", op. 53
Minnesota Orchestra
Leitung: Edo de Waart


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: "Vesperae solennes de confessore", KV 339
Sandrine Piau, Sopran
Anna Grevelius, Mezzosopran
Rainer Trost, Tenor
Alexey Tikhomirov, Bass
Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Alexander Liebreich

Georg Philipp Telemann: Violinkonzert D-Dur, TWV 51:D10
L'Orfeo Barockorchester
Violine und Leitung: Elizabeth Wallfisch

Carl Maria von Weber: Symphonie Nr. 1 C-Dur
Norwegisches Rundfunk-Orchester
Leitung: Ari Rasilainen


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Antonio Vivaldi: Violinkonzert d-Moll, RV 236
Enrico Onofri
Il Giardino Armonico
Leitung: Giovanni Antonini

Maurice Ravel: Sonatine fis-Moll
Michael Endres, Klavier

Max Bruch: Serenade nach schwedischen Melodien
Ostbottnisches Kammerorchester
Leitung: Juha Kangas

Frédéric Chopin: Zwei Walzer für Klavier, op. 69
"Abschiedswalzer"
Alice Sara Ott, Klavier

Georg Friedrich Händel: Concerto grosso G-Dur, op. 3, Nr. 3
Gradus ad Parnassum Wien
Leitung: Hiro Kurosaki

Michail Glinka: "Ruslan und Ludmila", Ouvertüre
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Esa-Pekka Salonen


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Michael Schubach, Stollberg (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


06:50 Medienschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Medienschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (10 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Harry Rowohlt liest (3/5) (30 Min.)
"Kindheit im Limerick" von Frank McCourt

Wenn Frank McCourt gefragt wurde, welche Voraussetzung ein guter Schriftsteller mitbringe, zögerte er nie: "Eine unglückliche Kindheit!" Frank McCourts Kindheit im irischen Limerick ist geprägt von Armut, Hunger, einem arbeitslosen saufendem Vater und scheinheiligen katholischen Priestern. Drei seiner Geschwister sterben. Frank McCourt ist mit elf Jahren Hauptverdiener der Familie, er stiehlt Brot und Milch, um Mutter und Geschwister zu ernähren. Erfahrungen, die er erst im Rentenalter in dem autobiographischen Roman "Die Asche meiner Mutter" verarbeitet. Beim Erscheinen des Romans sagt er: "Schlimmer als die normale unglückliche Kindheit ist die irische unglückliche Kindheit und noch schlimmer ist die unglückliche irische katholische Kindheit." Der Roman eines Mannes, der mit 14 Jahren die Schule ohne Abschluss verlassen hat, wird ein Bestseller. Die eindringliche Geschichte, die jedoch in einem heiteren, kindlichen Tonfall vorgetragen ist, findet bei Millionen Lesern und den Literaturkritikern Zuspruch.

Frank McCourt wird am 19. August 1930 als erstes von sieben Kindern in New York geboren. Nach dem Tod einer jüngeren Schwester zieht die Familie nach Irland, woher Mutter Angela und Vater Malachy McCourt ursprünglich stammen. An ein besseres Leben glaubt er immer: "Am Ende der Straße war eine Porzellanlaterne, und da kreuzte eine Straße, die zum Bahnhof führte. Und ich sagte mir: Eines Tages wirst du mit einem Beutel in der Hand dort lang gehen und nach Amerika auswandern." Im Alter von 19 Jahren hat er genug Geld zusammen, an Bord der "Irish Oak" kommt er im Hafen von New York an: mit entzündeten Augen, fauligen Zähnen und 40 Dollar in der Tasche. Er arbeitet als Putzkraft, als Arbeiter auf Schlachthöfen und hütet 60 Kanarienvögel in einem Hotel. Während des Korea-Kriegs ist McCourt zwei Jahre in Bayern stationiert. Die Wende in seinem Leben, denn anschließend kann er ohne Schulabschluss ein Studium aufnehmen: Die "GI-Bill" ermöglicht die Weiterbildung für ehemalige Soldaten. Er studiert Englische Literaturwissenschaft und unterrichtet 30 Jahre lang als Englischlehrer an verschiedenen staatlichen Schulen in New York. Nach seiner letzten Schulstunde ruft ihm ein Schüler hinterher, er solle doch ein Buch schreiben. 1996 erscheint "Die Asche meiner Mutter". Nach eigener Aussage will er darin "den Gestank der Armut zeigen" und "den Leuten und den Kindern die Würde geben, die sie hatten". Weltweit verkaufen sich sechs Millionen Exemplare, McCourt erhält den Pulitzerpreis, die höchste literarische Ehrung der USA. Der Roman wird in dreißig Sprachen übersetzt und auch verfilmt.

Produktion: hr 1996


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Buch (6 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (15 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 "Mein Leben für die Zeitung" und andere Prosa (18/20) (20 Min.)
"Kämpfe um die Lokalnotiz, speziell um Selbstmorde" (1)

Egon Erwin Kisch wurde am 29. April 1885 als zweiter von fünf Söhnen einer deutschsprachig-jüdischen Familie eines Tuchhändlers in Prag geboren, zwei Jahre nach Franz Kafka. Beide liebten Berlin. Für Kafka blieb es Sehnsuchtsort, Kisch hingegen übersiedelte Ende des Ersten Weltkriegs in diese Stadt und wurde ihr Portraitist. Er gilt als einer der bedeutendsten Reporter in der Geschichte des Journalismus. Nach dem Titel eines seiner Reportagebände ist er auch als "der rasende Reporter" bekannt. Später nahm er am Spanischen Bürgerkrieg teil, emigrierte nach Mexiko und kehrte 1946 nach Prag zurück, wo er am 31. März 1948 starb.

Produktion: RIAS 1985
Sprecher: Paul Matic


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Film (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Harry Rowohlt liest (3/5) (30 Min.)
"Kindheit im Limerick" von Frank McCourt

(Übernahme)

Wenn Frank McCourt gefragt wurde, welche Voraussetzung ein guter Schriftsteller mitbringe, zögerte er nie: "Eine unglückliche Kindheit!" Frank McCourts Kindheit im irischen Limerick ist geprägt von Armut, Hunger, einem arbeitslosen saufendem Vater und scheinheiligen katholischen Priestern. Drei seiner Geschwister sterben. Frank McCourt ist mit elf Jahren Hauptverdiener der Familie, er stiehlt Brot und Milch, um Mutter und Geschwister zu ernähren. Erfahrungen, die er erst im Rentenalter in dem autobiographischen Roman "Die Asche meiner Mutter" verarbeitet. Beim Erscheinen des Romans sagt er: "Schlimmer als die normale unglückliche Kindheit ist die irische unglückliche Kindheit und noch schlimmer ist die unglückliche irische katholische Kindheit." Der Roman eines Mannes, der mit 14 Jahren die Schule ohne Abschluss verlassen hat, wird ein Bestseller. Die eindringliche Geschichte, die jedoch in einem heiteren, kindlichen Tonfall vorgetragen ist, findet bei Millionen Lesern und den Literaturkritikern Zuspruch.

Frank McCourt wird am 19. August 1930 als erstes von sieben Kindern in New York geboren. Nach dem Tod einer jüngeren Schwester zieht die Familie nach Irland, woher Mutter Angela und Vater Malachy McCourt ursprünglich stammen. An ein besseres Leben glaubt er immer: "Am Ende der Strasse war eine Porzellanlaterne, und da kreuzte eine Strasse, die zum Bahnhof führte. Und ich sagte mir: Eines Tages wirst du mit einem Beutel in der Hand dort lang gehen und nach Amerika auswandern." Im Alter von 19 Jahren hat er genug Geld zusammen, an Bord der "Irish Oak" kommt er im Hafen von New York an: mit entzündeten Augen, fauligen Zähnen und 40 Dollar in der Tasche. Er arbeitet als Putzkraft, als Arbeiter auf Schlachthöfen und hütet 60 Kanarienvögel in einem Hotel. Während des Korea-Kriegs ist McCourt zwei Jahre in Bayern stationiert. Die Wende in seinem Leben, denn anschließend kann er ohne Schulabschluss ein Studium aufnehmen: Die "GI-Bill" ermöglicht die Weiterbildung für ehemalige Soldaten. Er studiert Englische Literaturwissenschaft und unterrichtet 30 Jahre lang als Englischlehrer an verschiedenen staatlichen Schulen in New York. Nach seiner letzten Schulstunde ruft ihm ein Schüler hinterher, er solle doch ein Buch schreiben. 1996 erscheint "Die Asche meiner Mutter". Nach eigener Aussage will er darin "den Gestank der Armut zeigen" und "den Leuten und den Kindern die Würde geben, die sie hatten". Weltweit verkaufen sich sechs Millionen Exemplare, McCourt erhält den Pulitzerpreis, die höchste literarische Ehrung der USA. Der Roman wird in dreißig Sprachen übersetzt und auch verfilmt.

Produktion: hr 1996
Sprecher: Harry Rowohlt


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. "Jazz Lounge" begleitet sie entspannt in den Abend.


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Songs und Chansons (55 Min.)

Bei MDR KULTUR werden Sie in die Welt des "Liedes" entführt. Dabei sind nicht nur deutsche Liedermacher, sondern auch internationale Singer/Songwriter-Größen zu hören.


21:00 MDR KULTUR – Folk und Welt (60 Min.)

Neuvorstellungen, spannende Alben und aktuelle Strömungen der Folk- und Weltmusik – all das findet seinen Platz jeden Mittwoch von 21:00 bis 22:00 Uhr bei MDR Kultur. Die Sendung bildet außerdem die aktuellen europäischen Weltmusikcharts ab, welche aus den Playlists von über 50 Weltmusikjournalisten aus europäischen Hörfunkhäusern ermittelt werden. Darüber hinaus erinnert die Sendung an markante Ereignisse, Lieder und Aufnahmen, an Raritäten und Kuriosa oder schlicht vergessene, aber hörenswerte Stücke.


22:00 Die Kinder von Station 19 (60 Min.)
Auf der Suche nach den Opfern einer Verwahrungspsychiatrie

(Ursendung)

Die Leipziger Psychiatrie war seit den frühen 70er Jahren berühmt für ihre sozialtherapeutischen Arbeitsweisen und genoss auch international Anerkennung. Doch die meisten psychiatrischen Patienten lebten auf sogenannten Verwahrstationen. Die Bedingungen waren von Mangel geprägt und desaströs. Tausende psychisch Kranke und geistig Behinderte lebten dort ein menschenunwürdiges Dasein. Die Autorin lernte 1990 als Hilfskraft die Kinderstation in Altscherbitz kennen. Kurze Zeit nach der Wende wurden die Stationen geschlossen und aus Altscherbitz fast 600 Menschen entlassen. Die meisten hatten fast ihr ganzes Leben dort verbracht. Wer waren sie und was ist aus ihnen geworden?

Marie von Kuck wurde 1971 in Leipzig geboren und war in der DDR-Oppositionsbewegung aktiv. Sie ist ausgebildete Puppenspielerin und Theatertherapeutin. Seit dem Jahr 2000 arbeitet sie auch als Autorin. Für den Rundfunk schreibt sie Hörspiele, Features und Reportagen. Sie lebt in Berlin.

Regie: Beatrix Ackers
Produktion: DLF/MDR 2020


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Donnerstag, 27. Februar 2020


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert D-Dur, KV 315 f
Midori, Violine
NDR Elbphilharmonie Orchester
Klavier und Leitung: Christoph Eschenbach

Louis Spohr: Symphonie Nr. 10 Es-Dur, WoO 8
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Howard Griffiths

Georg Friedrich Händel: "Silete venti", HWV 242
Carolyn Sampson, Sopran
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Robert King

Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie A-Dur, Wq 182, Nr. 4
Ensemble Resonanz
Leitung: Riccardo Minasi

Camille Saint-Saëns: Suite, op. 16
Steven Isserlis, Violoncello
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Christoph Eschenbach


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Ernst von Dohnányi: Konzertstück D-Dur, op. 12
David Pia, Violoncello
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Ulf Schirmer

Robert Schumann: Fantasiestücke, op. 12
Severin von Eckardstein, Klavier

Peter von Winter: Symphonie Nr. 2 F-Dur
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Leitung: Johannes Moesus

Sergej Tanejew: Trio, op. 31
Erich Höbarth, Violine
Predrag Katanic, Viola
Thomas Riebl, Tenorviola

Frank Martin: "Maria-Triptychon"
Juliane Banse, Sopran
Muriel Cantoreggi, Violine
Deutsche Radio Philharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Christoph Poppen


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Ludwig van Beethoven: 14 Variationen Es-Dur, op. 44
Trio Wanderer

Ottorino Respighi: "Feste romane"
Philharmonisches Orchester des Theaters Altenburg – Gera
Leitung: Gabriel Feltz

Frédéric Chopin: Ballade f-Moll, op. 52
Seong-Jin Cho, Klavier


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert F-Dur, Allegro, KV 242
Radu Lupu, Klavier
English Chamber Orchestra
Klavier und Leitung: Murray Perahia

Johann Adolf Hasse: "Alcide al bivio", Sinfonie D-Dur
moderntimes_1800
Leitung: Julia Moretti

Peter Tschaikowsky: Serenade C-Dur, Pezzo in forma di sonatina, op. 48
Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Radoslaw Szulc

John Field: Klavierkonzert Nr. 7 c-Moll, Rondo
Míceál O'Rourke
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Engelbert Humperdinck: "Shakespeare-Suite Nr. 2", Schäfertanz
Bamberger Symphoniker
Leitung: Karl Anton Rickenbacher

Valentin Rathgeber: Konzert Es-Dur, op. 6, Nr. 15
Hannes und Bernhard Läubin, Trompete
English Chamber Orchestra
Leitung: Simon Preston

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 16 B-Dur, Finale
Austro-Hungarian Haydn Orchestra
Leitung: Adam Fischer


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Michael Schubach, Stollberg (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungssendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


06:50 Medienschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Medienschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 MDR KULTUR – Fragebogen (10 Min.)

Der Fragebogen über Sprüche und Widersprüche, Sein und Haben, Gott und die Welt sowie Freud und Leid zeichnet ein persönliches Bild der Gäste des MDR-Kulturradios.


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Harry Rowohlt liest (4/5) (30 Min.)
Irische (Frank McCourt) und eigene Texte

Harry Rowohlt liest und trinkt und raucht – und bietet eine Mischung aus Literatur, Kabarett sowie Journalismus – literarisches Entertainment nennt er das … Rowohlt ist eine Institution auf vielen Gebieten: Übersetzer, Zeitkolumnist, Schauspieler und kauzig-kluger Vortragskünstler. Das beweist er in einer Soiree in der Kulturbrauerei in Berlin-Prenzlauer Berg – einem Auftritt mit irischen und eigenen Texten, den der Ostdeutsche Rundfunk Brandenburg 1997 dankenswerter Weise aufgezeichnet hat.

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstraße". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250.000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet.

Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Produktion: ORB 1997


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musikforum (5 Min.)
Rezension, Porträt, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Film (6 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (15 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 "Mein Leben für die Zeitung" und andere Prosa (19/20) (20 Min.)
Von Egon Erwin Kisch

Egon Erwin Kisch wurde am 29. April 1885 als zweiter von fünf Söhnen einer deutschsprachig-jüdischen Familie eines Tuchhändlers in Prag geboren, zwei Jahre nach Franz Kafka. Beide liebten Berlin. Für Kafka blieb es Sehnsuchtsort, Kisch hingegen übersiedelte Ende des Ersten Weltkriegs in diese Stadt und wurde ihr Porträtist.

Er gilt als einer der bedeutendsten Reporter in der Geschichte des Journalismus. Nach dem Titel eines seiner Reportagebände ist er auch als "der rasende Reporter" bekannt. Später nahm er am Spanischen Bürgerkrieg teil, emigrierte nach Mexiko und kehrte 1946 nach Prag zurück, wo er am 31. März 1948 starb.

Produktion: RIAS 1985
Sprecher: Paul Matic


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musikforum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Musikrätsel (10 Min.)
Wir spielen die Coverversion, Sie erkennen das Original


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Harry Rowohlt liest (4/5) (30 Min.)
Irische (Frank McCourt) und eigene Texte

Harry Rowohlt liest und trinkt und raucht – und bietet eine Mischung aus Literatur, Kabarett sowie Journalismus – literarisches Entertainment nennt er das … Rowohlt ist eine Institution auf vielen Gebieten: Übersetzer, Zeitkolumnist, Schauspieler und kauzig-kluger Vortragskünstler. Das beweist er in einer Soiree in der Kulturbrauerei in Berlin-Prenzlauer Berg – einem Auftritt mit irischen und eigenen Texten, den der Ostdeutsche Rundfunk Brandenburg 1997 dankenswerter Weise aufgezeichnet hat.

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstraße". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250.000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet. Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Produktion: ORB 1997


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. "Jazz Lounge" begleitet sie entspannt in den Abend.


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Musik Modern (55 Min.)
Mit Ausschnitten aus Werken von Charles Villiers Stanford und Jean Cras


21:00 MDR KULTUR – Jazz (60 Min.)

Die einstündige Sendung stellt Musiker und ihre Produktionen vor, die neue musikalische Maßstäbe setzen. Präsentiert wird Jazz in allen Facetten, in der Verbindung mit anderen Genres und Musikrichtungen sowie aus Grenzbereichen von ethnischen Traditionen, Neuer Musik oder avancierter Pop-Rockmusik.


22:00 MDR KULTUR – Café (60 Min.)

Informativ und unterhaltsam zugleich, das ist das MDR KULTUR-Café. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Freitag, 28. Februar 2020


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Claude Debussy: Petite Suite
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Roberto Abbado

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Es-Dur, KV 271
Friedrich Gulda
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Karl Böhm

Felix Mendelssohn Bartholdy: Drei Motetten
Chor des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Peter Dijkstra

Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 – "Pathétique"
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Mariss Jansons


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Ignaz Joseph Pleyel: Symphonie C-Dur, B 151
Camerata pro Musica
Leitung: Paul Weigold

Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett Es-Dur, op. 20
Matthias Wollong, Yamei Yu, Violine
Hartmut Rohde, Viola
Michael Sanderling, Violoncello
Leipziger Streichquartett

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 7 C-Dur – "Le midi"
The English Concert
Leitung: Trevor Pinnock

Nino Rota: Posaunenkonzert
Christian Lindberg
Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken
Leitung: Marcello Viotti

Edvard Grieg: "Lyrische Suite", op. 54
Göteborger Sinfoniker
Leitung: Neeme Järvi


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert B-Dur, KV 456
Christian Zacharias
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart
Leitung: Neville Marriner

Erich Wolfgang Korngold: "The Sea Hawk", Suite
Cincinnati Pops Orchestra
Leitung: Erich Kunzel

Camille Saint-Saëns: Suite d-Moll, op. 16
Gabriel Schwabe, Violoncello
Sinfonieorchester Malmö
Leitung: Marc Soustrot


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Alice Mary Smith: Symphonie a-Moll, Allegro
London Mozart Players
Leitung: Howard Shelley

Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge dis-Moll, BWV 877
Dina Ugorskaja, Klavier

Luigi Boccherini: Symphonie Nr. 15 d-Moll, Allegro
moderatio, op. 37, Nr. 3
Le Concert des Nations
Leitung: Jordi Savall

Louis Spohr: Nonett F-Dur, Allegro, op. 31
The Nash Ensemble

Josef Mysliveček: Klavierkonzert Nr. 1 B-Dur
Clare Hammond
Schwedisches Kammerorchester Örebro
Leitung: Nicholas McGegan

Franz Schubert: Symphonie Nr. 6 C-Dur, Scherzo, D 589
Bayerisches Staatsorchester
Leitung: Zubin Mehta


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)
Michael Schubach, Stollberg

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Michael Schubach, Stollberg (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungssendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


06:50 Medienschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Medienschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR – Empfehlungen fürs Wochenende (10 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (20 Min.)
Der satirische Blick auf die Bundespolitik der Woche

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Harry Rowohlt liest (5/5) (30 Min.)
Aus dem Alten Testament (In Martin Luthers Übersetzung)

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstraße". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250.000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet.

Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Produktion: HörbucHHamburg / DLF 2000


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musikforum (5 Min.)
Rezension, Porträt, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt werktags um 6:40 und um 10:40 Uhr. Sonnabends um 06:45 und um 10:40 Uhr; sonntags um 08.45 und um 13:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Ausstellung (6 Min.)


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (10 Min.)


12:20 Zudeicks Woche (10 Min.)

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (15 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 "Mein Leben für die Zeitung" und andere Prosa (20/20) (20 Min.)
Von Egon Erwin Kisch

Egon Erwin Kisch wurde am 29. April 1885 als zweiter von fünf Söhnen einer deutschsprachig-jüdischen Familie eines Tuchhändlers in Prag geboren, zwei Jahre nach Franz Kafka. Beide liebten Berlin. Für Kafka blieb es Sehnsuchtsort, Kisch hingegen übersiedelte Ende des Ersten Weltkriegs in diese Stadt und wurde ihr Porträtist.

Er gilt als einer der bedeutendsten Reporter in der Geschichte des Journalismus. Nach dem Titel eines seiner Reportagebände ist er auch als "der rasende Reporter" bekannt. Später nahm er am Spanischen Bürgerkrieg teil, emigrierte nach Mexiko und kehrte 1946 nach Prag zurück, wo er am 31. März 1948 starb.

Produktion: NDR 1979
Sprecher: Jens Scholkmann


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Shabbat Shalom – Die jüdische Wochenlesung mit Rabbiner Joel Berger (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (10 Min.)

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Harry Rowohlt liest (5/5) (30 Min.)
Aus dem Alten Testament (In Martin Luthers Übersetzung)

Harry Rowohlt, als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt am 27. März 1945 in Hamburg geboren, lebte als Autor, Übersetzer und begnadeter Vortragskünstler in Hamburg Eppendorf. Nebenbei brillierte er unregelmäßig als Penner Harry in der Fernsehserie "Lindenstraße". 1999 erhielt er den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2000 wurde er für seine Interpretation von "Pu der Bär" mit dem "Goldenen Hörbuch" für 250.000 verkaufte Tonträger ausgezeichnet.

Aber Rowohlt macht sich auch als Autor einen Namen. In seiner ZEIT-Kolumne "Pooh's Corner", geschrieben aus der Sicht eines Bären, bedenkt er beispielsweise den Kulturbetrieb immer wieder mit bissigen Kommentaren. Die erste Sammlung seiner Kolumnen erschien 1993 unter dem Titel "Meinungen und Deinungen eines Bären von geringem Verstand" in Buchform, bereits 1997 folgte ein zweiter Band und später eine Hörbuch-Fassung. Nach einer längeren Pause lässt Rowohlt die Kolumne – zur Freude seines großen Fanclubs - wieder in unregelmäßigen Abständen aufleben. In seinen letzten Lebensjahren litt Rowohlt auch an Lungenkrebs, an dessen Folgen er am 15. Juni 2015 in Hamburg im Alter von 70 Jahren starb. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg.


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. "Jazz Lounge" begleitet sie entspannt in den Abend.


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (145 Min.)
Werke von Alban Berg und Ludwig van Beethoven

* Alban Berg: Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels"
* Ludwig van Beethoven: "Christus am Ölberg", Oratorium op. 85
Lisa Batiashvili, Violine
Elsa Dreisig, Sopran; Pavol Breslik, Tenor; David Soar, Bass
London Symphony Chorus, London Symphony Orchestra, Leitung: Sir Simon Rattle
(Aufnahme vom 13.02.2020, London, Barbican Hall, London)

Anschließend:
* Ludwig van Beethoven: Klavierquartett WoO36, 3
Klaviertrio Hannover; Konstantin Sellheim, Viola
* Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Es-Dur op. 70, 2
ATOS Trio


22:30 Kabarett & Chanson (60 Min.)


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (30 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle: MDR KULTUR – Das Radio – Programminformationen
9. Woche – 22.02. bis 28.02.2020
Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)
Hauptredaktion Kultur
Gerberstraße 2, 06140 Halle/Saale
Telefon: 0341/300-0
E-mail: kommunikation@mdr.de
Internet: www.mdr.de, www.mdr-figaro.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. Februar 2020

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang