Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


SWR - SWR2/975: Woche vom 01.05. bis 07.05.2017


Radioprogramm SWR2 – 18. Woche vom 01.05. bis 07.05.2017


Montag, 01. Mai 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Carl Maria von Weber: "Euryanthe", Ouvertüre
Staatskapelle Dresden, Leitung: Gustav Kuhn
Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur
Simone Dinnerstein (Klavier)
MDR Sinfonieorchester, Leitung: Kristjan Järvi
Eduard Künneke: "Tänzerische Suite" op. 26
Orchester der Staatsoperette Dresden, Leitung: Ernst Theis
Johann Wilhelm Hertel: Concerto Es-Dur
Andreas Lorenz (Oboe)
Virtuosi Saxoniae
Trompete und Leitung: Ludwig Güttler
Joseph Haydn: Missa in angustiis d-Moll
Annette Dasch (Sopran)
Hermine Haselböck (Alt)
James Taylor (Tenor)
Stephan Genz (Bariton)
MDR Rundfunkchor Leipzig
MDR Sinfonieorchester, Leitung: Howard Arman


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Erik Satie: "Relâche"
Orchestre du Capitole de Toulouse, Leitung: Michel Plasson
Philip Glass: Concerto
Raschèr Quartett
Erwin Schulhoff: "Suite dansante en Jazz"
Caroline Weichert (Klavier)
Georg Philipp Telemann: "Les nations", Ouvertüre B-Dur
Arte Dei Suonatori, Leitung: Martin Gester
Felix Draeseke: Klavierkonzert Es-Dur op. 36
Oliver Triendl (Klavier)
Bamberger Symphoniker, Leitung: Reinhard Petersen


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Alfredo Catalani: "Contemplazione"
Filarmonica della Scala, Leitung: Riccardo Muti
William Walton: Violinkonzert h-Moll
Tasmin Little (Violine)
BBC Symphony Orchestra, Leitung: Edward Gardner
Anatolij Ljadow: "Der verzauberte See"
BBC National Orchestra of Wales, Leitung: Thierry Fischer


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
George Enescu: Rumänische Rhapsodie A-Dur
Royal Scottish Orchestra, Leitung: Neeme Järvi
Joseph Haydn: 8 Zingarese Hob. IX Nr. 28
Ensemble Bella Musica Wien
Heitor Villa-Lobos: "Bachiana brasileira", Aria
Avi Avital (Mandoline)
Klaus Stoll (Kontrabass)
Richard Galliano (Akkordeon)
Ludwig van Beethoven: Konzert C-Dur op. 56
Ulf Hoelscher (Violine)
Heinrich Schiff (Violoncello)
Christian Zacharias (Klavier)
Gewandhausorchester Leipzig, Leitung: Kurt Masur
Ferdinando Carulli: Duo G-Dur op. 151
Franz Halász (Gitarre)
Débora Halász (Klavier)
Scott Joplin: "Felicity Rag"
William Albright (Klavier)


06:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


06:03 SWR2 Musik am Morgen (55 Min.)
Johan Helmich Roman: Sinfonie Nr. 1 g-Moll
Drottningholm Baroque Ensemble, Leitung: Jaap Schröder
Robert Schumann: 3 Stücke für Klavier aus "Album für die Jugend" op. 68
Cédric Pescia (Klavier)
Johann Joseph Fux: 4 Sätze aus der Ouvertüre für 2 Oboen, 2 Violinen, Viola und Basso continuo d-Moll
Freiburger Barockorchester, Leitung: Gottfried von der Goltz
Ludwig van Beethoven: Sonate für Violine und Klavier Nr. 5 F-Dur op.24 "Frühling"
Gidon Kremer (Violine)
Martha Argerich (Klavier)
Antonín Dvorák: Slawischer Tanz Nr. 2 e-Moll op. 72
Chamber Orchestra of Europe, Leitung: Nikolaus Harnoncourt


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


07:03 SWR2 Musik am Morgen (52 Min.)
Nicola Matteis: 2 Stücke für Violine, Blockflöte und Basso continuo
Oman Consort, Leitung: Michael Oman
Christian Sinding: "Frühlingsrauschen" Des-Dur op. 32 Nr. 3
Friedrich Höricke (Klavier)
Robert Schumann: 4. Satz aus der Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 "Frühlingssinfonie"
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington
Henry Purcell: "Love Songs"
Dorothee Mields (Sopran)
Lautten Compagney Berlin
Dmitrij Schostakowitsch: Walzer für Flöte, Klarinette und Klavier "Frühlingswalzer"
Nash Ensemble
Maurice Ravel: Introduktion und Allegro für Flöte, Klarinette, Harfe und Streichquartett
Carol Wincenc (Flöte)
David Campbell (Klarinette)
Vanessa McKeand (Harfe)
Allegri String Quartet
Antonio Salieri: Ouvertüre zur Oper "La locandiera"
London Mozart Players, Leitung: Matthias Bamert
Edvard Grieg: "An den Frühling" op. 43 Nr. 6
Leif Ove Andsnes (Klavier)


07:55 Wort zum Tag (5 Min.)


08:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


08:03 SWR2 Kantate (27 Min.)
Wolfgang Amadeus Mozart: "Lauretanische Litanei" D-Dur KV 195
Kaia Urb (Sopran)
Ave Moor (Alt)
Tiit Kogerman (Tenor)
Uku Joller (Bass)
Estnischer Philharmonischer Kammerchor
Kammerorchester Tallin, Leitung: Tonu Kaljuste


08:30 SWR2 Wissen: Aula (30 Min.)
Autonomie gefordert!
Über ein schwieriges Prinzip der Demokratie
Von Harald Welzer

Wir alle wollen doch autonom und selbstbestimmt sein: als Bürger, als Wähler, als Mitglieder einer Informationsgesellschaft, als Konsumenten, als Entscheider. Doch so einfach ist das mit der Autonomie nicht, sie wird immer gefordert, aber ebenso oft unmöglich gemacht. Harald Welzer, Soziologieprofessor und Direktor der Stiftung Zukunftsfähigkeit, beschreibt Geschichte und Gegenwart der Kategorie "Autonomie". (Produktion 2016)


09:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


09:03 SWR2 Kammermusik (85 Min.)
Joseph Haydn: Sonate F-Dur
Gilead Mishory (Klavier)
Moritz Moszkowski: Suite für 2 Violinen und Klavier g-Moll op. 71
Ilya Gringolts (Violine)
Alexandr Bulov (Violine)
Irina Ryumina (Klavier)
Paul Taffanel: Bläserquintett g-Moll
Avalon-Quintett
Georges Bizet: "Jeux d'enfants" op. 22 für Klavier zu 4 Händen
Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen


10:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


10:30 SWR2 Erzählung (30 Min.)
"17.000 Dinge, die wir im Radio sagen wollen"
Von Teresa Präauer

25 Minuten Sendezeit im öffentlichen Rundfunk? Teresa Präauer nutzt, stellvertretend für viele, die Chance, und sagt die "17.000 Dinge, die wir im Radio sagen wollen". Ihr für den SWR produzierter Text praktiziert Literatur als Hör-Erfahrung, die das Radio als Medium mitdenkt, ohne mit der Zweitverwertbarkeit im Print zu liebäugeln. Ein herrlich tragikomischer Text!


11:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


11:03 SWR2 Musik – LIVE (147 Min.)
Streichquartett Matinee
Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Quatuor Diotima
Jörg Widmann (Klarinette)
Franz Schubert: Streichquartett Nr. 2 C-Dur D 32
Alban Berg: Lyrische Suite
Johannes Brahms: Klarinettenquintett h-Moll op. 115
(Liveübertragung aus dem Mozartsaal)


13:30 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (28 Min.)


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 Spielraum – Hörspiel (55 Min.)
Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket (2/2)
Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von John Boyne
Aus dem Englischen von Adelheid Zöfel
Hörspielbearbeitung: Andrea Leclerque
Musik: Rainer Quade
Regie: Angeli Backhausen
(Produktion: WDR 2016)

Barnaby reist weiter, denn er möchte wieder nach Hause. Auf seinem Weg muss er viele aufregende Abenteuer bestehen: Erst landet er im Korb eines Fensterputzers in New York, dann wird er in Toronto entführt. Auf einem Schiff trifft er eine Freak-Gemeinde, die mit diesem Namen gar nicht einverstanden ist. Im Weltraum schließlich fühlt er sich fast wie zu Hause – wird er am Ende überhaupt in seine Heimat zurückkehren? Und bekommt er schließlich doch noch die Chance, "normal" zu werden? Ist das überhaupt erstrebenswert?


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Wissen: Feature am Feiertag (55 Min.)
"Es riecht wie Welt …"
Das Deutsche Jugendwerk zur See
Von Udo Zindel

Vor mehr als 40 Jahren gründeten Seefahrtbegeisterte das Deutsche Jugendwerk zur See e. V. Sie wollten Jugendlichen traditionelle Segelschifffahrt nahe bringen – und so Teamgeist, Verantwortungsbereitschaft und soziales Verhalten fördern. 60.000 meist junge Leute sind seither auf den vier Schiffen des Vereins gesegelt. Die Preise sind moderat – die Stammbesatzungen fahren ehrenamtlich mit und die Schiffe werden von Hunderten freiwilliger Helfer unterhalten. Doch die Zeiten ändern sich: Die Gründergeneration ist – mit den Schiffen – alt geworden und das Interesse vieler Jugendlicher an maritimen Herausforderungen schwindet. Der Verein versucht mit Joseph Conrad dagegen zu halten: "Das Schiff hinterlässt keine Spuren in der See, aber unendlich viele in Deinem Herzen." (Produktion 2015)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls extra (55 Min.)
Mit einer Auswahl der schönsten Pop-, Welt und Jazz-CDs

Von Bettina Stender


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Zeitgenossen (45 Min.)
Franz Müntefering, Politiker
Im Gespräch mit Claus Heinrich

Zusammen mit dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder setzte Franz Müntefering als Generalsekretär und dann als SPD-Chef die umstrittene Agenda 2010 durch. 2009 übergab er mit 69 Jahren das Zepter an Sigmar Gabriel. Und meldete sich immer dann zu Wort, wenn er sein politisches Erbe durch seine Nachfolger gefährdet sah, etwa bei der von ihm scharf kritisierten Rente mit 63. Was sagt Müntefering am Tag der Arbeit zu den Plänen des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz, der die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes für Ältere deutlich verlängern will? Welche Chancen sieht er mit Schulz an der Spitze für seine Partei bei der Bundestagswahl?


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Nathaniel Adderley: Work song
Nat Adderley Sextet: Nat Adderley, Kornett
Wes Montgomery, Gitarre
Bobby Timmons, Klavier
Sam Jones, Violoncello, Bass
Percy Heath, Bass
Louis Hayes, Schlagzeug
Fred E. Ahlert: Mean to me
Nat Adderley Quartet: Louis Hayes, Schlagzeug
Keter Betts, Violoncello, Bass
Wes Montgomery, Gitarre
Nat Adderley, Kornett


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (20 Min.)


18:20 SWR2 Hörspiel am Feiertag (100 Min.)
Königreich der Dämmerung (2/2)
Nach dem gleichnamigen Roman von Steven Uhly
Mit: Barbara Nüsse, Lena Stolze, Christian Redl, Hedi Kriegeskotte, Alexandra Henkel,
Patricya Ziolkowska u. v. a.
Musik: Peter Kaizar
Hörspielbearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: SWR 2017)

"Königreich der Dämmerung" erzählt die Geschichte dreier höchst unterschiedlicher Familien, deren Wege sich von 1944 bis in die 1970er-Jahre unheilvoll kreuzen. Steven Uhly berichtet von den ungeheuren Lebensumständen der Entwurzelten in den Camps für "Displaced Persons", von denen Tausende in den ersten Monaten nach dem Krieg nahezu vogelfrei durch Europa zogen. Die Übersetzung des Romans wurde im Januar 2017 von der New York Times als Buch des Monats ausgezeichnet.


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Abendkonzert – LIVE (132 Min.)
Trio Weithaas, Hecker, Helmchen

Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Antje Weithaas (Violine)
Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello)
Martin Helmchen (Klavier)
Franz Schubert: Klaviertrio Es-Dur D 929
Antonín Dvorák: Klaviertrio f-Moll op. 65
(Zeitversetzte Übertragung aus dem Mozartsaal)

Das Ensemble aus den Weltklassesolisten Antje Weihaas, Marie-Elisabeth Hecker und Martin Helmchen besteigt zwei Gipfel der Klaviertrioliteratur. Der langsame Satz von Schuberts Es-Dur-Trio gehört zu den berührendsten Stücken, die überhaupt für diese Besetzung existieren. Schubert soll das trauermarschartige Thema des Satzes dem schwedischen Volkslied Se solen sjunker ("Sieh' die Sonne untergehen …") nachempfunden haben. Ohne Zweifel hat Dvorák, ein großer Schubert Verehrer, sich in seinem Trio in f-Moll vom Vorbild inspirieren lassen. Der düstere Tonfall über weite Strecken des Trios op. 65 erklärt sich aber auch aus den Depressionen, in die Dvorák nach dem Tod seiner Mutter verfiel. Das feurige Finale ist schließlich doch ein Triumph des Lebens über das Leiden. Das ist große Romantik.


22:15 SWR2 Essay (45 Min.)
"Auf den Fundamenten der Wahrheit"
Monteverdi 450
Claudio Monteverdi, der moderne Komponist
Von Silke Leopold

Mit seiner Unterscheidung zwischen "prima pratica" und "seconda pratica" hat Monteverdi dazu beigetragen, dass die Zeit um 1600 als eine Zäsur der Musikgeschichte wahrgenommen wird, als Ende der Renaissance und Anfang des musikalischen Barock. Dabei wollte Monteverdi gar nicht so sehr das Neue gegen das Alte ausspielen und schon gar nicht die Epochen wie in einem Gänsemarsch defilieren lassen. Der "moderne Komponist", so Monteverdi, arbeite genauso auf der Grundlage der Wahrheit wie die Generationen zuvor. Allerdings wies Monteverdi dem Schöpfer moderner Musik eine neue Rolle zu: Kunst artikuliere sich nicht so sehr im perfekten Erfüllen als vielmehr im gezielten Überschreiten der Regeln. In dieser Forderung steckt nicht weniger als eine ästhetische Zeitenwende und eine neue und sehr aktuelle Vorstellung von den Aufgaben des Künstlers in einer erklärungsbedürftigen Welt.


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 JetztMusik (57 Min.)
Radikaler Individualismus
Der englische Komponist und Elektroniker Sam Salem
Von Leonie Reineke

Eher beiläufig geriet Sam Salem in Berührung mit zeitgenössischer Musik. Sein Eindruck, davon nichts zu verstehen, bewegte ihn zu einem Kompositionsstudium. Heute ist er als Komponist, Elektroniker und Ensembleleiter aktiv und sucht dabei keineswegs Anschluss an ästhetische Strömungen oder etablierte Denkschulen. Im Gegenteil: Das Komponieren begreift er als Möglichkeit für radikalen Individualismus. "Ich habe die Regeln der elektroakustischen Musik nie respektiert", sagt Salem, "denn für mich ist sie kein Genre, sondern nur eine Präsentationsform – ohne stilis tische Hierarchien oder dogmatische Begrenzungen". So bewegen sich seine Arbeiten in einer Grauzone zwischen Akusmatik, Klangkunst und Electronica, wobei er häufig Tonaufnahmen urbaner Räume in surreale akustische Landschaften überführt. Für die SWR2 JetztMusik hat Leonie Reineke Sam Salem in London besucht.
 

*


Dienstag, 02. Mai 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Peter Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23
Arcadi Volodos (Klavier)
Berliner Philharmoniker, Leitung: Neeme Järvi
Max Reger: 4 Tondichtungen für großes Orchester nach Arnold Böcklin
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Gerd Albrecht
Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4
Steude Quartett
Richard Strauss: "Die Tageszeiten" op. 76
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Marek Janowski


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Johann Sebastian Bach: Magnificat D-Dur BWV 243
Andrea Lauren Brown, Lydia Teuscher (Sopran)
Olivia Vermeulen (Alt)
Julian Prégardien (Tenor)
Sebastian Noack (Bass)
Münchener Bach-Chor
Münchener Bach-Orchester, Leitung: Hansjörg Albrecht
Arthur Foote: Klaviertrio c-Moll
Enigma Trio
Dmitrij Schostakowitsch: "Moskau, Tscherjomuschki", Suite
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Steven Sloane
Johannes Brahms: Konzert a-Moll op. 102
Sara Trobäck Hesselink (Violine)
Claes Gunnarsson (Violoncello)
Göteborger Sinfoniker, Leitung: Neeme Järvi


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Jean-Philippe Rameau: Cinquième concert d-Moll / D-Dur
Les Musiciens de Monsieur Croche
Robert Schumann: "Aus dem Liederbuch eines Malers" op. 36
Christian Gerhaher (Bariton)
Gerold Huber (Klavier)
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Leitung: Paavo Järvi


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Nacio Herb Brown: "Mariage de poupée"
Schweizer Oktett
Frédéric Chopin: Introduktion und Polonaise C-Dur op. 3
Truls Mørk (Violoncello)
Kathryn Stott (Klavier)
Ferdinand Hérold: "Zampa", Ouvertüre
Philharmonia Orchestra, Leitung: Charles Groves
Isaac Albeniz: "Córdoba"
Barcelona Nova Fusio
Johann Christian Bach: Sextett C-Dur
Pratum Integrum Orchestra
Emmanuel Chabrier: "Aubade"
Angela Hewitt (Klavier)
Carlos Gardel: "Volvió una noche"
Raúl Garello, Julio Oscar Pane (Bandonéon)
José Alberto Giaimo (Klavier)
Orchestre du Capitole de Toulouse, Leitung: Michel Plasson


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr:
6:00 – 6:10 SWR2 Aktuell
6:30 – 6:32 Kurznachrichten
6:36 – 6:40 SWR2 Zeitwort
6:44 – 6:47 SWR2 Globales Tagebuch
6:52 – 6:56 Pressestimmen
7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell
7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch
7:17 – 7:20 SWR2 Meinung
7:29 – 7:30 SWR2 Programmtipps
7:30 – 7:32 Kurznachrichten
7:32 – 7:36 Heute in den Feuilletons
7:45 – 7:51 SWR2 Kulturgespräch
7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (20 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Abgeschoben aus Deutschland
Afghanistans unfreiwillige Rückkehrer
Von Jürgen Webermann

Ist es vertretbar, abgelehnte afghanische Asylbewerber in ihre Heimat abzuschieben? Ja, meint die Bundesregierung; Hilfsorganisationen sehen das kritischer. Matiullah z. B. hat in Deutschland eine Berufsausbildung abgeschlossen und Steuern gezahlt. Der 22-Jährige hatte eine deutsche Freundin und war voll integriert. Trotzdem wurde er, von drei Polizisten begleitet, nach Kabul abgeschoben. Jetzt ist er verzweifelt und ratlos. Atiqullah sagt, er sei nach seiner Abschiebung bei einem Bombenanschlag auf das Oberste Gericht in Kabul verletzt worden. Und Samir gehört zur religiösen Minderheit der Hindus, die in Afghanistan diskriminiert werden. Die Vereinten Nationen betonen, dass die Sicherheitslage im Lande sich 2017 noch weiter verschlechtern dürfte. Was erwartet die Abgeschobenen?


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Sturm und Drang (1)
Szenen der musikalischen Empfindsamkeit
Mit Wolfgang Scherer

Um die Mitte des 18. Jahrhunderts vollzieht sich in den Künsten ein epochaler Umbruch, für deren literarische Bewegung gemeinhin der Begriff "Sturm und Drang" reklamiert wird. Gibt es eine vergleichbare Bewegung auch in der Musik? Immerhin ist es Goethes Werther von 1774, der zum Manifest dieser Zeitströmung avanciert, die in den Moden des "Werther-Fieber" ihren Höhepunkt findet. Werther trifft ins Schwarze des Zeitgeists und holt seine junge Leserschaft genau dort ab, wohin sie ein anderes, kaum weniger wirksames Medium der Menschenbildung seit Carl Philipp Emanuel Bachs Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen von 1753 hat driften lassen: die Musik. Der Werther-Zeit ist Musik reine und begriffslose Sprache der Empfindung, wie das Johann Nikolaus Forkel 1779 dekretiert. Damit löst die neue Ausdrucksästhetik der musikalischen Empfindsamkeit endgültig die ehrwürdige Rhetorik der barocken Affektenlehre ab. Von nun an wird nicht mehr die Musik den Menschen bewegen, von nun an wird er sich selbst in der Musik ausdrücken.


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Tandem (25 Min.)
Ohne Netz und doppelten Boden
Medien und Zensur
Die mexikanische Journalistin Yohali Reséndiz
Von Andreas Boueke

In Mexiko ist es gefährlich, über bestimmte Themen zu berichten: Korruption, Menschenrechtsverletzungen, Polizeigewalt, Drogenkartelle. Auch die Reporterin Yohali Reséndiz bekommt Morddrohungen, weil sie die Namen von Männern veröffentlicht hat, die Kinder missbrauchten. In ihrem Fernsehsender steht sie unter Druck, weil sie die Rolle einflussreicher Politiker bei der Vertuschung von Straftaten aufdeckte. Als Kind war Yohali selbst Opfer von Gewalt. Heute trotzt sie der Angst, berichtet weiter und kümmert sich darum, dass den Opfern von Verbrechen geholfen wird. Obwohl sie erst vor Kurzem von mehreren vermummten Personen angegriffen wurde. (Produktion 2015)


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Katharina Eickhoff


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Internationales Musikfestival Heidelberger Frühling 2017
Albrecht Mayer (Oboe)
Tianwa Yang (Violine)
Liisa Randalu (Viola)
Gabriel Schwabe (Violoncello)
Benjamin Britten: Fantasie für Oboe und Streichtrio op. 2
Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett für Oboe, Violine, Viola und Violoncello F-Dur KV 370
Maurice Ravel: Sonate für Violine und Violoncello
Ernest John Moeran: Fantasy Quartett für Oboe und Streicher R 90
(Konzert vom 2. April in der Stadthalle Heidelberg)


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Der Schmerz (10/18)
Roman von Marguerite Duras
Übersetzt von Eugen Helmlé
Gelesen von Doris Wolters


14:55 SWR2 Die Buchkritik (5 Min.)

Dieter Borchmeyer: Was ist deutsch?

Die Suche einer Nation nach sich selbst

Rowohlt Verlag

1056 Seiten

39,95 Euro

Dieter Borchmeyer war Ordinarius am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg und bis vor wenigen Jahren Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Jetzt hat er, wie er sagt, sein "Alterswerk" vorgelegt. Das Buch "Was ist deutsch? Die Suche einer Nation nach sich selbst" ist ein breit angelegter Streifzug, der vom Dreißigjährigen Krieg bis in die Gegenwart reicht. Ideen- und Geistesgeschichte werden ebenso beleuchtet wie Sozialgeschichte und Politik. Der Autor lotet die Höhen und Tiefen, oft genug auch die Abgründe dessen aus, was mit dem Begriff "deutsch" verbunden wird. Moritz Holler stellt das Buch vor.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (55 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch – SWR-Künstler hautnah
Musikmarkt – CD-Tipp


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Kontext (15 Min.)
Die Hintergrundsendung


19:20 SWR2 Tandem (40 Min.)
Das geht euch einen Dreck an
Medien und Zensur
Klappstuhllesung
Von Solomon Hailemariam

Hausdurchsuchungen, Drohungen, Verhaftungen, aber auch Bestechungsversuche seit Jahren wird der äthiopische PEN von der autoritären Regierung des ostafrikanischen Staates bekämpft, weil sich die Autorenvereinigung massiv gegen die Bestrebungen der Herrschenden engagiert, die Meinungsfreiheit einzuschränken. Im Oktober 2015 eskalierte die Lage: Kurz vor ihrem Abflug nach Kanada zum Kongress des Internationalen PEN wurden die äthiopischen Autoren und ihre Familien erneut bedroht. Auslöser war unter anderem ein Kurzgeschichten-Band, der kritische Texte zur Lage in Äthiopien versammelte. Da sie ihre Verhaftung nach der Rückkehr befürchten mussten, beantragten alle Mitglieder der Delegation des äthiopischen PEN Asyl in Kanada. So auch Solomon Hailemariam, der seitdem im kanadischen Exil lebt. Seine Kurzgeschichte "Das geht euch einen Dreck an" stammt aus dem Band, der der Auslöser für die verstärkten Verfolgungsmaßnahmen war. Der Fünftklässler Tadesse recherchiert für eine Schulaufgabe über den Unterschied zwischen Menschenrechten und demokratischen Rechten und macht dabei schreckliche Erfahrungen mit einer prügelnden Polizei.


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Abendkonzert (117 Min.)
Artemis Quartett
Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Anton Webern: Langsamer Satz für Streichquartett
Robert Schumann: Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3
Ludwig van Beethoven: Streichquartett B-Dur op. 130 mit Großer Fuge op. 133
(Konzert-Matinee vom 30. April im Mozartsaal)


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Literatur (57 Min.)
SWR Bestenliste
Moderation: Sigrid Löffler
Aus der Jury diskutieren die Literaturkritiker Jutta Person und Daniela Strigl über
ausgewählte Bücher

(Aufzeichnung aus dem Medienhaus im Kiesel im k42 Friedrichshafen) In Deutschland erscheinen ungefähr 90.000 Buchtitel pro Jahr, das sind rund 250 Titel am Tag. Eine Jury aus derzeit 26 renommierten Literaturkritikern wählt jeden Monat zehn Bücher auf die "SWR Bestenliste", denen sie möglichst viele Leserinnen und Leser wünscht. Während die üblichen Bestsellerlisten auf das Bekannte und Etablierte vertrauen, ist die "SWR Bestenliste" auf der Suche nach Neuentdeckungen, nach unbekannten Autoren, für die nicht gleich der große Werbeetat eines Verlags zur Verfügung steht, die aber Aufmerksamkeit verdienen: Das garantiert monatlich immer wieder Neues, Überraschendes und Unterhaltendes.


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 ars acustica (57 Min.)
Zwischen – 29 Lautgedichte
Eine lautpoetische Collage von Jan Jelinek
Komposition und Realisation: der Autor
(Produktion: SWR 2017)

Wir alle kennen das Verhängnis des Sprechens: Der Redner stockt, dehnt Laute, pausiert, schweigt, setzt mehrfach an. Es entsteht eine Verzögerung, viel mehr ein Sprachgeräusch. Solche Leerstellen führen oftmals zu Irritationen, stehen sie doch für das Scheitern rednerischen Geschicks. Was aber, wenn sie zum konstitutiven, poetischen Moment werden? Die lautpoetische Collage versammelt 29 Antworten auf 29 Fragen. Allen Antworten ist gemeinsam, dass sie in öffentlichen Interviewsituationen aufgezeichnet worden sind. Aus der Artikulation der Befragten – allesamt eloquente, in der Öffentlichkeit stehende Persönlichkeiten – werden ihre Verzögerungen extrahiert und aneinander montiert. Es entstehen Klangcollagen der Stille. Doch ist diese Stille trügerisch, denn in ihr schweigt lediglich Bedeutung. Hörbar bleibt eine archaische Körpersprache: Modi des Atmens, Planungsphasen, gärende, nach Sinn ringende Wortpartikel, die sowohl in lautmalerischen Tumult ausbrechen, als auch in sonores Rauschen abdriften können.
 

*


Mittwoch, 03. Mai 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Hector Berlioz: "Benvenuto Cellini", Ouvertüre
WDR Sinfonieorchester Köln, Leitung: Gary Bertini
Arcangelo Corelli: Concerto grosso D-Dur
Mónica Waisman, Florian Deuter (Violine)
Johannes Berger (Violoncello)
Sören Leupold (Theorbe)
Johanna Seitz (Harfe)
Harmonie Universelle
Jacques Offenbach: "Der Schmetterling"
WDR Rundfunkorchester Köln, Leitung: Pinchas Steinberg
Nino Rota: Klavierfantasie G-Dur
Christian Seibert (Klavier)
Sergej Prokofjew: "Leutnant Kishe" op. 60
Boris Statsenko (Bariton)
WDR Sinfonieorchester Köln, Leitung: Michail Jurowski
Edouard Lalo: "Concerto russe"
Thomas Christian (Violine)
WDR Rundfunkorchester Köln, Leitung: Stefan Blunier


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Kurt Weill: "Kleine Dreigroschenmusik"
The Atlantic Sinfonietta, Leitung: Andrew Schenck
Ottorino Respighi: "Quartetto dorico"
Brodsky Quartet
Wolfgang Amadeus Mozart: "Die Entführung aus dem Serail", Harmoniemusik
La Scintilla dei Fiati
Frederick Delius: "Idylle de printemps"
Hallé Orchestra, Leitung: Mark Elder


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Franz Liszt: "Hungaria", sinfonische Dichtung
Gewandhausorchester Leipzig, Leitung: Kurt Masur
Gioacchino Rossini: "Un cauchemar"
Paolo Giacometti (Hammerklavier)
Bernhard Crusell: Klarinettenkonzert Es-Dur
Eric Hoeprich (Klarinette)
Kölner Akademie, Leitung: Michael Alexander Willens


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Paul Lincke: "Wedding Dance"
I Salonisti
Max Bruch: Adagio appassionato
Chloë Elise Hanslip (Violine)
London Symphony Orchestra, Leitung: Paul Mann
Georg Friedrich Händel: Orgelkonzert F-Dur HWV 292
Academy of Ancient Music
Orgel und Leitung: Richard Egarr
Antonio Carlos Jobim: "Canta mais"
Carlos Barbosa-Lima (Gitarre)
Manuel Maria Ponce: "Estrellita"
Matthew Trusler (Violine)
Düsseldorfer Symphoniker, Leitung: Yasuo Shinozaki
Sylvain Dedenon: Suite nach Themen aus "Porgy and Bess"
Alliage Quartett


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr:
6:00 – 6:10 SWR2 Aktuell
6:30 – 6:32 Kurznachrichten
6:36 – 6:40 SWR2 Zeitwort
03.05.1926: Rilke schickt seine Duineser Elegien an Marina Zwetajewa
Von Reinhard Hübsch
6:44 – 6:47 SWR2 Globales Tagebuch
6:52 – 6:56 Pressestimmen
7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell
7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch
7:17 – 7:20 SWR2 Meinung
7:29 – 7:30 SWR2 Programmtipps
7:30 – 7:32 Kurznachrichten
7:32 – 7:36 Heute in den Feuilletons
7:45 – 7:51 SWR2 Kulturgespräch
7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (20 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Spinnenseide
Naturprodukt der Zukunft
Von Eva Wolk

Spinnenseide ist reißfest und extrem elastisch, biologisch abbaubar und hitzestabil bis 200 Grad, dazu bakteriostatisch und fungizid – ein wahres Wundermaterial für Medizin und Technik. Daraus entwickeln Forscher bereits neue Haut für Brandopfer, chirurgische Fäden, innovative Hörhilfen, Textilien und Verbundstoffe. Sie lassen mit Seide durchtrennte Nerven nachwachsen und ummanteln damit Implantate, sodass der Körper sie nicht abstößt. An der Medizinischen Hochschule Hannover liefern Spinnenkolonien seit 2006 ihre Seide für die Wissenschaft. Zweimal pro Woche werden die Spinnenweibchen "gemolken" und liefern jeweils 200 Meter Seide. Den Forschern ist das Wohl der Tiere wichtig: Die Spinnen haben sogar Namen. An der Uni Bayreuth gelang es vor kurzem erstmals, das hochkomplexe Naturprodukt auch künstlich herzustellen. (Produktion 2016)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Sturm und Drang (2)
Szenen der musikalischen Empfindsamkeit
Mit Wolfgang Scherer


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Tandem (25 Min.)
Grundgesetz Artikel 5, Satz 1
Medien und Zensur
Rechtspopulismus und Pressefreiheit
Von Thilo Schmidt

Seit Rechtspopulisten und ihre Anhänger "Lügenpresse" skandieren und Journalisten verbal attackieren, kommt es verstärkt zu tätlichen Angriffen. Arndt Ginzel aus Leipzig erlebt das regelmäßig. Auf Pegida- und Legida-Demonstrationen beobachtete er, wie Reporter durch die Straßen gejagt und getreten wurden, wie ihre Ausrüstung zerstört wurde. Manch einer berichtet nur noch mit Personenschutz von solchen Veranstaltungen. Die Pressefreiheit ist im Grundgesetz verankert. Für den Journalisten Ginzel ist sie ein hohes Gut. In der Türkei und in der Ostukraine wurde er wegen seiner Recherchen festgenommen. Für Deutschland fürchtet er, dass die Pressefreiheit von unten bedroht ist.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik – Ihre Wünsche (87 Min.)


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Grenzgänge: "maniera – Hommage an Claudio Monteverdi"
Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Michael Riessler: "Maniera – Hommage an Claudio Monteverdi"
Dominique Visse (Countertenor)
Michael Riessler (Bassklarinette)
Jean-Louis Matinier (Akkordeon)
Bruno Helstroffer (Theorbe)
(Konzert vom 30. April in der Orangerie)

Frühbarock trifft auf Jazz: Dominique Visse als Countertenor und Leiter des Ensemble Clément Janequin und Bruno Helstroffer als Theorbenspieler sind ausgewiesene Barockspezialisten. Der Akkordeonist Jean-Louis Matinier ist einer der führenden Akkordeonisten des Jazz, und der Bassklarinettist Michael Riessler ist quasi ein "Hansdampf" in allen musikalischen Gassen. Seine musikalische Verbeugung vor Claudio Monteverdi beschreibt Riessler als ein "Spiel mit Vexierbildern und monodischen Linienzeichnungen" im Sinne des überzeugenden und überzeugten individuellen Ausdrucks, zwischen Unbeherrschbarkeit und Disziplin.


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Der Schmerz (11/18)
Roman von Marguerite Duras
Übersetzt von Eugen Helmlé
Gelesen von Doris Wolters


14:55 SWR2 Die Buchkritik (5 Min.)
Stefan Hertmans: Die Fremde
Aus dem Niederländischen von Ira Wilhelm
Hanser Verlag Berlin
272 Seiten
23 Euro

Die großen Themen in dem neuen Roman des belgischen Schriftstellers Stefan Hertmans sind zeitlos: Liebe, Religion, Krieg und Flucht. Vor dem historischen Hintergrund des Ersten Kreuzzuges zeichnet er die Figur einer jungen Frau mit dem Namen Vigidis, die der Liebe wegen vom Christentum zum jüdischen Glauben konvertiert und sich in den Wirren von religiösem Fanatismus und Intoleranz wieder findet. Fast wie ein Spiegelbild unserer Zeit erscheint die Romanhandlung, die ihren erzählerischen Ausgangspunkt im Leben des Autors hat. Susanne von Schenck hat das Buch "Die Fremde" gelesen.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (55 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmarkt – Buch-Tipp


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Bob Haymes, Marty Clarke: They say it's spring
Blossom Dearie, Piano, Gesang
Herb Ellis, Gitarre
Ray Brown, Bass
Jo Jones, Schlagzeug
Cole Porter: Give him the oo-la-la (Give him the ooh-la-la)
Aus: DuBarry was a Lady. Musical (1939)
Blossom Dearie, Piano, Gesang
Herb Ellis, Gitarre
Ray Brown, Bass
Jo Jones, Schlagzeug
Blossom Dearie: Dearie's Blues
Blossom Dearie, Piano, Gesang
Ed Thigpen, Schlagzeug
Ray Brown, Bass
Kenny Burrell, Gitarre


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Kontext (15 Min.)
Die Hintergrundsendung


19:20 SWR2 Tandem (40 Min.)
Rakete
Junge Leute im Gespräch


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Thema Musik (57 Min.)
The Return of Folktanz
Mit der Gavotte durch Europa
Von Gerhard Richter

Manche der Tänze sind mehrere hunderte Jahre alt, überliefert nur durch ständigen Gebrauch. Und auch noch heute treffen sich regelmäßig junge Menschen, um gemeinsam eine Gavotte zu tanzen, oder die Mazurka, die aussieht wie ein Tango zum langsamen Dreivierteltakt. Die Musik kommt mal vom Smartphone und mal von einer Live-Kapelle. Die klassischen Instrumente für eine tanzbare Musik stammen vom Akkordeon, Geige, Drehleier, Dudelsack, Gitarre, Harfe, Bombarde, Flöte und Kontrabass. Aber auch moderne Instrumente werden mehr und mehr eingesetzt, beispielsweise E-Bass, E-Gitarre, Saxofon und Schlagzeug. Die Szene wächst, organisiert sich über Internet und Newsletter, und an vielen Orten entstehen neue Gruppen, die sich abends zum "Balfolk" treffen. Der Begriff stammt aus Frankreich, wo solche Tanzabende immer noch zur Alltagskultur gehören. Die Balfolkszene wird immer internationaler, Bands und Veranstalter tauschen sich zunehmend aus, die Musik erlebt unorthodoxe Mischformen. Balfolks gibt es mittlerweile in ganz Europa, eine warmherzige, fröhliche Subkultur, bei der sich Generationen begegnen und Tanzmeister ihr Wissen weitergeben.


21:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


21:03 SWR2 Klassiker (57 Min.)
"Topsy turvy" (2)
Gilbert & Sullivan oder Operette auf Britisch
Am Mikrofon: Stefan Frey

"Topsy turvy" hieß Mike Leighs oscarprämierter Film über den Komponisten Arthur Sullivan und seinen Librettisten William Schwenck Gilbert. "Topsy turvy" bezeichnet auch die besondere Komik ihrer Werke: "auf den Kopf gestellt"! Und auf den Kopf gestellt wird in ihnen alles, was einem Engländer des 19. Jahrhunderts heilig war: Parlament, Justiz und Marine. Gerade deshalb wurden Gilbert & Sullivan in der ganzen englischsprachigen Welt geliebt und in der nicht-englischsprachigen weitgehend ignoriert. Einzige Ausnahme: "Der Mikado". Mit dessen Entstehungsgeschichte beginnt – wie schon Mike Leighs Film – auch der zweite Teil von Stefan Freys Radioporträt über die britischen Operetten-Dioskuren, zehn Tage vor Sir Arthur Sullivan 175. Geburtstag.


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Feature (57 Min.)
Vertrauen ist gut …
Medien und Zensur
Die Medien und ihre Kritiker
Von Ulrich Teusch

Die "etablierten Medien" stecken in der Krise. Als wäre der Kampf vieler Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunkanstalten um Werbekunden, um Quoten, Auflagen und Online-Klicks, nicht schon strapaziös genug, machen nun auch noch martialische Vorwürfe die Runde. Da ist pauschal von "Lügenpresse" und "Systemmedien" die Rede. Teile des Publikums fühlen sich unzureichend oder falsch informiert. Das Vertrauensverhältnis zwischen Medienschaffenden und vielen ihrer Kunden, so scheint es, ist dahin. Öffentliche und veröffentlichte Meinung driften auseinander – nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern. Zugleich weichen immer mehr Menschen auf "Alternativmedien" aus, nutzen die enormen Informationsmöglichkeiten des Internets und basteln sich ihr eigenes Weltbild. Das alles wirft Fragen auf, die Ulrich Teusch im Gespräch mit (selbst-) kritischen Journalisten und Medienwissenschaftlern zu klären versucht: Ist die verbreitete Medienkritik berechtigt? Wenn ja, woher rühren die Defizite? Lässt sich das einstige Vertrauen zurückgewinnen, oder wird die Medienlandschaft, wie wir sie kannten, schon bald der Vergangenheit angehören? Und wie schafft man es in einer sich rapide wandelnden Medienwelt, "immer gut informiert" zu sein? (Produktion 2015)


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 JetztMusik (57 Min.)
Meisterkurs Orchesterkomposition (1/2)
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Pablo Rus Broseta
Mentoren: Björn Gottstein, Lydia Jeschke, Fabien Lévy, Isabel Mundry
Mit Ausschnitten aus Werken von Yu-Chun Chien, Fabià Santcovsky, Jinwook Jung und
Halldór Smárason

Die Arbeit mit einem Sinfonieorchester ist für jeden jungen Komponisten eine besondere Herausforderung. Die verfügbaren Stilmittel und Techniken unterliegen bei Werken für einen großen "Apparat" ganz anderen Voraussetzungen als bei der Arbeit mit kleineren Besetzungen. Im Rahmen des "Meisterkurses Orchesterkomposition 2016" konnten deshalb neun junge Komponisten mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR arbeiten, ihre Werkideen zu Gehör bringen und sich mit den Musikern, dem Dirigenten und den Mentoren austauschen. (Teil 2, Mittwoch, 10. Mai, 23.03 Uhr)
 

*


Donnerstag, 04. Mai 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Paul Wranitzky: Sinfonie D-Dur op. 52
NDR Radiophilharmonie, Leitung: Howard Griffiths
Jules August Demersseman / Félix Charles Berthélemy: "Guillaume Tell", Duo brillant
Hans-Udo Heinzmann (Flöte)
Kalea Kulius (Oboe)
Nobue Ito (Klavier)
Gustav Mahler: "Kindertotenlieder"
NDR Radiophilharmonie
Ignaz Moscheles: Großes Septett D-Dur
Caroline Weichert (Klavier)
Mitglieder des NDR Elbphilharmonie Orchesters
Robert Volkmann: Violoncellokonzert a-Moll
Daniel Müller-Schott (Violoncello)
NDR Elbphilharmonie Orchester, Leitung: Christoph Eschenbach


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 "Italienische"
City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Edward Gardner
Antonio Vivaldi: "La fida ninfa", 1. Akt
Sandrine Piau, Verónica Cangemi (Sopran)
Marie-Nicole Lemieux (Alt)
Topi Lehtipuu (Tenor)
Philippe Jaroussky (Countertenor)
Lorenzo Regazzo (Bass)
Ensemble Matheus, Leitung: Jean-Christophe Spinosi
Julius Röntgen: "Aus der Jugendzeit"
Elzbieta Kalvelage, Michael Krücker (Klavier)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Gabriel Pierné: "Ramuntcho", Suite
BBC Philharmonic, Leitung: Juanjo Mena
Jacques Offenbach: "Gaîté parisienne", Ballettsuite
Orchestra of the Royal Opera House Covent Garden, Leitung: Georg Solti


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Malcolm Forsyth: "Golyardes' Grounde"
Canadian Brass
Francesco Geminiani: Concerto grosso Nr. 5 g-Moll
Daniel Hope (Violine)
Solisten des Chamber Orchestra of Europe
Claude Debussy: "La fille aux cheveux de lin"
Trio Artpassion
Gaetano Donizetti: Concertino G-Dur
Orchestra di Padova e del Veneto
Englischhorn und Leitung: Diego Dini Ciacci
Franz Schubert: "Die Zauberhafte", Ouvertüre
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington
Ernesto Nazareth: "Faceira"
Marcello Verzoni (Klavier)
Leonard Bernstein: "On the town", 3 Tanzepisoden
The Boston Pops, Leitung: John Williams


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr:
6:00 – 6:10 SWR2 Aktuell
6:30 – 6:32 Kurznachrichten
6:36 – 6:40 SWR2 Zeitwort
04.05.1978: Südafrika bombardiert das SWAPO-Flüchtlingslager Cassinga
Von Axel Graser
6:44 – 6:47 SWR2 Globales Tagebuch
6:52 – 6:56 Pressestimmen
7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell
7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch
7:17 – 7:20 SWR2 Meinung
7:29 – 7:30 SWR2 Programmtipps
7:30 – 7:32 Kurznachrichten
7:32 – 7:36 Heute in den Feuilletons
7:45 – 7:51 SWR2 Kulturgespräch
7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (20 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Zwangsstörungen
Wege aus der Endlosschleife
Von Katja Schiementz

Habe ich die Haustür abgeschlossen? Ist der Herd auch wirklich abgeschaltet? Könnte es sein, dass ich mich mit Aids angesteckt habe? Solche angstvollen Gedanken kennen viele Menschen. Kreisen sie allerdings immer wieder im Kopf herum und beeinträchtigen zunehmend den Alltag, liegt meistens eine Zwangserkrankung vor. Darunter leiden in Deutschland schätzungsweise über zwei Millionen Menschen. Doch es vergehen oft Jahre, bis die Betroffenen echte Hilfe finden. Bis heute werden Zwangserkrankungen häufig falsch, spät oder gar nicht diagnostiziert. Wie aber sieht eine erfolgversprechende Behandlung aus? Die neue medizinische Leitlinie zu Zwangsstörungen bietet wirksame Therapieansätze an. (Produktion 2016)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Sturm und Drang (3)
Szenen der musikalischen Empfindsamkeit
Mit Wolfgang Scherer


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Tandem (25 Min.)
Treffen sich 30 Friedensmacher
Eine Begegnung von Menschen, die sich in ihren Ländern für Frieden einsetzen
Von Natalie Putsche

Frieden zwischen Israelis und Palästinensern, Frieden in Syrien, Frieden im Kongo? Die meisten glauben nicht mehr an eine Lösung für diese und andere komplexe Konflikte. Dennoch gibt es Menschen, die Hoffnung haben und sich vor Ort dafür einsetzen. Was gibt ihnen Mut? Welche Erfahrungen teilen sie trotz unterschiedlicher Kulturen? 30 Persönlichkeiten, die sich in ihren Regionen für Frieden engagieren, kommen in einem Dorf in Brandenburg zusammen, um sich auszutauschen und zu stärken, um so dem Weltfrieden ein Stückchen näher zu kommen.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Dagmar Munck


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Ettlinger Schlosskonzerte
Ensemble Il Convito: Sophie Gent und Marieke Bouche (Violine)
Bruno Cocset (Viola)
Emmanuel Jacques (Violoncello)
Leitung und Cembalo: Maude Gratton
Vater und Sohn: BACH
Johann Sebastian Bach: Konzert für Cembalo, Streicher und Basso continuo g-Moll BWV 1058
Wilhelm Friedemann Bach: Allegro e forte aus der Sinfonia d-Moll FK 65
Konzert für Cembalo, Streicher und Basso continuo a-Moll FK 45
Johann Sebastian Bach: Contrapunctus 1 und 4 aus "Die Kunst der Fuge"
Wilhelm Friedemann Bach: Konzert für Cembalo, Streicher und Basso continuo e-Moll FK 43
(Konzert vom 5. März im Asamsaal)


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Der Schmerz (12/18)
Roman von Marguerite Duras
Übersetzt von Eugen Helmlé
Gelesen von Doris Wolters


14:55 SWR2 Die Buchkritik (5 Min.)
Wolf Singer, Matthieu Ricard: Jenseits des Selbst
aus dem Englischen von Friederike Moldenhauer, Susanne Warmuth und Wolf Singer
Suhrkamp Verlag
25 Euro

Der eine hat eine wissenschaftliche Bilderbuchkarriere gemacht, der andere gab seine naturwissenschaftliche Laufbahn auf, um buddhistischer Mönch zu werden. Der Hirnforscher Wolf Singer, Jahrgang 1943, und der drei Jahre jüngere Matthieu Ricard haben schon vor knapp zehn Jahren ein Buch über Hirnforschung und Meditation geschrieben. Ihr jüngst erschienenes zweites gemeinsames Buch nähert sich dem Thema in Form des Dialoges an. Es hat den Titel "Jenseits des Selbst – Dialoge zwischen einem Hirnforscher und einem buddhistischen Mönch". Margrit Irgang hat es gelesen.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (55 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch – SWR-Künstler hautnah
Musikmarkt – Medien-Tipp


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Ron Carter: Doom
Ron Carter, Bass
Richard Galliano, Akkordeon
Richard Galliano: Ballade pour Marion
Ron Carter, Bass
Richard Galliano, Akkordeon


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Kontext (15 Min.)
Die Hintergrundsendung


19:20 SWR2 Musik (10 Min.)
Frédéric Chopin: Introduktion und Polonaise C-Dur op. 3
Sol Gabetta (Violoncello)
Bertrand Chamayou (Klavier)


19:30 SWR2 Abendkonzert – LIVE (150 Min.)
Klavierabend mit Martin Helmchen

Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Franz Schubert: 13 Variationen über ein Thema von
Anselm Hüttenbrenner a-Moll D 576
Helmut Lachenmann: 5 Variationen über ein Thema von Franz Schubert
Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations sérieuses d-Moll op. 54
Ludwig van Beethoven: 33 Veränderungen über einen Walzer von Anton Diabelli C-Dur op. 120
(Liveübertragung aus dem Mozartsaal)


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Hörspiel-Studio (57 Min.)
Die Normalverdiener
Hörspiel von Kathrin Röggla
Mit: Martin Engler, Leslie Malton u. a.
Komposition: Bo Wiget
Regie: Leopold von Verschuer
(Produktion: BR 2016)

Kathrin Rögglas Prosa, Dramen- und Hörspielwerke basieren immer auf einer langen, ans Thema gebundenen Recherche. Auch ihr neues Stück über die sogenannten "Normalverdiener" mitteleuropäischer Wohlstandsbürgerlichkeit basiert auf dokumentarischem Material. Ausgangspunkt der Handlung ist die Einladung eines alten Freundes, der es inzwischen zu sehr viel Geld gebracht hat. In seinem luxuriösen Feriendomizil treffen sich die Jugendfreunde zum Wiedersehen. Denn das können Normalverdiener einfach nicht ausschlagen. Sie sind Architekten, Unternehmer, Lebenskünstler oder Bankrotteure. Sie sind Großstädter mit mehr oder weniger intakten Erwerbsbiografien. So unterschiedlich ihre Geschichten sind, eines haben sie gemeinsam: Sie wollen jetzt endlich die Chance nutzen, sich die Welt der spekulativen Großgeschäfte und des Luxus aus nächster Nähe anzusehen. Doch anders als erwartet bleibt der großzügige Gastgeber zumeist abwesend. Die Produktion wurde zum Hörspiel des Monats Juli 2016 ausgezeichnet. Aus der Begründung: "Alles fällt zurück auf den Chor der Feiglinge und Mitläufer, die noch nicht einmal reagieren, als die Leichen von Bootsflüchtlingen vor der Küste angeschwemmt werden, und sich stattdessen mit den fadenscheinigsten Rechtfertigungen vor der Verantwortung drücken."


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 NOWJazz (57 Min.)
Magazin
Von Günther Huesmann

Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer CDs.
 

*


Freitag, 05. Mai 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Ermanno Wolf-Ferrari: Divertimento op. 20
Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ulf Schirmer
Max Reger: Ballettsuite D-Dur
Symphonieorchester des BR, Leitung: Colin Davis
Sergej Rachmaninow: 3 russische Volkslieder
Chor des BR
Symphonieorchester des BR, Leitung: Yuri Ahronovitch
Béla Bartók: Divertimento
Kammerorchester des Symphonieorchesters des BR, Leitung: Radoslaw Szulc
Edward Elgar: Violoncellokonzert e-Moll op. 85
Jing Zhao (Violoncello)
Symphonieorchester des BR, Leitung: Yakov Kreizberg


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)

Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 1 e-Moll op. 39

Minneapolis Symphony Orchestra, Leitung: Osmo Vänskä

Carl Philipp Emanuel Bach: Cembalokonzert h-Moll Wq 30

Les Amis de Philippe

Cembalo und Leitung: Ludger Rémy

Dietrich Buxtehude: Sonate B-Dur op. 1 Nr. 4

Berliner Barock-Compagney

Giuseppe Tartini: Sonate d-Moll

London Baroque

Henry Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 3 A-Dur op. 25

Nikita Boriso-Glebsky (Violine)

Orchestre Philharmonique Royal de Liège, Leitung: Patrick Davin


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Claude Debussy: "Nocturnes"
Royal Scottish National Women's Chorus and Orchestra, Leitung: Stéphane Denève
Igor Strawinsky: Sinfonie in C
Finnisches Radio-Sinfonieorchester Helsinki, Leitung: Jukka-Pekka Saraste


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Gioacchino Rossini: "La pietra del paragone", Ouvertüre
Royal Philharmonic Orchestra, Leitung: Evelino Pidò
John Playford: "Paul's Steeple or the Duke of Norfolk" aus "English Dancing Master"
Lautten Compagney, Leitung: Wolfgang Katschner
Auguste Franchomme: Variationen sur un thème russe et thème écossais
Takashi Kondo (Violoncello)
Orchestre d'Auvergne, Leitung: Jean-Jacques Kantorow
Johann Adolph Scheibe: Sinfonia A-Dur
Concerto Copenhagen
Leitungen: Andrew Manze
Moriz Rosenthal: Fantasie über "An der schönen, blauen Donau"
"Die Fledermaus" und "Freut euch des Lebens"
Konstantin Scherbakov (Klavier)
Darius Milhaud: "Scaramouche" op. 165
Machado Quartett


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr:
6:00 – 6:10 SWR2 Aktuell
6:30 – 6:32 Kurznachrichten
6:36 – 6:40 SWR2 Zeitwort
05.05.1989: Der Memminger Abtreibungsprozess endet
Von Ursula Wegener
6:44 – 6:47 SWR2 Globales Tagebuch
6:52 – 6:56 Pressestimmen
7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell
7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch
7:17 – 7:20 SWR2 Meinung
7:29 – 7:30 SWR2 Programmtipps
7:30 – 7:32 Kurznachrichten
7:32 – 7:36 Heute in den Feuilletons
7:45 – 7:51 SWR2 Kulturgespräch
7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (20 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Frankreich und der Dschihadismus
Ein Land im permanenten Ausnahmezustand
Von Kathrin Hondl

Kaum ein Land in Europa ist in den vergangenen Jahren häufiger Ziel dschihadistischer Terroranschläge geworden als Frankreich. Es herrscht permanenter Ausnahmezustand seit November 2015, als bei Angriffen in Pariser Restaurants und Cafés, dem Musikclub Bataclan und am Stade de France in Saint-Denis 130 Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden. Warum immer wieder Frankreich? Warum sind gerade dort so viele Jugendliche empfänglich für die mörderische Ideologie der Islamisten? Welche Erfolgsaussichten hat Frankreichs "Kampf gegen den Terror"? Und wie beeinflusst die Terrorgefahr den aktuellen Präsidentschaftswahlkampf?


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Sturm und Drang (4)
Szenen der musikalischen Empfindsamkeit
Mit Wolfgang Scherer


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Tandem (25 Min.)
Raus aus der Apathie
Wie junge Leipziger die Revolte in der DDR wagten

Das Gespräch mit Peter Wensierski und Kathrin Mahler-Walther führt Almut Engelien Die jungen Leute, die sich 1988 in Leipzig zusammentun, wollen nicht mehr auf bessere Zeiten warten. Sie wohnen gemeinsam in Abrisshäusern und drucken heimlich Flugblätter mithilfe von Wäschemangeln. Kathrin Mahler-Walther war eine von ihnen. Peter Wensierski half als Journalist von Berlin aus. Sein Buch "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution" handelt von den spannenden Anfängen des Aufstands, der das Ende der DDR einläutete. Im Gespräch mit Almut Engelien schildern die beiden, wie mit jeder neuen Aktion die Angst etwas weniger wurde.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik – Neue CDs (87 Min.)
Am Mikrofon: Eleonore Büning


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Hélène Schmitt & Ensemble Luceram
Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Hélène Schmitt (Violine)
Ensemble Luceram: Jonathan Pešek (Violoncello)
Rolf Lislevand (Laute, Gitarre)
François Guerrier (Cembalo)
Nicola Matteis: "Ayres for the violin" (Auswahl)
Tomaso Antonio Vitali: Sonata h-Moll op. 4 Nr. 11
Francesco Corbetta: Caprice de Chaconne
Giovanni Stefano Carbonelli: Sonata Nr. 12 h-Moll
Giuseppe Tartini: Sonate für Violine solo Nr. 12 G-Dur
Sonate g-Moll op. 1
Azzolino Bernardino della Ciaia: Toccata C-Dur op. 4 Nr. 5
Francesco M. Veracini: Sonata d-Moll op. 2 Nr. 12
(Konzert vom 3. Mai aus dem Mozartsaal Schwetzingen)


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Der Schmerz (13/18)
Roman von Marguerite Duras
Übersetzt von Eugen Helmlé
Gelesen von Doris Wolters


14:55 SWR2 Die Buchkritik (5 Min.)
Neil Smith: Das Leben nach Boo
aus dem Englischen übersetzt von Brigitte Walitzek
Schoeffling Verlag
416 Seiten
24 Euro

Wer dieses Buch vollständig haben möchte, muss es elf Mal kaufen, denn in so vielen verschiedenen Umschlagfarben hat der Verlag es auf den Markt gebracht. Nach einem Band mit Erzählungen, der ihm viele gute Kritiken und Preise einbrachte, hat der kanadische Schriftsteller Neil Smith seinen ersten Roman veröffentlicht. "Boo" lautet der kurze Titel im Original; in der deutschen Übersetzung heißt das Buch "Das Leben nach Boo". Erzählt werden die eigenwilligen Abenteuer eines gestorbenen Teenagers in einem noch eigenwilligeren Himmel. Eine Buchkritik von Pascal Fischer.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (55 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Kontext (15 Min.)
Die Hintergrundsendung


19:20 SWR2 Tandem (40 Min.)
Musik
Neues aus Pop und Jazz aus aller Welt
Hier stellen wir aktuelle CDs von Singer-Songwritern, Jazz- und Weltmusikern mit
Hintergrundinformationen vor.


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Abendkonzert – LIVE (147 Min.)
SWR Symphonieorchester
Dolby Digital 5.1, Leitung: David Zinman
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 6 a-Moll (Tragische)
(Liveübertragung aus dem Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle)


22:30 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:33 SWR2 Krimi (57 Min.)
Mr. Duckworth wird verfolgt (2/3)
Die Duckworth-Trilogie
Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Tim Parks
Aus dem Englischen von Sabine Lohmann
Musik: Lisa-Marie Neumann
Hörspielbearbeitung: Sabine Grimkowski
Regie: Philippe Bruehl
(Produktion: SWR 2017)

In Tim Parks Krimi-Trilogie, die gekonnt mit Motiven aus Patricia Highsmiths Ripley-Romanen spielt, geht es um den Aufstieg eines skrupellosen Hochstaplers in Verona. Morris Duckworth ist von seiner eigenen Genialität und moralischen Untadeligkeit felsenfest überzeugt. Wenn er also ein Durchschnittsleben auf unterstem ökonomischem Niveau führen muss, sind andere schuld. Um reich zu werden und in die gute Gesellschaft Veronas aufzusteigen, schreckt er vor nichts zurück. Erpressung und Entführung, Mord und Totschlag sind manchmal einfach unvermeidlich. (Teil 3, "Mr. Duckworth sammelt den Tod", Freitag, 12. Mai, 22.03 Uhr)


23:30 – 24:00 SWR2 NOWJazz Update (30 Min.)
Sonic Wilderness
Von Thomas Loewner

Diese Reihe auf dem freitäglichen NOWJazz Update Sendeplatz führt in abenteuerliche Zwischenwelten des Jazz. Ob Improv, Electronica, Klangkunst, Noise oder Rock – für die atmosphärischen Mixes mit Neuerscheinungen gibt es nur eine Regel: Die Lust am musikalischen Abenteuer muss hörbar sein.
 

*


Samstag, 06. Mai 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Max Bruch: "Schwedische Tänze" op. 63
SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern, Leitung: Werner Andreas Albert
Béla Bartók: "Der wunderbare Mandarin", Konzertsuite
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Neville Marriner
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate c-Moll KV 457
Jewgenij Koroliow (Klavier)
Franz Schubert: Sonate a-Moll D 821, bearbeitet für Fagott und Orchester
von Andreas N. Tarkmann
Hanno Dönneweg (Fagott)
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Gregor Bühl
Michel Godard: "Passacaglia della vita/nella vita"
Capella de la Torre, Leitung: Katharina Bäuml
Mario Castelnuovo-Tedesco: Violinkonzert Nr. 1 op. 31
Tianwa Yang (Violine)
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Leitung: Pieter-Jelle de Boer


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Franz Vinzenz Krommer: Klarinettenkonzert Es-Dur
Sharon Kam (Klarinette)
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Leitung: Jörg Faerber
Manuel de Falla: "El retablo de Maese Pedro"
Xavier Olaz Moratinos (Knabensopran)
Eduardo Santamaria (Tenor)
Carlos Álvarez (Bariton)
Orquesta de la Comunidad de Madrid, Leitung: José Ramón Encinar
Francisco Tarrega: Jota
Klaus Jäckle (Gitarre)
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 6 A-Dur
Concertgebouw-Orchester Amsterdam, Leitung: Riccardo Chailly


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Carl Stamitz: Quartett B-Dur op. 19
Arthur Campbell (Klarinette)
Gregory Maytan (Violine)
Paul Swantek (Viola)
Pablo Mahave-Veglia (Violoncello)
Albéric Magnard: Sinfonie Nr. 1 c-Moll
Malmö Symphony Orchestra, Leitung: Thomas Sanderling


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Václav Vackár: "Liebestraum"
Tschechische Philharmonie, Leitung: Václav Neumann
Johann Sebastian Bach: Konzert c-Moll BWV 1060
Masaaki Suzuki, Masato Suzuki (Cembalo)
Bach Collegium Japan
Reynaldo Hahn: "A Chloris"
Albrecht Mayer (Englischhorn)
Academy of St. Martin in the Fields, Leitung: Mathias Mönius
Maurice Ravel: "Bolero"
NHK Symphony Orchestra, Leitung: Vladimir Ashkenazy
Cyrill Meir Scott: "Lotus land"
Leif Ove Andsnes (Klavier)
Aaron Lebedeff: "Yiddishe Hassene"
Roby Lakatos &
His Ensemble
Franz Liszt Chamber Orchestra


06:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


06:05 SWR2 Musik am Morgen (53 Min.)
Georg Anton Benda: Sinfonie C-Dur
Prager Kammerorchester, Leitung: Christian Benda
Johannes Brahms: 3. Satz aus dem Klavierquintett f-Moll op. 34
Silke Avenhaus (Klavier)
Arcanto Quartett
Niels Wilhelm Gade: 1. Satz aus der Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 20
Collegium musicum, Leitung: Michael Schønwandt
Anton Reicha: 3. und 4. Satz aus dem Klarinettenquintett B-Dur
Charles Neidich (Klarinette)
L'Archibudelli
Lorenzo Gaetano Zavateri: Konzert für Streicher und Basso continuo C-Dur op. 1 Nr. 3
Freiburger Barockorchester, Leitung: Gottfried von der Goltz
Nach dem Zeitwort: Wilhelm Fitzenhagen: Konzert-Walzer für 4 Violoncelli op. 31
Vier Cellisten
6:45 – 6:49 SWR2 Zeitwort
06.05.1983: Die vom "Stern" präsentierten "Hitler-Tagebücher" sind gefälscht
Von Wolfgang Niess


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 SWR2 Aktuell (15 Min.)
mit Pressestimmen


07:15 SWR2 Musik am Morgen (42 Min.)
Giacomo Meyerbeer: 1. Satz aus dem Klarinettenquintett Es-Dur
Dieter Klöcker (Klarinette)
Philharmonia Quartett Berlin
Albert Lortzing: Lortzing Melodien
Radio-Sinfonieorchester Pilsen, Leitung: Reto Parolari
Frédéric Chopin: Impromptu Nr. 1 As-Dur op. 29
Nr. 8 Etüde F-Dur aus 12 Etüden op. 10
Daniil Trifonov (Klavier)
Jean Sibelius: Nr. 1 Valse lyrique aus 3 Stücke op. 96
Lahti Sinfonieorchester, Leitung: Osmo Vänskä
Edvard Grieg: 3. Satz aus der Sonate Nr. 1 F-Dur op. 8
Augustin Dumay (Violine)
Maria João Pires (Klavier)


07:57 Wort zum Tag (3 Min.)


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (20 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Kunstunterricht – ein Fach in der Krise
Von Mirko Smiljanic

Die Situation ist dramatisch. Immer weniger hauptamtliche Kunstpädagogen unterrichten an Deutschlands Schulen, die Zahl der Quereinsteiger ohne Abitur und Abschluss steigt kontinuierlich. Kunst hat in Zeiten von Internet und Informatik einen schweren Stand. Hinzu kommt, dass viele den Wert des Kunstunterrichts anzweifeln. Kunst sei weder lern- noch lehrbar, sie entspringe einem Instinkt. Trotzdem wird von der Kita bis zum Gymnasium Kunst unterrichtet. Was genau passiert da? Werden nur Techniken vermittelt oder auch übergeordnete künstlerische Fähigkeiten? Was sagen Künstler, Pädagogen und Neurologen? Wie sieht ein guter Kunstunterricht aus?


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Jazz across the border
Mit Günther Huesmann

Der wohl auffallendste Trend im aktuellen Jazz ist seine fortschreitende Globalisierung. Entstanden um 1900 in den USA als hybride Musik, ist der Jazz durch die Idee groß geworden, dass es sich immer lohnt, wenn man sich auch mit etwas Anderem beschäftigt als nur mit sich selbst. Die in der Improvisation angelegte Idee des Dialogs erleichtert es Jazzmusikern, sich anderen Stilen und Musikkulturen zu öffnen. So ist Jazz zu einer "global language" geworden. "Jazz across the border" hört auf unterhaltsam-informative Weise hin: Wie verändern Musikerinnen und Musiker aus Südamerika, Afrika und Asien die improvisierte Musik von heute? Welche Antworten geben sie auf die Frage nach einer Musik, in der jeder improvisierende Spieler eingeladen ist, seinen eigenen Sound zu entwickeln, mit seinen ganz eigenen musikalischen Sichtweisen, Statements und kulturellen Färbungen?


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Campus (25 Min.)
Aus Forschung und Wissenschaftspolitik


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik extra (90 Min.)
Musik, Gespräche, Gäste
Am Mikrofon: Kerstin Gebel


12:00 Aktuell mit Nachrichten (15 Min.)


12:15 SWR2 Geld, Markt, Meinung (25 Min.)


12:40 SWR2 Journal am Mittag (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


12:59 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (53 Min.)
Georges Bizet: "Carmen", Habanera der Carmen, (1. Akt),
Entr'acte Szene Carmen – Don José und Arie des
Don José (2. Akt) und Entr'acte (3. Akt)
Leontyne Price (Sopran)
Franco Corelli (Tenor)
Wiener Philharmoniker, Leitung: Herbert von Karajan
Giuseppe Verdi: "Il Trovatore", Arie der Leonora (4. Akt)
Leontyne Price (Sopran)
Berliner Philharmoniker, Leitung: Herbert von Karajan
Giuseppe Verdi: "Un ballo in maschera", Szene und Duett Amelia – Riccardo (2. Akt)
Leontyne Price (Sopran)
Placido Domingo (Tenor)
London Symphony Orchestra, Leitung: Nello Santi
Giacomo Puccini: "Tosca", Duett Tosca – Cavaradossi (1. Akt)
Leontyne Price (Sopran)
Giuseppe di Stefano (Tenor)
Wiener Philharmoniker, Leitung: Herbert von Karajan
Giacomo Puccini: "Tosca", Arie der Tosca (2. Akt)
Leontyne Price (Sopran)
New Philharmonia Orchestra London, Leitung: Zubin Mehta
Giuseppe Verdi: "Aida", Duett Aida – Radames (4. Akt)
Leontyne Price (Sopran)
Jon Vickers (Tenor)
Chor und Orchester des Oper Rom, Leitung: Georg Solti


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 am Samstagnachmittag (175 Min.)
Moderation: Marie-Christine Werner
Kultur und Lebensart
15:00 – 15:05 Nachrichten, Wetter
16:00 – 16:05 Nachrichten, Wetter
ca. 16.05 Uhr Erklär mir Pop
ca. 16.48 Uhr Wort der Woche


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Zeitgenossen (45 Min.)
Christian Gerhaher, Bariton
Im Gespräch mit Ursula Nusser

Er gilt als bester und vielseitigster Bariton unserer Tage, wird von Publikum und Fachwelt gleichermaßen gefeiert, hat eine Stimme, die süchtig macht. Christian Gerhaher, 1969 im bayerischen Straubing geboren, füllt mit seinen Liederabenden große Häuser und ist auch als Opernsänger weltweit gefragt. Dennoch entspricht er nicht dem gängigen Bild vom "Klassik-Star". Er hat Umwege gemacht, hat Philosophie studiert und ein Medizinstudium abgeschlossen, musste lange auf seinen Erfolg als Sänger warten. Bis heute ist er ein Zweifler und Grübler – und hat vielleicht gerade deshalb im Liedgesang neue Maßstäbe gesetzt.


17:50 SWR2 Lesezeichen (10 Min.)
Menschen und Bücher aus der Region


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Interview der Woche (10 Min.)


18:40 SWR2 Spielraum – Die Geschichte (20 Min.)
Der kleine Herr Eins (1/4)
4 Kurzhörspiele von Martin Gülich
Die Ankunft
Mit: Joscha Brandl, Luisa Grampp, Ernst Konarek und Kirstin Petri
Steht nach der Sendung zum Download bereit: kindernetz.de/spielraum

Leo steht am Fenster seines Kinderzimmers, als plötzlich ein kleines Männchen mit einem Fallschirm im Garten landet. Es stellt sich Leo als Herr Eins vom Planeten Zwei vor. Ein Außerirdischer also, frech und unglaublich hungrig, aber auch witzig. Vielleicht sogar ein neuer Freund, denkt Leo. Sofort ist ihm klar, dass er seinen Besucher vor seiner Mutter verstecken muss. Aber das ist gar nicht so einfach! Wird Herr Eins unentdeckt bei ihm bleiben können?
Martin Gülich, geboren 1963 in Karlsruhe, lebt als freier Autor in Stuttgart. Für den SWR schrieb er mehrere Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene, u. a. "Septemberleuchten" (2013) und "Die Umarmung" (2014), zwei Kriminalhörspiele nach seinen gleichnamigen Romanen. (Teil 2, Samstag, 13. Mai, 18.40 Uhr)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Geistliche Musik (55 Min.)
Jean-Baptiste Lully: "Regina coeli"
Monique Zanetti, Arlette Steyer,
Marie Boyer (Sopran)
Les Arts Florissants, Leitung: William Christie
Joseph Gabriel Rheinberger: Sechs Marianische Hymnen, op. 171
Lydia Teuscher (Sopran)
Christine Müller (Mezzosopran)
Annette Markert (Alt)
Götz Payer (Klavier)
Jan Pieterszoon Sweelinck: "Regina coeli laetare"
Gesualdo Consort Amsterdam, Leitung: Harry van der Kamp
Giovanni Battista Pergolesi: "Salve Regina"
Emma Kirkby (Sopran)
The Academy of Ancient Music, Leitung: Christopher Hogwood
François Couperin: "Regina coeli laetare"
Jill Feldman, Isabelle Poulenard (Sopran)
Jaap ter Linden (Basso Continuo)
Davitt Moroney (Orgel)
Francis Poulenc: "Salve Regina"
Polyphony, Leitung: Stephen Layton


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 aus dem Land: Musik (117 Min.)
Internationale Hugo Wolf Akademie Stuttgart
Amel Brahim-Djelloul (Sopran)
Sandrine Tilly (Flöte)
Anne LeBozec (Klavier)
Katharina Eickhoff (Moderation)
"Aufbruch Flora" – Ausstellungskonzert
André Caplet: "Viens! Une flûte invisible soupire" für Sopran, Flöte und Klavier
Jean Cras: "L'espoir luit comme un brin de paille" und "Mains lasses" für Sopran und Klavier
Déodat de Séverac: "Le ciel est par-dessus le toit" und "L'aube dans la montagne" für
Sopran und Klavier
Albert Roussel: "Joueurs de flûte", 4 Stücke für Flöte und Klavier op. 27
Claude Debussy: 3 Lieder aus "Ariettes oubliées" für Sopran und Klavier
Albert Roussel: 2 Poèmes de Ronsard für Sopran und Flöte op. 26
André Caplet: "Ecoute, mon coeur" für Sopran und Flöte
Igor Strawinsky: 3 Poémes de la lyrique japonaise für Sopran und Klavier
Toru Takemitsu: Voice für Flöte solo
Maurice Delage: 2 Poèmes hindous für Sopran und Klavier
Darius Milhaud: Sonatine für Flöte und Klavier
Francis Poulenc: "La grenouillère", Fassung für Sopran, Flöte und Klavier
(Konzert vom 6. April in der Staatsgalerie Stuttgart)


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Jazztime (57 Min.)
Movin' Wes
Der fabelhafte Gitarrist Wes Montgomery
Von Gerd Filtgen

Zweifelsohne zählte Wes Montgomery (1923 – 1968) zu den einflussreichsten Gitarristen in der Jazzgeschichte. Montgomery übertrug die swingende Spielweise des E-Gitarren-Pioniers Charlie Christian in den Modern Jazz. Statt ein Plektrum als Hilfsmittel zum Zupfen oder Anschlagen der Saiten einzusetzen, erzielte er mit dem Daumen seiner rechten Hand den charakteristischen vollen Ton seiner Gitarristik. Hinzu kam, dass er seine Soli mit originell eingesetzter Oktavtechnik würzte und die daraus resultierenden Motive als Spannungselement einsetzte. Seine exemplarischen Sessions, die er mit den Organisten Melvin Rhyne und dem Saxofonisten Johnny Griffin realisierte, haben bis heute nichts von ihrer Brillanz verloren.


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 Spätvorstellung (57 Min.)
Nacht der Poeten (1/2)
Ein Abend der komischen Literatur
Mit Jess Jochimsen, Bumillo, Bov Bjerg und Paul Bokowski. Live-Musik: Sascha Bendiks & Simon Hönes
(Aufnahme vom 7. April in Laupheim)

Der Freiburger Autor und Kabarettist Jess Jochimsen lädt auch dieses Jahr wieder Menschen ein, um mit ihnen den Saal des Schlosses Großlaupheim in eine Stätte gepflegten Vorlesens zu verwandeln. Zu hören gibt es groteske Geschichten, irrwitzige Glossen und seltsame Gedichte – dazu herzzerreißende Musik. Mit dabei sind der preisgekrönte Bestsellerautor Bov Bjerg aus Berlin ("Auerhaus"), der Münchner Spoken-Word-Held und Fernsehmoderator Bumillo (Christian Bumeder) sowie der Berliner Lesebühnen-Star Paul Bokowski. Die Musik stammt, wie immer, vom Freiburger Sänger und Songwriter Sascha Bendiks - diesmal im Verbund mit dem "In Teufels Küche"-Kollegen Simon Hönes. (Teil 2, Samstag, 3. Juni, 23.03 Uhr)
 

*


Sonntag, 07. Mai 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Peter Tschaikowsky: Variationen über ein Rokoko-Thema op. 33
Pieter Wispelwey (Violoncello)
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Clara Schumann: Romanze g-Moll op. 11
Klaus Sticken (Klavier)
Georg Philipp Telemann: Cantata quinta
Maria Jonas (Sopran)
Les Amis de Philippe, Leitung: Ludger Rémy
Giovanni Battista Pescetti: Sonate Nr. 6 c-Moll
Volker Sellmann (Harfe)
Francis Poulenc: Sept chansons
Europa Chor Akademie, Leitung: Sylvain Cambreling
Frédéric Chopin: 3 Mazurken op. 59
Roger Woodward (Klavier)
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Leitung: Daniel Harding


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Anton Rubinstein: Klavierkonzert Nr. 4 d-Moll
Marc-André Hamelin (Klavier)
BBC Scottish Symphony Orchestra, Leitung: Michael Stern
Edvard Grieg: "Lyrische Suite"
Göteborger Sinfoniker, Leitung: Neeme Järvi
Giuseppe Sammartini: Konzert F-Dur
Conrad Steinmann (Blockflöte)
Ensemble 415, Leitung: Chiara Banchini
Joachim Raff: Sinfonie Nr. 5 E-Dur
Bamberger Symphoniker, Leitung: Hans Stadlmair


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Edward Elgar: Introduktion und Allegro op. 47
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington
Henry Purcell: "The Blessed Virgin's Expostulation"
Dawn Upshaw (Sopran)
Myron Lutzke (Violoncello)
Arthur Haas (Orgel)
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett D-Dur KV 499
Belcea Quartett


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Giacomo Mori: "Canto di Virginia"
Alessandro Potenza (Oboe)
Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi, Leitung: Riccardo Chailly
John Williams: Thema aus "Schindler's Liste"
Nemanja Radulovic (Violine)
Les Trilles du Diable
Franz Liszt: "Sursum corda"
Ragna Schirmer (Klavier)
Wassilij Kalinnikow: Serenade g-Moll
Orchestra da Camera "Ferruccio Busoni", Leitung: Massimo Belli
Camille Saint-Saëns: Septett Es-Dur op. 65
Esther Hoppe, Renaud Capuçon (Violine)
Béatrice Muthelet (Viola)
Gautier Capuçon (Violoncello)
Janne Saksala (Kontrabass)
David Guerrier (Trompete)
Frank Braley (Klavier)
Emmerich Kálmán: "Die Faschingsfee", Ouvertüre
Kölner Rundfunkorchester, Leitung: Peter Falk


06:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


06:03 SWR2 Musik am Morgen (55 Min.)
The European Dawn Chorus – EBU Birdsong Project 2017

Wir begleiten das Projekt mit Liveausschnitten aus europäischen Wäldern und passender Musik. Seit mehr als 20 Jahren lässt das irische Radio RTÉ den europäischen Frühling zwitschern: Zwischen 1 und 7 Uhr morgens sind Ornithologen aus ganz Europa unterwegs, um Singvögeln zuzuhören und fachzusimpeln – live und direkt ins Radio. Seit einiger Zeit ist daraus ein Projekt geworden, das über die European Broadcasting Union in allen möglichen Ländern Europas ausgestrahlt wird. Die Sendung beginnt logischerweise da, wo die Vögel am frühesten anfangen zu singen: im Osten und folgt dem Sonnenaufgang nach Westen. Auf der Internetseite SWR2.de können Hörer und Internetnutzer das Projekt von Anfang bis Ende verfolgen. Im Radio schaltet sich SWR2 in der letzten Stunde immer wieder live in das Programm von RTÉ und überträgt, welche Vögel singen und was internationale Vogelkundler (auf Englisch) dazu sagen.


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


07:03 SWR2 Musik am Morgen (52 Min.)
The European Dawn Chorus – EBU Birdsong Project 2017
Johann Caspar Ferdinand Fischer: Suite F-Dur op. 1 Nr. 6 aus "Le journal du printemps" op. 1
L'Orfeo Barockorchester, Leitung: Michi Gaigg
Olivier Messiaen: "La Colombe" für Klavier
Pierre Laurent Aimard (Klavier)
Johannes Brahms: "Ein kleiner, hübscher Vogel", Walzer op. 52 Nr. 6
Nils Mönkemeyer (Viola)
Maximilian Hornung (Violoncello)
Nicholas Rimmer (Klavier)
François Couperin: "Le Rossignol en amour"
Karl Kaiser (Traversflöte)
Sabine Bauer (Cembalo)
Camerata Köln
Ludwig van Beethoven: Violinsonate Nr. 5 F-Dur op. 24 "Frühlingssonate"
Isabelle Faust (Violine)
Alexander Melnikow (Klavier)
Louis Spohr: 5 Variationen über das Lied "Je suis encore dans mon printemps" von Méhul
für Harfe F-Dur op. 36
Lavinia Meijer (Harfe)


07:55 Lied zum Sonntag (5 Min.)


08:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


08:03 SWR2 Kantate (27 Min.)
EBU Birdsong Project 2017
Guillaume Bouzignac: "Jubilate Deo"
Sächsisches Vocalensemble, Leitung: Matthias Jung
Antonio Rosetti: "Schüttle Geist, von deinen Schwingen", Arie aus der Kantate "Halleluja"
Gabriele Hierdeis (Sopran)
Mecklenburgisches Barockorchester "Herzogliche HofKapelle", Leitung: Johannes Moesus
Georg Philipp Telemann: "Kein Vogel kann in Weiten fliegen", Kantate TWV 1:994
Gotthold Schwarz (Bass)
Linde Brunnmayr (Traversflöte)
Gerhardt Darmstadt (Violoncello)
Christoph Hammer (Orgel)
Carl Philipp Emanuel Bach: "Der Vogel singts den Lüften", Arie aus der Kantate "Danket dem Herrn"
Simone Kermes (Sopran)
Wiener Akademie, Leitung: Martin Haselböck


08:30 SWR2 Wissen: Aula (30 Min.)
Hirntiere
Neurowissenschaft und Menschenbild
Von Michael Hagner

Die Neurowissenschaften bestimmen mehr und mehr auch kulturelle Diskurse, sie geben Antworten, wenn es um die Freiheit des Willens geht, um Emotionen, um Intuition, um das Lernen oder die Liebe. Die Struktur des Gehirns scheint der Schlüssel zu unserem Selbstverständnis zu sein. Michael Hagner, Prof. für Wissenschaftsforschung an der ETH Zürich, zeigt, warum und wie wir uns als Hirntiere begreifen.


09:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


09:03 SWR2 Matinee (177 Min.)
Pfeifen, Zwitschern, Tirilieren. Von Vögeln und Menschen
The European Dawn Chorus – EBU Birdsong Project 2017
Sonntagsfeuilleton mit Manuela Reichart
(Rätseltelefon: 07221 / 2000 – oder per Mail: Matinee@swr.de)
10:00 – 10:03 Nachrichten, Wetter
11:00 – 11:03 Nachrichten, Wetter


12:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


12:05 SWR2 Glauben (25 Min.)
Zweifeln statt glauben
Günter Grass und die Religion
Von Matthias Kußmann

Der Schriftsteller Günter Grass hat sich oft mit Glaube, Kirche und Religion auseinandergesetzt – freilich kritisch und auch ironisch. Er glaubte an kein Paradies und keine Erlösung, sah nur eine gefallene Schöpfung, der allenfalls mit Vernunft noch zu helfen sei. Seine Bücher "Die Blechtrommel" und "Katz und Maus" galten Lesern als "gotteslästerlich", katholische Buchhändler weigerten sich, sie zu verkaufen. Dabei war der spätere Nobelpreisträger kein Atheist und hat sich nie über wirklich gläubige Menschen lustig gemacht. Der "heidnische Katholik", wie er sich nannte, zweifelte nur, ob es einen Gott gäbe, und hasste Bigotterie und Heuchelei. Er orientierte sich an der Bergpredigt und kritisierte die Amtskirche. Sie habe im Nationalsozialismus und auch später oft versagt, etwa in der Diskussion um den Paragraphen 218. Dennoch ließ Grass seine Kinder katholisch taufen - sie würden früh genug merken, was mit der Kirche los sei, sagte er.


12:30 SWR2 Sonntagskonzert (88 Min.)
Igor Strawinsky: "Der Feuervogel", Suite für Orchester (Fassung 1945)
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Leitung: Sylvain Cambreling
Claude Debussy: Sonate für Flöte, Viola und Harfe F-Dur
Mitglieder des SWR Symphonieorchesters
Richard Strauss: "Capriccio", Einleitung (Streichsextett)
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Neville Marriner
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 Feature am Sonntag (55 Min.)
Endstation Hoffnung
Das Hotel Magdas in Wien
Von Barbara Spengler-Axiopoulos

Manchmal wehen vom Wurstlprater gegenüber Gedudel und Gekreische herüber. Im Hotel Magdas, einem ehemaligen Altersheim der Caritas in einem der teuersten Wiener Bezirke, empfangen Flüchtlinge aus den Krisenregionen der Welt Touristen und Geschäftsreisende, deren Anreise weitaus weniger schwierig und gefährlich war als die ihrer Gastgeber. Während andere Hotels versuchen, mit so wenig Personal wie möglich auszukommen, schafft das Magdas so viele Jobs wie nur möglich. Aus ökonomischer Sicht läuft das Hotel als "Social Business". Noch wird es von einer Tochterfirma der Caritas betrieben und durch Crowdfunding finanziert. In fünf Jahren muss es sich selbst tragen.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Zur Person (115 Min.)
Der franko-belgische Bass und Dirigent Lionel Meunier
Von Sven-Claude Bettinger

2004 verwirklicht Lionel Meunier – in Frankreich geboren, in Belgien lebend – einen Jugendtraum. Der 22-Jährige bringt ein paar Gleichaltrige zusammen, die – wie er – in Namur und Den Haag studieren, um das "Stabat Mater" von Domenico Scarlatti zu singen. Ein Jahr später bilden die jungen Sänger das Ensemble "Vox Luminis". 2007 nehmen sie ihre erste CD auf. Belgiens Musikwelt schwärmt vom homogenen Klang, der Präzision und Sensualität miteinander vermischt. 2012 erhält die CD mit Heinrich Schütz' "Musikalischen Exequien" den "Gramophone Award" als beste Aufnahme des Jahres. Erst in England und Amerika, dann in ganz Europa und in Ostasien häufen sich Konzerte und Residenzen. "Vox Luminis" erweitert ständig sein Repertoire rund um Lassus, Johann Sebastian Bach, Thomas Tallis oder Benjamin Britten. Immer mehr Orchester wünschen eine Zusammenarbeit. So macht "Vox Luminis" vom 10. bis 17. Mai eine Tournee mit dem "Freiburger BarockConsort" und mit Monteverdis "Marienvesper".


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum Buch (55 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (20 Min.)


18:20 SWR2 Hörspiel am Sonntag (72 Min.)
Der letzte Ort
Nach dem gleichnamigen Roman von Sherko Fatah
Mit: Jens Harzer, Michael Wittenborn, Christoph Luser, Philipp Hochmair, Marie Löcker u. a.
Hörspielbearbeitung und Regie: Beate Andres
(Produktion: NDR 2014)

Die Welt um Albert, einen deutschen Aussteiger, ist geschrumpft, seit er zusammen mit seinem Übersetzer Osama im Nordirak entführt wurde. In der Gefangenschaft, der Willkür ihrer Entführer ausgesetzt, die sie von Ort zu Ort schleppen, beginnen die beiden zu reden: über den Hass zwischen den Kulturen, der mit dem Denken beginnt, und über ihre eigenen Leben. Es ist das Einzige, was ihnen bleibt am vielleicht letzten Ort ihres Lebens. "Man fragt sich beim Lesen fassungslos, wie die westliche Öffentlichkeit derart vom Siegeszug der IS-Dschihadisten überrascht werden konnte, wenn ein Berliner Schriftsteller so detailliert ihre Vorgeschichte entwerfen konnte." (Florian Kessler, Süddeutsche Zeitung)


19:32 SWR2 Jazz (28 Min.)
Geschichte eines Jazzstandards (9)
Lush Life
Von Hans-Jürgen Schaal

Vor 50 Jahren, im Mai 1967, starb Billy Strayhorn. Drei Jahrzehnte lang war er der engste Mitarbeiter Duke Ellingtons gewesen, hatte für ihn (und mit ihm) komponiert, arrangiert und getextet. Nach vorsichtigen Schätzungen schuf Strayhorn während der 30 Jahre bei Ellington rund 1500 Kompositionen. Den Song "Lush Life" hatte er schon geschrieben, bevor er dem Duke begegnet war. Das Stück hieß ursprünglich "Life Is Lonely" und war Strayhorns ganz persönlicher Bekenntnis-Song, den er auf unzähligen Partys vortrug, wobei er sich selbst am Klavier begleitete. Namhafte Pianisten haben das Stück interpretiert, aber auch große Sängerinnen wie Ella Fitzgerald und Sarah Vaughan. Besondere Bedeutung bekam "Lush Life" als melancholische, verführerische Saxofonballade. Der Tenorsaxofonist John Coltrane machte gleich zwei Studioaufnahmen des Stücks. Auch Coltrane starb übrigens im Mai vor 50 Jahren.


20:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
und Berichten zur Wahl in Frankreich


20:30 SWR2 Oper (150 Min.)
"Tre Volti" – Drei Blicke auf Liebe und Krieg
Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Monteverdi 450
Musiktheater mit Claudio Monteverdi
Annette Schlünz (Musik)
Ulrike Draesner (Text)
Idee und musialische Konzeption: Jeremias Schwarzer
Chlora, Clorinda: Petra Hoffmann
Tankred, Tancredi, Testo: Dietrich Henschel
Vokalquartett: Hanna Herfurtner, Olivia Stahn, Lena Haselmann, Amélie Saadia
Lee Santana (Chitarrone, E-Gitarre)
Adam Starkie (Klarinette)
Philippe Koerper (Saxofon)
Vincent Lhermet (Akkordeon)
Philipp Lamprecht (Schlagzeug)
Concerto Köln
Musikalische, Leitung: Arno Waschk
(Uraufführung vom 28. April im Rokokotheater)

Mit der Uraufführung "Tre Volti – Drei Blicke auf Liebe und Krieg" kreiert das künstlerische Team um Annette Schlünz, Ulrike Drasesner und Jeremias Schwarzer ausgehend von Claudio Monteverdis Madrigal "Il Combattimento di Tancredi e Clorinda" eine vielschichtige Begegnung zwischen Alter und Neuer Musik. Die Unversöhnlichkeit von Liebe und Krieg stößt auf die heutige Lebenswirklichkeit. Aber gibt es sie noch, die fatale, archetypische Verknüpfung von Kampf und Eros, in der Wirklichkeit virtueller Kriegsführung und entkörperlichter Beziehungen? Gespannt wird ein Bogen über fast 400 Jahre Musiktheater. Das Alte erscheint im Neuen, das Neue im Alten, wobei jedes seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten folgt. An den Begegnungs- und Wendepunkten wird klar, dass auch wir mit unserem Leben die Geschichte von Liebe und Aggression, von Sehnsucht und Erlösung weiterschreiben.


23:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (10 Min.)
und Berichten zur Wahl in Frankreich


23:10 – 24:00 SWR2 Musikpassagen (50 Min.)
Freie Rede, freie Musik – verbotene Lieder in neuem Gewand
Das Album "Unsongs" von Moddi
Von Luigi Lauer

Der Norweger Pal Moddi Knutsen, kurz Moddi, war schon in jungen Jahren sozialpolitischer Aktivist. Er gehörte zur sozialistischen Jugend Norwegens und engagierte sich in der Umweltbewegung. Was ihm daran nicht gefiel: Die Lieder, die bei Zusammenkünften gesungen wurden, waren alle sehr alt und hatten keinen Bezug mehr zu aktuellen Themen. Moddi wollte das ändern und begann, eigene Lieder zu schreiben und zu spielen. Doch dann stieß er auf Stücke, die in ihren Ursprungsländern verboten worden waren und deren Urheber im Gefängnis saßen oder ins Exil gehen mussten – wenn man sie nicht gar ermordet hatte. Moddi fing an, solche Lieder zu sammeln und hat ein Dutzend davon in neuer Interpretation auf dem Album "Unsongs" veröffentlicht.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle: SWR2 – Programminformation
18. Woche – 01.05. bis 07.05.2017
SÜDWESTRUNDFUNK – Anstalt des öffentlichen Rechts
Postadresse: 76522 Baden-Baden
Hausadresse: Hans-Bredow-Strasse, 76530 Baden-Baden
Telefon: 07221/929 2
E-Mail: info@swr.de
Internet: www.swr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 21. April 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang