Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9327: Regionalnachrichten - BR Text 22.05.2020


BR Text vom 22.05.2020 - Nachrichten Bayern


+++ Söder setzt auf Inlands-Nachfrage +++ Mehr Corona-Tests geplant +++ SPD: Nach Pfingsten wieder alle in Kita +++ Nur 1.000 Demo-Teilnehmer erlaubt +++ Brandstiftung an BR-Sendeturm vermutet +++ Herrmann besucht Moschee in Röthenbach +++ Razzia wegen geklauter Abituraufgaben +++ Unblutiger Ausgang von Familiendrama +++ Polizei: Dealer in Ingolstadt gefasst +++ Entenfamilie auf der Überholspur +++ Polizei: Dealer in Ingolstadt gefasst +++ Innovationspreis Ehrenamt vergeben +++ Fünf Bayern Kurzmeldungen +++

*

Söder setzt auf Inlands-Nachfrage

Ministerpräsident Söder/CSU will in der
Corona-Krise die Wirtschaft stärken und
den Bürger entlasten.

Es sei wichtig, die Nachfrage im Inland
zu erhöhen, weil der Export mutmaßlich
noch länger schwierig bleibe, sagte Sö-
der im BR. Steuererhöhungen wären in
diesem Zusammenhang eine Katastrophe.
Für mehr Geld in der Tasche schlägt
Söder zum Beispiel Tourismusgutscheine
für Reisen im Inland vor.

Söder eröffnete um 17 Uhr den virtuel-
len Kleinen CSU-Parteitag, den er eine
wichtige Standortbestimmung in der Co-
rona-Krise nannte, die zu nutzen sei.

*

Mehr Corona-Tests geplant

Im Freistaat sollen nach den Worten von
Ministerpräsident Söder künftig mehr
Menschen auf eine Ansteckung mit dem
Corona-Virus getestet werden.

"Wir werden nächste Woche ein Konzept
beschließen, Tests insgesamt massiv
auszuweiten", kündigte er im "Münchner
Merkur" an. Priorität habe das Personal
in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen.
Der CSU-Chef sagte, er wolle auch über
deutlich mehr freiwillige Tests bei
Erziehern und Lehrern reden.

Vermehrte Tests seien auch wichtig, um
über weitere Lockerungen von Beschrän-
kungen zu sprechen, so Söder weiter.

*

SPD: Nach Pfingsten wieder alle in Kita

Die Landtags-SPD hat gefordert, dass
nach den Pfingstferien wieder alle Kin-
der im Freistaat eine Kita besuchen
können sollen.

Die Sozialausschuss-Vorsitzende Rau-
scher/SPD kritisierte einen "Regelungs-
Wirrwarr" der Staatsregierung. So gebe
es für Dreijährige derzeit noch keine
Rückkehr-Perspektive. Sie müssten auf
unabsehbare Zeit weiter daheim betreut
werden, sofern ihre Eltern nicht in so-
genannten systemrelevanten Berufen
arbeiteten.

Bisher ist nach Pfingsten eine 80-pro-
zentige Auslastung der Kitas vorgesehen

*

Nur 1.000 Demo-Teilnehmer erlaubt

Das Münchner Verwaltungsgericht hat die
Begrenzung der für morgen geplanten De-
monstration gegen die Corona-Beschrän-
kungen auf der Münchner Theresienwiese
auf 1.000 Teilnehmer bestätigt.

Das Kreisverwaltungsreferat hatte die
Obergrenze nach Rücksprache mit der Po-
lizei verfügt. Die Anmelder wollten ein
Limit von 10.000 Demonstranten.

Gleichfalls morgen sind noch zwei wei-
tere Corona-Demos in München angesetzt.
Angekündigt sind daneben aber auch
Kundgebungen gegen Verschwörungstheo-
retiker oder "rechte Hetze" sowie zur
Klimapolitik.

*

Brandstiftung an BR-Sendeturm vermutet

Nach dem Brand am Sendeturm auf dem Ge-
lände des Bayerischen Rundfunks in Mün-
chen-Freimann in der Nacht auf Freitag
geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Dem Polizeipräsidium München zufolge
wurden größere Fahndungsmaßnahmen nach
möglichen Tätern eingeleitet, die dem-
nach im linken Spektrum vermutet wer-
den. Dazu wurden mehr als 20 Streifen-
wagen und ein Hubschrauber eingesetzt.

Durch das Feuer auf 30 Metern Höhe wur-
de der Kabelschacht stark verkohlt, die
Stahlkonstruktion selbst steht aber
noch. Zur Schadenshöhe wurden noch
keine Angaben gemacht.

*

Herrmann besucht Moschee in Röthenbach

Innenminister Herrmann/CSU hat bei
einem Besuch der kürzlich bedrohten
Türkisch-Islamischen Gemeinde in Rö-
thenbach an der Pegnitz/Lkr. Nürnberger
Land eindringlich gegenseitigen Respekt
der Religionen angemahnt.

Zwei Wochen nach dem Fund eines Droh-
briefs nebst scharfer Patrone im Brief-
kasten des Gotteshauses war Ende März
eine 54-jährige Frau als dringend tat-
verdächtig ermittelt worden.

Der Vorsitzende der türkischen Gemeinde
dort, Calik, bat Herrmann, gegen zuneh-
mende Ausgrenzung türkischstämmiger
Bürger vorzugehen.

*

Razzia wegen geklauter Abituraufgaben

Im Zusammenhang mit dem Diebstahl von
Deutsch-Abituraufgaben aus dem Bamber-
ger Kaiser-Heinrich-Gymnasium hat die
Polizei mehrere Häuser durchsucht und
Personen vernommen.

Laut einem Polizeisprecher wurden die
aus dem Tresor der Schule gestohlenen
Aufgaben dabei nicht gefunden. Zwischen
Donnerstag und Sonntag der vorigen Wo-
che hatten mutmaßlich mehrere Täter bei
einem Einbruch in das Gymnasium mehrere
Unterlagen entwendet, darunter auch die
Aufgaben.

Für das Deutsch-Abitur am Mittwoch wur-
den deshalb Ersatzaufgaben verwendet.

*

Unblutiger Ausgang von Familiendrama

In München ist ein Polizei-Großeinsatz
wegen eines Familiendramas, bei dem ein
Mann mit einer Pistole seine Frau und
Tochter bedroht hatte, ohne Blutver-
gießen beendet worden.

Der offenbar psychisch kranke 79-Jähri-
ge hatte den beiden Frauen aus zunächst
unklarem Grund die geladene Schusswaffe
mit bisher unklarer Herkunft vorgehal-
ten.Den Frauen gelang es, sich in einem
Zimmer einzuschließen und die Polizei
zu rufen. Diese konnte den Mann aus der
Wohnung dirigieren und festnehmen.

Der vorerkrankte 79-Jährige wurde in
eine psychiatrische Klinik gebracht.

*

Polizei: Dealer in Ingolstadt gefasst

Die Kriminalpolizei in Ingolstadt hat
nach eigenen Angaben eine sechsköpfige
Drogendealer-Bande ausgehoben.

Dem Schlag waren der Mitteilung zufolge
monatelange Ermittlungen vorangegangen.
Bei den Männern im Alter von 24 bis 32
Jahre seien über 16 Kilogramm Marihua-
na und 5.000 Euro Bargeld sicherge-
stellt worden.

Wie es hieß, waren bereits Anfang 2019
zwei als "Regionsversorger" eingestufte
Männer ins Visier der Ermittler gera-
ten. Sie wurden im September mit 5 kg
Marihuana festgenommen. Die anderen Zu-
griffe erfolgten in dieser Woche.

*

Entenfamilie auf der Überholspur

Als Retter in der Not hat sich die un-
terfränkische Polizei auf der A3 erwie-
sen - allerdings nicht für Autofahrer,
sondern für eine Entenfamilie.

Wie die Beamten mitteilten, waren die
Tiere bei Weibersbrunn/Lkr. Aschaffen-
burg auf dem linken Fahrstreifen ge-
strandet. Eine Polizeistreife setzte
sich vor den fließenden Verkehr und
bremste ihn bis zum Anhalten ab. Die
Entenfamilie konnte dann auf das Grün
neben der Straße gelotst werden.

Die Entenmutter verabschiedete sich von
den Rettern mit einem dankenden "Quak",
wie es im Polizeibericht heißt.

*

Polizei: Dealer in Ingolstadt gefasst

Die Kriminalpolizei in Ingolstadt hat
nach eigenen Angaben eine sechsköpfige
Drogendealer-Bande ausgehoben.

Dem Schlag waren der Mitteilung zufolge
monatelange Ermittlungen vorangegangen.
Bei den Männern im Alter von 24 bis 32
Jahre seien über 16 Kilogramm Marihua-
na und 5.000 Euro Bargeld sicherge-
stellt worden.

Wie es hieß, waren bereits Anfang 2019
zwei als "Regionsversorger" eingestufte
Männer ins Visier der Ermittler gera-
ten. Sie wurden im September mit 5 kg
Marihuana festgenommen. Die anderen Zu-
griffe erfolgten in dieser Woche.

*

Innovationspreis Ehrenamt vergeben

Elf Initiativen aus dem Freistaat wer-
den in diesem Jahr mit dem Bayerischen
Innovationspreis Ehrenamt prämiert.

Je 10.000 Euro erhielten coronabedingt
in absentia neben vier anderen Preis-
trägern die Jugendgruppen Augsburger
Hilfsorganisationen für gemeinsame
Übungen mit realistischen Unfall-Szena-
rien sowie eine Projekt für ein Nach-
haltigkeits- und Zukunftszentrum in der
Alten Feuerwache Fürth. Fünf Initiati-
ven wurden mit je 3.000 Euro bedacht.

Wie Sozialministerin Trautner/CSU in
München mitteilte, waren mehr als 300
Bewerbungen eingegangen.

*

FÜNF BAYERN KURZMELDUNGEN

Passau: Der Passauer Domkapitular Ertl
ist überraschend im Alter von 68 Jahren
gestorben. Der in Lalling geborene Nie-
derbayer war 1980 zum katholischen
Priester geweiht worden und saß von
2002 bis 2011 dem Caritasverband des
Bistums Passau vor. 2007 berief ihn der
damalige Papst Benedikt XVI. als Bera-
ter in den Päpstlichen Rat "Cor Unum"
für Not- und Katastrophenhilfe.

Weißensberg: Bei einem Verkehrsunfall
auf der B96 bei Weißensberg/Lkr. Lindau
ist ein Autofahrer schwer verletzt wor-
den. Drei weitere Insassen wurden eben-
falls verletzt, wie die Polizei mit-
teilte. Das Fahrzeug war wegen eines
geplatzten Reifens außer Kontrolle ge-
raten und überschlug sich mehrfach.

Ehingen: Ein Fahrradfahrer ist in der
Nacht in einen Bach gestürzt und dabei
ums Leben gekommen. Wie die Polizei
mitteilt, war der Mann in Richtung Nor-
dendorf/Lkr. Augsburg unterwegs. Dabei
kam der 51-Jährige vom Radweg ab und
stürzte in den Bach. Warum er die Kon-
trolle über sein Rad verlor und ob er
durch den Sturz ums Leben kam oder in
dem Bach ertrank, war zunächst unklar.

Johanniskirchen: In der Gemeinde Johan-
niskirchen/Lkr. Rottal-Inn hat ein un-
bekannter Täter laut Polizeivermutung
ein 1.500 Quadratmeter großes Waldstück
in Brand gesetzt. Es wird angenommen,
dass er damit einen Brennholzdiebstahl
vertuschen wollte. Der Schaden wird auf
rund 1.000 Euro geschätzt.

Wasserburg am Inn: Auf einer Landstraße
zwischen Babensham und Wasserburg am
Inn/Lkr. Rosenheim ist ein Motorradfah-
rer tödlich verunglückt. Der 62-Jährige
verlor laut Polizei in einer Linkskurve
die Kontrolle über sein Fahrzeug und
schleuderte gegen mehrere Verkehrs-
schilder. Er starb kurz nach seiner
Einlieferung per Hubschrauber in ein
Krankenhaus.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang